Samstag, 31. August 2019

Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau: "One True Queen"

 
 Am 31. August 2019 erscheint bei Ravensburger Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau: "One True Queen - Von Sternen gekrönt". Ich finde die Reihe klingt total interessant. Aufmerksam geworden bin ich über ein Instagrambild auf dem mir die Ähnlichkeit des abgebildeten Models mit Sanza Stark aus "Game of Thrones" ins Auge gestochen ist ;-) Findet ihr nicht auch sie sehen sich brutal ähnlich?
 
 Seitenzahl: 512 Seiten
ISBN-10: 347340179X
ISBN-13: 978-3473401796
Preis: 6,99€ (Kindle-Edition)
18,99€ (gebundenes Buch)

 
Inhalt:
 
Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts.
Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

 
"Er küsst meine Stirn und etwas in meiner Brust explodiert. Ich hebe den Kopf und plötzlich sind meine Lippen dicht an seinen. Er hält inne.
»Du zögerst ja“, flüstere ich. „Du darfst doch nicht zögern in Lyaskye, du darfst niemals …«
Ich weiß nicht, ob er mich küsst oder ich ihn. Der Kuss hat nichts von dem, was erste Küsse ausmacht, da ist kein Hauch von Vorsicht, kein behutsames Erkunden.
Und sanft und zärtlich? Dieser Kuss ist das Gegenteil. Er schmeckt wie eine Entscheidung; eine wilde Entscheidung, vielleicht aus den falschen Gründen getroffen, aber dennoch unausweichlich, hier und jetzt.
Und was zählt schon außer dem Hier und Jetzt, in einer Welt, in der ein falscher Schritt dein letzter ist? "
 
 
Über die Autorin:
 
Jennifer Benkau, Jahrgang 1980, schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen "Dark Canopy"-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 30. August 2019

Washington Black




Allgemeines:
 
Titel: Washington Black
Autorin: Esi Edugyan
Verlag: Eichborn (30. August 2019)
Genre: Roman
ISBN-10: 3847906658
ISBN-13: 978-3847906650
Seitenzahl 512 Seiten
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
24€ (gebundene Ausgabe)
 
 
 
Inhalt:
 
Die Flucht ist nur der Anfang

Barbados, 1830: Der schwarze Sklavenjunge Washington Black schuftet auf einer Zuckerrohrplantage unter unmenschlichen Bedingungen. Bis er zum Leibdiener Christopher Wildes auserwählt wird, dem Bruder des brutalen Plantagenbesitzers. Christopher ist Erfinder, Entdecker, Naturwissenschaftler - und Gegner der Sklaverei. Das ungleiche Paar entkommt in einem selbst gebauten Luftschiff von der Plantage. Es beginnt eine abenteuerliche Flucht, die die beiden um die halbe Welt führen wird.
 
 
Bewertung:
 
Da diese Geschichte von der Weltpresse in den Himmel gelobt wurde, musste ich sie natürlich unbedingt lesen. Und auch ich wollte diese ungewöhnliche Geschichte lieben - leider ließen mich der zerstückelte Aufbau, die eigenwilligen Protagonisten, die vielen Genrefacetten und die klaffende Diskrepanz zwischen Magie und Realismus aber etwas ratlos zurück.

Donnerstag, 29. August 2019

Eine orientalische Welt voller Intrigen, Verrat, Magie und Liebe!


 Morgen, am 30. August erscheint endlich der zweite Teil der "The Hundredth Queen"-Reihe von Emily R. King: "Die letzte Königin - Das Feuer erwacht". Den ersten Teil der Fantasy-Trilogie,
"Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" musste ich einfach lesen, nachdem mich der Klapptext sofort an "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh erinnert hat. Dort wird ebenfalls eine zornige junge Protagonistin dazu gezwungen wird, die Frau eines Tyrannen zu werden und diese Position mit Blut zu bezahlen. Ich freue mich sehr, nun endlich wieder in die orientalische Welt voller Intrigen, Verrat, Magie und Liebe eintauchen zu können. Der dritte Teil, "Die letzte Königin - Die Seele des Feuers" erscheint dann im Februar 2020.
 
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
15€ (Broschiert)
ASIN: B07K4CLRS2
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: LYX (30. August 2019)
ISBN-10: 3736309953
ISBN-13: 978-3736309951
 
Inhalt:
 
Um ihr Volk zu retten, muss sie ihre Liebe und ihr Leben aufs Spiel setzen!

Nach dem Tod des Tyrannen Tarek ist Kalinda auf der Flucht vor dem verräterischen Rebellenführer Hastin. Dieser möchte die uralte Schrift der Elementmagier an sich reißen, die in Kalindas Obhut ist. Die junge Frau sucht Zuflucht im benachbarten Königreich, doch dort wird sie von ihrem Geliebten Deven getrennt und gerät in ein Netz von Intrigen, Verrat und Versuchung.
 
Über die Autorin
 
Emily R. King ist in Kanada geboren, lebt aber inzwischen in den USA. Sie liebt Gummibärchen, ihre vier wundervollen Kinder und setzt sich für die Rettung der Haie ein. Sie lebt in Utah mit ihrer Familie und einer übellaunigen Katze. Weitere Informationen unter emilyrking.wordpress.com

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Ein Schwur aus Feuerstein



Allgemeines:
 
Titel: Ein Schwur aus Feuerstein
Autor: David Zwick
Genre: Historiendrama
Verlag: Independently published (15. Mai 2019)
ISBN-10: 1795497459
ISBN-13: 978-1795497459
ASIN: B07QSWLKFH
Seitenzahl: 204 Seiten
Preis: 2,99€ (Kindle-Edition)
10,99€ (Taschenbuch)
 
 
Inhalt:
 
Nach dem Grauen des Ersten Weltkrieges muss der elfjährige Ludwig mit ansehen, wie das unerklärliche Verschwinden von Kindern sein Dorf mit Beschuldigungen und Aberglaube verseucht. Ludwig und seine Freunde Erich, Klaus und Luise beschließen, sich diesem Unheil entgegenzustellen. Mit der Hilfe eines Inspektors jagen sie eine scheinbar unsichtbare und doch allgegenwärtige Bedrohung. Dabei geraten sie immerzu tiefer in die Finsternis, welche die Gemeinde zu umklammern scheint. Schon bald ereilt die Freunde ein weiteres folgenschweres Unheil: Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Der einstige Schwur auf die ewige Freundschaft wird von Hass und Tragödien erprobt.

 
Bewertung:
 
Die Rezianfrage von David Zwick konnte ich schon nach einem ersten Blick auf das Cover positiv beantworten. Die geheimnisvollen Ausstrahlung zog mich sofort in den Bann und mit der roten Hand, dem angedeuteten Wald vor einem kleinen Dörfchen, durch den vier Kinder streifen, passen die Motive perfekt zum Inhalt.
Auch der Titel weckte gleich mein Interesse und passt gut. Insgesamt eine wunderschöne, ansprechende Gestaltung, die besser nicht hätte sein können. Großes Lob an den Selfpublisher-Autor!
 
Erster Satz: "Das Blut läuft mir am Boden entgegen und scheint meine Schuhe verschlingen zu wollen."

Mittwoch, 28. August 2019

The Light in Us: "Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ..."

 
Am 30. August 2019 erscheint schon die nächste spannende YA-Neuerscheinung aus dem Hause LYX: "The Light In Us" von Emma Scott. Für mich klingt die Geschichte sehr berührend und feinfühlig, weshalb ich mir auch sofort ein Rezi-Exemplar angefragt habe. Außerdem erscheint gleich noch die passende Novella zur Geschichte mit: "You Are My Light". Ich bin schon sehr gespannt!
 
Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN-10: 3736310447
ISBN-13: 978-3736310445

ASIN: B07K4TF9FD
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
 
 
Inhalt:
 
"Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ..."

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen …
 
 
Über die Autorin:
 
Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Dienstag, 27. August 2019

Blackout


 
Allgemeines:
 
Titel: Blackout - Morgen ist es zu spät
Autor: Marc Elsberg
Verlag: Blanvalet (19. März 2012)
Genre: Thriller
Seitenzahl: 816 Seiten
ISBN-10: 3442380294
ISBN-13: 978-3442380299
ASIN: B007FOKFEU
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
19,99€ (gebundene Ausgabe)
10,99€ (Taschenbuch)
 
 
 
Inhalt:
 
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …
 
 
Bewertung:
 
Marc Elsbergs Megabestseller "Blackout" steht ja mittlerweile schon fast in jedem Bücherregal. In meinem auch, seit ich es vor vier Jahren auf einem Bücherflohmarkt  gekauft habe. Leider war mein erster Leseversuch nicht von Erfolg gekrönt und ich habe die Geschichte nach etwa 100 Seiten abgebrochen. Erst jetzt, Jahre später habe ich sie im zweiten Anlauf zu Ende gelesen und konnte mich über einen rasanten Fortlauf der Geschichte freuen, der über die anfängliche Flaute hinwegtröstet. Dennoch kann ich die riesige Begeisterung rund um dieses Werk nicht gänzlich nachvollziehen.
 
Erster Satz: "Wie ein Verrückter riss Piero Manzano das Lenkrad herum, während die Kühlerhaube seines Alfa unbeirrt auf den blassgrünen Wagen vor ihm zuglitt."
 

Montag, 26. August 2019

Montagsfrage 26.08.19

 
Scan (verschoben)
 
Hallöchen,
 
heute hat Antonia mal wieder eine leichte Frage für uns, nachdem sie letzte Woche einen Ausflug in die Literaturwissenschaften gewagt hat
 
 

Welche Beiträge verfasst ihr selbst am liebsten?

 
Rezensionen! Da muss ich gar nicht lange überlegen. Buchvorstellungen, Diskussionsrunden, Zitatesammlungen - das ist ja alles schön und gut aber hauptsächlich betreibe ich diesen Blog um der Welt meine Meinung über Bücher mitzuteilen, die ich gelesen habe. Das macht mir zum Einen sehr viel Spaß, da ich bei Büchern, die ich liebe von einem unbändigen Missionstrieb gequält werde, der mich dazu drängt, meine Begeisterung in die Welt hinauszuposaunen, zum Anderen aber auch weil es mich persönlich in meinem Leseerlebnis weiterbringt. Längst sind die Leser, die durch meine Rezensionen und die anderer Blogger in ihrer Kaufentscheidung beeinflusst werden, nicht mehr meine Hauptmotivation, Rezensionen zu schreiben. Ich rezensiere gelesene Bücher mittlerweile viel eher, um meine Gedanken und Gefühle zum Gelesenen nochmal reflektieren und ordnen zu können.
 
Nicht selten fallen mir während dem Schreiben der Rezension noch weitere Anknüpfungspunkte, Fragen oder Inhalte auf, die ich nochmal nachlese oder recherchiere und die meine Sichtweise auf die Geschichte nochmal auf den Kopf stellen. Auch durch die Zitate, die ich meinen Rezis immer beifüge kann ich die Geschichte nochmal revuepassieren lassen und besonders interessante Stellen nochmal auskosten. Am spannendsten ist jedoch, dass ich vor dem Schreiben der Rezension häufig nicht weiß, zu welchem Urteil sie mich führen wird. Ich neige grundsätzlich dazu, beim Lesen von jeder Geschichte begeistert zu sein und Mängel erst später zu identifizieren. Es passiert relativ häufig, dass ich mit dem Schreiben einer Rezension zu einem Buch, das mir eigentlich gefallen hat anfange und am Ende feststelle, dass doch einige Punkte hängen geblieben sind, die mich wirklich gestört haben. Oder andersrum dass ich ein Buch gelesen habe, das mich langweilte, das aber nachträglich noch ordentlich Pluspunkte sammeln kann. Der Leseprozess ist für mich mittlerweile erst nach dem Schreiben der Rezension vollständig abgeschlossen und erst wenn all meine Gedanken sortiert, gewichtet und niedergeschrieben sind, kann ich das Buch ruhigen Gewissens ins Regal stellen.
 
 Aus diesem Grund schreibe ich auch grundsätzlich zu jedem gelesenen Buch eine Rezension. So behalte ich einen besseren Überblick, kann mich an Details eher erinnern und kann mich nochmal intensiver mit angesprochenen Themen auseinandersetzen. Mir ist wichtig, dass ich trotz meines schnellen Lesetempos sicherstellen kann, Bücher nicht nur oberflächlich zu konsumieren, sondern mich gedanklich nochmal damit zu beschäftigen.
 
Schreibt ihr gerne Rezensionen? Und welcher Content ist euch am liebsten?
 
Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 25. August 2019

Kurzrezension: Bevor die Nacht geht

 
_______________________
Die Fakten:
 
Titel: Bevor die Nacht geht
Autorin: Patrycja Spychalski
Genre: Liebesgeschichte
Verlag:cbt (28. Juli 2014)
Seitenzahl: 288 Seiten
_______________________

 
Der Inhalt:
 
Ein Tag, eine Nacht – eine große Liebe!

Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst.
 
_______________________
 
Die Eindrücke:
 
Schreibstil: Die Autorin erzählt abwechselnd aus der Sicht von Kim und Jacob, wodurch wir einen Einblick in die Gefühlswelt der Beiden bekommen. Der Schreibstil ist einem Jugendbuch angemessen und relativ durchschnittlich wundervoll ist jedoch die eingängige Betrachtung Berlins abseits der bekannten Tourismus-Routen. Durch den prickelnden Mix aus neuer Begegnung, Großstadt, Vergänglichkeit und Nachtleben bekommen ganz alltägliche Dinge einen magischen und romantischen Touch.
 
Charaktere: Es ist erstaunlich, wie viel man auf den 288 Seiten über die Beiden durch ihre intensiven Gespräche erfährt. Wir lernen sie abseits jeglichen Stereotyps mit all ihren Hoffnungen, Träumen und Ängsten kennen. Jacob ist dabei eher ruhig, introvertiert und etwas schüchtern, Kim hingegen ist selbstsicher, frech und voller Energie. Obwohl die beiden sehr unterschiedlich sind, ist ihre Kombination sehr liebenswürdig und erfrischend.
 
Handlung: Leider wirkt die Situation zu Beginn sehr gewollt, fast schon erzwungen und es dauert eine Weile, bis ich die Geschichte locker und natürlich zu entwickeln beginnt. An manchen Stellen hat Patrycja Spychalski vielleicht auch ein klein wenig zu dick aufgetragen, sodass Freunde von Kitsch zum Schwärmen kommen. Gut gefallen hat mir aber insgesamt die Botschaft die hinter der Geschichte steht: die Aufforderung ganz in der Gegenwart zu leben und das Porträt der Liebe als schnell und flüchtig, zerbrechlich und vergänglich und doch stark und wunderschön.
_______________________
 
 
Das Urteil:
 
Eine leichte Romanze, die eine Weile braucht um anzulaufen und dann ohne viele Überraschungen ihr Ende findet. Die liebevolle Beschreibung Berlins, die aufwendigen Charakterstudien und die magische Atmosphäre machen "Bevor die Nacht geht" trotzdem zu einem lesenswerten Jugendbuch.
 
 

Samstag, 24. August 2019

Die Erfolgsdulogie von Kira Licht geht weiter: "Staub und Flammen - Das zweite Buch der Götter"

 
Am 30. August 2019 erscheint endlich der zweite Teil einer spannenden Dulogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris: "Staub und Flammen: Das zweite Buch der Götter" von Kira Licht. Vom ersten Teil "Gold und Schatten" war ich total überrascht und begeistert, weshalb ich total gespannt bin, wie die Geschichte von Maél und Livia nun weitergeht!
 
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
17€ (Gebundene Ausgabe)
Seitenzahl: 624 Seiten
Verlag: ONE (30. August 2019)
ISBN-10: 3846600903
ISBN-13: 978-3846600900
ASIN: B07RQ86T6Z
 
 
Inhalt:
 
Livia ist verzweifelt: Maél wird auf dem Olymp gefangen gehalten und muss befürchten, für ein Verbrechen verurteilt zu werden, das er gar nicht begangen hat. Während Livia alles daran setzt, seine Unschuld zu beweisen, taucht Enko wieder auf, und widerstrebend arbeitet Livia erneut mit ihm zusammen. Sie muss um jeden Preis Kontakt zu den obersten Göttern aufnehmen, denn inzwischen ist die ganze Menschheit in Gefahr. Maél muss befreit werden - denn nur gemeinsam können sie die Bedrohung abwenden.
 
 
Über die Autorin:
 
 Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Für News zu Büchern, Gewinnspielen und Leserunden folgen Sie der Autorin auf Instagram (kiralicht) und Facebook
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 23. August 2019

Eve of Man

 

Allgemeines:
 
 Titel: Eve of Man - Die letzte Frau
Autoren: Giovanna und Tom Fletcher
Genre: Dystopie
Verlag: dtv (23. August 2019)
ISBN-10: 3423640553
ISBN-13: 978-3423640558
ASIN: B07R68BS6J
Preis: 18,95€ (gebundene Ausgabe)
15,90€ (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 448 Seiten
 
 
 
Inhalt:

Sie ist die letzte Frau.
Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen:
EVE

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?

 
Bewertung:

Auf dieses Buch bin ich vor allem wegen des wundervollen Covers aufmerksam geworden und nach einem prüfenden Blick auf den Klapptext sofort angefragt. Meine hohen Erwartungen konnte dieser Auftaktband einer Trilogie nicht ganz erfüllen, dennoch erwartet uns hier eine originelle, mitreißende Dystopie, die in eine postapokalyptische Welt mitnimmt und Lust auf mehr macht.

"Lasst Eve frei.
Lasst die Wahrheit frei."

Mittwoch, 21. August 2019

Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE


Am 23. August 2019 erscheint endlich "Eve of Man - Die letzte Frau" vom Autorenpaar Giovanna und Tom Fletcher, welches im englischsprachigen Raum schon für einen Hype gesorgt hat. Der dtv-Verlag hat mir schon vor einigen Wochen eine brandneue, deutsche Ausgabe des Megabestsellers zukommen lassen, sodass ich die Geschichte schon vor dem Erscheinungstermin lesen konnte. Selbstverständlich erscheint meine Rezension dann pünktlich zur Veröffentlichung. Falls ihr gerne Dystopien lest, schaut doch schonmal vorher vorbei - es lohnt sich!
 
ISBN-10: 3423640553
ISBN-13: 978-3423640558
ASIN: B07R68BS6J
Preis: 18,95€ (gebundene Ausgabe)
15,90€ (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 448 Seiten
 
 
Inhalt:

Sie ist die letzte Frau.
Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen:
EVE

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?


Über die Autoren:

Tom Fletcher, ist in Großbritannien ein Superstar. Seinen Social Media-Aktivitäten folgen Millionen begeisterter Fans auf Youtube, Instagram, Twitter und Facebook. Viele Songs, die er als Leadgitarrist und Sänger für seine Band McFly geschrieben hat, landeten in den britischen Charts. Vor einiger Zeit wandte er sich sehr erfolgreich dem Schreiben von Büchern für Kinder zu. »Der Weihnachtosaurus«, sein erster Kinderroman, bringt zwei seiner größten Leidenschaften - Weihnachten und Dinosaurier - zusammen und wurde ein Welt-Bestseller. Das gleichnamige Musical wurde von ihm komponiert. Er ist Musiker, Sänger, Komponist und YouTube Vlogger.
Giovanna Fletcher gehört zu den erfolgreichsten und populärsten Autorinnen in Großbritannien. Ihre Bücher sind regelmäßig Besteller. Sie ist Schauspielerin, Bloggerin und Moderatorin. @MrsGiFletcher hat 2 Millionen Follower. Über 1,5 Millionen Mal haben sich ihre Bücher verkauft und sind in 30 Sprachen übersetzt worden. Ihre Social Media Plattformen haben an die 6 Millionen Follower.

Giovanna und Tom Fletcher sind seit 2012 verheiratet und haben drei Söhne.

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Dienstag, 20. August 2019

Scandal - Die Prinzessinnen von New York


Allgemeines:
 
Titel: Scandal - Die Prinzessinnen von New York
Autor: Anna Godbersen
Genre: Historischer Roman
Verlag: LYX (28. Juni 2019)
ISBN-10: 3736309791
ISBN-13: 978-3736309791
ASIN: B07K4F4DWD
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Seitenzahl: 384 Seiten
Weitere Bände: Rumors (Oktober 2019)
Gossip (Dezember 2019)
Secrets (Mai 2020)
 
 
 
Inhalt:
 
 Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis

Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...
 
 
Bewertung:
 
Ich habe mir dieses Buch (wohl als einzige) nicht wegen sondern trotz des Covers als Leseexemplar bei der Lesejury angefragt. Denn mir ist zum Glück nicht der Fehler unterlaufen, den etliche Käufer des Buches gemacht haben, mich von der modernen Aufmachung der Geschichte täuschen zu lassen. Denn für alle, die das noch nicht bemerkt haben: dies ist ein Historischer Roman, der 1899 in New York spielt. Für dieses Setting finde ich die gesamte Gestaltung viel zu irreführend, was auch die zahlreichen verwirrten bis wütenden Rezensionen zu der Geschichte erklärt. Das rückenfreie Ballkleid, die Betonwand, der Titel, die Genreeinstuftung als "New Adult" statt "History Romance" und der etwas ungenaue Klapptext - all das deutet nicht aussagekräftig genug auf einen historischen Roman hin, weshalb viele Leser mit total falschen Erwartungen an die Geschichte herangegangen sind. Da finde ich das Originalcover viel passender.
 
Erster Satz: "Elizabeth Adora Holland war zu Lebzeiten sowohl für ihren Liebreiz als auch für ihre moralische Unfehlbarkeit bekannt gewesen und würd daher nach ihren Tod zweifellos einen besonderen Platz mit hervorragender Aussicht im Himmel ergattern."

Montag, 19. August 2019

Montagsfrage 19.08.19

Scan (verschoben)
 
Hallöchen,
 
schon wieder eine Montagsfrage ;-) Mein geschummelter Beitrag gestern hat meinen Montagsfragen-Rhythmus ordentlich durcheinander gebracht. Hier die zugegebenermaßen etwas abstrakte Frage für einen Montagmorgen:
 
 
Wie wichtig ist der Autor eines Buches?
 
Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: damit will Antonia eigentlich wissen, ob die vom Autor geschaffene Geschichte nach der Veröffentlichung komplett unabhängig von ihrem Urheber betrachtet werden soll, oder ob der Autor auch nachträglich noch Erweiterungen, Interpretationsansätze etc beitragen kann. Ich finde diese Frage etwas schwierig zu beantworten, da wir uns da tief in den Literaturwissenschaften bewegen ("The Death of the Author"). Ich kann nur so viel sagen: für mich spielt der Autor der Geschichte und seine ergänzenden Ausführungen in Form von Sequels, Prequels, Kommentaren und Diskussionen eine zurückgestellte Rolle. Ich möchte mir von Geschichten ein eigenes Bild machen und kann mit nachträglichen Informationen oder Deutungsvorlagen oft nicht besonders viel anfangen.
 
Natürlich ist das eine oft diskutierte Frage, die eigentlich bei allen Formen von Kunst auftritt: Kann man Künstler und Werk getrennt voneinander sehen, darf man das überhaupt? Bei Musik stimme ich dem vollkommen zu, da zählt für mich nur das Gesamtpaket aus Musik, Text und Auftreten des Künstlers, da dieser ja aktiv an der Präsentation seines Werkes beteiligt ist. Bei Büchern hingegen ist es meiner Meinung nach ein bisschen wie mit der Kunst: Ich finde, dass ein Blick auf den Erschaffer und dessen Lebensumstände oft hilfreich für das Verständnis seiner Bücher/Bilder sein kann, dass dies jedoch nicht immer zwingend notwendig ist um aus dem Kunstwerk selbst losgelöst von der eigentlichen Aussage, seine Schlüsse zu ziehen.
 
Der Autor ist also definitiv wichtig - immerhin gäbe es ohne ihn oder sie das Buch gar nicht - und ein genauerer Blick lohnt sich manchmal um das Buch besser verstehen zu können. Allgemein denke ich aber dass ein Buch für sich alleine stehen kann und zahlreiche Zusatzinformationen und Minifortsetzungen manchmal eher schädlich sein können.
 
 
Wie seht ihr das? Und fällt euch ein Beispiel ein, bei dem der Autor über das Ziel hinausgeschossen ist?
 
 
Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 18. August 2019

Montagsfrage 12.08.19


Scan (verschoben)



 
Hallöchen,
 
da bin ich wieder - frisch vom Zeltlager zurück und schon wieder voll im Stress da zwei meiner Uni-Bewerbungen wohl durch Probleme bei der Post nicht angekommen sind (grrr). Jetzt bin ich echt mal gespannt wohin es mich im nächsten Jahr verschlagen wird. Für alle die von meinem Timing verwirrt sind: Bevor die nächste Montagsfrage kommt, beantworte ich noch schnell die vom letzten Montag, da ich die sehr spannend fand. Wie ihr an der langen Antwort sehen könnt, liegt mir das Thema sehr am Herzen. Ich habe zur Untermalung ein paar Bilder von selbstverlegten Büchern angehängt, die mich beeindruckt haben und die ich euch nur ans Herz legen kann. Schaut doch einfach mal bei der dazugehörigen Rezi vorbei und gebt der Geschichte eine Chance!
 
 
Was sind eure Erfahrungen mit self-publishing Autoren?
 
"Der Raum zwischen den Worten" von Uwe Hermann
 Einer meiner Träume war schon immer selbst Bücher zu schreiben oder bei einem Verlag als Lektorin zu arbeiten. Zum ersten Mal mit dem Selfpublishing bin ich aber erst als Bloggerin in Kontakt gekommen. Gerade ganz junge Blogs bekommen am Anfang ja eher Anfragen von sehr unbekannten Autoren und können so in die Community finden und sich ein Netzwerk aufbauen. Zu Beginn war auch ich nicht besonders wählerisch und habe "genommen was ich kriegen konnte". So habe ich natürlich erstmal gemischte Erfahrungen mit SP-Autoren gemacht und unter vielen wundervollen Geschichten waren einige Vollnieten.


Zum ersten Mal aktiv in den Schaffungsprozess eines Buches bin ich vor etwa zwei Jahren eingetreten, als mich eine Bekannte angesprochen hat, ob ich ihr denn nicht beim Überarbeiten und Verlegen ihres Kinderbuches helfen kann. Natürlich habe ich mich daraufhin sofort enthusiastisch ans Testlesen und Recherchieren gemacht, doch schon sehr bald musste ich feststellen, dass es viel mehr Dinge zu beachten gibt, als man als Leser oder Blogger auf den ersten Blick sieht. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, wie viel Geld freie Lektoren verlangen, wie hoch die Anforderungen der großen Verlage sind und einen wie hohen Prozentsatz Buch-Agenturen vom späteren Gewinn abzwacken.
 
"Hinter dem Wasserfall" von Oliver Jungjohann
Von dem her kann ich alle Selfpublisher, die es auf eigene Faust probieren und von Verlag und Lektorat absehen, immer mehr verstehen. Seitdem habe ich einen ganz anderen Blickwinkel auf SP-Autoren erhalten und habe größten Respekt vor den Leistungen, die diese Autoren erbringen. Neben ihrem Schriftstellertum müssen sie das Design, das Marketing, die Organisation und die Finanzierung ihrer Veröffentlichung selbst in die Hand nehmen und das bedeutet einen riesigen Batzen Arbeit.
 
"Knock-Out" von Armin Weber
 Weshalb erzähle ich euch das? Weil ich finde, dass gerade Buchblogger beginnen, in der Buchbranche eine ganz neue Rolle einzunehmen und durch die ganzen Selfpublisher immer mehr an Macht und Einfluss gewinnen. Kann beispielsweise eine unbekannte Geschichte eines Selfpublishers einen Blogger überzeugen, sodass dieser Werbung in seiner Sache macht, so ist das für das Buch ein riesiger Schritt ins öffentliche Rampenlicht, den man nicht unterschätzen darf.
 
Wenn wir uns also ab und zu die Zeit nehmen, auch unbekannte Geschichten zu lesen, finden wir nicht nur immer wieder kleine, originelle Schätze, die definitiv mehr Aufmerksamkeit verdienen - wir können auch eine ganz andere Perspektive auf das Lesen bekommen und unseren Follower einen wirklich interessanten Beitrag bieten. Etwas zu Büchern zu schreiben, die in aller Munde sind, kann jeder, auf unscheinbare, übersehene Geschichten hinzuweisen, die abseits der großen Hypes auf eine Leserschaft warten, ist dagegen eine viel größere und wichtigere Kunst.
"Die schwarze Quelle" von Susanne Gavénis

Um ein wenig mit Vorurteilen aufzuräumen: generell kann man auf keinen Fall sagen, dass man einen definitiven Unterschied in der Qualität der Buchelemente von Verlagsautoren und Selfpublishern erkennen kann. Es gibt SP die es verdammt gut beherrschen, eine glaubwürdige Geschichte aufzustellen, ich wurde aber auch schon wirklich enttäuscht, was genau so auch für Verlagsautoren gilt. Leser sollten nicht alle SP über einen Kamm scheren und für schlechtere Schriftsteller erklären, nur weil es Autoren aus diesem Bereich gibt, die manchmal wirklich keinen grammatikalisch geraden Satz aufs Papier bringen können. 
 
"Trümmerwelt" von Maike Ruppelt
Gerade bei Selfpublishern, die ihr erstes Werk veröffentlichen, fällt leider oft auf, dass sie sich nicht genug Zeit nehmen, ihre beendete Geschichte nochmal auf Fehler zu überprüfen. Es gibt nichts Ärgerlicheres als eine gute Geschichte, die vorschnell veröffentlicht scheint und sich noch reichlich unausgegoren liest. Das ist eine wirkliche Verschwendung der guten Ideen und der vielen Zeit, die investiert wurden. Auch auf der Ebene der Geschichte fällt oft auf, dass ein wenig mehr Zeit nicht geschadet hätte. Zu wenige Details, eine zu schnell voranschreitende Handlung und damit einhergehende Verständnislöcher sind häufige Fehler, die einfach nicht sein müssen. So verlieren eigentlich ganz wunderbare Geschichten durch viele sprachlichen Mängel, Tippfehler oder Formatierungsmängel an Seriosität.
 
Das gilt aber natürlich nicht für alle SP-Autoren. Meistens trifft man bei selbstverlegten Büchern sogar auf kreativere, unkonventionellere Geschichten, da gerade Selfpublisher oft mutiger und freier sind, aus gesetzten Schemata auszubrechen und etwas ganz anders zu machen. Neben den ungewöhnlichen, neuen Ideen schätze ich aber auch vor allem den persönlichen Kontakt zu Autoren sehr, der beim Kauf in Buchhandlungen oder bei Verlagen einfach nicht so leicht und so intensiv hergestellt werden kann. Tipps, Anregungen, Lob, Kritik und Fragen gleich per Mail an den jeweiligen Autor weiterleiten, exklusive Infos über Folgebände erhalten und spannende Diskussionen führen zu können ist ein Blogger-Privileg, das ich nicht mehr abgeben will. In den allermeisten Fällen ist der Austausch sehr nett, aufgeschlossen, interessant und basiert auf gegenseitigem Respekt, wodurch beide Parteien profitieren.

Wenn man also offen auf Anfragen reagiert, die Copy-und-Paste Mails mit etlichen Rechtschreibfehlern aussortiert und sich interessant klingende Geschichten von ehrlich um Hilfe bittenden Autoren herauspickt, stößt man sehr oft auf wahre Schätze, deren Verbreitung bald zum persönlichen Anliegen wird.
 
Meine Message: gebt SP-Autoren eine Chance!!! Es lohnt sich!!!
 
 
Liebe Grüße
Sophia
 
PS: Was habt ihr für Erfahrungen mit SP-Autoren gemacht?
Ich würde mich über eine paar Kommentare zu dem Thema sehr freuen

Samstag, 17. August 2019

Stell dich deinen Dämonen, oder füttere sie … - "King of Scars" von Leigh Bardugo

 
Eine gute Nachricht für alle Leigh Bardugo Fans (mich eingeschlossen ;-)): die Autorin der Fantasy-Bestseller "Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen" – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer "Grisha-Trilogie" weiter: Nikolai Lantsov. Er ist die Hauptfigur ihrer neuen Fantasy-Dulogie "Thron aus Gold und Asche", die am 20. August 2019 mit dem ersten Teil "King of Scars" ihren Anfang nimmt. Auch wenn ich weder ihre Grisha-Trilogie noch ihre Krähen-Dulogie gelesen habe, freue ich mich total auf diese Geschichte, die man unabhängig von ihren anderen Reihen lesen kann. Fantasy-Fans auf der ganzen Welt waren schon von diesem Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren begeistert, sodass ich mir gleich zur Veröffentlichung der deutschen Ausgabe ein Rezi-Exmplar angefragt habe. Drückt mir die Daumen ;-)
 
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Knaur (20. August 2019)
ISBN-10: 3426227002
ISBN-13: 978-3426227008
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
16,99€ (Broschiert)
ASIN: B07Q8FTGJ9
 
 
Inhalt:
 
Stell dich deinen Dämonen – oder füttere sie …

Niemand weiß, was Nikolai Lantsov, der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Möglicherweise besteht so eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.

Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen...
 
 
Über die Autorin:

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 15. August 2019

Erebos hat geschlafen… Jetzt ist es wieder wach!

 
Fast 10 Jahre lang hat Ursula Poznanski bei Nachfragen zu einer Fortsetzung zum Erfolgsbesteller "Erebos" immer abgewunken. Die Geschichte war abgeschlossen, alle Rätsel waren aufgeklärt. Doch seit Erscheinen des Buches hat sich die Technik – und unser Umgang damit – enorm weiterentwickelt. In unserer allseits vernetzten Gegenwart würden dem Spiel nun völlig neue Möglichkeiten offenstehen. Kaum vorstellbar, was es über Facebook, Twitter und Instagram anrichten könnte …
Die Autorin fand daher: "Die Zeit ist reif für Erebos 2."
 
Auch wenn ich den ersten Teil immer noch nicht gelesen habe (Schande über mich), freut es mich verkünden zu können, dass es gestern so weit war und "Erebos 2" im Loewe-Verlag erschienen ist.
 
ASIN: B07RDW658X
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
19,95€ (gebundene Ausgabe)
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Loewe  (14. August 2019)
ISBN-10: 374320049X
ISBN-13: 978-3743200494
 
 
Inhalt:
 
Erebos hat geschlafen… Jetzt ist es wieder wach!

Wenn du auf deinem Handy eine neue App vorfindest, die du ganz bestimmt nicht selbst installiert hast, könnte das ein Werbegag sein. Doch was, wenn das Programm Kontrolle über dein Leben gewinnt? Es läuft nicht nur auf dem Handy und dem Computer, es ist überall. Es wählt seine Nutzer selbst. Und es lässt dich um alles spielen, was dir wichtig ist: Deinen Job, dein Studium, deine Freundin … Spiel um dein Leben!
 
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden …
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können …
 
 
Über die Autorin:
 
Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.
Hier geht es zur Webseite von Ursula Poznanski:
www.ursula-poznanski.de
 
Tipp: Liebhaber von Schmucksausgaben aufgepasst: Seid schnell – nur die erste Auflage von „Erebos 2“ hat einen farbigen Beschnitt und eine goldgeprägte Signatur von Ursula Poznanski!
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montag, 5. August 2019

Die Verräter der Goldenen Stadt


 
Allgemeines:
 
Titel: Die Verräter der Goldenen Stadt
Autorin: Claudia Rehm
Verlag: Selfpublishing (5. August 2019)
Genre: Dystopie
Preis: 3,99€ (Kindle-Edition)
ASIN: B07SKX2RZ4
Seitenzahl: 433 Seiten
 
 
 
Inhalt:
 
Überleben ist eine Möglichkeit. Verrat eine Gewissheit.

Kälte, Hunger und Schnee. Nichts anderes kennt die 19-jährige Pru dank des vulkanischen Winters, der die Welt seit Generationen im Griff hält. Für eine Chance, sich aus ihrem Elend zu befreien, nimmt sie an der Auslese der Goldenen Stadt teil. Sie weiß, dass sie dort niemandem vertrauen darf. Nicht nur weil der Wettkampf um den Schlüssel zur einzigen Oase aus Licht und Wärme erbittert ist, sondern auch weil es Verräter gibt, die im Auftrag der Städter andere Teilnehmer sabotieren.
Kein Wunder also, dass Pru stutzig wird, als ihr ein Fremder eine Allianz anbietet. Sie spürt, dass sein Interesse an ihr gefährlich ist, und hat tatsächlich schnell mehr vor ihm zu fürchten, als nur die Möglichkeit, dass er ein Verräter ist. Denn nicht nur er hat etwas zu verbergen, sondern auch Pru. Und schon bald sind es nicht nur ihre Geheimnisse, denen er viel zu nahe kommt…
 
 
 
Bewertung:
 
Da mir ihre "Die Nacht der tausend Farben"-Trilogie wunderbar gefallen hat, freute ich mich sehr, als mir Claudia Rehm von ihrem neuen Buch schrieb, das heute endlich erscheint. Im Gegensatz zu ihren fantastisch-mystischen Erstlingswerken ist "Die Verräter der Goldenen Stadt" eine düstere Dystopie, die in eine eiskalte Welt voller Verrat, Schmerz, Hunger und Angst entführt, in der eine mutige Einzelkämpferin für eine bessere Zukunft für sich und ihre Brüder kämpft. Mich konnte sie mit dieser neuen Richtung wieder vollends überzeugen - spannend, unvorhersehbar, vielschichtig und mit klarer Linie erzählt.
 
"Die Aufgabe unserer Zukunft wird darin bestehen, die Kosten für die Träume unserer Vorfahren zu begleichen. Nicht, sie weiter zu träumen."