Freitag, 14. Juni 2024

Kurzrezension: The Deal


Die Fakten

Titel: The Deal
Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piatkus (14. November 2023)
Genre: New Adult Romance
Seitenzahl: 342 Seiten
Weitere Bände: The Mistake; The Score, The Goal, The Legacy
Link: Hier klicken!




Der Inhalt

Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen..


Die Eindrücke

Handlung: "The Deal" stand aufgrund des Hypes schon länger auf meiner Wunschliste und als ich es bei einem Ebook-Sale gesehen habe, habe ich deshalb kurzerhand zugegriffen. 342 Seiten später kann ich nun allerdings feststellen, dass das Buch für mich extrem überhyped ist und es sich für mich nicht lohnt, die Reihe weiterzuverfolgen. Die Handlung der Geschichte besteht beinahe nur aus Tropes, Banter und fragwürdigen Witzen. Sowohl das sehr konstruierte Zustandekommen des Deals zwischen den beiden Hauptfiguren, den von Anfang an vorhersehbaren Ausgang der Geschichte als auch das extrem klischeehafte Drama kurz vor Schluss haben dafür gesorgt, dass ich beim Lesen mehr mit den Augen gerollt als umgeblättert habe.

Donnerstag, 13. Juni 2024

Neuzugänge #147 - 13.06.2024

Hallöchen,

heute war ich mit einer Freundin Büchershoppen und habe mich nach längerem Überlegen für folgende beiden Bücher entschieden:

"Not in Love" von Ali Hazelwood ist ihre neuste STEM-Romanze, die erst diese Woche am 11. Juni erschienen ist. Diesmal geht es um eine Forbidden Romance im Feld der  Ernährungswissenschaften. Nachdem mir "Check & Mate" von der Autorin zuletzt wieder so viel Spaß gemacht hat, bin ich super gespannt auf die Geschichte!

Auch "Babel" von R. F. Kuang habe ich aufgrund eines erst kürzlich gelesenen Buches gekauft. Da mich "Yellowface" von der Autorin so überzeugen konnte, wollte ich unbedingt noch einem der anderen Bücher von Kuang eine Chance geben und habe mich für "Babel" entschieden.

Was ist zuletzt bei Euch eingezogen?

Liebe Grüße
Sophia

*unbezahlte WERBUNG, selbstgekauft*

Montag, 10. Juni 2024

Montagsfrage #120 - Krimi-Dinner-Erfahrung?

Hallöchen,

der gestrige Wahlabend hat mich leider ziemlich erschüttert. Auch wenn mich das Ergebnis eigentlich nicht überrascht hat, bin ich doch entsetzt über den Rechtsruck in Europa und besonders darüber, dass gerade junge Leute rechts-konservativ gewählt haben. Ich hoffe sehr, dass alle, die seit Monaten mit politischer Aufklärungsarbeit und Demonstrieren beschäftigt sind, sich dadurch nicht entmutigt fühlen und alle anderen durch diese erschreckenden Ergebnisse endlich aufwachen. So, jetzt alle politischen Statements beiseite und weiter mit der Montagsfrage...

Die heutige Frage hat Frank (Büchernarr) vorgeschlagen und ich bin gespannt, ob Ihr da die ein oder andere Erfahrung vorzuweisen habt:

Wart ihr schon mal bei einem Krimi-Dinner? Ist die Erfahrung mit dem Lesen eines Krimis vergleichbar? (Büchernarr)? 


Ich war bisher leider noch nie bei einem klassischen Krimi-Dinner. Allerdings habe ich schon mehrere Escape-Games gespielt und dabei war auch einmal eines zu einem Kriminalfall dabei. Meine persönliche Erfahrung: ich hatte deutlich mehr Spaß beim aktiven Mitspielen und Rätseln als beim Lesen eines Krimis. Allerdings muss man sagen, dass ich auch wirklich kein großer Fan des klassischen Krimis bin. Durch mein hohes Lesepensum habe ich ein ziemlich gutes Gespür für unerwartete Wendungen entwickelt und nachdem ich beim dritten Krimi in Folge nach 50 Seiten die Auflösung vorhergesagt habe, habe ich das Krimi-Lesen erstmal aufgegeben. Wenn Ihr also Empfehlungen zu komplexen Krimis mit wirklich unvorhersehbaren Wendungen habt (und bitte ohne 50jährigen Kommissar mit PTBS und Midlife-Crisis!!!) - gerne her damit!

Dienstag, 4. Juni 2024

Kurzrezension: Check & Mate


Die Fakten

Titel: Check & Mate
Autorin: Ali Hazelwood
Verlag: Sphere (7. November 2023)
Genre: New Adult Romance
Seitenzahl: 368 Seiten
Link: Hier klicken!





Der Inhalt

Mallory Greenleaf hat sich geschworen, nie wieder Schach zu spielen. Denn das Spiel, das sie jahrelang geliebt hat, hat ihr zu viel genommen. Doch als ihre beste Freundin sie überredet, bei einem Wohltätigkeitsturnier einzuspringen, kann Mallory nicht ablehnen. Ein letztes Mal spielt sie – und besiegt versehentlich den amtierenden Weltmeister Nolan Sawyer. Nolan, der Schach auf ein ganz neues Level gehoben hat. Nolan, der dafür bekannt ist, dass er mit Niederlagen nicht gut umgehen kann. Nolan, der wahnsinnig gut aussieht. Mallory tut das Erste, was ihr in den Sinn kommt: Sie läuft weg. Doch Nolan spürt sie auf und lässt nicht locker. Er will unbedingt erneut gegen Mallory spielen. Doch sie kann nicht riskieren, sich noch einmal ins Schachspielen zu verlieben. Und in Nolan schon gar nicht … 

Die Eindrücke


Handlung: Ali Hazelwood hat es einfach drauf, egal in welchem Genre und mit welcher Zielgruppe - das hat sie mittlerweile schon mit ihren STEM-RomComs wie "The Love Hypothesis", "Love on the Brain" und "Love, theoretically", aber auch zuletzt mit ihrem ersten Fantasy-Roman "Bride" gezeigt. In "Check & Mate" wendet sie sich nun erstmals an eine etwas jüngere Zielgruppe und wagt sich mit dem Schach-Thema in bisher neues Terrain vor, hat aber auch dies einfach gerockt! Mit Rivals-to-Lovers, Slowburn und He-Falls-First benutzt sie ihre bekannten Tropes, die eigentlich immer ziehen, überträgt sie allerdings in die Welt der Schach-Genies. Zu verfolgen, wie sich Mallory und Logan zwischen Schachturnieren, Qualifikationen und Übungseinheiten langsam näher kommen, bis ihre Rivalität und Gefühle in der Schach-Weltmeisterschaft gipfeln, hat mir großen Spaß gemacht. Auch wenn die Handlung an einigen Stellen nicht gerade unvorhersehbar ist, erzählt die Autorin hier also wieder eine rundum runde Romanze mit überraschendem Witz und emotionalem Tiefgang!

Montag, 3. Juni 2024

Eine Bonnie kommt niemals allein


Allgemeines

Titel: Eine Bonnie kommt niemals allein
Autorin: Bonnie Leben
Verlag: Heyne (24. Mai 2024)
Genre: Autobiografisches Sachbuch
ISBN: 9783641319076 
Seitenzahl: 257 Seiten
Link: Hier klicken!




Inhalt

Mit 18 erhielt sie eine Erklärung für die Gedächtnislücken und Blackouts, für die Schwere in ihrem Leben, die endlich Licht ins Dunkel Bonnie hat eine Dissoziative Identitätsstörung, früher auch multiple Persönlichkeitsstörung genannt. Sie weiß Sie ist Viele. Viele unterschiedliche Personen leben in ihrem Körper - eine komplexe Reaktion auf schwere Kindheits-Traumata, zugleich ein wichtiger Überlebensmechanismus und eine große Last. Wie lebt man sein Leben, wenn man sich den Körper und die Lebenszeit mit anderen teilen muss? Was für Probleme und Strategien ergeben sich im Alltag und wie geht man damit um?


Bewertung

Die Diagnose der dissoziativen Identitätsstörung (DIS) war für mich als Psychologin nicht völlig neu. Im Rahmen des Studiums kamen dieses Störungsbild und vor allem die dabei verbundenen Lebenswelten allerdings sehr kurz - was sich ganz gut mit der leider sehr dünnen Repräsentation in der Gesellschaft, der Öffentlichkeit und Unterhaltungsmedien deckt. Wer schon einmal etwas von der DIS gehört hat, dann vermutlich höchstens weil ein Bösewicht in einem Thriller oder Horrorfilm sich in einem großen Plottwist als multipel herausgestellt hat. Was das genau bedeutet, woher das kommt und wie sich das für Betroffene äußert, lernen wir in diesen Filmen oder Büchern natürlich nicht. Umso wichtiger ist es, dass es Personen wie die Bonnies gibt, die Aufklärungsarbeit über diese Diagnose betreiben. Ich folge den Bonnies schon längere Zeit auf Social Media und habe bereits sehr viel von ihnen gelernt. Als sie ihr neues Buch - "Eine Bonnie kommt niemals allein" - angekündigt haben, war ich dementsprechend gespannt und habe mir ein Exemplar im Bloggerportal angefragt. Es folgt nun meine Rezension, welche aber eher weniger eine konkrete Bewertung des Buches, sondern eher eine Beschreibung meiner subjektiven Erfahrungen damit, sein soll.