Donnerstag, 18. Oktober 2018

Renegades - Gefährlicher Freund

 
Allgemeines:
 
Titel: Renegades - Gefährlicher Freund
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Heyne Verlag (10. September 2018)
ISBN-10: 9783453271784
ISBN-13: 978-3453271784
ASIN: 3453271785
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Renegades
Seitenzahl: 640 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 5,3 x 21,8 cm
Preis: 15,99€ (Kindle-Edition)
20€ (Gebundene Ausgabe)
Weitere Bände: auf englisch: "Archenemies" (deutscher Titel bislang unbekannt)
 
 
Inhalt:
 
Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …
 
 
Bewertung:
 
Von Marissa Meyer habe ich bislang nur Band 1 ihrer Luna-Chroniken gelesen, wusste aber sofort, als ich das Cover gesehen habe, dass ich dieses Buch lesen muss. Nach einem Blick auf das Thema - Superhelden und Superschurken - war dann alles klar. An dieser Stelle ein kurzes Dankeschön an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!
 
Das Cover zieht sofort durch die düstere Ausstrahlung und das spannenden Motiv in den Bann. Umgeben von einigen Häusern der Stadt thront der Turm der Renegades, an den sich zwei kontrapunktische Gestalten lehnen: eine Frau mit Kapuze - Nachtmahr - und ein Mann in Uniform - der Wächter. Umrahmt wird das Ganze von kontrastreichen Strahlen, was dem Szenario zusammen mit der rot-blauen-Farbgebung etwas Surreales verleiht. Die zwei Gestalten scheinen durch den Turm der Renegades miteinander verbunden zu sein, schauen aber in verschiedene Richtungen, was den Inhalt auf einer Metaebene eigentlich ganz gut zusammenfasst. Die Gestaltung inklusive der spannenden Gestaltung der roten Leselaschen bekommt von mir also einen deutlichen Daumen nach oben.

Erster Satz: "Am Anfang waren wir alle Schurken"

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Begib dich auf eine fantastische Reise: "Josh Carter und der Meister des Labyrinths"

 
Vor ein paar Tagen bin ich über ein Rezensionsanfrage auf eine süße Neuerscheinung gestoßen, die mir sonst wohl durch die Lappen gegangen wäre. Ich kann mich gerade aus zeitlichen Gründen leider nicht dem Buch widmen, aber euch will ich es trotzdem nicht vorenthalten, vielleicht spricht es ja einen von euch an ;-)
Ich spreche hier von "Josh Carter und der Meister des Labyrinths" von Markus Schütte. Das Jugend-Fantasy-Abenteuer ist am 21. September 2018 über Books on Demand erschienen und kostet als Taschenbuch 14,99 € und als eBook 4,99 € (bis 23.10. 0,99 €).

 
Taschenbuch: 432 Seiten
ISBN-10: 9783752810974
ISBN-13: 978-3752810974
ASIN: 3752810971
 
 
Inhalt:
 
Der 14-jährige Joshua ist glücklich in Florida, doch nach der Trennung seiner Eltern will seine Mutter unbedingt mit ihm nach Deutschland zurück. Dort macht Josh die Bekanntschaft mit Pablo Juan ›PJ‹ Sanchez und seinem Freund Frank ›Gordo‹ Müller – die beiden beschatten ein Mädchen, das sie ›Freaky-Trudie‹ nennen. Gertrude Eleonor Annabell Hochwart, die nur Anna genannt werden möchte, ist gewiss kein Freak, aber alles andere als ein gewöhnliches Mädchen. Noch am Sterbebett versprach sie ihrer Großmutter, die in der Kindheit entführte ältere Schwester aus den Fängen von Philiopoulus, dem Meister des Labyrinths zu retten. Ahnungslos heften sich Josh, PJ und Frank dem Mädchen an die Fersen und finden im Keller eines verlassenen Museums Anna und einen magischen Spiegel, durch welchen sie zu viert in eine andere Welt gerissen werden – in ein fantastisches Reich aus verrückten Irrgärten und Aufgaben voller Gefahren. Nur wer die Rätsel und Spiele Philiopoulus übersteht, darf am Ende nach Hause zurückkehren.
Doch wem gelingt das schon?
 
 
Leserstimmen:

"Das Buch behandelt Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt und entführt in eine bildlich vorstellbare Fantasy-Welt ... ein Jugendbuch das Werte vermittelt und wirklich toll geschrieben ist ... 1a-Lese-Empfehlung."
- Kims.Bookworld"Markus Schütte ist mit Josh Carter ein wundervoller Jugend-Fantasy-Roman gelungen, der auch Erwachsene in seinen Bann zieht."
- Susanne B."Ein tolles Buch nicht nur für jugendliche Fantasy-Fans!"
- Michas wundervolle Welt der Bücher
 
Über den Autor:
 
Markus Schütte wurde am 04.06.1978 in Schorndorf/Württemberg, Deutschland geboren. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. 2011 veröffentlichte er im Eigenverlag den Science-Fiction Roman "Invasion der Götter", gefolgt von "Die Dunkelzeit Trilogie", die ebenfalls im Eigenverlag erschien.
Mehr über Markus Schütte erfahrt ihr auf seiner Autoren-Homepage www.ms-autor.de.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Interessiert? Hier geht's zur Leseprobe...

Dienstag, 16. Oktober 2018

Das Känguru-Manifest


 
Allgemeines:
 
Titel: Das Känguru-Manifest
Autor: Marc-Uwe Kling
Genre: Satire
Verlag: Ullstein Taschenbuch (12. August 2011)
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
8,99€ (Kindle-Edition)
9,95€ (Hörbuch, live und ungekürzt)
Spieldauer: 5 Stunden und 15 Minuten bzw. 304 Seiten
ASIN: B005I5EF6C
ISBN-10: 3548373836
ISBN-13: 978-3548373836
Weitere Bände: Die Känguru - Chroniken
Die Känguru - Offenbarung
Die Känguru - Apokryphen
 
 
Inhalt:
 
Sie sind wieder da - das kommunistische Känguru und der stoische Kleinkünstler!
Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und steht total auf Nirvana. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern und Wortgefechten des Duos. Und so bekommen wir endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: War das Känguru wirklich beim Vietcong? Und wieso ist es schnapspralinensüchtig? Könnte man die Essenz des Hegelschen Gesamtwerkes in eine SMS packen? Und wer ist besser: Bud Spencer oder Terence Hill?
Auf der Jagd nach dem höchst verdächtigen Pinguin rasen sie durch die ganze Welt. Spektakuläre Enthüllungen! Skandale! Intrigen! Ein Mord, für den sich niemand interessiert! Eine Verschwörung auf niedrigster Ebene! Ein völlig abstruser Weltbeherrschungsplan! Mit Spaß, Spannung und Schnapspralinen...
 
 
Bewertung:
 
 "Ein Idiot in Uniform ist immer noch ein Idiot"
 
Nachdem das Hören der "Känguru-Chroniken" mein Leben nachhaltig verändert hat - so ertappe ich mich manchmal zum Beispiel selbst dabei, wie ich ganz in Känguru Manier sage: "Das darf doch nicht Warzenschwein!" oder mir auch mal "Rück mal´n Stück" rausrutscht (mein persönlicher Tipp für die Geschichte also: Gleich im Doppelpack kaufen und der besten Freundin/ dem besten Freund zum Hören geben, damit man jemanden hat, mit dem man darüber reden kann und der die ständigen Anspielungen versteht, wenn sie im Alltag allfallartig aus einem herausbrechen), musste ich natürlich auch unbedingt das Manifest lesen. Und was soll ich sagen. Es bekommt auf jeden Fall den "Witzig"-Stempel des Kängurus. Auch wenn wir es hier mit eher düsterem Humor zu tun haben, immer mehr Anklänge von dystopischen Elementen zu finden sind und politisches Kabarett die Situationskomik überwiegt, steht das Manifest den Chroniken an Witzigkeit kein bisschen nach.
 

Montag, 15. Oktober 2018

Montagsfrage 15.10.18

Scan (verschoben)

Hallöchen zusammen,
 
erstmal ein bisschen Selbstbeweihräucherung, ich habe es nämlich endlich mal geschafft wie alle anderen Teilnehmer der Montagsfrage pünktlich am Montag zu antworten ;-) Doch nun zur, wie ich finde, sehr spannenden Montagsfrage:
 
 

Schreibst du überwiegend Rezensionen über Bücher, die dir gefallen, oder auch über Bücher, die dir nicht gefallen?

 
Das ist eine wirklich gute Frage weil sie auf ein wichtiges Grundproblem in der Bloggerwelt hindeutet: viele Blogger verfassen zunehmend immer positivere Beiträge. Das ist natürlich nicht per se schlecht, wirkt aber ein wenig unauthentisch und ein konstruktiver, kritischer Dialog wird somit verhindert. Ob das daran liegt, dass man sich einfach lieber mit Bücher auseinandersetzt, die man mag, sich nicht traut, auch mal Negatives zu äußern oder sich zu leicht beeinflussen lässt, das will ich mal offen lassen. Fakt ist, das zunehmend ehrliche Rezensionen fehlen, die das Feld zwischen begeistertem Schwärmen und eiskalten Verrissen ausfüllen.  Letzteres ist natürlich auch keine konstruktive Vorgehensweise bei einer Buchkritik, aber ich finde man sollte ehrlich und selbstbewusst genug sein, Kritikpunkte in begründeter und sachlicher Weise zu äußern.
 
Auf mich lässt sich das natürlich auch übertragen. Es sind ja mittlerweile schon einige Rezensionen bei mir zusammengekommen und aus 347 Rezensionen sind 100 mit 4 Sternen und 45 mit 5 Sternen bewertet, während nur eine einzige 1 Stern hat. Im Schnitt habe ich im Moment einen Bewertungsschnitt von 3,8 Sternen was auf die Masse an bewerteten Büchern viel zu gut ist. Da ich sowieso alle Bücher rezensiere, die ich lese, also gar nicht nach gut oder schlecht sortiere, ergibt sich für mich gar nicht das Problem, dass ich keine Rezensionen habe zu Büchern, die ich nicht mag. Im Gegenteil - ich rezensiere sogar gerade die Bücher, die ich nicht mochte, viel lieber. Denn wenn ich etwas so richtig schlecht fand, beschäftigt es mich manchmal sogar mehr, als wenn ich eine Geschichte einfach gut fand. Genau zu reflektieren, was genau mich gestört hat und das zu begründen ist außerdem auch eine gute Übung, die darin schult, aufmerksamer zu lesen.
Warum ich aber trotzdem eine so positive Bilanz habe, ist dass ich versuche, jeder Geschichte auch etwas Positives abzugewinnen und es einfach nicht hinbekomme, ein Buch schlecht zu bewerten. Das ist definitiv etwas, was ich noch lernen muss - auch mal 2 Sterne oder 1,5 Sterne vergeben, anstatt aus Mitgefühl auf 3 oder 3,5 hochzugehen. Da mein Schnitt letztes Jahr aber noch bei 4,2 lag bin ich ja deutlich besser geworden ;-)

Wie macht ihr das? Rezensiert ihr alle Bücher und habt ihr schonmal euren Bewertungsschnitt ausgerechnet?

Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 14. Oktober 2018

Save us

 
Allgemeines:
 
Titel: Save us
Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX (31. August 2018)
Genre: Young Adult
ISBN-10: 3736306717
ISBN-13: 978-3736306714
ASIN: 3736306717
Seitenzahl: 384 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Weitere Bände: Save me; Save you
  
 
Inhalt:

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...
 
 
Bewertung:
 
 Mit "Save us" endet Mona Kastens "Save"-Trilogie auch schon wieder, irgendwie verrückt, denn ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich ganz aufgeregt vor einem halben Jahr den ersten Band in den Händen gehalten habe. Auch wenn gerade zu diesem Teil viele kritische Stimmen laut wurden, ist er für mich eindeutig das Highlight der Reihe, da er es auf 384 Seiten schafft, unsere Leidensfähigkeit noch einmal überzustrapazieren, die hoffnungsvolle Zukunft der Charaktere noch einmal auf die Probe zu stellen, am Ende aber über sich hinauszuwachsen und uns viel Mut für unsere eigene Zukunft zu geben.
 
Das Cover ist wieder bis auf eine etwas hellere, gelblichere Farbgebung dem Vorgänger- und dem Folgeband so ähnlich, dass man es auf den ersten Blick nicht unterscheiden kann, wenn man den Titel außen vor lässt. Ich kann mich das nur zu meinen vorherigen Rezis wiederholen: Natürlich ist es immer wichtig, dass die Teile einer Reihe optisch gut zusammenpassen aber hier finde ich es ein wenig zu viel des Guten. Auch wenn ich es mit der recht schlichten Gestaltung ohne nennenswerte Motive nicht unbedingt als Eye-Catcher bezeichnen würde, gefällt mir aber der Fokus auf dem Titel und die Kontrastierung der beiden Seiten, die langsam ineinander übergehen recht gut. Die obere Hälfte des Hintergrundes glitzert in goldenen Partikeln während die untere Hälfte in einem schlichten Creme-Weiß gehalten ist. Dadurch wird wunderbar die Gegenüberstellung der beiden im Buch dargestellten Welten verkörpert: die vor Glamour und Prunk glitzernde Welt der Oberschicht und die schlichte aber gemütliche Welt der Mittelschicht, aus der Ruby kommt.

Samstag, 13. Oktober 2018

Auftakt einer neuen Urban Fantasy-Reihe, in der die Grenzen zwischen Moral und Sünde verschwimmen...

 
"Monsters of Verity - Dieses wilde, wilde Lied" der Auftakt einer neuen Urban Fantasy-Reihe, in der die Grenzen zwischen Moral und Sünde verschwimmen. Auf mitreißende Weise erzählt 1-New York Times-Bestsellerautorin Victoria Schwab von einer düsteren Zukunft, in der Monster aus uns Menschen entstehen und uns die eigenen Abgründe aufzeigen. Die perfekte Lektüre für Fans von Cassandra Clare und Maggie Stiefvater! Das Buch erschien nach dem US-Bestseller "This Savage Song" am 17. September 2018 im Loewe Verlag.
 
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
ISBN-10: 9783785588635
ISBN-13: 978-3785588635
ASIN: 3785588631
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 19,95€ (Gebundene Ausgabe)
14,99€ (Kindle-Edition)
 
Inhalt:

 In der geteilten Metropole Verity City herrscht ein erbitterter Kampf ums Überleben. Denn jede neue Gewalttat der Menschen bringt leibhaftige Monster hervor, welche nachts den Bewohnern der Stadt auflauern ...
In dieser düsteren Welt treffen die Kinder der beiden verfeindeten Herrscher aufeinander: Kate, die den Drang hat, sich endlich gegenüber ihrem Vater zu beweisen. Und August, der jeden Tag damit ringt, seine wahre Identität zu verbergen – denn August ist ein Sunai, eine extrem seltene und sehr gefährliche Art von Monster. Als Kate eines Tages in einen Hinterhalt gerät, müssen die beiden gemeinsam fliehen. Doch wem kannst du noch trauen, wenn die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwinden?
 
Über die Autorin:
 
Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Mit ihren Büchern, die sich regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerlist platzieren, hat sie sich in den USA bereits eine große Fangemeinde erschrieben. Sie veröffentlicht auch als V.E. Schwab.

Freitag, 12. Oktober 2018

Ein ergreifender Liebes- und Familien-Roman zum Anfang des 20. Jahr­hunderts - "Die kleinen Wunder von Mayfair"

 

 
Durch den Verlagsnewsletter von Droemer Knaur bin ich auf eine Neuerscheinung vom 1. Oktober 2018 aufmerksam geworden, die wirklich ganz besonders klingt und für die ich mich natürlich sofort um ein Rezensionsexemplar bewerben musste: "Die kleinen Wunder von Mayfair" von Robert Dinsdale. In dem Roman, in dem Fantasy, ein Schuss Romantik und viel Kriegskritik gemischt wird, steht ein außergewöhnlicher Spielzeugladen im Mittelpunkt.
Nostalgisch, rührend und zauberhaft romantisch erzählt Robert Dinsdale von einer jungen Frau, zerrissen in ihrer Liebe zu zwei Männern mit einzigartigen magischen Talenten. Ein Liebes-Roman für alle Leserinnen und Leser von Erin Morgenstern und Jessie Burton und alle, die sich von einem Spielzeug-Laden voller Wunder verzaubern lassen.

Ein ergreifender Liebes- und Familien-Roman zum Anfang des 20. Jahr­hunderts!
 
 
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 17,99€ (Kindle-Edition)
20€ (Gebundene Ausgabe)
Verlag: Knaur (1. Oktober 2018)
ISBN-10: 3426226723
ISBN-13: 978-3426226728
ASIN: B07BWD16KF
Originaltitel: The Toymakers
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 3,8 x 21,8 cm
 
 
Inhalt:

Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …
 
 
Über den Autor:
 
Robert Dinsdale, Jahrgang 1981, wuchs in North Yorkshire auf. Er lebt mit seiner Tochter in Essex. Wenn er sie nicht gerade zur Schule fährt, geht er am Meer spazieren, arbeitet am Computer oder besucht die örtliche Bibliothek (das kann er wirklich empfehlen!). »Die kleinen Wunder von Mayfair« ist sein dritter Roman.
 

Pressestimmen:

"Der Roman ist genau richtig für alle, die sich gern in ein farbenfrohes Fantasiereich entführen lassen." -  Freundin

"Dem Autor Robert Dinsdale ist hier ein wundersames, zauberhaftes und magisches Buch gelungen. Ich liebe die Geschichte von Papa Jacks Emporium, die detailreich ausgestalteten Charaktere und die wundervollen und einfallsreichen Erfindungen von Emil und Kaspar. Zudem hat das Buch wirklich mein Herz berührt und mich einfach für sich eingenommen." - Blog Magische Bücherwelt

"Wahrhaft magisch. Diese rundum faszinierende Geschichte wird Sie verzaubern." - Culture Fly