Donnerstag, 31. Oktober 2019

Weil die Liebe näher wohnt als man denkt ... "Next to you"

 
 
Eine weitere interessante Neuerscheinungen aus dem LYX-Label ist der zweite Teil der romantisch-leichten UP-ALL-NIGHT-Reihe von Bestseller-Autorin April Dawson. Der erste Teil "Up All Night" hat mich zwar nicht zu 100% überzeugt, dennoch bin ich gespannt auf den zweiten Teil, der von Addison und dem heißen Nachbarn Drake vom Hottie-Dienstag handelt. "Next to You" erscheint am 31. Oktober 2019 und hat 368 Seiten.
 
Preis: 9,99€ (Broschiert)
12,90€ (Kindle-Edition)
ISBN-10: 3736310676
ISBN-13: 978-3736310674
ASIN: B07K7CSGWC
 
 
Inhalt:

Plus-Size-Model Addison Grant hat früh gelernt, sich nichts gefallen zu lassen. Die toughe junge Frau, sagt immer was sie denkt - vor allem ihrem arroganten (aber sehr heißen) Nachbarn Drake. Sein aufgeblasenes Ego ist ihr zuwider - dass sie den CEO trotzdem jeden Dienstag Nachmittag heimlich beim Trainieren beobachtet, muss er ja nicht erfahren. Als Drake ihr jedoch den Job als seine persönliche Assistentin anbietet, ist Addy das erste Mal in ihrem Leben sprachlos. Denn trotz ihrer Wortgefechte knistert es gewaltig zwischen ihnen. Und als Addison bei einer Firmenveranstaltung von einem Mann bedrängt wird, und Drake dazwischen geht, kommt es zu einem Kuss der alles verändert …

 
Über die Autorin:
 
April Dawson ist eine Träumerin, der die Welt der Bücher so viel Kraft geschenkt hat und sie durchweg für sich begeistern konnte. Jahrelang verschlang sie Bücher, widmete sich jedoch bald auch dem Schreiben eigener Romanzen. Nachdem sie einige Kapitel auf Online-Plattformen veröffentlichte und die Begeisterung ihrer jungen Leserschaft sie beflügelte, wagte April Dawson, sich mit ihren Geschichten an Verlage zu wenden.
Sie wohnt mit ihrem Mann und zwei wundervollen Kindern in Österreich auf dem Land, wo sie ihren Träumen freien Lauf lässt.


(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Montagsfrage 28.10.19


Hallöchen,

heute beantworte ich die Montagsfrage aus der Uni-Bib heraus (Premiere ;-)))) Also ignoriert etwaige Fehler bitte (das ist alles sehr neu, aufregend und ein bisschen ablenkend) und seht es mir auch bitte nach, dass ich schon wieder zu spät dran bin. Die heutige Frage ist vom "Büchernarr":


Wie sehen sich Blogger im Vergleich zu professionellen Literaturkritikern?


Ich kann diese Frage eigentlich nur so beantworten, wie ich auch diesen gesamten Blog betreibe: von meiner subjektiven Warte aus. Dies enthält eigentlich schon den Hauptunterschied, den ich zwischen Bloggern und professionellen Literaturkritikern sehe: den verschiedenen Anspruch der Textform. Klar, beide Gruppen lesen Bücher und versuchen sich an einer Bewertung, doch die Ziele, Arbeitsweisen und Ansätze unterscheiden sich sehr. Während Literaturkritiker eine objektive Einschätzung anhand festgelegter Kriterien erstellen, schreiben Blogger eher ungezwungen über ihre eigene, persönliche Leseerfahrung mit dem Buch und sind dabei in Gestaltung und Inhalt viel freier eigene Ideen, Denkanstöße, Anekdoten und Meinungen mit einfließen zu lassen.

Ich persönlich verstehe mich nicht als Literaturkritikerin sondern als Bloggerin über das Thema Literatur, Lyrik, Filme, Serien, Musik und alles andere, was mit Medien und Kreativität zu tun hat und mich in irgendeiner Form inspiriert. Für mich steht in meiner Funktion als Bloggerin immer meine eigene Erfahrung, mein Erleben und den Austausch darüber im Vordergrund. Ich schreibe von mir, meinen Gefühlen, meinen Erfahrungen mit Büchern und bin dabei frei, meine Meinungen und Empfehlungen mal sachlich-seriös, mal lustig-persönlich zu verpacken, was ich an diesem Format sehr schätze. Natürlich versuche ich, gleichzeitig eine differenzierte Einordnung des Werkes vorzunehmen und meine Meinung fundiert an verschiedenen Kriterien zu begründen. Ich habe aber nicht den Anspruch, ein Roman gänzlich und sachlich unangreifbar zu erfassen und bin mir der Subjektivität meiner Rezensionen immer bewusst. Das ist immer ein Drahtseilakt - auf der einen Seite will man frei aus dem Bauch heraus schreiben, was einem in den Sinn kommt, auf der anderen Seite sollte man sich aber auch an gewisse Richtlinie halten und seine Meinung begründet darlegen. Klar, man kann Bücher nicht total verkopft und losgelöst von jeglichem emotionalen Befinden analysieren. Nur zu schreiben dass man dies und jenes an einer Geschichte "liebte" oder "hasste" bringt den Leser der Rezension aber auch nicht weiter. Ich versuche also in fast jedem Beitrag mich an allgemeingültigen Maßstäben und an der Qualität von Literaturkritiken zu orientieren und mich von der typischen Masse an Bloggern abzugrenzen, die nur sich selbst präsentieren wollen, auf der anderen Seite aber auch die Vorteile, die Freiheit, die sich mir als Blogger bieten zu nutzen. Wie gut oder schlecht mir das gelingt, müssen andere beurteilen und wie man als Blogger dieses Dilemma angeht, bleibt jedem selbst überlassen.

Etwas schade finde ich, dass das Format "Blogger" leider immer noch nicht wirklich ernst genommen wird (unter anderem auch da es leider viele Blogs gibt, die ihre Freiheit leider etwas überstrapazieren und oberflächliche Bewertungen produzieren, die weder besonders aussagekräftig noch von sprachlich hoher Qualität sind). Denn meiner Meinung nach können nur Blogger wirklich die breite Vielfalt an Büchern abbilden, die auf dem Markt landen da sonst viele Selfpublisher einfach durchs Raster fallen würden. Man sollte die Macht von Meinungsbildern durch Blogger nicht unterschätzen, aber immer im Hinterkopf behalten, dass es sich hier um Menschen handelt, die von ihren Gedanken und Gefühlen erzählen.

Wie versteht ihr euch? Mehr als Literaturkritiker oder als Blogger? Und wie setzt ihr die Grenzen zwischen diesen zwei Kategorien?


Liebe Grüße
Sophia

Dienstag, 29. Oktober 2019

Der nächste Streich von Brittainy C. Cherry

 
Nachdem mich "Wenn Donner und Licht sich berühren" zu einem absoluten Fan von Brittainy C. Cherry gemacht hat, bin ich nun natürlich auch sehr auf ihren nächsten Streich gespannt. "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" ist ab dem 31. Oktober zu haben und erzählt die Geschichte eines neuen Paares - Jackson und Grace.
 
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: LYX (31. Oktober 2019)
ISBN-10: 3736310684
ISBN-13: 978-3736310681
Preis: 12,90€ (Broschiert)
9,99€ (Kindle-Edition)
 
Inhalt:
 
Er glaubte nicht an Versprechen. Und sie glaubte nicht mehr an die Liebe.
Er war nicht der Richtige für sie. Sie war zu zerbrochen für ihn.
Sie waren perfekt füreinander, weil sie wussten, es wird nicht für immer sein.
Bis sie nicht mehr ohne einander sein können, als der Moment zum Abschiednehmen gekommen ist.
 
 
Über die Autorin:
 
Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.
 
 (Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 25. Oktober 2019

Ein neues Kinderbuch von Victoria Schwab: "City of Ghosts"

 
Am 28. Oktober 2019 erscheint mit "City of Ghosts - Die Geister, die mich riefen" ein neues Gruselbuch von Victoria Schwab bei cbj. Da ich immer noch nichts von dieser Autorin gelesen habe, würde sich dieses Kinderbuch ja gut zum Einstieg eignen...
 
Seitenzahl 288 Seiten
ISBN-10: 3570176533
ISBN-13: 978-3570176535
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: City of Ghosts
Preis: 11,99€ (Kindle-Edition)
14 € (gebundenes Buch)
 
Inhalt:
 
Nur weil du sie nicht sehen kannst, heißt das noch lange nicht, dass es sie nicht gibt ...

Seit Cassidy Blake fast ertrunken wäre, kann sie Geister sehen und die Welt der Toten betreten. Sogar ihr bester Freund ist ein Geist! Und als ob das nicht schon merkwürdig genug wäre, werden ausgerechnet ihre Eltern die neuen Stars einer Geisterjäger-Fernsehshow. Der erste Drehort: Edinburgh. Die Friedhöfe, Burgen und Geheimgänge der alten Stadt wimmeln nur so vor Geistern – und nicht alle sind freundlich. An diesem unheimlichen Ort wird Cassidy langsam klar, wie viel sie noch über ihre Verbindung zum Reich der Toten zu lernen hat. Doch dafür bleibt ihr nicht viel Zeit, denn eine besonders dunkle Seele streckt schon die Krallen nach ihr aus …
 

Über die Autorin:
 
Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Mit ihren Büchern, die sich regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerlist platzieren, hat sie sich in den USA bereits eine große Fangemeinde erschrieben. Sie veröffentlicht auch als V.E. Schwab.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Mittwoch, 23. Oktober 2019

"Was perfekt war" - Neues von Colleen Hoover

 
Ein neues Meisterwerk der Bestseller-Autorin: nach nicht einmal einem halben Jahr Verschnaufpause haut Colleen Hoover schon das nächste Buch heraus, das in den USA bereits gefeiert wird: "Was perfekt war". Am 25. Oktober 2019 erscheint die Geschichte im dtv-Imprint bold und hat 304 Seiten.
 
ISBN-10: 3423230010
ISBN-13: 978-3423230018
Originaltitel: All your Perfects
 
 
Inhalt:

 
Quinn und Graham lernen sich unter mehr als unglücklichen Umständen kennen und verlieben sich unsterblich ineinander. Kaum ein Jahr später sind sie glücklich miteinander verheiratet… Happily ever after?
Acht Jahre danach: Jemanden zu lieben, heißt nicht unbedingt, mit ihm glücklich zu sein. Das erkennt und erleidet Quinn Tag für Tag, denn obwohl sie und Graham sich weiterhin innigst lieben, gibt es ein Problem, das ihre Beziehung zu zerfressen droht …
 
 
Über die Autorin:
Vom Weihnachtsgeschenk zum Bestseller!
Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie "Weil ich Layken liebe" als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. "Weil ich Layken liebe" landete noch vor "50 Shades of Grey" auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.
 
Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montagsfrage 21.10.19




Hallöchen,

leider bin ich mal wieder etwas spät dran mit der Beantwortung der dieswöchigen Montagsfrage. Die letzten Tage waren einfach unglaublich turbulent und anstrengend da ich dank meiner gut gefüllten Einführungswoche ins Studium immer erst spät Abends heimgekommen bin. Heute wartet nun die erste Vorlesung auf mich und ich bin total gespannt ;-)
Leider konnte ich auch wegen des beginnenden Studiums nicht auf die Buchmesse fahren - hier aber einige Gründe, weshalb es sich definitiv lohnt, hinzufahren...


Was macht eigentlich den Reiz einer Buchmesse aus?



Was hat es mit den vielen tollen Neuerscheinungen auf sich, die scheinbar im Sekundentakt den Markt überfluten, den panischen Autoren, die ihre letzten Godies besorgen und den sparenden Lesern, die ihren Geldbeutel schon seit Monaten vorbereiten? Daran merkt man, dass wieder mal eine Buchmesse vor der Tür steht. Auch ich war 2017 und 2016 zusammen mit meiner damaligen Mitbloggerin Magda auf der Frankfurter Buchmesse, die von uns aus gesehen gar nicht so weit entfernt liegt. Nach dem ich das erste Mal komplett überwältigt von den vielen Menschen, Angeboten und Büchern war, haben wir uns das zweite Mal ein wenig besser vorbereitet und konnten gezielt die Stände besuchen, die uns auch wirklich interessiert haben. Ein besonderes Highlight war letztes Mal ein Treffen mit Jennifer L. Armentrout, die in einem Pavillon ein Interview gegeben hat. Ein wenig schade ist, dass Self-Publisher einen so beschränkten Auftritt haben und auf Messen immer noch der Kommerz im Vordergrund steht.

Der größte Reiz einer Buchmesse ist, ein riesiges Event zu besuchen, in dem sich alles um meine größte Leidenschaft dreht: Bücher. Umgeben von tollen Neuerscheinungen, buchbegeisterten Lesern, bekannten Bloggern, Autoren und Verlage fühlt man sich definitiv weniger "nerdig" als wenn man alleine zuhause "fangirlt". Es ist wirklich toll, endlich mal die Gesichter der Blogger, Instagramer und Selfpublisher zu sehen, mit denen man seit Jahren digital zu tun hat und sich auszutauschen. Natürlich kann man Autogramme, Neuerscheinungen und Fotos ergattern, für mich ist die Messe aber vor allem ein Treffpunkt, ein Ort des Austauschs und des Kennenlernens. Da lohnen sich der Weg und die schmerzenden Füße am Abend definitiv.


Wart ihr schonmal auf einer Buchmesse? Was hat euch gefallen/ nicht gefallen?

Liebe Grüße
Sophia

Dienstag, 22. Oktober 2019

Quantenphilosophie und Spiritualität


 
Allgemeines:
 
Titel: Quantenphilosophie und Spiritualität
- Wie unser Wille Gesundheit und Wohlbefinden steuert
Autor: Ulrich Warnke
Verlag: Goldmann Verlag (20. Februar 2017)
Genre: Sachbuch / Ratgeber
ISBN-10: 9783442221790
ISBN-13: 978-3442221790
ASIN: 344222179X
Preis: 18,95€ (gebundene Ausgabe)
9,99€ (Taschenbuch)
Seitenzahl: 288 Seiten
 
 
 
Inhalt:
 
Die heutigen anerkannten Fakten der Naturwissenschaft sind unvollständig, weil sie Geist, Willen und Emotionen ignorieren. Doch immer mehr Wissenschaftler haben den Mut, Erkenntnisse aus der Quantenphysik und -philosophie auf das tägliche Leben zu übertragen. Dr. Ulrich Warnke erklärt, wie Bewusstsein und Unterbewusstsein die Realitätsbildung steuern und zeigt, wie wir diese Fähigkeiten in uns aktiveren – so, wie es auch in vielen mystischen Texten geschrieben steht. Der Schlüssel für eine »neue Weltschöpfung« sind bestimmte Bewusstseinszustände, die wir erlernen können. Dadurch erhalten wir wirkungsvolle Werkzeuge, um unsere Lebensbedingungen zum Positiven zu wenden.
 
 
Bewertung:
 
Dieses Buch wurde mir von Bekannten empfohlen und nachdem ich gesehen habe, wie sehr Ulrich Warnke mit diesem Thema polarisiert - was man vor allem an den vielen gehässigen Kommentaren und hitzigen Debatten zu Rezensionen auf diversen Rezensionsportalen sehen kann (*hust* Amazon *hust*) - musste ich es einfach lesen. Der Autor wagt hier einen mutigen Schritt in ein Streitgebiet zwischen Wissenschaft und Spiritualität, in dem seit Jahren ein Krieg zwischen verschiedenen Weltbildern ausgetragen wird. Er polarisiert mit seinen Thesen weil hier Andersdenkende, die verzweifelt an Übernatürliches glauben wollen und sich auf jegliche wissenschaftliche Erklärung und Beweise stürzen auf Skeptiker treffen, die sich nicht einfach durch wenige Seiten Theorien auf eine andere Denkweise einlassen können und alles, was nicht ins Schema passt als "Esoterik" abstempeln.
 

Sonntag, 20. Oktober 2019

Serienempfehlung: The Blacklist

 
Die Rezeption zur amerikanischen NBC Network Serie "The Blacklist" aus dem Jahr 2014 schwankt zwischen "total überdrehtem 08/15-Quatsch" und "der besten Krimi-Serie ever", was schon dem ersten Grund entspricht, weshalb ich die Serie unbedingt selber testen musste. Die Wahrheit liegt wie so immer wieder in der Mitte und trotz dass mich die erste Staffel mit ihren 22 Folgen gut unterhalten hat, ist die Begeisterung nicht groß genug, dass ich mir unbedingt die weiteren 5 Staffeln ansehen müsste.
 
 
Darum geht´s:
 
Raymond „Red“ Reddington, einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes, stellt sich freiwillig im FBI-Hauptquartier in Washington D.C. und bietet seine Kooperation an: Wenn er mit der angehenden Agentin Elizabeth Keen sprechen darf, auf die er ein Auge geworfen hat, will er das FBI mit Informationen über bislang unbekannte Terroristen versorgen, die er über Jahre auf seiner "Schwarzen Liste" vermerkt hat...
 
 
Warum sollte ich mir die Serie ansehen?
 
Ich muss es gleich vorweg zugeben: "The Blacklist" ist nicht besonders tiefgründig, verliert sich in Ermangelung an ambivalenten Figuren in vielen patriotischen Klischees und ist offensichtlich für ein breites Publikum produziert worden. Und ja, zahlreiche Wiederholungen, krudes Hin und Her, haarsträubende Logiklöcher und luftleere Dialoge strapazieren die Geduld des anspruchsvollen Serienfreaks. Ein wunderbarer Soundtrack steht dabei einer eher mittelmäßigen bis schlechten CGI gegenüber. Aber - und dieses "Aber" ist im Grunde der Hauptgrund meiner guten Bewertung - nichtsdestotrotz schafft es die Serie, immer wieder aufs Neue mitzureißen, zu überraschen und manchmal auch zu schockieren, sodass es viel Spaß macht, zuzusehen.

Freitag, 18. Oktober 2019


 "Eine epische Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben – und zu lieben" - so wird das neue Fantasy-Epos aus dem Carlsen Verlag angepriesen. Ob "Knochendiebin" von Margaret Owen das halten kann, was im Marketing versprochen wurde, können wir ab dem 31. Oktober 2019 erfahren.
 
ASIN: B07QMNMHPK
Preis: 13,99€ (Kindle-Edition)
19,99€ (gebundene Ausgabe)
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
ISBN-10: 3551584052
ISBN-13: 978-3551584052
Originaltitel: The Merciful Crow
 
Inhalt:
 
Stur, die junge Magierin aus der Krähen-Kaste, kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen – unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinz und seinem besten Freund wirklich trauen? 
Über die Autorin:
 
Margaret Owen wuchs in Oregon City auf. Sie hat in vielen Bereichen gearbeitet, vom Secondhandladen bis zur Wahlkampagne, und immer etwas dazugelernt. Inzwischen konzentriert sie sich aufs Schreiben und darauf, ihre zwei Monsterkatzen im Zaum zu halten. Sie liebt Reiseziele, vor denen alle warnen, und sammelt mit eigenen Illustrationen Gelder für gemeinnützige soziale Einrichtungen. Margaret Owen lebt zurzeit in Seattle.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Grisha - Lodernde Schwingen


 
Allgemeines:
 
 Titel: Grisha - Lodernde Schwingen
Autorin: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy
ASIN: B07Q51DRWD
Verlag: Knaur (1. Oktober 2019)
ISBN-10: 3426525666
ISBN-13: 978-3426525661
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
39€ (Taschenbuch im Schuber)
Originaltitel: Ruin and Rising
Seitenzahl: 384 Seiten
Weitere Bände: Grisha - Goldene Flammen
Grisha - Eisige Wellen
Das Lied der Krähen
Das Gold der Krähen
Die Sprache der Dornen
 
 
 
Inhalt:
 
 Tief unter der Erde versteckt sich Alina vor dem Dunklen, der nun endgültig die Macht in Ravka übernommen hat. Um sie hat sich ein Kult gebildet, der sie als Sonnenkriegerin verehrt – doch in den Höhlen kann Alina ihre Kräfte nicht anrufen. Und die einst mächtige Armee der Grisha ist fast vollständig zerschlagen. Alinas letzte Hoffnung gilt nun den magischen Kräften des legendären Feuervogels – und der winzigen Chance, dass ein geächteter Prinz noch leben könnte. Gemeinsam mit Mal macht sich Alina auf die Suche. Doch der Preis für die uralte Magie des Feuervogels könnte alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben.
 
 
Bewertung:
 
Nachdem mich "Grisha - Goldene Flammen" und "Grisha - Eisige Wellen" schon angefixt hatten, war ich heilfroh, gleich den dritten und letzten Band zur Hand zu haben. Wenn man bedenkt, dass ich diese komplette Reihe in fünf Tagen gelesen habe, ist es nicht verwunderlich, dass ich auch über diesen Finalband fast ausschließlich Positives zu berichten habe. Denn mit dem opulenten Märchensetting, den vielschichtig entwickelten Protagonisten und dem Spannungsbogen voller sensationeller Überraschungen ist "Grisha - Lodernde Schwingen" trotz abermaliger Längen das beste Buch der Reihe.
 

"Genau das verband den Dunklen und mich am tiefsten miteinander - nicht unsere Macht oder deren Absonderlichkeit, nicht die Tatsache, dass wir beide Irrtümer oder gar Abnormitäten der Natur waren, sondern unser Wissen um das Verbotene und unser Verlangen nach mehr."

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

 
Wer Julia Dippels Izara-Reihe kennt, sollte das auf keinen Fall verpassen: "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke". Der Fantasy-Roman erscheint am 17. Oktober 2019 bei Thienemann-Esslinger.
 
Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
ISBN-10: 3522506456
ISBN-13: 978-3522506458
Preis: 13,99€ (Kindle-Edition)
17€ (gebundene Ausgabe)
 
Inhalt:

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.
 
 
Über die Autorin
 
Julia Dippel wurde 1984 in München geboren und arbeitet als freischaffende Regisseurin für Theater und Musiktheater. Um den Zauber des Geschichtenerzählens auch den nächsten Generationen näher zu bringen, gibt sie außerdem seit über zehn Jahren Kindern und Jugendlichen Unterricht in dramatischem Gestalten. Ihre Textfassungen, Überarbeitungen und eigenen Stücke kamen bereits mehrfach zur Aufführung.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)
 

Dienstag, 15. Oktober 2019

Grisha - Eisige Wellen

 
 
Allgemeines:

Titel: Grisha - Eisige Wellen
Autorin: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy
ASIN: B07QCXSCLP
Verlag: Knaur (1. Oktober 2019)
ISBN-10: 3426525666
ISBN-13: 978-3426525661
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
39€ (Taschenbuch im Schuber)
Originaltitel: Siege and Storm
Seitenzahl: 448 Seiten
Weitere Bände: Grisha - Goldene Flammen
Grisha - Lodernde Schwingen
Das Lied der Krähen
Das Gold der Krähen
Die Sprache der Dornen
Link: Hier klicken!
 


 Inhalt:
 
"Ich bin eine Soldatin. Ich bin die Sonnenkriegerin. Und ich bin eure einzige Chance."

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen. In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.



Bewertung:
 

Nach "King of Scars" und "Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen"" ist die Grisha-Trilogie nun mein drittes Projekt von Leigh Bardugo. Wo "Grisha - Goldene Flammen" inhaltlich als auch sprachlich nur an der Oberfläche kratzte, lässt uns der zweite Teil, "Grisha - Eisige Wellen" schon mehr vom eigentlichen Talent der Autorin sehen. Mit viel Elan, neuen Ideen und interessanten Entwicklungen starten wir in die Fortsetzung und bekommen trotz einiger Schwächen eine atmosphärisch dichte, spannende Überleitung zwischen Auftakt- und Finalband.


"Der Ochse spürt sein Joch", sagt sie, "aber spürt der Vogel das Gewicht seiner Flügel?"

Montag, 14. Oktober 2019

Montagsfrage 14.10.19

 
Guten Morgen,
 
das ist nun der letzte Montag bevor mein Studium beginnt. Der letzte Montag, an dem ich lange ausschlafen, die Montagsfrage beantworten, gemütlich kochen und ein Buch lesen kann und ich kann es kaum glauben, dass meine lange Pause nun tatsächlich vorbei ist. Wo bitte sind die viereinhalb Monate hin verschwunden? Nun gut. Bevor ich mich nun darin verliere, wie schnell die Zeit vergeht, kommt hier meine Antwort auf die heutige Montagsfrage, die von Aequitas et Veritas gestellt wurde:
 
 

Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?

 
 Puh, Schande über mich aber das schließt erstmal sämtliche Klassiker ein, die noch auf meiner To-Read-Liste im Rahmen der "Klassiker Challenge" stehen, welche ich vor einiger Zeit ins Leben gerufen habe. Alte Schmöker, vergilbte Seiten, schwer verständliche Sprache. All das wird heutzutage mit dem Wort "Klassiker" assoziiert. Dabei wird oft vergessen, was für interessante und inspirierende Geschichten sich hinter dem verstaubten Image der heute meist noch immer relevanten Werke verbergen. Deshalb habe ich beschlossen diesen Romanen eine Chance zu geben, auch um meiner Allgemeinbildung Willen :) Weil sich solche Vorsätze oft im Sand verlaufen bin ich mal in mich gegangen und habe eine Liste mit Büchern erstellt, die man meiner Meinung nach mindestens einmal gelesen haben sollte. Dabei ist diese Liste wohl eine wilde Mischung an Werken von der Antike übers Mittelalter, mit Dramen und Philosophischen Werken der vergangenen Jahrhunderten bis zu den Bestsellern der heutigen Literaturwelt.
 
Auch wenn das sehr ehrgeizig ist, habe ich mir vorgenommen, diese Geschichten nach und nach zu lesen und meinen Horizont Stück für Stück zu erweitern. Auch wenn ich mittlerweile schon echt ein paar Bücher abgearbeitet habe (manche haben meinen Horizont tatsächlich erweitert, andere haben mich mit verstaubten Formulierungen und irrelevanten Themen nur gelangweilt), stehen immer noch viel zu viele Werke auf dieser Liste, von denen ich endlich erfahren will, warum sie der allgemeinen Meinung nach so lesenswert sind. Egal ob Leo Tolstoi, Jane Austen, Ken Follett, Hermann Hesse, Jules Verne, Bram Stoker, William Shakespeare, Friedrich Nietzsche oder Franz Kafka - da gibt es noch viel zu viel für mich zu entdecken. Was hat mich bislang davon abgehalten, Werke wie "Schöne Neue Welt", "Das Schweigen der Lämmer", "Wer die Nachtigall stört",  "Don Quijote", "Die Welle" oder "Das Bildnis des Dorian Gray" zu lesen? In erster Linie fehlende Zeit und fehlende Motivation in stressigen Zeiten. Es ist wirklich ein großer Unterschied, ob man während einer turbulenten Woche mit "Anna Karenina" oder dem neuen Colleen Hoover Roman ausspannt. Aber ich bin zuversichtlich - ich habe ja noch einige Jährchen Zeit, um meine Liste abzuarbeiten...
 
Abseits der "typischen" Klassiker muss ich mich irgendwann unbedingt mal an "Der Herr der Ringe" versuchen. Ich liiieebe zwar die Filme, wurde aber immer von Länge und Schreibstil der Bücher abgeschreckt.
Auch sämtliche Werke von Stephen King stehen bei mir noch aus. Warum mir bis auf "Carrie" noch nichts vom "King of Horror" über den Weg gelaufen ist, weiß ich nicht genau aber wenigstens "Es" und "Friedhof der Kuscheltiere" müssen noch dran glauben.
 
 
Welche Must-Reads habt ihr bislang verschmäht und warum? Schreibt es mir in den Kommentaren und macht gerne bei der Klassiker Challenge mit.
 
Liebe Grüße
Sophia
 

Sonntag, 13. Oktober 2019

Grisha - Goldene Flammen

 
 
Allgemeines:

Titel: Grisha - Goldene Flammen
Autorin: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy
ASIN: B07Q8FJ27J
Verlag: Knaur (1. Oktober 2019)
ISBN-10: 3426525666
ISBN-13: 978-3426525661
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
39€ (Taschenbuch im Schuber)
Originaltitel: Shadow and Bone
Seitenzahl: 344 Seiten
Weitere Bände: Grisha - Eisige Wellen
Grisha - Lodernde Schwingen
Das Lied der Krähen
Das Gold der Krähen
Die Sprache der Dornen
Link: Hier klicken!

 
Inhalt:
 
 Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


 
Bewertung:

Vor einigen Wochen habe ich mit "King of Scars" meine ersten, vorsichtigen Schritte im Grisha-Verse gemacht und da ich diese ungewöhnliche Fantasywelt lieben gelernt habe und zudem auch die Notwendigkeit der Vorgeschichte für das Verständnis von "King of Scars" einräumen musste, habe ich mir vorgenommen, sowohl Leigh Bardugos "Grisha"-Trilogie als auch ihre "Krähen"-Reihe zu lesen. Mit "Goldene Flammen", welches ich netterweise vom Verlag im Schuber erhalten habe, machte ich den Anfang und habe meine etwas verspätete Neugier auf diese gehypte Reihe nicht bereut! Eine magische Geschichte über Freundschaft, Schönheit, Selbstwahrnehmung, Dazugehören, unerwiderte Liebe, Manipulation, Verrat, Dunkelheit und Licht.


"Ich habe sehr lange auf dich gewartet, Alina", sagte er.
"Gemeinsam werden wir die Welt verändern."

Samstag, 12. Oktober 2019

Eine Bilderbuchstadt. Eine Mordserie. Und der Killer ist zurück.

 
Karen M. McManus ist spätestens seit ihrem internationalen Bestseller "One of us is lying" ein Begriff. Nun erscheint ihr neuester Thriller wieder auf Deutsch: "Two can keep a Secret". Die Kindle Edition kostet 13,99€, die gebundene Ausgabe ist für 18€ zu haben.
 
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: cbj (14. Oktober 2019)
ISBN-10: 3570165388
ISBN-13: 978-3570165386
ASIN: B07PNPYYWH
 
 
Inhalt:
 
Eine Bilderbuchstadt. Eine Mordserie. Und der Killer ist zurück.
Ellery kennt die dunkle Vergangenheit der Kleinstadt Echo Ridge nur allzu gut. Erst verschwand dort ihre Tante spurlos, dann wurde vor fünf Jahren die Homecoming Queen der Highschool ermordet. Der »Murderland-Killer« machte landesweit Schlagzeilen. Ausgerechnet dorthin zieht Ellery nun mit ihrem Zwillingsbruder. Zu einer Großmutter, die fast eine Fremde für sie ist. Als aus dem Nichts Morddrohungen gegen die zukünftige Homecoming Queen zirkulieren, ermittelt Ellery auf eigene Faust. Dabei lernt sie Malcolm kennen, den jüngeren Bruder des Hauptverdächtigen. Dann verschwindet wieder ein Mädchen und plötzlich steht jeder unter Verdacht

 
Über die Autorin:
 
Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. Ihr Debütroman »One of us is lying« stürmte auf Anhieb die New-York-Times-Bestsellerliste, so wie auch ihr zweiter Roman »Two can keep a secret«. Ihre Romane wurden in 40 Länder verkauft und sind internationale Bestseller.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.) 

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Cinder & Ella: Happy End - und dann?


 
Allgemeines:
 
Titel: Cinder und Ella: Happy End - und dann?
Autorin: Kelly Oram
Genre: New Adult
Verlag: ONE (30. September 2019)
ISBN-10: 384660089X
ISBN-13: 978-3846600894
ASIN: B07RP9VG5P
Preis: 6,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Seitenzahl: 528 Seiten
Weitere Bände: Cinder und Ella

 
 
Inhalt:
 
 Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods - und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?
 
 
 
Bewertung:
 
Bei Fortsetzungen zu eigentlich abgeschlossenen Geschichten bin ich immer skeptisch und so war ich auch bei der Ankündigung der Fortsetzung zu meiner geliebten "Cinder und Ella"- Geschichte unschlüssig, was dieser Band noch Neues bringen soll. Am Ende haben dann aber doch die Neugier und mein Drang, die beiden noch einmal wiederzusehen gesiegt. Leider musste ich jedoch schnell feststellen, dass meine anfängliche Skepsis begründet ist. Wie angenommen, konnte mich diese Fortsetzung trotz einiger Lichtblicke nicht vollends überzeugen und blieb weit hinter Band 1 zurück.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

 
 
Allgemeines:
 
Titel: Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
Autorin: Laini Taylor
Genre: Fantasy
Verlag: ONE (30. September 2019)
ISBN-10: 3846600857
ASIN: B07RQ7S47N
ISBN-13: 978-3846600856
Originaltitel: Strange the Dreamer
Seitenzahl: 352 Seiten
Preis: 4,99 € (Kindle-Edition)
15€€ (Gebundene Ausgabe)
 
 
Inhalt:
 
„Manche Momente sind so gravierend, dass sie einen eigenen Platz in Zeit und Raum beanspruchen, wo sie auf der Stelle kreiseln, während die übrige Welt vorbeirauscht.“

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?
 
 
Bewertung:
 
Lange bevor ich wusste, worum es hier geht, hat mich das wunderschöne Cover schon in den Bann gezogen. Als dann der Blick auf den Klapptext auch noch eine verrückte, magische, ganz besondere Geschichte versprach, konnte ich nicht mehr widerstehen. Und der äußere Eindruck bewahrheitete sich: Laini Taylor entführt hier in eine poetische Geschichte über Träume und Albträume, Hoffnungen und Ängste, Schönheit und Hässlichkeit, Wunder und Monster.
 
"Gestohlene Namen, gestohlener Himmel, gestohlene Kinder, gestohlene Jahre. Was waren die Mesarthim im Grunde anderes gewesen, dachte Lazlo, als Diebe im großen Stil."
 

Montag, 7. Oktober 2019

Montagsfrage 07.10.19

 
Hallöchen,
 
da bin ich wieder - nach einem total eskalierten Festwochenende (Familienfeste 😁, jeder mit einer exorbitant großen Familie wie ich sie habe, wird verstehen, was ich meine...). Auch die Montagsfrage ist aus einer zweiwöchigen Pause zurück und da Antonia im Moment leider krank ist, geht es weiter mit einer Frage von Elli, wortmagieblog.
 
 

Was haltet ihr von Buchcommunities wie Goodreads oder Lovelybooks?

 
Zuerst einmal: ich habe auf etlichen Buchcommunities und Rezi-Portalen einen Account. Goodreads, Lovelybooks, Amazon, Rezi-Suche, Lesejury, Bloggerportal und Was liest du. Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass ich sie weniger nutze, um mit anderen in Kontakt zu treten oder Rezensionen zu lesen, sondern die Portale fast ausschließlich zum Vergrößern meiner Reichweite missbrauche. Um wirklich Teil der Community zu sein, fehlt mir schlichtweg die Zeit und die Motivation, so bin ich ja manchmal schon mit dem Beantworten der Kommentare auf dem Blog im Verzug. Also nehme ich die Vorteile mit, die mir die Plattformen bieten, eine tiefgreifendere Beschäftigung und wirkliche Nutzung ist mir aber zu zeitaufwändig. Ich bin in dieser Hinsicht ein ganz mieser Opportunist und stehe dazu.
 
Das habe ich heute auch schon in etlichen anderen Beiträgen zur heutigen Montagsfrage gelesen und komme deshalb zu dem Schluss, dass die Community-Funktion der Portale für Blogger mit eigener Site nicht unbedingt ein Mehrwert bedeutet und sich solche Portale mehr für Buchliebhaber ohne Blog lohnen. Ein kleines Beispiel: zu Beginn meiner Bloggerzeit habe ich die Leserunden und Gewinnspiele auf Lovelybooks als Chance begriffen, um an kostenlose Leseexemplare zu kommen und gerne genutzt. Nun habe ich die Möglichkeit, direkt beim Verlag ein Rezensionsexemplar zu fordern, weshalb sich das nicht mehr für mich lohnt.
 
So benutze ich Lovelybooks eigentlich nur, um meine Rezensionen hochzuladen. Dadurch vergrößert sich meine Reichweite und ich kann den Verlagen gleichzeitig eine Veröffentlichung meiner Rezension auf verschiedenen Kanälen garantieren. Sehr schade finde ich auch, dass durch die Unübersichtlichkeit des Portals (auch innerhalb von Leserunden und Diskussionen) die schnelle und unkomplizierte Nutzung erschwert wird. Im Moment wird einiges umgebaut (auch die Rezensionen), ob dieses Problem dadurch behoben wird, wird sich zeigen.
 
Auch auf Goodreads veröffentliche ich jede meiner Rezensionen, bin aber sonst nicht besonders aktiv (was man auch an der Anzahl meiner "Freunde" dort sehen kann). An letzterem Portal schätze ich jedoch die präzise Dokumentationsfunktion sehr. Ich nehme jedes Jahr an der Reading Challenge teil, verwalte dort die Bibliothek meiner gelesenen Bücher, meine Wunschliste und nutze die erhobenen Daten für meinen Jahresrückblick. Schade an diesem Portal wiederum ist, dass sich die Rezensionen und Beiträge zu einem Buch in verschiedenen Sprachen mischen und somit die Benutzung für einen rein deutschen Leser erschwert wird.
 
Jetzt bin ich sehr gespannt, wie eure Nutzungsstrategie der Buchcommunities aussieht oder ob ihr überhaupt Accounts auf Portalen wie Goodreads oder Lovelybooks habt. Findet ihr die Zeit und Lust, Kontakte über die Communities zu knüpfen oder nutzt ihr sie nur für PR-Zwecke?
 
Liebe Grüße
Sophia
 


Donnerstag, 3. Oktober 2019

Kurzrezension: Die Rebellion der Maddie Freeman


_______________________
Die Fakten:
Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Autorin: Katie Kacvinsky
Genre: Dystopie
Verlag: Baumhaus (1. Dezember 2012)
Seitenzahl: 384 Seiten
_______________________

Der Inhalt:
Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft:

Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz - Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos sich das anfühlt. Bis sie sich Hals über Kopf in den etwas älteren Justin verliebt. Für ihn findet das wahre Leben offline statt. Er nimmt Maddie mit in Coffeeshops und Clubs und sie fühlt sich immer mehr von diesem echten Leben angezogen.

Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Künstlichkeit der Welt und die Anonymität der sozialen Netzwerke. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zur Schlüsselfigur. Doch für welche Seite wird sie sich entscheiden?
_______________________
Die Eindrücke:
Schreibstil: Katie Kacvinsky schreibt humorvoll und mitreißend, kommt ohne stilisiertes Drama auskommt und gibt ihren Figuren etwas Ehrliches, Wahrhaftiges, leider bleibt ihr Stil hier aber klarer und schmuckloser als in "Dylan und Grey". Ein weiterer Minuspunkt ist, dass sie hier für einen Einführungsband zu viele Facetten und Aspekte mit einfließen lassen will, sodass sie sich leider oft im Klein-Klein verliert, der Weitblick fehlt und Logiklücken aufklaffen.
Charaktere: Maddie ist die typische Verkörperung der weiblichen Hauptfigur einer Dystopie. Zu Beginn ist sie sehr naiv und tut sich schwer, zu rebellieren, da ihr Vater der Vater Erfinder der Digital School ist und sie somit die perfekte Tochter spielt. Spannend ist, dass sie durch den Kontakt zu Justin wieder langsam lernen muss, alltägliche Schwierigkeiten des analogen Lebens zu meistern. Justin ist ihr stereotyper Gegenpart. Als Anführer der Rebellion ist er natürlich unheimlich beschäftigt, geheimnisvoll und heldenhaft *augenroll*. Dadurch dass ihre Beziehung stark im Vordergrund steht, gehen viele interessante Ideen leider etwas unter.
Handlung: Katie Kacvinsky hat in ihre Trilogie viele aktuelle Themen und Ängste verpackt, sodass sich viele Denkanstöße in Form von auf die Spitze getriebenen gesellschaftlichen Entwicklungen finden lassen. Ein großes Manko an der Konstruktion der Handlung ist jedoch der typische Dystopie-Aufbau, der die Richtung der Handlung durch viele Klischees einschränkt. Ein unschuldiges Mädchen trifft auf einen Widerstandkämpfer und - BAM - durch die Liebe zu ihm, beginnt sie am System zu zweifeln. Das ist doch langsam wirklich überholt!
_______________________
 Das Zitat:
"Das hier ist die reale Welt, das hier, direkt vor unserer Nase, aber die Leute bemerken sie nicht einmal mehr. Das Draußen ist ihnen so fremd, wie ein entfernter Verwandter, den man nur von Bildern oder Erzählungen kennt. Man begegnet sich nie wirklich. Man lernt sich nie richtig kennen. Genauso geht es den Menschen mit der Welt, in der sie leben. Weil sich alle in ihre Häusern abgeschottet haben. Sie kennen das Meer, haben es aber selbst nie gesehen. Sie kennen die Sonne, haben sie aber nie selbst auf ihrer Haut gespürt. Dabei ist der Sinn des Lebens doch, Momente wie diesen zu erleben."
_______________________
Das Urteil:
Katie Kacvinskys Trilogie beschäftigt sich mit vielen aktuellen Themen und Ängsten und ist voll von Denkanstößen - leider trüben der typische Dystopie-Aufbau und viele Stereotypen das Bild ein.