Samstag, 27. Februar 2021

Neuzugänge #59 - 27.02.2021

 Hallöchen,

auch gestern und heute ist noch mal eine kleine Fuhre neuer Bücher bei mir eingetroffen. 

Zuerst einmal vielen Dank an den LYX Verlag für den neuen New Adult Roman der schwedischen Autorin Helen Holmström! Ich habe bislang noch nicht allzuviele skandinavischen Übersetzungen gelesen, die KEINE Thriller oder Krimis waren und muss definitiv mal mit diesem Klischee aufräumen. "Working Late" ist da die perfekte Gelegenheit und liest sich bislang auch schon sehr angenehm. Ich habe aber auch erst heute Morgen angefangen und bin noch nicht weiter als die erste Begegnung der beiden Protagonisten gekommen - mal sehen also, wie es sich weiterentwickelt!

Außerdem ein ganz herzliches Danke an den dtv Verlag für ein Exemplar der brandneuen Taschenbuchausgabe von "Never Never" von Colleen Hoover und Tarryn Fisher. Dieses Buch steht schon seit dem Erscheinungsdatum auf meinem Wunschzettel, hat es aber nie zu mir geschafft.

Sehr gespannt bin ich auch auf den Weltuntergangsthriller "Dry" von Neal Shusterman und seinem Sohn Jarrod, welches ich ebenfalls schon länger lesen will und mir letzte Woche kurzerhand bei Rebuy gebraucht bestellt habe.


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Sophia

*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Verlage für die Rezensionsexemplare, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Kurzrezension: Wenn dein Blick mich trifft


__________________________
Die Fakten:

Titel: Wenn dein Blick mich trifft - Forbidden Hearts
Autorin: Alisha Rai
Verlag: Bastei Lübbe (26. Februar 2021)
Genre: Liebesgeschichte
Seitenzahl: 379 Seiten
Originaltitel: Hate To Want You
Weitere Bände: Wenn deine Hand mich hält (Forbidden Hearts, Band 2, ET: Herbst 2021)
Wenn dein Herz mich findet (Forbidden Hearts, Band 3, ET: Winter 2021)

__________________________
Der Inhalt:

Einmal im Jahr treffen sich Nicholas Chandler und Olivia Kane irgendwo auf der Welt für eine einzige leidenschaftliche Nacht - aber nicht für mehr. So lautet ihr unausgesprochenes Arrangement, denn nach einem schrecklichen Unfall sind die Familien Chandler und Kane verfeindet. Bis Olivia eines Tages nicht auftaucht und Nicholas sich fragen muss, ob seine Gefühle für sie nicht doch viel größer sind, als er dachte ...

__________________________
Die Eindrücke:

Handlung: Zwei verfeindete Familien, eine unverfängliche Affäre und ganz große Gefühle - diese Themen sind nicht gerade Neuland im New Adult Genre, von Alisha Rai aber unterhaltsam und lesenswert umgesetzt. Zu Beginn hatte ich leider Probleme, in die Geschichte hineinzufinden, da mich die vielen Namen, die komplexen Familienstruktur und deren Beziehungen zueinander ziemlich verwirrt haben und die Düsternis und das Drama rund um die Familien Chandler und Kane recht aufgebauscht wirkten. Erst im letzten Drittel verstehen wir so langsam, was vor zehn Jahren eigentlich passiert ist und dafür gesorgt hat, dass sich das einst so glückliche Traumpaar Olivia und Nicholas nun einmal im Jahr versteckt trifft, ansonsten aber jegliches Gefühl zu vermeiden versucht. Leider ist die Auflösung ist nicht gerade unvorhersehbar und es bleiben meiner Meinung nach zu viele Fragezeichen und offene Stellen, um das Familiendrama als Hauptkonflikt zu validieren, vor dessen Hintergrund sich die Liebesgeschichte von Nicholas und Olivia abspielt. 

Freitag, 26. Februar 2021

Die Clans von Tokito



Allgemeines:

Titel: Die Clans von Tokito - Lotus und Tiger
Autorin: Caroline Brinkmann
Genre: Urban Fantasy
Verlag: dtv (19. Februar 2021)
ISBN-10: 3423763191
ISBN-13: 978-3423763196
ASIN: B08MB9YP7X
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
18,95€ (gebundene Ausgabe)
Link: Hier klicken!


Inhalt:

In der Megastadt Tokito herrscht das Gesetz der Clans. Nur wer für einen der sechs Clanfürsten arbeitet, hat die Chance zu überleben. Die rebellische Erin hat ihren Job beim Lotusclan verloren und ist nun schutzlos. Als sie auf der Straße verschleppt wird, lässt sie sich auf einen Deal mit einem Dämon ein, um ihr Leben zu retten. Der Dämon verleiht ihr übernatürliche Kraft, versucht aber auch, die Kontrolle über Erin zu erlangen. Als eine Mordserie Tokito erschüttert und Erins beste Freundin Ryanne verschwindet, setzt Erin alles daran, den Mörder zu finden. Aber ist es wirklich bloß ein Wahnsinniger, den sie jagt? Oder ist sie einer gefährlichen Verschwörung auf der Spur? Und was für ein Spiel bei all dem spielt ihr Dämon?


Bewertung:

Seit Caroline Brinkmanns Dystopie-Debüt um "Die Perfekten" und "Die Vereinten" verfolge ich gespannt den Werdegang der Autorin. Dementsprechend gespannt habe ich auch den Erscheinungstermin ihres neuen Urban Fantasy Romans erwartet, der letzte Woche im dtv Verlag erschienen ist. Obwohl ich eigentlich gerade mit zwei Hausarbeiten beschäftigt bin, habe ich "Die Clans von Tokito" in eineinhalb Tagen heruntergelesen und bin ganz verliebt in diese kunterbunte, einfallsreiche und hochspannende Geschichte!

Erin: "Du bist ein Krieger in der Nacht. Eine Tänzerin der Schatten. Eine Faust der Rache."
"Nein. Ich bin Erin. Erin Rider."
"Was bist du schon ohne mich? Bloß ein aufmüpfiges Waisenkind."
"Was bist du ohne mich?", fragte ich in die Nacht, die mich umgab. "Bloß eine aufmüpfige Tonscheibe."
Ein Punkt für das Waisenkind."

Montag, 22. Februar 2021

Montagsfrage 22.02.2021

 Hallöchen,

diese Woche startet endlich ein bisschen ruhiger, da seit letztem Dienstag meine Klausurenphase endlich vorbei ist! Jetzt stehen zwar noch zwei Hausarbeiten an, an denen ich schon fleißig werkele, dennoch bleibt endlich mal Zeit für andere Projekte - wie zum Beispiel mein wachsender SuB 😋, oder eben die Montagsfrage. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Antonia, dass sie abermals eine meiner Fragen ausgewählt hat, da es mich bei dieser hier besonders interessiert, was die Community hier für Strategien hat:


Wie geht ihr mit Rezensionsanfragen um, die uninteressant sind? Sagt ihr immer die Wahrheit und gebt zu, dass ihr kein Interesse habt?


Ich bin zwar keiner der wirklich "großen Blogger" und sehe mich demnach nicht gerade mit einer täglichen Flut von Anfragen konfrontiert, einige in der Woche können es mittlerweile aber schon werden. Alle anzunehmen ist demnach absolut unmöglich und häufig unterscheiden sich die Rezensionsanfragen sowieso stark hinsichtlich thematischer Passung und Qualität. Wie also damit umgehen? Auf welche Anfragen überhaupt antworten? Welche Bücher annehmen? Und wenn ich kein Interesse habe, wie formuliere ich das dann am besten? Das sind Fragen, die ich mir in den letzten Jahren häufiger gestellt habe und muss zugeben, dass ich mit meiner Strategie noch nicht ganz zufrieden bin.

Um das einmal voranzustellen: Auf Presse-Rundmails von größeren Verlagen oder Agenturen antworte ich gar nicht. Ich habe da auch nicht das Gefühl, dass eine andere Antwort als eine positive Rückmeldung hier organisatorisch sinnvoll wäre. Wenn ich durch einen der gefühlt hunderttausend Verlagsnewsletter, die ich mittlerweile abonniert habe, auf eine interessante Neuerscheinung aufmerksam werde, schreibe ich die mir bekannten Ansprechpersonen im Verlag/in der Agentur direkt an, oder schicke schon im Vorfeld eine gesammelte Anfrage, nachdem ich mir die Verlagsvorschau für das nächste Quartal angeschaut habe.

Es geht mir bei dieser Frage also vor allem um die persönlichen Anfragen von AutorInnen, vornehmlich SelfpublisherInnen, die entweder über Rezensionsportale (wie Goodreads, Lovelybooks, Mojoreads oder auch Rezisuche), oder direkt über meinen Blog auf meine Emailadresse stoßen. Da ich selbst weiß, wie nervenaufreibend und anstrengend es ist, auf Antworten zu warten und einfach keine Rückmeldung zu bekommen, antworte ich auf (fast) alle dieser persönlichen Anfragen so schnell ich kann. Interessiert mich das Buch auf den ersten Blick, recherchiere ich noch ein bisschen zu Autor/Autorin, der Geschichte und schicke -wenn es sich mit meinem Leseplan vereinbaren lässt-, eine positive Antwort zurück, in der ich (ganz wichtig!) den ungefähren Wartezeitraum für die Geschichte mitangebe, sodass sich die AutorInnen darauf einstellen können. 

Für Absagen hingegen habe ich eine vorformulierte Antwort, die ich jedoch in den meisten Fälle anpasse und personalisiere. Nur Personen, die sich nicht einmal die Mühe gemacht haben, meinen Namen herauszufinden und in einem ganzen Verteiler eine Anfrage an mich richten, bekommen ohne schlechtes Gewissen die Copy-und-Paste Standardabsage. Oftmals verweise ich in dieser Absage dann tatsächlich auf meinen hohen SuB, schiebe zu wenig Zeit vor, oder stelle in seltenen Fällen fest, dass das Buch nicht in mein Beuteschema passt. Da ich aber ziemlich querbeet lese und nur wenige Formate wirklich außerhalb meines Zielgebiets fallen, z.B. Kinderbücher für Erstleser, Bücher in anderen Sprachen, Biografie, Horror etc., ist es oft schwer, das pauschal festzustellen. Eine ausführliche Begründung zu schreiben, warum mich das angebotene Buch nicht anspricht (Klapptext, Cover, Handlung...) ist mir dann oftmals erstens zu viel Aufwand und erscheint mir zweitens nicht hilfreich für die Autoren. 

Also ja, ich sage selbstverständlich Bücher ab, die mich nicht interessieren, bin dabei aber aus Zeitgründen und fehlendem konstruktiven Feedback nicht immer ganz ehrlich, was den Grund anbelangt.



Wie sieht das bei Euch aus?


Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 21. Februar 2021

Kurzrezension: Asphalthelden

 

__________________________

Die Fakten:

Titel: Asphalthelden
Autor: Jason Reynolds
Verlag: dtv, Reihe Hanser (19. Februar 2021)
Genre: Kurzgeschichten, Kinderbuch ab 8 Jahren
Seitenzahl: 192 Seiten
Originaltitel: Look Both Ways

__________________________
Der Inhalt:

Jason Reynolds erzählt in 10 Geschichten, was nach dem Läuten der Schulglocke auf dem Heimweg passiert. Da ist Gregory, der in Sandra verliebt ist und ihre Telefonnummer haben möchte. Seine besten Freunde wissen genau, was zu tun ist, und sprühen ihn von oben bis unten mit Deo ein. Die Superkurzhaar-Gang klaut jeden Penny, den sie bekommen kann, und reinvestiert das Geld sofort, am besten in Eis. Pia ist fast nur auf dem Skateboard unterwegs, bis sie von fiesen Jungs gestoppt wird. Bryson küsst seinen Kumpel Ty auf die Wange und muss dafür schwer büßen. 

__________________________
Die Eindrücke:

Handlung: Jason Reynolds erzählt hier 10 kurze Einzelgeschichten, die auf den ersten Blick zusammenhangslos erscheinen, sich aber nach und nach zu einem Gesamtbild zusammensetzen. Kinder, Lehrer, Eltern, Hausmeister, Verkehrslotsen und ein rätselhafter Schulbus, der vom Himmel fiel - immer wieder auftauchende Figuren und Motive ziehen sich wie ein roter Faden durch die kurzen Einzelerzählungen und verbinden die kurzen Eindrücke zu einem Gesamtwerk. 

Samstag, 20. Februar 2021

Stell dir vor, dass ich dich liebe


Allgemeines:

Titel: Stell dir vor, dass ich dich liebe
Autorin: Jennifer Niven
Genre: Jugendbuch
Verlag: Fischer (22. Juni 2017)
Seitenzahl: 464 Seiten
ASIN: B06XXZVH55
ISBN-10: 373735510X
ISBN-13: 978-3737355100
Originaltitel: Holding Up The Universe 
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
10,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

"Mit Gesichtsblindheit verliere ich andauernd Menschen, die ich liebe." Sie wird einen Augenblick still. "Ich weiß, wie das ist." Und dann geht sie."

Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein.
Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?



Bewertung:

Jennifer Niven werden die meisten von Euch vielleicht schon von ihrem bekannten Weltbestseller "All die verdammt perfekten Tage" (Original: "All The Bright Places") kennen, welcher im letzten Jahr auch verfilmt wurde. Für mich war "Stell dir vor, dass ich dich liebe" jedoch meine erste (und definitiv nicht letzte) Begegnung mit der amerikanischen Spiegelbestseller-Autorin, welche mich vollkommen überrascht hat. Denn dieser wundervolle Roman über Stärke, Außenseiter, Besonderssein, Mut und Liebe ist einfach wunderschön. Ich habe mich beim Lesen so in Jack und Libbys Geschichte verliebt, die mir ein überraschendes, unerwartetes, aber umwerfendes Jahreshighlight geschenkt hat.

"Du bist der wunderbarste Mensch, den ich je getroffen habe. Du bist anders. Du bist du. Immer. Wer kann das noch von sich behaupten?"

Freitag, 19. Februar 2021

Neuzugänge #58 - 19.02.2021



Hallöchen,

ich habe seit diesem Wochenende offiziell Semesterferien, meine Prüfungsphase hinter mich gebracht und nun stehen nur noch zwei Hausarbeiten und eine Praktikumsbewerbung zwischen mir und meiner wohlverdienten Pause. Erste Möglichkeiten, wie ich meine Semesterferien verbringen könnte, kamen in den letzten Tagen per Post an. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Bastei Lübbe und den dtv Verlag für die Rezensionsexemplare!

Als erstes neu eingezogen ist heute morgen "Die Clans von Tokio" von Caroline Brinkmann, von der ich schon 2017 ihre erste Dystopie-Dulogie um "Die Perfekten" und "Die Vereinten" gelesen und gefeiert habe. Mit ihrem neuen Urban Fantasy Auftakt entführt sie in ein Tokio voll Clanrivalitäten und Dämonen. Wie diese spannende Kombination funktioniert, will ich gerne nächste Woche herausfinden. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar und die tollen Charakter-Fanarts, welche pünktlich zum heutigen Erscheinungstermin bei mir angekommen sind! 

Ebenfalls vom dtv Verlag hat mich außerdem die brandneue Kurzgeschichtensammlung "Asphalthelden" von Jason Reynolds erreicht, von dem ich im letzten Sommer schon "Die Sache mit dem Glücklichsein" lesen durfte. Der Autor erzählt in 10 Geschichten, was nach dem Läuten der Schulglocke auf dem Heimweg passiert und richtet sich dabei an Kinder ab 11 Jahren. Auch auf diese kurzen Anekdoten bin ich sehr gespannt und freue mich, dass das Buch (das übrigens ebenfalls heute erscheint), in mein Regal gefunden hat. 

Für "Wenn dein Blick mich trifft" von Alisha Rai darf ich mich bei der Bastei Lübbe bedanken. Diese Liebesgeschichte erscheint erst am 26. Februar und ist der erste Teil der neuen Forbidden Hearts Reihe. Ich hoffe sehr, diese Romeo-und-Julia-Adaption hält, was der Klapptext verspricht! 

Als letztes kam gestern meine Bestellung von "Never Doubt" bei mir an, welche ich mir nach dem stressigen Semester einfach gönnen wollte. Ich bin ein großer Fan von Emma Scott und habe im letzten Jahr leider den Erscheinungstermin verschlafen, sodass ich diese Geschichte jetzt in den nächsten Wochen nachholen will! 

Was ist zuletzt bei Euch eingezogen?


Liebe Grüße
Sophia


*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Verlage für die Rezensionsexemplare, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Someone to Stay

Allgemeines:

Titel: Someone to Stay
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX (16. Oktober 2020)
Genre: New Adult
ISBN-10: 3736314523
ISBN-13: 978-3736314528
ASIN: B083P77ZG6
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Seitenzahl: 432 Seiten
Weitere Bände: Someone New (Band 1, Julian und Micah)
Someone Else (Band 2, Cassie und Auri)


Inhalt:

Kann ich es wagen, mein Herz über meinen Verstand zu stellen? Aliza weiß nicht, wo ihr der Kopf steht. Nicht nur versucht sie, ihr Jurastudium durchzuziehen, sie hat auch mit ihrem erfolgreichen Instagram-Account alle Hände voll zu tun, und ihr erstes Kochbuch steht kurz vor der Veröffentlichung. Da kann sie sich keine Ablenkung erlauben - selbst dann nicht, wenn sie so attraktiv und faszinierend ist wie Lucien. Doch obwohl Aliza fest entschlossen ist, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren, fällt es ihr immer schwerer, sich von Lucien fernzuhalten. Dabei hat dieser seine ganz eigenen Gründe, warum die Liebe für ihn zurzeit an letzter Stelle steht ...


Bewertung:

 Nach "Someone to Stay" steht es endgültig fest: Die Someone-Reihe gehört einfach nicht zu meinen Lieblingsreihen. Zwar ist auch die Geschichte von Aliza und Lucien grundsätzlich schön geschrieben und mit liebenswerten Figuren bevölkert, aber auch der dritte Teil von Laura Kneidls Trilogie konnte mich nicht ganz überzeugen.

"Das Leben verläuft nicht immer nach Plan, aber das ist nichts Schlechtes."

Mittwoch, 17. Februar 2021

Someone Else

 Allgemeines:

Titel: Someone Else
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX (27. Januar 2020)
Genre: New Adult
ISBN-10: 3736311214
ISBN-13: 978-3736311213
ASIN: B07NBKCC1J
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Seitenzahl: 432 Seiten
Weitere Bände: Someone New (Band 1, Julian und Micah)
Someone to Stay (Band 3, Lucien und Aliza)



Inhalt:

Ist ein Moment des Glücks wirklich den Preis unserer Freundschaft wert? Eigentlich könnten Cassie und Auri das perfekte Paar sein: Sie sind beste Freunde, wohnen zusammen und teilen ihr größtes Hobby - die Fantasyliteratur. Und obwohl Cassie das Gefühl hat, dass niemand auf der Welt sie besser kennt als Auri, scheinen die beiden manchmal Welten zu trennen. Während Auri Football spielt, viele Bekanntschaften hat und gern unter Menschen geht, zieht Cassie sich lieber von der Außenwelt zurück und pflegt einen kleinen, aber engen Freundeskreis. Doch je mehr Zeit vergeht und je stärker ihre Gefühle für Auri werden, desto größer ist ihre Angst, dass das, was sie und Auri verbindet, vielleicht nicht so stark ist wie das, was sie trennt ...


Bewertung:

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht" stand es für mich natürlich außer Frage, dass ich früher oder später auch zu Laura Kneidls neuer Someone-Reihe greifen würde. Schon vor "Someone New" war ich sehr gespannt angesichts der enormen Kontroverse an Meinungen zu dieser Reihe - die einen lieben und betiteln sie als "die wichtigste YA-Reihe überhaupt", die anderen hassen sie und sind einfach nur enttäuscht. Der erste Teil der Reihe um Micah und Julian konnte meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllen (Stichwort: Überladung), da ich aber trotzdem von dieser berührenden, mitreißenden und intelligenten Geschichte abgeholt wurde, wollte ich dranbleiben, um meine liebgewonnenen Protagonisten wiederzusehen und mehr über Cassie und Auri zu erfahren. "Someone Else" gefällt mir nun um einiges besser als der erste Teil, dennoch hat die Geschichte einige Schwächen, über die ich leider nicht hinwegsehen konnte.

"Es war verdammt schwer, ihm keine Beachtung zu schenken. Er war wie ein Unwetter. Ich konnte meine Augen vor den Blitzen verschließen, aber den Donner hörte ich dennoch. Seine Anwesenheit brachte meine Haut zum Kribbeln."

Montag, 15. Februar 2021

Montagsfrage 15.02.2021 - entfällt


 Hallöchen zusammen,

heute gibt es leider keine Montagsfrage, da Antonia im Unistress ist. Ich bin zwar auch gerade mitten in der Prüfungsphase (morgen ist die letzte, juhuu), brauche aber dringend etwas Ablenkung und da ich durchdrehen werde, wenn ich noch einmal das Wort "Reaktionsgeschwindigkeit" höre, habe ich mich dazu entschieden, Euch heute lieber eine tolle Aktion des KYSS-Verlags vorzustellen: 


"Die Welt braucht mehr Liebe"


Unter diesem Schlagwort hat das KYSS-Team anlässlich des gestrigen Valentinstags eine Briefaktion gestartet. Mit machen nicht nur ausgewählte BloggerInnen, wie zum Beispiel ich, die ein Briefset vorab zugesendet bekommen haben, sondern auch bekannte AutorInnen wie Nikola Hotel, Kira Mohn oder Anya Omah, die Briefe an ihre Follower verschicken. Auch ich verlose drei Briefsets auf Instagram. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst Ihr nur in meiner Story eine Frage beantworten, oder unter diesem Beitrag kommentieren, weshalb Ihr gerne einen Brief von mir wollt, und schon ist ein kleiner Brief voller Liebe auf dem Weg zu Euch. 

Und das Beste? Ihr könnt auch mitmachen: Auf der Website des KYSS Verlags oder deren Social Media Seite könnt ihr eins von 10 Briefsets bestehend aus je 3 KYSS-Briefbögen, 3 Umschlägen, Aufklebern, Postkarten und einem schönen Metallicstift gewinnen und diese dazu nutzen, Euren Lieben einen netten Brief zu schreiben. 

Das klingt gut? Dann versucht doch bis zum 17.02.2021 Euer Glück! Es würde mich freuen, wenn viele mitmachen und wir ein bisschen Liebe in die Welt hinaustragen können. 



Liebe Grüße
Sophia

Donnerstag, 11. Februar 2021

Chaos Walking



Allgemeines:

Titel: Chaos Walking
Autor: Patrick Ness
Genre: Science-Fiction-Abenteuer
Verlag: cbt (11. Januar 2021)
ISBN-10: 3570313085
ISBN-13: 978-3570313084
Seitenzahl: 544 Seiten
Preis: 13€ (Broschiert)
9,99€ (Kindle-Edition)
Originaltitel: The Knife of Never Letting Go
Weitere Bände: Chaos Walking - Die Mission (Vorgeschichte, EShort)
Chaos Walking - The Task and The Answer (Band 2, ET=?)
Chaos Walking - Monsters of Men (Band 3, ET=?) 
Übrigens: Band 1-3 sind unter dem Namen "New World" schon komplett im Ravensburger Verlag erschienen.

Inhalt:

Todd Hewitt ist der letzte Junge seiner Heimatstadt. Und diese Stadt ist anders. In ihr gibt es keine Frauen. Nur Männer. Und jedermann hört die Gedanken aller anderen. Rund um die Uhr. Es gibt kein Privatleben. Es gibt keine Geheimnisse. Oder doch? Nur einen Monat vor dem Geburtstag, der auch ihn zum Mann machen wird, stolpert Todd unvermutet über einen Ort, an dem absolute Stille herrscht. Und dort trifft er ein Mädchen. Doch das ist unmöglich. Oder haben ihn alle ein Leben lang belogen? Todd kommt einem ungeheuerlichen Geheimnis auf die Spur. Und nun bleibt ihm nur eines: um sein Leben zu rennen …


Bewertung:

Der Fluch der Vielleser ist, dass man fast jede Idee, jede mögliche Welt, jede Wendung und jede Figur schon in ähnlicher Weise irgendwo gelesen hat. Einfallsreichtum und Originalität sind demnach zwei sehr entscheidende Kriterien für meine Bewertungen - vor allem in den Genres Fantasy und Science-Fiction. Beurteilt man "Chaos Walking" nur nach diesen beiden Kriterien, sprengt diese verrückte Geschichte über den Gedankenlärm fanatischer Siedler in einer außerirdischen Welt wohl die Messlatte. Was uns Patrick Ness hier erzählt, ist wirklich GANZ etwas anderes, stellenweise für meinen Geschmack aber zu abgefahren, um mich gänzlich überzeugen zu können.

Erster Satz: "Das Erste, was du herausfindest, wenn dein Hund sprechen lernt, ist, dass Hunde nicht viel zu sagen haben."

Mittwoch, 10. Februar 2021

Kurzrezension: Park Avenue Player



__________________________
Die Fakten:

Titel: Park Avenue Player
Autorinnen: Vi Keeland und Penelope Ward
Verlag: Bastei Lübbe, LYX (21. Dezember 2020)
Genre: Liebesgeschichte, New Adult
Seitenzahl: 432 Seiten

__________________________
Der Inhalt:

"Die Liebe findet auf unterschiedliche Weise zu uns. Es ist nicht wichtig, wie es passiert. Es ist nur wichtig, dass sie echt ist."

Er glaubt nicht mehr an die Liebe. Bis er sie trifft ... Auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch passiert es: Elodie erwischt mit ihrem alten Jeep den glänzenden Mercedes eines reichen Schnösels. Es ist Abneigung auf den ersten Blick, als ihr der arrogante - wenn auch leider attraktive - Geschäftsmann die alleinige Schuld an dem Unfall gibt. Nach einem hitzigen Wortgefecht muss die temperamentvolle New Yorkerin sich sputen, um noch pünktlich zu ihrem Termin zu erscheinen - und staunt nicht schlecht, als sich ihr Unfallgegner als ihr zukünftiger Chef entpuppt ...

__________________________
Die Eindrücke:

Handlung: Nachdem mich "Hate Notes" um einiges besser überzeugen konnte als "Rebel Soul" vom Autorenduo Ward-Keeland, habe ich beschlossen, den beiden Autorinnen noch eine dritte Chance zu geben. Und wer sagt´s denn: "Park Avenue Player" hat zwar einige ausbaubare Punkte, bietet insgesamt aber runde New-Adult-Unterhaltung. Die Rahmenhandlung an sich ist relativ dürftig: Bis auf ein bisschen Arbeit, ein paar Unternehmungen und Ausflüge gibt es ganz viele alltägliche Situationen und Gespräche, da die beiden Autorinnen nach dem typischen "die beiden Love Interests treffen in verschiedenen Situationen aufeinander und versprühen Chemie"-Konzept vorgehen. Die Konsequenz daraus, dass die Entwicklung der Beziehung durch relativ wenig konkrete Handlung begleitet wird, ist dass die komplette erste Hälfte der Geschichte fast ausschließlich aus Dialogen zwischen Elodie und Hollis besteht, sich demnach in wenigen Stunden weglesen lässt, ohne dass etwas Nennenswertes passiert wäre. Ebenfalls ausbaubar wären die recht vorhersehbaren Dynamiken: Beispielsweise mit dem Autounfall-Kennenlernen und der nicht ganz neuen Boss-Angestellten-Situation war ich sofort an mehrere andere Bücher des Genres erinnert. 

Dienstag, 9. Februar 2021

Montagsfrage 09.02.2021


Hallöchen,

da ich gestern Mittag meine erste Prüfung der diesjährigen Klausurenphase hatte (fragt nicht, die war komisch...😬), habe ich es nicht geschafft, die Montagsfrage zu beantworten. Da Antonia aber gestern eine sehr spannende Frage von Aequitas et Veritas gestellt hat, muss ich die gleich noch in meiner wohlverdienten Lernpause nachholen:


Liest du auch Bücher, die in einem anderen Kulturkreis spielen als deinem eigenen (Fantasy & SciFi nicht mitgezählt)?


Ja klar tue ich das, sehr gerne sogar. Leider ist die Verfügbarkeit, durch Angebot, Werbung und Sichtbarkeit doch stark zugunsten deutscher/europäischer und amerikanischer Autoren ausgelegt, sodass Geschichten aus einem ganz anderen Kulturkreis deutlich seltener in mein Regal wandern, als Geschichten von Autoren aus westlichen Industrieländern. Natürlich stellt sich noch die Frage, was man als den "eigenen Kulturkreis" definiert - geht man davon aus, dass damit alles außerhalb der eigenen Nation gemeint ist, lese ich in erster Linie Bücher aus einem anderen Kulturkreis als meinen eigenen. Denn nach einem kurzen Blick auf mein Bücherregal muss ich feststellen, dass der größte Anteil der Bücher, die ich besitze, von AutorInnen aus englischsprachigen Ländern geschrieben wurden - vor allem aus den USA, aber auch einige aus England, Schottland, Irland, Kanada und aus Australien. Erst nach den vielen Übersetzungen folgt eine große Anzahl von Büchern deutscher AutorInnen aller Genres. An dritter Stelle stehen Ausflüge in verschiedene Länder Europas, vor allem in die skandinavischen Länder (vor allem Krimis, aber auch Klassiker wie zum Beispiel "Sofies Welt" von Jostein Gaarder oder die Astrid Lindgren-Bücher) aber auch Frankreich (alles mögliche zwischen Jules Verne oder Morgane Moncomble), Italien (zum Beispiel "Die zwei Monde" von Luca Tarenzi) oder Polen (zum Beispiel "365 Tage" von Blanka Lipińska). 

Da ich jedoch denke, dass westliche, reiche Industrieländer guten Gewissens zu einem Kulturkreis gezählt werden können (wenn nicht, klärt mich auf, ich bin kein Soziologe😅), beziehe mich bei der Beantwortung der Frage auf Länder außerhalb von Europa und den englischsprachigen Gebieten. Aus diesen Teilen der Welt ist meine Buchauswahl noch geringer - leider, denn ich würde sehr gerne für mehr Vielfalt in meinem Leseprogramm sorgen. Ein paar Vertreter aus ganz anderen Teilen der Welt habe ich jedoch schon gefunden. In den letzten Jahrzehnten wurde es immer populärer, dass sich AutorInnen bei der Settingauswahl ihrer Bücher ins exotische Ausland wenden, ich habe mich bei meiner Auswahl aber auf diese AutorInnen beschränkt, die entweder selbst in dem Kulturkreis leben, in der ihre Geschichte spielt, oder die zwar in einem anderen Land leben, aber über ihr ursprüngliches Herkunftsland schreiben, oder über die Ethnie, der sie sich zugehörig fühlen. Das erste Beispiel, das mir eingefallen ist, ist der amerikanische Autor Khaled Hosseini, der in seinen zahlreichen Romanen wie zum Beispiel "Traumsammler" oder "Tausend strahlende Sonnen" mit sehr bildhaften und eingängigen Worten über sein Geburtsland Afghanistan schreibt. Mit Haruki Murakami ist auch ein Autor aus Japan bei mir vertreten und Rudyard Kipling, der zwar selbst aus England kommt, aber lange Zeit seines Lebens in Indien gelebt hat, erzählt in seinen Klassikern wie "Kim" oder "Das Dschungelbuch" von seiner Wahlheimat. Um bei den Klassikern zu bleiben kommen noch Gabriel García-Márquez aus Kolumbien ("Die Liebe in Zeiten der Cholera") und Tschingis Aitmatow ("Dshamilja" oder Leo Tolstoi ("Anna Karenina" aus Russland hinzu. 

Wenn man Fantasy und Science-Fiction noch in die Frage miteinbeziehen würde, könnte ich der Liste noch eine ganze Menge weitere Geschichten hinzufügen, deren fantastisches Setting von ganz anderen Kulturen inspiriert ist, als von der europäischen Mythologie oder dem typische Mittelalter. Nenneswert sind dabei beispielsweise Tomi Adeyemis "Children of Blood and Bone"-Reihe, welche frei nach den Mythen und der Kultur Westafrikas erzählt ist, oder Naomi Noviks ("Das kalte Reich des Silbers") Geschichten, die sich vor allem an russischen Legenden orientiert. 

Ihr seht also, die heutige Frage war gar nicht so schwer zu beantworten und hat mir wiedereinmal gezeigt, dass sich mein Leseverhalten angesichts der großen Masse, vielfältiger Geschichten, viel zu sehr an wenigen, ausgewählten Kriterien orientiert. Vielleicht kann ich das ja dieses Jahr noch ändern... Es ist ja nie zu spät für gute Vorsätze...


Wie sieht es bei Euch aus? Aus welchen Ländern/Kulturkreisen stammen die meisten Eurer Bücher? Und welche internationale Werke könnt Ihr empfehlen?

Liebe Grüße
Sophia

Samstag, 6. Februar 2021

Elbendunkel - Kein Weg zu dir


Allgemeines:

Titel: Elbendunkel - Kein Weg zu dir
Autorin: Rena Fischer
Verlag: Planet! (26. Januar 2021)
Genre: Fantasy-Dystopie
ASIN: B08MQTLFNR
ISBN-10: 3522506588
ISBN-13: 978-3522506588
Seitenzahl: 496 Seiten
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
17€ (Gebundene Ausgabe)
Weitere Bände: Elbendunkel - Kein Weg zurück (Band 1)


Inhalt:

"Manchmal muss man nur den Mut haben, zu springen, auch wenn unter einem Haie schwimmen."

Ash hat es geschafft: Sie ist Teil der Dunkelelben-Rebellen und wird auf Anordnung von Dusk, ihrem Vater und Rebellenführer, ausgebildet. Doch nicht alle sind mit ihrer Aufnahme einverstanden und bald gerät Ash in ein Geflecht aus Intrigen. Ihr Gegenspieler ist ausgerechnet Darel, für den sie keine romantischen Gedanken mehr haben darf, denn jeder glaubt, dass er ihr Halbbruder ist. Im Kampf gegen die Unterdrückung durch die Menschen entfernen sie sich immer weiter voneinander. Doch als ihr Stiefvater Jago zum alles entscheidenden Schlag gegen die Elben ausholt, müssen die beiden zusammenarbeiten, ob sie wollen oder nicht …


Bewertung:

Schon mit ihrer magischen, komplexen Erstlingsreihe um "Chosen - Das Erwachen" und "Chosen - Die Bestimmte" hat Rena Fischer mich überzeugt und auch der Auftakt zu ihrer neuen Serie "Elbendunkel - Kein Weg zurück" hatte es ganz schön in sich. Mit "Elbendunkel - Kein Weg zu dir" endet die kurze Dystopie-Dilogie rund um verfeindete Dunkelelben, Lichtelben und Menschen in einem futuristischen San Franciso auch schon wieder. Und, was soll ich sagen - der komplexe Plot, das hohe Erzähltempo, viele Wendungen, das Gefühlschaos, liebenswerte Protagonisten, der magische Schreibstil und nicht zuletzt die hübsche äußerliche Gestaltung machen diese Reihe zu einem Buchhighlight, das sich kein Fan von dystopischen Jugendbüchern oder Fantasy entgehen lassen sollte! 

"Vielleicht ist Mut nur ein Paar Flügel, um der dunklen Angst in unserem Herzen davonzufliegen."

Donnerstag, 4. Februar 2021

Das Gold der Krähen

Allgemeines:

Titel: Das Gold der Krähen
Autorin: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy-Thriller
Verlag: Knaur (3. September 2018)
Seitenzahl: 592 Seiten
ISBN-10: 3426654490
ISBN-13: 978-3426654491
Originaltitel: Crooked Kingdom
Preis: 16,99€ (Broschiert)
14,99€ (Kindle-Edition)
Weitere Bände: Das Lied der Krähen (Band 1)


Inhalt:

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Bewertung:

Die Motivation jetzt - Jahre nach dem großen Hype - mit der Krähen-Dilogie zu beginnen ist in erster Linie einer Ankündigung des Streamingdienstes Netflix geschuldet. Schon seit letztem Jahr ist klar, dass das "Grisha"-Verse als großes Serien-Event produziert wird und somit die "Grisha"-Trilogie und die "Krähen"-Bestsellern auf die Leinwand vereint werden. Die "Grisha"-Trilogie um "Grisha - Goldene Flammen", "Grisha - Eisige Wellen", "Grisha - Lodernde Schwingen" sowie das weiterführende Spinn-Off "King of Scars - Thron aus Asche und Gold" habe ich schon im letzten Jahr gelesen und bin ganz verliebt in die slawische Fantasywelt gewesen, die Leigh Bardugo entworfen hat. Mit dem düsteren Gangster-Setting, den vielschichtig entwickelten Protagonisten und dem Spannungsbogen voller sensationeller Überraschungen hat der erste Teil der Krähen-Dilogie, "Das Lied der Krähen", welchen ich erst vor wenigen Wochen gelesen habe, Bardugos Reihe jedoch in eine ganz anderen Liga katapultiert, weshalb ich auf das Finale natürlich mehr als gespannt war. Tatsächlich konnte "Das Gold der Krähen" sogar noch einen obendrauf setzten: ich bin geflasht, verliebt, geschockt und einfach nur begeistert!

Inej: "Keine Klageweiber", sagte Nina grimmig.
"Keine Beerdigungen." Eine andere Art, sich viel Glück zu wünschen. Doch es war auch mehr. Sie zogen so auf makabre Weise den Hut vor der Tatsache, dass es keine teuren Beerdigungen geben würde für Leute wie sie, keine marmornen Grabsteine, die an ihre Namen erinnerten und keine Myrten- und Rosenkränze."

Montag, 1. Februar 2021

Monatsrückblick #1 - Januar 2021

Hallöchen,


ich habe mich dazu entschlossen, ab diesem Jahr auch jeden Monat einen kurzen Beitrag mit einem Rückblick auf die gelesenen Bücher zu schreiben, da ich für Instagram sowieso jeden Monat einen Post vorbereite und es mir die Sortierung meiner gelesenen Bücher für den Jahresrückblick deutlich vereinfacht. Ich hoffe dabei natürlich auch, dass Euch meine Monatsrückblicke ein bisschen interessieren 🤭😄 und Ihr es spannend findet, über uns über unsere Lesemonate auszutauschen...

Dass es diesen Monat trotz enormem Lernstress und situationsbedingter schlechter Stimmung 8 Bücher geworden sind, macht mich sehr glücklich! Noch glücklicher macht mich aber, dass schon gleich im ersten Lesemonat zwei tolle Jahreshighlights mit FÜNF Sternen und vier weitere ganz herausragende Geschichten mit 4,5 Sternen dabei waren. Leider gab es auch einen historischen Flop, aber wenigstens hat dieser einige spannende Diskussionen losgetreten, die ich nicht missen wollte...

Wie war Euer Start ins Lesejahr?

Liebe Grüße
Sophia

Montagsfrage 01.02.2021

 Hallöchen,

uff, verrückt, wo ist denn der Januar hin? Geht das nur mir so, oder war gefühlt vorgestern noch Weihnachten? Und jetzt ist schon die letzte Woche des Semesters und ich bereite mich auf die Prüfungen nächste Woche vor. Klar, das ganze letzte Jahr ist wie im Flug vergangen, aber dieser Monat fühlt sich in meinem autobiografischen Gedächtnis an wie "einmal geblinzelt - Zack Februar". 👀 Naja, neue Woche, neues Glück, neue Montagsfrage:



Diese Frage kann ich diese Woche relativ knapp beantworten: nein, nicht wirklich. Es ist natürlich wieder die Frage, wie weit man die Begriffe "ehrenamtlich" und "Engagement" dehnt. Ich habe während meiner Schulzeit die Neuanschaffungen der Schulbibliothek koordiniert (was meint, ich habe den Lehrern gesagt, was sie kaufen sollen - natürlich weniger auf Basis einer objektiven Zielgruppenanalyse, sondern mehr nach der selbstsüchtigen Einschätzung, was ich gerne als nächstes Lesen würde 😈). Außerdem habe ich bei einigen Testleseaktionen mitgeholfen, was im weitesten Sinne wohl auch als ehrenamtliches Engagement gewertet werden könnte.

Wenn man damit aber meint, ganz klassisch Vorlesepate gewesen zu sein, in der Stadtbibliothek mitgeholfen oder Leseveranstaltungen geplant zu haben, dann nein - dafür haben mir immer Zeit und Motivation gefehlt. Klar, Lesen war für mich nie eine einsame Tätigkeit, ich habe ein recht hohes Mitteilungsbedürfnis bei Dingen, die mich begeistern (und natürlich fast noch mehr bei Dingen, die mich verärgern) und habe schon immer gerne mit anderen über Bücher gesprochen und diskutiert. Darüber hinaus war und ist Lesen aber etwas für mich, was ich alleine mit meiner Nase zwischen den Seiten tue und nicht so sehr nach außen zelebriere. 

Und ja, ich finde es wahnsinnig wichtig, dass vor allem Kinder früh begreifen, dass Lesen nicht nur etwas mit verstaubten Klassikern und Lektürenhilfen zu tun hat, sondern wahnsinnig viel Spaß machen kann. Doch werde ich deshalb aktiv? Nope. Leider bleibt mir neben dem Studium, dem Blog, meinen anderen Hobbys und meinem (momentan zwar im Koma liegenden, aber noch nicht toten) Sozialleben, nicht genügend Zeit, um neben den vielen Projekten und Weltverbesserungsaktionen, bei denen ich gerne dabei wäre, auch noch das umzusetzen. 🤷‍♀️


Wie sieht das bei Euch aus? Habt Ihr bei irgendwelchen ehrenamtlichen Buchprojekten mitgeholfen? 

Liebe Grüße
Sophia