Freitag, 30. Oktober 2020

Northern Love - Hoch wie der Himmel


Allgemeines:

Titel: Northern Love - Hoch wie der Himmel
Autorin: Julie Birkland
Genre: Liebesgeschichte
Verlag: Knaur (1. September 2020)
ISBN-10: 3426526018
ISBN-13: 978-3426526019
Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 9,99€ (Ebook)
10,99€ (Taschenbuch)
Weitere Bände: Northern Love - Tief wie das Meer (Teil 2, ET: 01.12.2020)
Northern Love - unbenannt (Teil 3, ET: März 2021)


Inhalt:

Als Ärztin nach Norwegen ans Meer – dieser Traum ist alles, was Annik nach dem Unfalltod ihres Mannes von ihrer großen Liebe geblieben ist. In dem beschaulichen Städtchen Lillehamn wagt sie mit ihrem kleinen Sohn Theo einen Neuanfang. Zwischen tiefen Wäldern, der rauen See und einem endlos wirkenden Himmel wird Anniks Schmerz mit jedem Tag ein wenig erträglicher. Wäre da nur nicht Krister Solberg, ihr wortkarger Boss. Annik ist sich sicher, dass der attraktive Chirurg sie nicht leiden kann. Krister allerdings hat seine ganz eigenen Gründe, der neuen Ärztin in seiner Praxis zunächst aus dem Weg zu gehen. Nur langsam finden die beiden zueinander. Aber was ist mit Kristers gefährlichem Geheimnis? Und kann Annik ihr Herz noch einmal einem Mann öffnen?

Bewertung:

Dieses Buch hat auf höchst mysteriöse Weise zu mir gefunden - es lag eines schönen Morgens einfach in meinem Briefkasten, ohne dass ich es gekauft, bestellt oder angefragt hätte. Ich habe extra in Social Media und meinen Mails nach der Geschichte gesucht, um sicherzugehen, dass ich nicht doch eine Rezianfrage rausgeschickt, oder zufällig bei einem Gewinnspiel gewonnen habe - aber Fehlanzeige. Auch wenn die Umstände, unter denen "Northern Love - Hoch wie der Himmel" zu mir gefunden haben wohl ein Geheimnis bleiben werden, will ich natürlich meine Meinung zur Geschichte mit euch teilen. 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Neuzugänge #54 - 28.10.2020

Hallöchen,

heute Morgen kam mal wieder Buchpost bei mir an. Diesmal stammen die zwei Neuzugänge aus dem Bastei Lübbe Sachbuch-Imprint Quadriga und dem Fischer Verlag. Nachdem mir "2084 - Eine Zeitreise durch den Klimawandel" von James Lawrence Powell schon ein paar mal auf verschiedenen Buchportalen über den Weg gelaufen ist, habe ich kurzerhand meine Bonuspunkte der Lesejury eingelöst und mir dieses Buch einfach bestellt. Falls ihr das noch gar nicht entdeckt habt und euch nun über die Sache mit den Bonuspunkten wundert: wenn ihr euch einen Account bei der Lesejury zugelegt habt, bekommt ihr für Rezensionen aber auch für Teilnahmen an Challenges Bonuspunkte, die ihr dann für Prints oder Ebooks aus dem aktuellen Programm der Bastei Lübbe einlösen könnt. Das ausgewählte Werk bekommt ihr dann kostenlos zugeschickt. Wirklich nette Sache ist das, auch für kleinere Blogger, die sonst keinen Zugang zu Rezensionsexemplaren haben 😉 (kleiner Tipp am Rande...).

Ok, zurück zum Wesentlichen... Das zweite Buch ist der dritte Teil der "Scythe"-Trilogie von Neal Shusterman, die ich in den letzten Monaten für mich entdeckt habe. Band 2, "Scythe - Der Zorn der Gerechten", habe ich erst vor ein paar Tagen begeistert rezensiert, Band 1, "Scythe - Die Hüter des Todes" habe ich schon Ende des letzten Jahres gelesen. Nach dem miesen Cliffhanger des zweiten Teils musste ich natürlich sofort weiterlesen. Umso mehr freut es mich, dass ich nicht auf das Erscheinen der neuen broschierten Ausgabe des dritten Teils warten musste und mir der Verlag ein Exemplar der schon länger veröffentlichten gebundenen Ausgabe zur Verfügung gestellt hat! 😍
Vielen, vielen Dank! Ich werde gleich mit der Geschichte anfangen, sobald ich mein aktuelles CR, "Northern Love" von Julie Birkland, beendet habe...

Liebe Grüße
Sophia


*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Verlage für die Rezensionsexemplare, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Dienstag, 27. Oktober 2020

Das Kowalski-Protokoll - Todesfeature



Allgemeines:

Titel: Das Kowalski-Protokoll - Todesfeature
Autor: Armin Weber
Genre: Science-Fiction
Verlag: Selfpublished (21. Juli 2020)
Seitenzahl: 371 Seiten
ISBN-13: 979-8668092604
ASIN: B08BYWDSCB
Weitere Bände: in Arbeit
Preis: 2,99€ (Ebook)
10,99€ (Taschenbuch)

Inhalt:

Pitt Kowalski, Captain der Chariot, fliegt mit seiner Crew nach elf Monaten im Weltraum und einem folgenschweren Einsatz zurück zum Erdmond, seiner Heimatbasis. Unterwegs erreicht ihn von dort ein Missionsbefehl: Er soll sich mit einem Sonderteam zum Mars begeben. In Ares City, der Hauptkolonie, kommen Menschen offenbar gewaltsam ums Leben. Der Funkkontakt dorthin ist abgebrochen. Der Befehl lautet: Aufklären, das Sterben beenden und die noch lebenden Kolonisten retten.
Als Pitt dämmert, womit er es zu tun hat, ist es beinahe zu spät: Für die Kolonisten, ihn und Zelinda Moretti, eine Erdfrau, die Gefühle in ihm auslöst, die er bisher nicht kannte.
Für sie alle beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Wird es Pitt und dem Team gelingen, die Bewohner - und sich - zu retten?


Bewertung:

Wenn ihr aufmerksame Verfolger meines Blogs seid, wisst ihr, dass Armin Weber mich schon mit seiner unkonventionellen und spannenden "Exoplanet"-Trilogie überzeugt hat und ich beim Vorschlagen der Motive und dem Lektorat des dritten Teils nicht ganz unbeteiligt war. Umso mehr freut es mich, dass ich auch bei seiner neuen Science-Fiction-Reihe wieder meinen Senf als Testleserin dazugeben durfte. Und wieder einmal ist mein Urteil: Die Geschichte ist wieder ein wirrer Genremix voller origineller Ideen, überraschende Wendungen, fesselnder Action und schockierende Szenarien, die es sich trotz einiger Schwächen zu lesen lohnt!

Montag, 26. Oktober 2020

The Grace Year



Allgemeines:

Titel: The Grace Year - Ihr Widerstand ist die Liebe
Autorin: Kim Liggett
Genre: Dystopie
Verlag: Dressler (24. Februar 2020)
Originaltitel: The Grace Year
ISBN-10: 3791501623
ISBN-13: 978-3791501628
ASIN: B0844SBFRK
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 14,99€ (Ebook)
22€ (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:

"Niemand spricht über das Gnadenjahr. Es ist verboten."

In Garner County heißt es, dass junge Frauen die Macht besitzen, Ehemänner aus ihren Betten zu locken und Jungen in den Wahnsinn zu treiben. Um diese Kräfte zu verlieren, werden sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt. Wer zurückkommt, wird verheiratet oder ins Arbeitshaus geschickt. Aber es kommen nie alle lebend zurück. Nur in ihren Träumen ist Tierney James frei, umgeben von Rebellinnen. Doch als ihr Gnadenjahr beginnt, spürt sie erst, wie tief verwurzelt der Hass ist. Denn nicht die Natur oder die tödlichen Wilderer, die ihnen auflauern, sind die größte Gefahr. Es sind die Mädchen selbst.


Bewertung:

Mit "The Grace Year" will ich euch noch eine völlig zu Unrecht unbekannte und schmählich unterschätzte Dystopie vorstellen, die ich ebenfalls diesen Sommer gelesen habe. Aufmerksam geworden bin ich auf die Geschichte durch eine Empfehlung auf Bookstagram (Danke @theawyler, du hast mir ein Jahreshighlight beschert) und ganz in meinem Missionstrieb gefangen muss ich meine Begeisterung jetzt weitertragen. Denn "The Grace Year" vereint sowohl schneidende Gesellschaftskritik und feministischer Befreiungskampf, als auch die Frage nach Magie hinterm Wahnsinn, bringt Liebe zwischen Brutalität und Überlebenskampf zum Blühen und erzählt nebenbei die zarte Entwicklungsgeschichte eines Mädchens, das zur Frau wird - mit allem, was dazugehört...

"Deshalb schicken sie uns her."
"Damit ihr euch von eurer Magie befreit"; sagt er.
"Nein", flüstere ich, während ich in den Schlaf weggleite. "Um unseren Willen zu brechen."

Montagsfrage 26.10.2020 (fällt aus)

Hallöchen,

Antonia von Lauter und Leise und somit auch die Montagsfrage machen zwar immer noch eine offizielle zweiwöchige Pause, da ich mich aber so an das Format und die damit einhergehende Wochenreflexion gewöhnt habe, will ich trotzdem ein paar Zeilen schreiben. 

Diese Woche ist nämlich (zwar immer noch nicht mein reguläres Semester aber immerhin) die Erstsemester-Woche gestartet, bei der ich als Tutorin fungiere. Ich habe mich letztes Jahr mit dem Hintergrund dafür gemeldet, dass ich ohne meine Tutoren in den ersten turbulenten Wochen des Studienbeginns wohl hilflos aufgeschmissen gewesen wäre und ich diese Stütze an die nächsten Erstis zurückgeben wollte (jaaa, wahrhaft ehrenwerte Einstellung, ich weiß 😄🤗). Leider findet die Ersti-Woche nun genau wie der Rest des Studiums der aktuellen Situation geschuldet komplett online statt, weshalb ich meine Veranstaltungen jetzt mit Zoom halten muss. Ich bin zwar weitgehend technikaffin und die Uni hat auch ein paar hilfreiche Tipps zur Verfügung gestellt, aber Online-Belegverfahren online vor fremden Studis zu erklären ... das überfordert mich doch ein bisschen. 😂

Gleichzeitig habe ich nach nur einem Tag vor dem Laptop so schlimm Rückenschmerzen, Frisch-Luft-Drang und Bewegungs-Entzug, dass meine aktuelle Motivation für das nächste Online-Semester sich einer Asymptote gleich der 0 annähert. Das einzige, was mich im Moment positiv stimmt: zum Glück bin ich kein Ersti, die sind nämlich wesentlich schlimmer dran...

Jetzt aber genug geklagt. Wie war Euer Start in die neue Woche und was steht bei Euch in der nächsten Zeit an?


Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 25. Oktober 2020

Juno und die Reise zu den Wundern

Allgemeines:

Titel: Juno und die Reise zu den Wundern - Eine fabelhafte Geschichte
Autorin: Judith Hoersch
Verlag: Diederichs (12. Oktober 2020)
Genre: Abenteuer trifft Ratgeber
ASIN: B086VTGYLB
ISBN-13: 978-3424351101
ISBN-10: 3424351105
Seitenzahl: 160 Seiten
Preis: 12,99€ (Ebook)
18€ (gebundene Ausgabe)
Link: Hier klicken!

Inhalt:

Juno ist ein ungewöhnliches Mädchen, sie ist schüchtern und wäre am liebsten eine Nixe. Sie träumt sich durch ihre Kindheit und fühlt sich einsam und unverstanden. Als junge Frau zieht Juno in die schielende Stadt und lernt dort den kauzigen Goldschmied Mr. James kennen. Er wird Lehrmeister und Freund zugleich und ermahnt sie, ihr Leben nicht bloß zu verträumen, sondern mutiger zu sein, damit die Wunder sie finden können. Also bricht sie auf zu einer magischen Reise rund um den Globus und findet den Weg zu sich selbst.


Bewertung:

"Juno und die Reise zu den Wundern" ist eine Geschichte, deren Genreeinteilung mich vor eine große Herausforderung gestellt hat. Denn was Schauspielerin Judith Hoersch hier gezaubert hat, liegt irgendwo zwischen Kinderbuch, Abenteuerroman, Fantasygeschichte und Ratgeber. Doch egal, ob man die Geschichte nun als narratives Sachbuch versteht, sich an den kindlichen Träumereien erfreut oder Junos Abenteuer als Weg aus dem Corona-Fernweh nutzt - man muss diese 160 Seiten voller Wunder und Weisheiten einfach lieben!

"Sie sah auf die riesige Stadt hinab, deren Größe sie niemals fassen konnte. Wie viele Menschen dachten genau in diesem Moment an einen Elefanten (inklusive aller Kinder)? Zweihundertsechsundachzigtausend. Wie viele träumten von der großen Liebe. Alle."

Samstag, 24. Oktober 2020

Scythe - Der Zorn der Gerechten


Allgemeines:

Titel: Scythe - Der Zorn der Gerechten
Autor: Neal Shusterman
Genre: Dystopie
Verlag: Fischer (14. März 2018)
ISBN-10: 373735507X
ISBN-13: 978-3737355070
Seitenzahl: 544 Seiten
Originaltitel: Thunderhead
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
15€ (Broschiert)
19,99€ (Gebundene Ausgabe)
16,45€ (Audio-CD)
Weitere Bände: Scythe - Die Hüter des Todes (Teil 1)
Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten (Teil 3)


Inhalt:

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.


Bewertung:

Neal Shusterman schafft es immer wieder: mich mit seinen Mischungen aus philosophischem Gedankenexperiment und packendem Gesellschaftsthriller zu erschüttern, berühren, verstören und zu begeistern! Der erste Teil seiner Scythe-Trilogie, "Scythe - Die Hüter des Todes", kam noch nicht ganz an meinen All-Time-Dystopie-Favorit "Vollendet" heran, dieser zweite Teil, hat jedoch absolut alles, was eine Dystopie-Fortsetzung haben sollte und spielt definitiv in der selben Liga.

"Und der Schmerz... der Schmerz meines Bewusstseins ist unerträglich. Weil ich meine Augen nicht verschließen kann. Niemals. Also kann ich nur ohne zu blinzeln zusehen, wie meine geliebte Menschheit langsam das Seil knüpft, an dem sie sich erhängen wird."
- Der Thunderhead -

Freitag, 23. Oktober 2020

All das Ungesagte zwischen uns



Allgemeines:

Titel: All das Ungesagte zwischen uns
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv (23. Oktober 2020)
Genre: Liebesgeschichte
ISBN-10: 3423230223
ISBN-13: 978-3423230223
Originaltitel: Regretting You
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
14€ (Broschiert)


Inhalt:

Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: Sie trifft sich heimlich mit einem Jungen, von dem sie weiß, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Halt findet Morgan in dieser schweren Zeit ausgerechnet bei dem einen Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte ...


Bewertung:

Fast jeder Freund des Genre Young Adult hat ihren Namen schon einmal gehört: Colleen Hoover, die mit ihrem unfassbaren Talent, emotionale, spannende und poetische Stories in die Welt zu setzen, zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehört. Von ihr habe ich bis jetzt fast alles gelesen und geliebt, natürlich war es keine Frage, dass ich ihr auch ihren neusten Roman unbedingt lesen wollte. 

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Kurzrezension: Das Rosie-Projekt


__________________________
Die Fakten:

Titel: Das Rosie-Projekt
Autor: Graeme Simsion
Genre: romantische Komödie
Verlag: Fischer (1. Januar 2015)
Originaltitel: The Rosie Project
Seitenzahl: 367 Seiten

__________________________
Der Inhalt:

Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

__________________________
Die Eindrücke:

Handlung: Salsa-Übungsstunden mit Lehrskeletten, New York Trips ins Naturkundemuseeum, diverse illegale DNA-Klau-Aktionen, Jackett-Vorfälle in Restaurants, lange Cocktailnächte und missglücktes Speed-Dating - verrückter und bunter als dieser Roman kann man eine Liebesgeschichte kaum erzählen. Zwar erscheint hier vieles, was Don und Rosie anstellen, um an DNA für das "Vater-Projekt" zu gelangen, ein wenig überspitzt und wie in den besten romantischen Komödien sind auch hier einige Szenen einen Hauch drüber, aber da die Geschichte so originell und vielseitig erzählt ist, verzeiht man das gerne. Der Drehbuch-Ursprung des "Rosie Projekts" merkt man der Szenengestaltung noch ein wenig an - gerade im Mittelteil ist alles sehr bildlich und knapp gehalten.

Schreibstil: Graeme Simsion schreibt zuckersüß, spritzig und herrlich selbstironisch aus der Sicht unseres "Aspi"-Protagonisten Don, dessen andere Konfiguration seines Gehirns (so drückt er seine Normabweichung aus, die zu diversen gesellschaftlichen Fehlern im zwischenmenschlichen Umgang führt, ihm jedoch auch unfassbare Fähigkeiten verleiht) dem Leser die ein oder andere absurde Situation beschert. Der wundervolle Humor des Autors lädt dabei dazu ein, mit dem Protagonisten über seine Köpfer in etliche Fettnäpfchen zu lachen und nicht über ihn. 

Charaktere: Don mit seiner analytischen Denkweise, seinen oftmals fruchtlosen Anstrengungen, als normal zu erscheinen und seinen nüchternen, staubtrockenen Kommentaren muss man einfach gernhaben. Statt nur eine Karikatur seines Krankheitsbildes abzuliefern hat der Autor es geschafft, ihn sehr feinfühlig und komplex zu zeichnen, sodass wir ihn in all seiner Genialität und Unbeholfenheit lieben lernen. Sein Gegenpart Rosie hingegen bleibt sehr blass und rätselhaft, da sie auch Don, auf dessen Sicht unser Einblick in die Geschichte durch die Wahl der Erzählperspektive beschränkt ist, oft ein Rätsel ist. Im Schlusswort schreibt der Autor, dass Rosie ursprünglich mal Klara hieß und eine nerdige Ungarin war - und genauso liest sich die Geschichte, als könnte man Rosie beliebig durch jemand anderen ersetzen. Das kann dem positiven Gesamtbild aber nur einen geringfügigen Dämpfer versetzen. 

__________________________
Das Zitat:

"Rosie hat drei Mängel identifiziert. Fehler Nummer eins sei meine Unfähigkeit zu lieben. Jetzt bleiben nur noch zwei, die ich beheben muss."
"Und die wären?"
"Gesellschaftliche Inkompetenz und das Festhalten an Terminplänen. Ein Kinderspiel"

__________________________

Das Urteil:

Graeme Simsion schreibt zuckersüß, spritzig und herrlich selbstironisch aus der Sicht unseres "Aspi"-Protagonisten Don, dessen andere Konfiguration seines Gehirns dem Leser die ein oder andere absurde Situation beschert, eine verrückte und bunte Liebesgeschichte. Don ist dabei sehr feinfühlig und komplex gezeichnet, sodass wir ihn in all seiner Genialität und Unbeholfenheit lieben lernen, während jedoch Rosie recht blass bleibt. 

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Fans des unmöglichen Lebens



Allgemeines:

Titel: Fans des unmöglichen Lebens
Autorin: Kate Scelsa
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbj (28. September 2020)
ASIN: B086V677BY
ISBN-10: 3570164217
ISBN-13: 978-3570164211
Seitenzahl: 384 Seiten
Originaltitel: Fans of the Impossible Life
Preis: 12,99€ (Ebook)
18€ (Gebundenes Buch)



Inhalt:

Mira, Jeremy und Sebby sind alle Außenseiter aus unterschiedlichen Gründen. Jeremy wurde Opfer einer Mobbingkampagne, Mira musste die Schule wechseln, und Miras bester schwuler Freund Sebby hat Probleme in seiner Pflegefamilie. Als Jeremy Mira und Sebby kennenlernt, tut sich für ihn eine neue Welt auf – und er verliebt sich Hals über Kopf in den faszinierenden Sebby. Wenn sie zusammen sind, kann das Leben Jeremy, Mira und Sebby nichts anhaben. Doch langsam merkt Jeremy, wieviel Verletzlichkeit sich hinter der zerbrechlichen Fassade der anderen verbirgt …


Bewertung:

Ich habe diese Geschichte bereits vor eineinhalb Wochen beendet und lange überlegen müssen, was ich von ihr halten soll.  Denn "Fans des unmöglichen Lebens" ist ein sehr ambivalenter, intensiver Coming-of-Age-Roman, der es dem Leser nicht gerade einfach macht, ihn zu mögen oder ihn zu verfolgen. Mit den vielen ernsten Themen und dem bissigen Humor ist die Geschichte definitiv keine Komödie, aber auch kein düsteres Drama. Stattdessen steht das Werk auf wunderbare Art und Weise dazwischen und lässt einen gleichzeitig lachen und weinen. 

Jeremy"Mögen wir unmöglich leben", sagte Sebby, als er die Augen aufschlug. "Allen Erwartungen zuwider. Mögen die Leute uns angucken und sich fragen, wie solche Juwelen in der traurigen Wüste der Welt funkeln können. Mögen wir das unmögliche Leben leben."

Neuzugänge 21.10.2020

 Hallöchen,

Heute morgen habe ich mal wieder höchsterfreuliche Post bekommen. Meine Semesterferien neigen sich so langsam dem Ende zu (in eineinhalb Wochen geht es wieder los), weshalb ich die verbliebene Zeit nun intensiv zur Entspannung nutze. Da kommen ein paar tolle Neuerscheinungen gerade recht 😁 Vielen Dank also an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse und an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar! Als erstes hat mir "Juno und die Reise zu den Wundern" von Judith Hoersch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Die zauberhaft gestaltete Novelle ist mir im Verlagsprogramm sofort aufgefallen und ich bin sehr gespannt darauf. Und dannnnnnn... ja dann erscheint ja noch in zwei Tagen, am 23.10. der neue Roman von Colleen Hoover (*Fangirl-Kreisch-Moment*). Und dreimal dürft ihr raten, wer das Buch vorab zugeschickt bekommen hat...?😊😊 Da ich gar nicht mit einem Rezensionsexemplar gerechnet hatte, habe ich mit meinem spontan im Taumel der Euphorie aufgeführten Freudentanz wohl meinen Postboten verstört. 😂 Jetzt bin ich auf jeden Fall riesig gespannt auf die Geschichte und werde sie heute Abend noch anfangen!

Was ist bei Euch zuletzt eingezogen? Und auf welche Neuerscheinung freut Ihr Euch am meisten?

Liebe Grüße
Sophia

Amber Eyes - Mit dir für immer



Allgemeines:

Titel: Amber Eyes - Mit dir für immer
Autorin: Sina Müller
Genre: Rockstar Romance
Verlag: beHEARTBEAT (28. September 2020)
ISBN-10: 3741302163
ISBN-13: 978-3741302169
ASIN: B08CZPQ44N
Seitenzahl: 308 Seiten
Preis: 6,99€ (Ebook)
12€ (Taschenbuch)



Inhalt:

"Am Ende sind es nicht die Jahre, die zählen, sondern die Momente, die in Erinnerung bleiben."

Alice versucht nach dem Tod ihres Zwillingsbruders Paul verzweifelt, wieder zurück ins Leben zu finden. Gerade, als sie anfängt, kleine Dinge wieder genießen zu können, bekommt sie eine Nachricht von Sam. Sam - ihre erste Liebe, Pauls bester Freund und … weltberühmter Popstar. Sam hat die Oberflächlichkeit der Musikindustrie satt. Seine Zeit als Boygroup-Star hätte ihn fast ruiniert. Er möchte ehrliche Songs machen, von seinem eigenen Leben erzählen. Aber hat er das überhaupt noch? Ein eigenes Leben? Er macht sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Und trifft auf Alice. Als die beiden sich begegnen, merken sie, wie sehr sie einander brauchen. Doch Alice kann nicht vergessen, dass Sam ihr das Herz gebrochen und ihren Bruder im Stich gelassen hat. Einen erneuten Verlust würde sie nicht verkraften. Ist Alice bereit, Sam eine zweite Chance zu geben? Und damit zu riskieren, dass ihr Herz erneut zerbricht?


Bewertung:

Habt ihr buchige Guilty Pleasures? Meine geheime Obsession gilt seit Jahren Rockstar Romances. Auch wenn ich mittlerweile schon fast alles gelesen habe, was der Markt hergibt, erliege ich immer wieder dem Suchtpotenzial einer neuen Geschichte und denke bei jeder Neuerscheinung sofort: das muss ich lesen. So auch bei meinem letzten CR "Amber Eyes" von Sina Müller. Und nicht nur dass mich die Geschichte gut unterhalten hat, ich war auch total positiv überrascht von der Emotionalität und Hintergründigkeit der Geschichte. 

"Wir haben nur dieses eine Leben, und ich denke, wir sollten es in vollen Zügen genießen und nicht aus Angst vor dem, was möglicherweise eintreffen könnte, verkriechen."

Montag, 19. Oktober 2020

What I Like About You


Allgemeines:

Titel: What I Like About You - Mitten ins Herz
Autorin: Marisa Kanter
Genre: Young Adult
Verlag: ONE (30. September 2020)
ASIN: B087RJZNRL
ISBN-10: 3846601055
ISBN-13: 978-3846601051
Seitenzahl: 480 Seiten
Originaltitel: What I Like About You
Preis: 6,99€ (Kindle-Edition)
14€ (Broschiert)


Inhalt:

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!


Bewertung:

Eine Geschichte über eine Cupcake-backende Jugendbuch-Bloggerin, die nach einem Umzug ihren Online-Freund in echt trifft und damit jede Menge Chaos auslöst? Das klang so vielversprechend, dass ich nicht lange gezögert und sofort zugeschlagen habe. Und tatsächlich: "What I Like About You" ist aktuell, zuckersüß und mal was anderes - konnte meine Erwartungen aber leider nicht zur Gänze erfüllen.

"Das ist das Problem mit Worten. In meinem Kopf sind Worte magische meine Gedanken sind wortgewaltig und stürmisch. Auf meiner Website sind Worte Musik. Im Klicken meiner Tastatur, im Kratzen des Bleistifts, der auf Papier trifft. In der Schönheit des Radiergummis, der Löschtaste. Auf der Seite singen und tanzen die Worte in exakter Ausdrucksweise und komplizierten Rhythmen.
Aber laut ausgesprochen? Dann sind Worte das Schlimmste!"

Montagsfrage 19.10.2020


Hallöchen,

da Antonia mitten in der Klausurenphase steckt, pausiert die Montagsfrage für zwei Wochen, weshalb ich dieses Format nun nutze, um die digitale Buchmesse der letzten Woche kurz Revue passieren zu lassen. In der letzten Montagsfrage haben wir uns die Frage gestellt, ob die Zukunft der Buchmessen online ist und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die elektronische Sofa-Messe zwar eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich bringt (zum Beispiel gesparte, Energie, Zeit, Geld, Aufwand, ein größeres mögliches Publikum und eine Umwelterleichterung), dass das Messefeeling von Leuten umgeben zu sein, die die Buch-Community ebenso feiern wie man selbst, aber wahrscheinlich im Online-Format nicht transportiert werden kann. Nach 5 tatsächlich erlebten Online-Messe-Tagen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, nochmal zurückzublicken und den Erfolg des Messe-Ersatzes nochmal neu zu beurteilen:


Wie erfolgreich war die Online-Messe?

Grundsätzlich kann ich nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen und keine statistische Bilanz ziehen.  Da die Besucherzahlen nicht anhand von verkauften Eintrittskarten gemessen werden kann, müssen die Teilnehmerzahlen der verschiedenen Plattformen eher vage geschätzt werden. Ich habe gelesen, dass ca. 200 000 Menschen an den direkten Online-Formaten der Messe teilgenommen hat und weitere Millionen Lesungen, Interviews und Workshops in den sozialen Medien wie Youtube, Instagram oder Facebook oder über andere Portale gestreamt haben. 

Auch ich habe ein paar der vielen tausend Angeboten genutzt, die im Veranstaltungskatalog der Buchmesse gelistet und von Verlagen und Autoren in Newslettern und auf Social Media angepriesen wurden und gehöre somit zu dieser ominösen, großen Zahl an Nutzern. Doch habe ich damit das Gefühl, wirklich an der Messe teilgenommen zu haben? Nein. Und das ist der springende Punkt. Trotz meines Interesses und meines Vorhabens, mich fünf Tage verstärkt auf Bücher zu konzentrieren, bin ich bis auf wenige Highlights weiterhin im Alltag versunken. Viele der Angebote, die auf vielen verschiedenen Portalen verstreut waren, sind ungesehen und ungenutzt an mir vorbeigezogen, da die Fülle und Diversität der Veranstaltungen das gemütliche Stöbern und sich neugierig treiben lassen wie man es in der Messehalle tun würde, unmöglich macht. Natürlich kann man auch in den großen Messehallen lange nicht so vielen Veranstaltungen beiwohnen, wie man möchte und verpasst immer einen Großteil des Programms, in Präsenz hat man jedoch die Möglichkeit, zufällig über einen interessanten Stand zu stolpern, verspätet zu einer spannenden Lesung zu stoßen oder einem Autorenidol unerwartet über den Weg zu laufen. Online ist die Unauffindbarkeit der Dinge, die man nicht aktiv gesucht hat ein großer Verlust. 

So habe ich in erster Linie ab und zu mal in einen Livestream auf Instagram gelinst, bei dem ein oder anderen Gewinnspiel auf einer Verlagsseite mitgemacht und zwei Lesungen über Facebooks verfolgt. Das einzige größere Event, dem ich beigewohnt habe, war die Blogger Preview Party der Bastei Lübbe (inklusive tollem Paket, siehe links), die übrigens dafür gesorgt hat, dass mein Wunschzettel noch mehr überquillt vor lauter spannender Neuerscheinungen. Für all die anderen Angebote galt: was ich mir nicht vorab in den Kalender eingetragen hatte und wusste, wo ich die Veranstaltung finden würde, ging leider unter. Mein Fazit also: obwohl sich die Veranstalter und auch die Verlage große Mühe gegeben haben, ein abwechslungsreiches und leicht erreichbares Programm aufzustellen hat die verzettelte Form auf den vielen Portalen und die teilweise schwere Auffindbarkeit der Veranstaltungen wenn man nicht aktiv die Listen durchstöbern wollte, dafür gesorgt, dass die fünf Tage relativ ereignislos an mir vorbeigezogen sind... Meine Daumen sind also fest gedrückt, dass 2021 wieder eine Präsenzmesse stattfinden kann.


Was war Euer Eindruck von der "Buchmesse@Home"? Und an was habt Ihr überhaupt teilgenommen?


Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 18. Oktober 2020

Kurzrezension: Death Bastards - Dunkle Liebe

 


_____________________
Die Fakten:

Titel: Death Bastards - Dunkle Liebe
Autorin: Elena MacKenzie
Genre: Dark Romance
Verlag: beHEARTBEAT (28. August 2020)
Seitenzahl: 262 Seiten
Weitere Bände: Death Bastards - Bittersüßer Kuss  (Teil 2, ET: November 20)
Death Bastards - Finsteres Herz (Teil 3, ET: Januar 21)

_____________________
Der Inhalt:

Billie ist 19 Jahre alt, als sie mit ansehen muss, wie ihre Familie und fast alle Mitglieder des MC ihres Vaters abgeschlachtet werden. Zusammen mit ihrer kleinen Schwester wird sie gefangen genommen und geht in den Besitz des neuen Präsidenten der Rebels über. Seitdem durchlebt Billie die reinste Hölle, denn jeder Fehler wird hart bestraft. Erst zwei Jahre später schafft sie es, mit ihrer Schwester zu fliehen. Mit dem Geld, dass sie vor ihrer Flucht gestohlen hat, mietet sie sich einen Laden und eine Wohnung in einer Kleinstadt in Maine. Sie will nie wieder etwas mit Bikern zu tun haben. Doch dann trifft Billie auf Cage, Mitglied des Death Bastards MC - und ihre Überzeugung gerät ins Wanken. Denn sie kann seiner düsteren Anziehung kaum widerstehen ...

_____________________
Die Eindrücke:

Disclaimer: Vorab muss ich dazusagen, dass das mein erster (und wohl ganz sicher auch letzter) Ausflug in die MC Romance war und meine Abneigung gegenüber dieser Geschichte sich deshalb wohl eher auf das ganze Genre und weniger auf dieses Buch speziell bezieht...

Handlung: Ich habe mittlerweile schon das ein oder andere Dark Romance Buch gelesen und auch wenn keine der gelesenen Geschichten im entferntesten einem literarischen Meisterwerk gleichkamen, haben sie mich egal ob mit CEOs, Fantasyfiguren, Agenten, Drogenbosse oder Mafiosi bislang wenigstens gut unterhalten. Dieser Ausflug in die Welt der Motorclubs und Biker war aber in erster Linie: seeehr cringe. Nach spannenden Wendungen, Charakterentwicklung oder gezeichnetem Spannungsbogen sucht man auf den 262 Seiten vergeblich. Dafür gibt es jede Menge sexuelle Fantasien, Gewalt und übereilte Liebeserklärungen. Gegen Ende nimmt die Geschichte dann mehr Fahrt auf, bleibt aber recht vorhersehbar und viel zu unrealistisch und überzeichnet, als das ich wirklich mitfiebern konnte. Ich meine eine MC Parallelwelt im praktisch rechtsfreien Raum mit Käfigkämpfen, Entführungen, Massaker, Zwangsprostitution, Menschenhandel und Drogendeals mitten in den USA...  Ich weiß natürlich, dass Biker Gangs und deren Rivalitäten in Amerika eine Bedrohung für die öffentliche Sicherheit darstellen. Aber diese realitätsferne und absolut unproblematisierte Romantisierung der Biker-Kultur konnte mich einfach nicht abholen.

Schreibstil: Auch der Schreibstil mit der sehr derben Sprache, den vielen sexualisierten Gedanken (vor allem des Protagonisten Cage, der neben Billie auch erzählt) und Ausdrücken konnte mich nicht überzeugen. Die Biker-Welt mit "Brüdern", "Old Ladys", "Messen", "Kutten", "Prospects" und "Clubschlampen" und diversen Ausschweifungen konnte ich irgendwie nicht ganz ernstnehmen. Versteht mich nicht falsch: die Story hatte auch ihre guten Momente, insgesamt hat mich aber hier vieles abgestoßen statt anzuziehen, sodass ich beschlossen habe, von Biker-Romances in Zukunft generell eher Abstand zu nehmen. 

Charaktere: Ein kleiner Lichtblick waren hier einige Nebenprotagonisten wie Billies kleine Schwester Rose oder ihre neue Bekannte Tinker. Für die wirklich süße Nebenhandlung um das neue Leben der beiden Schwestern bleibt in diesem Dark Romance Buch aber nicht besonders viel Raum und statt die Protagonisten wirklich zu entwickeln geht es mit oberflächlichem Geplänkel weiter. Auch wenn beide Hauptfiguren grundsätzlich sympathisch sind, stört mich, dass sie so oberflächlich gezeichnet sind, dass ihr Charakter außerhalb ihrer gegenseitigen Anziehung eigentlich keine Rolle spielt. Gerade Cage ist der typischer starker Bad Boy mit zu stark ausgeprägtem Beschützerinstinkt, der bloß auf seine Stärke, sein Aussehen und seine Männlichkeit reduziert wurde. Auch seiner Vergangenheit als Cop und seine schmerzhaften Erfahrungen, die ihn in die MC getrieben haben konnten ihm nicht wirklich mehr Profil verleihen. Billie ist der wunderschöne, verletzliche aber doch starke Gegenpart zu ihm, die sich nach kurzen Zweifeln nur zu gerne in die rettenden Arme ihres starken Helds wirft. Da ist definitiv noch Luft nach oben!

_____________________
Die Zitate:

"Ich weiß nicht, wie ich mit dem umgehen soll, was gerade passiert ist. Mein Verstand schreit: Renn weg. Mein Körper schreit: Nimm dir mehr. Und das ist es, was ich wirklich will. Mehr."

"Ein MC hat mir die schlimmsten Dinge angetan. Nicht nur mir, sondern auch Rose. Meine Familie ist tot. Ich habe erlebt, wie Frauen, die ich geliebt habe, in die Sklaverei verkauft oder vergewaltigt wurden. Ich habe miterlebt, wie schnell aus einem Club wie den Bastards ein tiefes schwarzes Loch mitten in der Hölle werden kann, das dich verschlingt, bis nichts mehr von dir übrig bleibt. Aber ich habe auch erlebt, wie sich fremde Menschen in den letzten Tagen für mich eingesetzt und mir dabei geholfen haben, ein neues Leben für Rose und mich aufzubauen. Menschen, die mir nichts schulden. Diese Menschen waren auch Teil eines Clubs."

_____________________
Das Urteil:

Dieser erste Ausflug in die Welt der Motorclubs und Biker war mir viel zu derb, unlogisch und vorhersehbar, um mich zu überzeugen. Ich konnte weder die Protagonisten, noch die Biker Welt mit ihrer Gewalt und ihren Ausschweifungen wirklich ernstnehmen und werde mich deshalb in Zukunft von diesem Sub-Genre fernhalten. 

__________________________________________________________________________________________
*unbezahlte WERBUNG* 
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst hat. 
___________________________________________________________________________________________

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Wenn Liebe eine Farbe hätte


Allgemeines:

Titel: Wenn Liebe eine Farbe hätte
Autorin: Leonie Lastella
Genre: New Adult
Verlag: dtv (18. September 2020)
ISBN-10: 3423740590
ISBN-13: 978-3423740593
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,95€ (Broschiert)

Inhalt:

Everly und David waren das perfekte Paar – bis sich David plötzlich von ihr trennte. Jetzt braucht Everly dringend einen neuen Mitbewohner und einen Job, aber die Stelle im Beach-Café hat einen riesigen Haken: Weston – ihren arroganten und furchtbar unsympathischen ehemaligen Mitschüler, dem Everly aber auch den aufregendsten Kuss ihres Lebens verdankt. Für Weston ist Liebe ein Luftschloss, in dem Menschen wie Everly und David verrotten, anstatt das Leben in vollen Zügen zu genießen. Bis er aus seiner Wohnung geworfen wird, und ausgerechnet Everly ihm anbietet, bei ihr einzuziehen …


Bewertung:

Nachdem Leonie Lastellas Romandebüt "Das Licht von tausend Sternen" eine DIESER Geschichten war - die, die dich beim Lesen alles vergessen lassen, die du in Gedanken den ganzen Tag mit dir herumträgst und in deine Träume mitnimmst; die, die voller bittersüßer Momente von der ganz undefinierbaren Sorte sind, bei denen du dich nicht genau entscheiden kannst, ob du vom Glück überwältigt oder von der Traurigkeit gerührt sein sollst; genau DIESE Art von Geschichte - und mich im März zu einem absoluten Fan gemacht hat, stand es nicht zur Debatte, dass ich auch ihren zweiten Roman "Wenn Liebe eine Farbe hätte" lesen muss. Und - oh Wunder -, auch diese Geschichte entpuppte sich als zuckersüßer Glücksgriff, auch wenn mich die Story von Everly und Weston nicht ganz so mitreißen konnte wie die von Harper und Ashton.

Weston: "Hass ist im Prinzip das Gleiche wie Liebe. Beide Gefühle sind mächtig, verschlingend. Nicht mein Ding.“ 

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht

 

Allgemeines:

Titel: Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht
Autorin: Sarah J. Maas
Genre: Fantasy/Dystopie
Verlag: dtv (18. September 2020)
Seitenzahl: 928 Seiten
ISBN-10: 3423762969
ISBN-13: 978-3423762960
Preis:16,99€ (Kindle-Edition)
22€ (gebundene Ausgabe)
Originaltitel: Crescent City - House of Earth and Blood
Weitere Bände: Crescent City - Untitled (erscheint November 2021 auf Englisch)

Inhalt:

Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen. Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt. Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …


Bewertung:

Wer schon längere Zeit meinen Blog verfolgt wird nicht überrascht sein zu hören, dass ich dem Erscheinungstermin von "Crescent City" seit der Ankündigung letztes Jahr begeistert entgegengefiebert habe. Da der deutsche Verlag mit der Übersetzung wahnsinnig Gas gegeben hat, stand schon seit Mitte September meinem Versuch zu überprüfen, ob die Geschichte wirklich den Hype der englischen Community verdient, nichts mehr im Weg ... außer meinen eigenen Ansprüchen. Wie bei allen langersehnten Neuerscheinungen hatte ich als langjähriger Sarah-J.-Maas-Fan ein wenig Angst, von diesem Genreausflug enttäuscht zu werden. Doch wieder einmal waren diese Sorgen unbegründet: "Crescent City" ist komplex, brutal, schonungslos, herzbrechend, wunderschön, magisch, liebevoll, bildgewaltig, detailreich und wieder einmal einfach nur EPISCH!

"Hunt schaltete sein Handy aus und trat dann durch die Tür hinaus ins Freie. Er war wie ein Schandfleck im Licht, ein Schatten vor der Sonne. Mit einem einzigen kräftigen Schlag seiner Schwingen stieg er in die Luft. Und schaute nicht mehr zurück."

Neuzugänge #53 - 14.10.2020

Hallöchen,

in den letzten Tagen gab es wieder ein paar Neuzugänge zu bestaunen. Zwei davon haben mich postalisch beglückt und ein Ebook ist in mein Postfach geflattert. Da mein Zimmer nun (fast) fertig eingeräumt/dekoriert/gestaltet ist (ganz fertig wird man ja nie, es gibt immer Baustellen und Ecken, mit denen man noch nicht ganz zufrieden ist...), habe ich die Gelegenheit genutzt und mal ein bisschen andere Bilder gemacht als meine üblichen Flatlays... Als erstes kam dieses Schätzchen hier links aus dem cbj-Verlag der Verlagsgruppe Randomhouse bei mir an. Ich habe auch gestern schon mal reingelesen und finde "Fans des unmöglichen Lebens" von Kate Scelsa bislang sehr süß.

Ebenfalls gestern hat mich "Amber Eyes - Mit dir für immer", eine brandneue Rockstar-Romance von Sina Müller erreicht. Das dünne Büchlein aus dem Lübbe-Imprint be_heartbeat ist mir in der Bloggerjury ins Auge gefallen und hat mich sofort neugierig gemacht. Rockstar-Romances sind ja meine geheime Achillesferse, wie ihr vielleicht wisst (wobei so geheim ist sie ja nicht, wenn ich es immer wieder offen zugebe, aber egal...) 😂 Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt auf die Geschichte von Alice und Sam. 

Der dritte und letzte Neuzugang ist eine Biker-Romance aus der Feder von Elena MacKenzie, welches ebenfalls bei be_heartbeat, aber im Ebook-Programm erschienen ist. "Death Bastards" heißt die Geschichte und ich glaube, das wird heiß... 😁😉 So, genug mit meinen Neuzugängen angegeben, dann setze ich mich jetzt mal an die nächste Rezension (mein Stapel wird immer kleiner und bis zum Ende des Monats habe ich alles abgearbeitet - I promise!)
Was ist bei Euch zuletzt eingezogen?

Liebe Grüße
Sophia


*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Verlage für die Rezensionsexemplare, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Dienstag, 13. Oktober 2020

It was always love


Allgemeines:

Titel: It was always love
Autorin: Nikola Hotel
Genre: New Adult, Liebesgeschichte
Verlag: Rowohlt, KYSS (15. September 2020)
ISBN-10: 3499003155
ISBN-13: 978-3499003158
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Broschiert)
Weitere Bände: It was always you (Band 1)


Inhalt:

Am Rande des Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen …

Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm …


Bewertung:

Schon der erste Teil der Blakely-Brüder-Dulogie von Nikola Hotel hat mich mitgerissen und bezaubert. Während "It was always you" jedoch noch ein wenig oberflächlich war und auf einige Klischees aufbaute, ist der Nachfolger "It was always love" um einiges atmosphärischer, lebendiger und vor allem: authentisch. 

"Your lips, my lips, apocalypse. Weil Noah zu küssen sich genauso anfühlt. Nicht wie eine Katastrophe, das Ende einer Geschichte, sondern wie der Neuanfang danach."

Wild Like A River



Allgemeines:

Titel: Wild Like A River
Autorin: Kira Mohn
Genre: New Adult
Verlag: Rowohlt, KYSS (13. Oktober 2020)
ISBN-10: 3499003996
ISBN-13: 978-3499003998
Seitenzahl: 400 Seiten
Weitere Bände: Free Like The Wind (ET: 26.01.2021)
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Broschiert)


Inhalt:

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …


Bewertung:

Achtung: Die Lektüre dieses Buches kann zu einem schwerwiegenden Anfall von Fernweh führen! 

Diesen Warnhinweis hätte ich zu Beginn des Buches vermisst, denn Kira Mohn entführt in ihrer brandneuen Dulogie in den Jasper-Nationalpark in Kanada und hat mit ihrem Setting mehr als einmal den Wunsch in mir geweckt, ich würde nicht in Deutschland festsitzen. "Wild Like A River", das genau heute erscheint, überzeugt jedoch nicht nur mit bildreichen Naturbeschreibungen, sondern erzählt auch eine zuckersüße Culture-Clash-Liebesgeschichte eines "Waldmädchens" und eines "Stadtjungen". 

"An was denkst du gerade?"
"An alles Mögliche", erwidere ich vage und komplett an der Wahrheit vorbei.
"An dich", hätte ich antworten müssen."