Montag, 26. November 2018

Montagsfrage 26.11.18

Scan (verschoben)
 
Hallöchen zusammen,
 
und wieder bringt uns eine weitere Woche näher an Weihnachten und vor allem: den Weihnachtsferien. ;-) Ich bin schon wieder so ferienreif, dass ich kaum eine freie Minute zum Bloggen oder Lesen finde, also seht es mir nach, dass ich in der letzten Woche ein wenig still war und wohl auch noch ein bisschen weir still sein werde. Gestern habe ich nun endlich den fünften Teil von "Throne of Glass" fertig gelesen und kann nur sagen: WOW! Eine Rezension folgt im Laufe dieser Woche - versprochen ;-)
Doch nun zurück zur Montagsfrage:
 
 

Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

 
Puh, das ist total schwierig. Ihr kennt das bestimmt auch: ihr lest ein Buch, verliebt euch Hals über Kopf in die Geschichte und wollt euch unbedingt mit jemandem darüber unterhalten... nur um dann feststellen zu müssen, dass kein Schwein jemals von dem Buch gehört, geschweige denn gelesen hat und ihr mit euren Gedanken und eurer Faszination ganz alleine dasitzt.
 
Ich bin definitiv der Typ Mensch, der seine Begeisterung gerne laut in die Welt hinausschreit und versucht, verzweifelt alle zu dieser Quelle meiner Begeisterung zu bekennen. Ich kann definitiv nicht still für mich alleine begeistert sein und dieses Gefühl gleich mit allen teilen. Ganz besonders wenn es um Bücher geht. Meine Mutter, mein Bruder, meine Freunde und natürlich vor allem meine Mitbloggerin Magda können davon ein Lied singen. Immer wenn ich von einer Geschichte ganz besonders begeistert war, würde ich am liebsten gleich alles spoilern und ihnen das Buch andrehen. Vielleicht bin ich in meiner Begeisterung sehr überzeugend oder vielleicht haben sie auch einfach nur Mitleid mit mir - oft funktioniert das und ich kann Leute mit der Quelle der Begeisterung süchtig machen ;-) Magda und ich machen das nun schon seit Jahren so (auch mit Musik, Filmen und eigentlich allem anderen) und nerven den anderen so lange in unserem Missionstrieb, bis wir ihn bekehrt haben (falls du das liest, Magda, vielen Dank für die vielen tollen Dinge, auf die du mich dadurch gebracht hast❤).
 
Ein besonderes Problem mit den fehlenden Kennern für ein gemeinsames Fan-Girl-Begeisterungs-Gespräch ergibt sich bei Rezi-Exemplaren. Wie viele ganz tolle Geschichten habe ich schon gelesen, nur um dann beim Rezi-Veröffentlichen bemerken zu müssen, dass gerade mal 5 Leute dazu eine Meinung abgegeben haben und kein Mensch dieses Buch kennt... Ein Beispiel sind da die Bücher von Susanne Gavénis, welche für mich echte Geheimtipps im Fantasy-Bereich sind (so geheim, dass ich sie gerne mit jedem teile - lest diese Bücher und schreibt mir, damit wir darüber reden können ;-))
Mies ist es auch, wenn man ein Buch vorab zum Lesen bekommt und dann mit seinen Gedanken und Gefühlen für die allgemeine Diskussion viel zu früh dran ist und noch keine Leserschaft da ist, die die Gedanken teilen können. Aber das ist wohl ein Luxusproblem...
Ich fühle auf jeden Fall mit allen mit, die in einer sehr buchfeindlichen Umgebung leben, keine so begeisterungsfreudigen Freunde haben und in ihrer Bestätigung aufs Internet angewiesen sind - ich würde durchdrehen!
 
Jetzt bin ich mal gespannt auf eure geheimen Lieblingstipps und würde gerne wissen ob ihr still und leise für euch begeistert sein könnt, oder ob euch auch so ein Missionstrieb befällt, wie mich.
 
Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 25. November 2018

Eine Fantasy Geschichte ganz nach meinem Geschmack... "Das Herz der Kämpferin"

 
Wenn ich schon gerade dabei bin, Book News zu von mir schmählich vergessenen Büchern zu schreiben, die bei der Fantasy-Leserschaft eingeschlagen haben muss ich dieses Buch natürlich auch noch erwähnen: "Das Herz der Kämpferin" von Adrienne Young. Auch diese Geschichte klingt ganz nach meinem Geschmack...
 
ASIN: B07BFF78B2
Preis: 13,99€ (Kindle-Edition)
16,99€ (Gebundene Ausgabe)
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: HarperCollins (1. Oktober 2018)
ISBN-10: 3959672489
ISBN-13: 978-3959672481
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: The Sky in the Deep
 
 
Inhalt:
 
Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die 17-jährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki glaubt sie zu träumen. Denn Eelyn sieht ihren totgeglaubten Bruder - wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?
 
Autorenmeinungen:
 
»Mit ›Das Herz der Kämpferin‹ hat Adrienne Young faszinierenden, vielschichtigen Figuren in einer krass schönen Welt Leben eingehaucht. Alles ist üppig und atmosphärisch. Das Eis schmilzt auf der Haut, während gleichzeitig das Adrenalin ins Herz schießt. Eine packende und anschaulich erzählte Geschichte.«
-SPIEGEL-Bestsellerautorin Renée Ahdieh-

»Wild, lebendig und gewaltig schön.«
-New-York-Times-Bestsellerautorin Stephanie Garber-

»Rau, wunderschön und treffsicher. ›Das Herz der Kämpferin‹ erzählt sowohl düster und herzzerreißend von Krieg als auch umsichtig und gedankenvoll von Identität, Familie und Glaube - eine Geschichte, die so wild ist wie ihre Hauptfigur und genauso ein echtes und sanftes Herz hat.« -SPIEGEL-Bestsellerautorin Traci Chee-
 
 
Über die Autorin:
Geboren und aufgewachsen in Texas, lebt Adrienne Young heute in Kalifornien. Sie ist eine Feinschmeckerin, deren große Liebe dem Reisen und der Geschichte gilt und die sich zu ihrer Kaffeesucht bekennt. Wenn sie nicht gerade schreibt, findet man sie auf ihrer Yogamatte, auf Antiquitätenmessen, auf denen sie alte Bücherschätze sucht, beim Abendessen mit einem Glas Wein oder in einem ihrer Lieblingsmuseen. Sie lebt mit ihrem Ehemann, einem Dokumentarfilmer, und ihren vier kleinen Wildfängen unter der Sonne der Westküste.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)
 

Donnerstag, 22. November 2018

Eine interessante Neuerscheinung der New-Adult-Bestsellerautorin Laura Kneidl: "Die Krone der Dunkelheit"

 
 Auch wenn der Veröffentlichungstermin schon eine ganze Weile zurückliegt will ich euch noch kurz eine interessante Neuerscheinung der New-Adult-Bestsellerautorin Laura Kneidl vorstellen. "Die Krone der Dunkelheit" heißt der neue High-Fantasy-Auftakt, zu dem es schon eine Menge positiver Kritiken regnet und von dem ihr bestimmt schon gehört habt. Wenn nicht umso besser - schaut mal rein, es klingt sehr spannend!
 
Broschiert: 640 Seiten
Verlag: Piper (2. Oktober 2018)
ISBN-10: 9783492705264
ISBN-13: 978-3492705264
ASIN: 349270526X
Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 4,5 x 20,5 cm
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
15€ (Broschiert)
 
Der zweite Teil der Reihe, "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern", erscheint am 2. Juli 2019 ebenfalls bei Piper (Cover links).
 
 
Inhalt:
 
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.
Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  
Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird …
 

Montag, 19. November 2018

Montagsfrage 19.11.18

Scan (verschoben)
 
Hallöchen zusammen,
 
heute morgen hatte es bei mir doch tatsächlich minus 1 Grad Celsius, also "hallo Winter", würde ich sagen ;-) Er hat ja ganz schön lange auf sich warten lassen und nachdem der Rekord-Sommer nun endgültig Geschichte ist kann ich mich ein wenig auf Weihnachten, kuschelige Abenden mit einem Buch vor dem Ofen und Skifahren freuen. Doch erstmal die heutige Montagsfrage, aka Gruppentherapiestunde für Buchtraumata, wie Antonia sie selbst so passend nennt. Denn heute geht es um die Enden von Büchern...
 
 

Hat dich schon mal das Ende eines Buches wütend gemacht?

 
Oh ja! Ein Ende einer Geschichte ist immer etwas besonderes, was damit zusammen hängt, dass die letzten Sätze eine riesige Verantwortung tragen: in einem letzten Showdown mitzureißen, die Geschichte logisch zu vollenden, alle losen Fäden aufzulösen, den Charakteren eine angemessene Auflösung zu kommen zu lassen und dem Leser einen letzten Denkanstoß mitgeben. Warum schreibe ich das? Es gibt zwei Arten auf die mich ein Ende frustrieren und in den Wahnsinn treiben kann:
 
Erstens: es ist einfach unglaublich schlecht gemacht, es fehlt die Hälfte, es ergeben sich riesige Logiklücken, alles geht viel zu schnell, die Wendung zum Guten (oder zum Schlechten) kommt unbegründet aus dem Nichts und man steht am Ende mit einem unguten Gefühl da und würde die Geschichte am liebsten umerzählen und einen richtigen Abschluss schaffen. Dieses Gefühl hatte ich bei Veronica Roths "Die Bestimmung - letzte Entscheidung", wo am Ende alles recht oberflächlich, überhastet und nicht gerade glorreich gelöst wird. Oder bei einem anderen Science-Fiction-Roman, den ich aus Spoilergründen nicht betiteln möchte, bei dem die ganze Handlung auf die Rettung der Erde abzielt und am Ende doch alles Leben zerstört wird und wir keinen Grund dafür erkennen können. Oder bei (tut mir leid, hier muss ich es einfach spoilern) "Bartimäus", welches schlicht und komplett aus dem Zusammenhang gegriffen mit den Worten "und dann starb ich" endet. Aber das ist natürlich alles Geschmacksache...
 
Die andere Art von Ende, die Frustration und Wut hervorrufen kann sind die, die sie unsagbar gut gemacht sind und so schmerzhaft ans Herz gehen, da man sich unbedingt ein anderes Ende gewünscht hätte, insgeheim aber weiß, dass dieses fiese Ende eine gewisse Wahrheit und Genialität in sich birgt. Und das sind die wirklich ärgerlichen, frustrierenden, da man sich hier nicht einmal beschweren kann, weil es wirklich gut gemacht ist und den Nagel auf den Kopf trifft. Ein solches Ende, das mein Happy-End-liebendes Herz zum bluten gebracht hat, im Rückblick jedoch zu einer der intelligentesten Abschlüssen einer Jugendbuchreihe gehört, ist "Die Tribute von Panem- Flammender Zorn". Diese Reihe wurde ja schon mehrmals in anderen Antworten genannt, was ich unbedingt nachvollziehen kann, da man als Leser natürlich sehr darunter leidet, dass am Ende sehr viele der liebgewonnenen Protagonisten sterben und die depressive Stimmung kaum einen Lichtblick zulässt, doch ich möchte nochmal hervorheben, dass ich genau das so gelungen finde (auch wenn mir mein Herz etwas anderes sagt). Gerade dass die Autorin verdeutlicht, dass die Protagonisten nach den traumatischen Ereignissen nicht einfach wieder zur Normalität zurückkehren können sondern irgendetwas in ihnen irreparabel gebrochen ist, macht dieses Ende so schmerzhaft realistisch und somit das, was alle verurteilen zur wahren Stärke der Reihe. Ein anderes Ende, das ich fast nicht ertragen konnte war "Gen-Tattoo" von L. J. Adlington, wer es gelesen hat, weiß was ich meine. Ich habe die letzten zwei Seiten gelesen und war so unglaublich wütend auf die Protagonisten, die Autorin, die Welt, die Ungerechtigkeiten, dass das definitiv ein Aus-dem-Fenster-Werf-Moment war!
 
Zur Bewertung von Enden in Rezensionen bin ich mir aus diesen Gründen immer total unsicher. Auf der einen Seite bin ich natürlich ein totaler Befürworter von Happy Ends, auf der anderen Seite sind gerade die Abschlüsse, die aus der traurigen Realität kommen könnten, die uns wütend machen, aufwühlen, an der Ungerechtigkeit verzweifeln und uns wünschen lassen, es hätte anders geendet die Enden, die uns am meisten beschäftigen, am tiefsten schürfen, den Weltschmerz am besten ausdrücken und uns am längsten in Erinnerung bleiben.
 
Wie seht ihr das? Fallen euch spontan Bücher mit schlecht gemachten oder gut gemachten Enden, die euch unfassbar beschäftigt und frustrieret haben?
 
Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 18. November 2018

Von Halbdämonen und ihren Höllenwitzen: "Dämonentage"

 
"Dämonentage" ist der neue Fantasy-Roman von Nina MacKay, die sonst für Titel wie "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" oder „Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung“ bekannt ist. Der Roman erschien am 2. Oktober 2018 bei Piper und hat mich neugierig gemacht. 
 
Taschenbuch: 400 Seiten
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
14€ (Broschiert)
ISBN-10: 3492281834
ISBN-13: 978-3492281836
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,8 x 20,5 cm

 
Inhalt:
 
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

 
Pressestimmen:
 
»›Dämonentage‹ konnte mich mit seiner originellen Idee begeistern.«
- mandysbuecherecke.de-

»Ninas unglaublich humorvolle Art und die Liebe zu ihren Charakteren macht dieses Buch zu einem meiner Jahreshighlights.«
- justinewynnegacy.de-

»›Dämonentage‹ ist eine super spannende und düstere Fantasy-Geschichte. (…) Ein absolut gelungener Auftakt.«
- sunnysmagicbooks.de - 

 
Über die Autorin:
 
Nina MacKay hegt eine ausgesprochene Abneigung gegen Biographien und konnte nur mit Gewalt zu folgenden Angaben gebracht werden: Kaffeejunkie MacKay arbeitet als Marketing Managerin im Südwesten Deutschlands, außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich Geschichten und führt imaginäre Interviews mit ihren Protagonisten. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihr größtes Hobby. Ein Hoch auf Pseudonyme, weswegen nichts von dieser Biographie bewiesen werden kann.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 16. November 2018

Eine Kleinigkeit macht den Unterschied: "One Small Thing" von Autorenduo Erin Watt

 
"One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe" ist der neue NA-Roman aus der Feder des amerikanischer Bestsellerduos Erin Watt. Am 4. September 2018 bei Piper erschienen kostet die broschierte Ausgabe 12,99€ und die Kindle-Edition 9,99€. Nach dem ich "When it´s real" von den Autorinnen gelesen habe und das ganz gut fand, bin ich mal gespannt, wie die Bilanz der Leserschaft zu diesem Roman sein wird. Natürlich klingt die Geschichte in erster Linie wie jeder andere NA-Roman, aber was ist denn schlimm daran, sich die dunklen Wintermonate mit ein bisschen schöner, leichter Lektüre zu versüßen? ;-)
 
ASIN: B07CK77QH5
Broschiert: 368 Seiten
ISBN-10: 349206129X
ISBN-13: 978-3492061292
Originaltitel: One Small Thing
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3,5 x 20,5 cm
 
 
Inhalt:
 
Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist...

Pressestimmen:

»Ein herzzerreißendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann.«, katietastic.wordpress.com, 12.09.2018
»(…) ein absolutes Jahreshighlight.«, nessisbuecher-blog.blogspot.com, 10.09.2018

»Ein Roman voller Humor, tiefgreifender Emotionen und angenehmer Romantik.«, buecherbasar.blogspot.com, 05.09.2018
 

Über die Autoren:

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte. Nach einem weiteren Erfolgsroman, »When it's real – Wahre Liebe überwindet alles«, ist »One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe« ihre zweite Veröffentlichung seit der »Paper«-Reihe. 

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 15. November 2018

Wie Eulen in der Nacht


 
Allgemeines:
 
Titel: Wie Eulen in der Nacht
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Knaur (2. November 2018)
Genre: Fantasy
ASIN: B07BWD1545
ISBN-10: 3426522829
ISBN-13: 978-3426522820
Seitenzahl: 304 Seiten
Originaltitel: All the Crooked Saints
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
14,99€ (Broschiert)
 
 
 
Inhalt:

Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür.

Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte.

 
Bewertung:

In ihrer Danksagung schreibt Maggie Stiefvater, dass Wunder und Geschichten manchmal dasselbe sind. Da würde ich ihr uneingeschränkt zustimmen und auch hier haben wir es mit einer Geschichte zu tun, die mit ihrer düsteren und doch so hoffnungsvollen Atmosphäre, dem feinen, ironischen Humor und der tiefen Wahrheit, die unter ganz viel Unglaublichem vergraben liegt, definitiv einem Wunder nahe kommt. Nachdem ich die "Ravenboys-Reihe" und "Nach dem Sommer" der Autorin schon gelesen und geliebt habe, hatte ich natürlich recht hohe Erwartungen an die Geschichte (auch wenn ich wirklich versucht habe, es neutral anzugehen), welche jedoch rückblickend auf jeden Fall erfüllt wurden auch wenn ich die Kritikpunkte meiner Vorrezensenten durchaus nachvollziehen kann!

Mittwoch, 14. November 2018

Sechs Winternachtgeschichten aus der Welt der »Krähen« von Leigh Bardugo...

 
Am 1. Oktober 2018 erschien ein eindrucksvoll illustrierter Erzählungsband für alle Fans der »Glory or Grave«-Reihe und von Spiegel-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo ("Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen") bei Knaur. Der Band enthält sechs Winternachtgeschichten aus der Welt der »Krähen« von SPIEGEL-Bestsellerautorin Leigh Bardugo: Düster, magisch und wunderschön!

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
ISBN-10: 9783426226797
ISBN-13: 978-3426226797
ASIN: 3426226790
Originaltitel: The Language Of Thorns
 
Inhalt:

Hungrige Wälder, magische Künste und schreckliche Geheimnisse: In der Welt von Kaz Brekker und seinen »Krähen« erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen. Sechs davon sind hier zusammengetragen und werden von aufwendigen Illustrationen zum Leben erweckt. Von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine alte Kräuterfrau, die viel mehr ist als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt: Diese märchenhaften Erzählungen sind ein Muss für alle Fans der »Krähen« und Grisha.
 
 
Pressestimmen:
 
"Diese märchenhaften Erzählungen sind ein Muss für alle Fans der 'Krähen' und Grisha."
-Buch aktuell-

"Ich finde, das Buch muss man gelesen haben, da die Aufmachung, als auch der Inhalt phänomenal und sehr lesenswert sind."
-Booksy are my life.com -

"Ein lehrreiches und märchenhaftes Muss für alle Bardugo-Fans!"
-Zeilenliebe.com-

"Lasst euch von Leigh Bardugos Märchen in eine magische Welt voller Wunder und Gefahren entführen, ihr werdet es nicht bereuen!"
-Helens creative obsessions-

 
Über die Autorin:
 
Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood. Ihr Roman "Das Lied der Krähen" stand in den USA ein Jahr lang auf der New York Times-Bestsellerliste und wurde in 35 Länder verkauft.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

 

Dienstag, 13. November 2018

Kurzrezension: Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht

 
__________________________________
 
Die Fakten:
 
Autoren: Rachel Cohn und David Levithan
Verlag: cbt (26. März 2008)
Genre: Liebesgeschichte
Originaltitel: Nick & Norah's Infinite Playlist
Seitenzahl: 224 Seiten
____________________________________

Der Inhalt:

"Nick: »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber
könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?«
Norah: Als Antwort auf seine Frage lege ich meine Hände um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir runter."


Aus fünf Minuten werden sieben und dann eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen.
ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg.
SIE, Tochter eines Musikproduzenten , noch immer an der Trennung von Tal knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeuten kann…
 
____________________________________________________________________
 
Die Eindrücke:
 
Schreibstil: Musik und Liebe haben etwas gemeinsam: sie lassen sich nicht kurz ausdrücken. Mal malerisch, mal kurz, mal atemlos, mal ruhig mal melancholisch, mal traurig lassen die Autoren die beiden Protagonisten durch New Yorks Nachtleben in eine neue Liebe stolpern und machen uns sowohl ihre Liebe zueinander, zu New York und zur Musik spürbar.
 
Charaktere: Nicht besonders tiefgründig. ABER: durch die ständigen Perspektivenwechsel von Norah und Nick ergibt sich ein spannendes Ping-Pong-Spiel an Gefühlen und wir bekommen einen authentischen und nachvollziehbaren Einblick in ihre unschuldige und doch so grenzenlose Welt
 
Gefühle: Wir erleben mit den Protagonisten eine Nacht mit Millionen Möglichkeiten: durch die Gassen ziehen, sich auf leere Strassen hinlegen, fremde Leute nach ihrer großen Liebe fragen, den Taxifahrer vollquatschen, barfuß im Brunnen tanzen, in ein Hotel einbrechen, sich backstage in ein Putzkämmerchen verdrücken, bis zum Morgengrauen auf dem Bordstein sitzen und über die Welt philosophieren und für den Heimweg frische Brötchen beim Bäcker holen. Pure Freiheit, Liebe und Musik!
____________________________________________________________________
 
Das Zitat:

"Mein Herz schlägt schneller. Ich bin. Hier und jetzt. Ich bin. In der Zukunft. Ich umarme sie. Wir sind. Und wollen, fühlen, begehren, wissen, hoffen, alles wird eins. Wir sind die, die das Ding, das alle Musik nennen, mit dem Ding, das alle Zeit nennen, zusammenbringen. Wir sind das Ticken, wir sind das Pulsieren, wir sind die, die in diesem Augenblick alles vorantreiben. Es gibt nur uns in diesem Augenblick. Für eine Ewigkeit. Kein Publikum. Keine Instrumente. Nur unsere Körper, unsere Gedanken, unser Flüstern, unsere Blicke. Das ist die Musik, die größer ist als alles."
 
____________________________________________________________________
 
Das Urteil:

Ein kurzweiliges Abenteuer in den nächtlichen Straßen von New York: von Lieblingsliedern, Liebe auf den ersten Blick und dem Vertrauen, dass alles gut werden wird. Mitreißend, intensiv und inspirierend!

 

Montag, 12. November 2018

Montagsfrage 12.11.18

Scan (verschoben)
 
Hallöchen,
 
mal wieder beginnt eine neue Woche und wir schreiten mit großen Schritten auf den Winter und Weihnachten zu. Passend zum anfangenden Geschenkewahn und den damit verbundenen Kontoebben die heutige Montagsfrage zum Thema Geld:
 
 

Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

 
 
Die Frage finde ich wirklich mal interessant und durchaus berechtigt. Denn bei meinem jährlichen Büchergebrauch würden wirklich Unsummen auf mich zukommen, wenn ich jedes Exemplar selber und den vollen Preis bezahlen müsste. Zum Glück gibt es da einige Möglichkeiten um preisgünstiger an Bücher zu kommen.
Mein erster "Trick" (falls man das so nenne kann) um geldbeutelschonend an Lesematerial zu kommen ist und bleibt die Frage nach einem Rezensionsexemplar! Gerade bei ganz neuen Büchern, die ich unbedingt lesen will aber auch bei so alten, dass sie schon total aus dem Licht der Öffentlichkeit verschwunden sind lohnt sich für mich eine Nachfrage beim Verlag fast immer. Durch Rezensionsportale und Newsletter bleibe ich da immer auf dem neusten Stand und kenne mittlerweile schon ganz viele Verlagsarbeiter mit dem Namen, sodass sich da eine gute Symbiose entwickelt ;-)
 
Was außerdem eine ganz tolle Idee ist, auch für Nichtblogger, die in diese Richtung keine Möglichkeiten haben, sind Bücherflohmarkte. Wir haben um die Ecke in meiner Stadt im Jahr zweimal so einen Flohmarkt, auf dem man alte und neue Bücher aller Genre, Zeiten und Zerfallszustände für einen niedrigen Kilopreis ersteigern kann und mit dem Erlös sogar noch einen guten Zweck mitfinanziert. Also wenn das nicht ein Jackpot ist ;-)
 
Neben den Bücherflohmärkten halte ich auch immer Ausschau nach preisreduzierten Mängelexemplaren. Für diese veranstaltet meine örtliche Buchhandlung auch mehrmals im Jahr einen Ausverkauf.
 
Wovon ich nicht so viel halte sind billige Ebooks zu kaufen, da bin ich zu sehr verwöhnt nehme ich an. Außerdem sehe ich mittlerweile aus Überzeugung davon ab, bei Amazon oder anderen Internetportalen zu bestellen. Aber das soll natürlich jeder so machen, wie es ihm/ihr am besten passt!
 
Wie ist das mit euch? Habt ihr spezielle Tricks um an billige Bücher zu kommen?
 
Liebe Grüße
Sophia
 


Sonntag, 11. November 2018

Serienempfehlung: Babylon Berlin

Wenn ihr in Deutschland wohnt, habt ihr mittlerweile bestimmt schon davon gehört, denn diese Serie ist die bislang teuerste deutsche Fernsehproduktion und gerade in aller Munde: Babylon Berlin.
Die deutsche Kriminal-Fernsehserie wurde von X Filme Creative Pool in Koproduktion mit ARD, Sky und Beta Film produziert und von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten als Regisseuren betreut. Die Drehbücher der ersten beiden Staffeln, die bereits öffentlich sind, basieren auf Volker Kutschers Kriminalroman "Der nasse Fisch", der im Berlin der Weimarer Republik spielt. Bislang sind 16 Folgen von jeweils rund 45 Minuten mit einem Budget von knapp 40 Millionen Euro gedreht worden. Eine dritte Staffel wurde schon angekündigt.
 
 
Worum geht´s?
 
Gereon Rath, junger Kommissar aus Köln, wird nach Berlin versetzt, um den Kriminalfall eines von der Berliner Mafia geführten Pornorings zu lösen. Was auf den ersten Blick eine simple Erpressung zu sein scheint, entpuppt sich bald als Skandal, der Gereons Leben und das seiner engsten Vertrauten für immer verändern wird. Zusammen mit der Stenotypistin Charlotte Ritter und seinem Partner Bruno Wolter sieht sich Rath einem Dschungel aus Korruption, Drogen- und Waffenhandel gegenüber, der ihn in einen existentiellen Konflikt zwischen Loyalität und Wahrheitsfindung zwingt. Denn wer ist Freund, und wer ist Feind in dieser Geschichte?

 
Warum sollte ich es mir unbedingt ansehen?
 
Die historische Krimiserie nach den Romanen von Volker Kutscher entführt uns ins Berlin am Ende der 1920er Jahre, als sich wegen der zunehmenden wirtschaftlichen Probleme sowie des daraus resultierenden Erstarkens und der wieder zunehmenden Radikalisierung der extrem rechten und linken Organisationen bereits das Scheitern der Weimarer Republik abzeichnet. Ich würde "Babylon Berlin" unbedingt als politische Serie bezeichnen, denn man bekommt nicht nur einen unfassbar umfangreichen Eindruck von der Mentalität der Menschen zu der Zeit, lernt ihre Hoffnungen, Ängste und Träume kennen sondern kann im Vorbeigehen die wichtigsten historischen Eckpunkte dieser Zeit durch die Augen der Protagonisten erleben und somit die darauffolgenden Ereignisse unserer Geschichte besser verstehen.

Samstag, 10. November 2018

Die Weihnachtskugeln von All Hallows Ville


 
Allgemeines:
 
Titel: Die Weihnachtskugeln von All Hallows Ville
Autor: Pia Kovarik
Verlag: Independently published (31. Oktober 2018)
Genre: weihnachtliche Kurzgeschichte
ISBN-10: 1730700268
ISBN-13: 978-1730700262
ASIN: B07K2GLY4J
Seitenzahl: 45 Seiten
Preis: 0,99€ (Kindle-Edition)
6,99€ (Taschenbuch)
 
Inhalt:
 
In dem tief verschneiten, weihnachtlich geschmückten All Hallows Ville an der Küste Maines, in dem die Herzen wärmer zu schlagen scheinen, kauft Henry Nightingale auf einem Flohmarkt einen Hutkarton voller alter Weihnachtskugeln, bei der eine nicht zu der anderen zu passen scheint. Seine Verlobte Abigail Thornton ist vorerst entsetzt über den Kitsch, den Henry in ihr klassisches Feriencottage gebracht hat. Doch als sie unabsichtlich eine der Kugeln zerbricht, offenbart sich ein Geheimnis: Jede der Glaskugeln enthält einen Weihnachtsbrief aus längst vergangenen Zeiten und so stellen die Zeilen der unbekannten Frau an ihren geliebten Mann Abigails Welt komplett auf den Kopf. Mit Mitte Dreißig muss sie sich erstmals die Frage stellen, ob sie in ihrem Leben bislang alles richtig gemacht hat und ob ihre Prioritäten tatsächlich die richtigen sind. Als sie auch noch die Wahrheit über ihre Kindheit erfährt, gibt es nur noch einen einzigen Anker, an den sie sich halten kann und will...
 
 
Bewertung:
 
Neben den zwei Kurzgeschichten "Die wahre Geschichte des Froschkönigs" und "Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse" und in ihrem ersten Liebesroman "Ein Gentleman im Schottenrock" habe ich vor kurzem noch den Kurzroman "Was würde Miss Austen sagen? oder: Die Kunst sich selbst im Weg zu stehen" von Pia Kovarik gelesen. Nun verzaubert die Autorin mit einer weihnachtlichen Kurzgeschichte, zu der ich euch meinen kurzen Eindruck natürlich auch nicht vorenthalten will!

Freitag, 9. November 2018

Neues vom Känguru: Die Känguru-Apokryphen



Neues vom Känguru! Nach der erfolgreichen Trilogie von Marc-Uwe Kling kommen jetzt noch "Die Känguru-Apokryphen" heraus, um unsere Sucht nach dem kommunistischen, schnapspralinenfutternden, boxenden Känguru zu stillen. Das Buch erschien am 12. Oktober 2018 bei Ullstein, hat 208 Seiten und erzählt alles, was die Trilogie noch übrig gelassen hat. Natürlich gibt es auch das live gelesene Hörbuch (Spieldauer: 4 Stunden und 21 Minuten) zu kaufen.
 
Preis: 9,95€ (Audio CD)
7,99€ (Kindle-Edition)
9€ (Taschenbuch)
ASIN: B07F32KNF4 (CD)
ISBN-10: 9783548291956
ISBN-13: 978-3548291956
ASIN: 3548291953 (Buch)
 
 
Inhalt:
 
Sensation, Sensation: Archäologen haben in einem Geheimfach in Marc-Uwes Schreibtisch neue Geschichten vom Känguru und seinem Kleinkünstler gefunden! Dies ist nicht die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung der "Känguru-Chroniken". Trilogie bleibt Trilogie. Aber ein anständiger Kleinkünstler hat natürlich eine Zugabe vorbereitet.
"Die Känguru-Apokryphen" versammeln zum ersten Mal alle weniger bekannten Eskapaden des dynamischen Duos: Episoden, die zwar nicht im allgemein gültigen Hochkanon der "Känguru"-Trilogie vertreten, aber ebenso witzig sind. Geschichten aus Anthologien, Live-Programmen... und aus besagtem Geheimfach.

 
Über den Autor:
 
Marc-Uwe Kling (*1982) singt nicht nur Lieder, er erzählt auch Geschichten, beides besonders gern im Radio, auf Lesebühnen oder anderen bedeutungsvollen Brettern. Grundsätzlich sind ja Lieder und Geschichten schon einmal eine gute Kombination. Doch Marc-Uwe Kling lebt darüber hinaus noch mit einem Känguru zusammen: einem kommunistischen Känguru, einem süchtigen Känguru – süchtig nach Schnapspralinen. Einem etwas rückständigen Känguru also, das zu allem Überfluss auch noch Nirvana hört. Eine durchaus schwierige Partnerschaft, die sich in absurd tiefschürfenden Debatten äußert – wie etwa in „Die Känguru Chroniken: Ansichten eines vorlauten Beuteltiers“.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 8. November 2018

Was würde Miss Austen sagen? oder: Die Kunst sich selbst im Weg zu stehen


 
Allgemeines:
 
TitelWas würde Miss Austen sagen? oder: Die Kunst sich selbst im Weg zu stehen
Autor: Pia Kovarik
Verlag: Independently published (19. Oktober 2018)
Genre: Liebeskurzroman
ASIN: B07JKHYX9L
ISBN-10: 1728995485
ISBN-13: 978-1728995489

Seitenzahl: 231 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
0,99€ (Kindle-Edition)
 

 
Inhalt:
 
 London, die Liebe und Literatur.

Um ihre Doktorarbeit in Literaturwissenschaften mit dem Titel „Was würde Miss Austen sagen“ zu schreiben, mietet sich die junge, begabte und etwas unterkühlte Studentin Violet in einem Bed&Breakfast im Londoner Stadtteil Bloomsbury ein. Ihr erster Weg führt sie in die British Library und dort soll sie nicht nur Bekanntschaft mit den alten Büchern machen. George, ein wahnsinnig gutaussehender und auch noch warmherziger Brite – wenn auch mit einem kleinen Geheimnis – verliebt sich auf den ersten Blick in die angehende Wissenschaftlerin. Es folgen romantische Picknicks in Parks, Zitate aus Jane Austens Romanen, leidenschaftliche Tanzabende ganz im Motto der Regency Ära und auch so manches Missgeschick.

Dumm nur, wenn frau nicht erkennt, was im Leben wirklich wichtig ist. Welcher Rat es wert ist, ihn zu befolgen und wann die Liebe bedeutender sein sollte als die Karriere. Denn aus diesem Grund steht Violet zwei Jahre später vor einer geplatzten Hochzeit.
Ob es da wohl möglich ist, seine Fehler wieder gut zu machen und doch noch auf ein Happy End zuzusteuern?
 
 
Bewertung:
 
"Ich denke, dass jeder das Recht hat, einmal im Leben aus Liebe zu heiraten."
- Jane Austen -
 
Auf dieses Zitat der wohl berühmtesten Schriftstellerin für Liebesromane folgt eine wunderbar unterhaltsame, romantische und märchenhafte Geschichte, die man nicht verpassen sollte!
Wie schon in ihren Kurzgeschichten "Die wahre Geschichte des Froschkönigs" und "Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse" oder in ihrem ersten Liebesroman "Ein Gentleman im Schottenrock" verzaubert Pia Kovarik mit einer eigentlich absurden Romanidee und entführt mit einem romantischen Neuzeit-Märchen in die Welt der echten Gentlemen.

Mittwoch, 7. November 2018

Der Nachfolge-Band zum internationalen Erfolgsroman "Caraval"!


"Legendary - Ein Caraval Roman" ist der Nachfolge-Band zum internationalen Erfolgsroman "Caraval" von Stephanie Garber. Der Fantasyroman kam am 2. Oktober 2018 bei ivi heraus und kostet als Kindle Edition 12,99€ und als broschierte Ausgabe 15€. Ich habe Caraval nicht gelesen aber Magda hat es mir sehr empfohlen ;-)
 
Broschiert: 448 Seiten
ISBN-10: 3492704026
ISBN-13: 978-3492704021
Originaltitel: Legendary
 
Inhalt:
 
Donatella Dragna hatte kaum Zeit, sich an ihr neues Leben bei den Caraval-Schauspielern zu gewöhnen, als sie erfährt, dass Caraval-Master Legend die Aufführung eines neuen Spiels plant. Inmitten der Vorbereitungen spielt Donatella jedoch ein anderes, ebenso tödliches Spiel: Sie hat Schulden und es ist an der Zeit, diese zu begleichen. Wenn Donatella die Freiheit behalten will, die sie und ihre Schwester Scarlett sich so hart erkämpft haben, muss sie den Master von Caraval hintergehen. Donatella weiß, dass Legend gefährlich ist, doch sie lässt sich auf sein Spiel ein. Und obwohl sie sich geschworen hat, dass sie sich nie verlieben wird, ist ihr Herz plötzlich genauso in Gefahr wie ihr Leben …


Pressestimmen:

»Stephanie Garber schafft mit ihrer fulminanten Art zu erzählen ein absolut atemberaubendes, einmaliges und unvergleichlich magisches Setting, in dem die vor Spannung und Überraschungen strotzende Handlung den Leser auf eine fantastische Reise mitnimmt.«
-lila-buecherwelten.de-

»Ein faszinierendes Zusammenspiel aus verspielter und bedrohlicher Magie, Anziehung und Abscheu, Lügen und Wahrheit und durch den farbenreichen und opulenten Schreibstil ein einzigartiges Leseerlebnis.«
marys-buecherwelten.blogspot.com-

»›Legendary‹ bietet erneut die bereits bekannte Caraval-Magie, jedoch gibt es auch spannende neue Handlungsfäden!«
-blogvonmiri.blogspot.com-
 
Über die Autorin:

Stephanie Garber ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Dienstag, 6. November 2018

Die kleinen Wunder von Mayfair


 
Allgemeines:
 
Titel: Die kleinen Wunder von Mayfair
Autor: Robert Dinsdale
Verlag: Knaur (1. Oktober 2018)
Genre: Roman
ISBN-10: 3426226723
ISBN-13: 978-3426226728
ASIN: B07BWD16KF
Originaltitel: The Toymakers
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
20€ (Gebundene Ausgabe)
 
 
Inhalt:
 
Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce:
 »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.«
Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …
 
 
 
Bewertung:
 
Schon als ich das Cover das allererste Mal sah, wusste ich, dass ich an diesem Buch nicht vorbeikommen werde. Ich dachte: Wenn diese Geschichte nur annährend so liebevoll und detailreich gestaltet ist und mich auf den ersten Blick verzaubern kann, dann ist sie auf gutem Weg, eines meiner Jahreshighlights zu werden. Und ich habe rechtbehalten! "Die kleinen Wunder von Mayfair" hat zwar auch überraschend düstere Seiten, ist aber vor allem eine Geschichte, die Mut macht, zum Nachdenken anregt und in die kindliche Freude und das unschuldige Staunen zurückversetzt, die wir alle viel zu sehr aus unseren Leben verbannt haben.
 
 
"Einem Menschen können die schrecklichsten Dinge zustoßen, aber er wird sich nie verlieren, wenn er sich immer daran erinnert, dass er einmal ein Kind war."
 

Montag, 5. November 2018

Montagsfrage 05.11.18

Scan (verschoben)

Hallöchen zusammen,
 
total gut gelaunt und erholt melde ich mich heute zur Montagsfrage ;-) Vielleicht fragt ihr euch, warum ich ausgerechnet am ersten Schultag nach den Herbstferien total gut gelaunt bin und auch wenn es euch nicht interessiert will ich es unbedingt loswerden: ich werde heute Abend ein Substage-Konzert einer meiner Lieblingsbands in Karlsruhe besuchen - Our Last Night. Ich bin mal total gespannt auf die Liederauswahl und freue mich riesig ;-)
Doch jetzt zurück zur Montagsfrage...
 
 

Unterhalten dich Biografien, oder findest du die non-fiction Geschichten anderer Menschen eher öde?

 
Auch wenn es wirklich gemein klingt, finde ich die non-fiction-Geschichten anderer Menschen wirklich oft eher öde. Das liegt nicht daran, dass ich mich nicht für die Probleme, Gefühle und Lebensgeschichten anderer interessieren würde - wenn man liest beschäftigt man sich ja ständig mit solchen und da ist der Unterschied zwischen fiction und nonfiction in den meisten Genre eher fließend. Mein Problem mit Biografien ist, dass sie sich in den meisten Fällen zu wenig Mühe geben, mich wirklich zu unterhalten und zu fesseln. Natürlich ist das in jedem Genre der Fall aber bei Biografien scheint mir das nochmal extremer: die Unterschiede in der Qualität (also nicht die der Geschichte, die hier ja nicht besser oder schlechter konzipiert sein kann, sondern die Erzählweise) sind extrem groß. Es gibt bestimmt auch beeindruckende und tief bewegende Biografien, doch meistens sind die Menschen, die so ereignisreiche Leben hatten, dass sie eine Biografie schreiben nicht so gute Autoren, dass ich die Geschichte so mitleben könnte wie Non-Fiction. Vielleicht liegt das einfach daran, dass ich bis jetzt die falschen Biografien gelesen habe, aber der ganze Hype und dass jeder (selbst 16jährige Mitglieder einer Boygroup), der halbwegs berühmt ist, meint selbst eine Biografie schreiben oder - noch schlimmer - sie bei einem Autor in Auftrag geben müsste, geht mir tierisch auf die Nerven.
 
Dennoch will ich auf keinen Fall die wundervolle Wirkung einer Geschichte mit hohem Wahrheitsgehalt oder einer Erzählung nach einer wahren Begebenheit schmälern. Es ist wirklich beeindruckend, wenn Menschen den Mut finden, sich mit ihrem Leben auseinanderzusetzen und andere so an ihren Problemen, Gedanken und Lösungen teilhaben zu lassen. Natürlich muss man hier nochmal zwischen Non-Fiction und Biografien differenzieren. Bücher mit autobiografischem Hintergrund müssen ja nicht gleich Biografien sein, die sich nur mit dem Leben einer einzigen person beschäftigen. Also ich finde das Feld definitiv spannend und nur weil es oft an "handwerklichen" Problemen scheitert, greife ich dann doch häufig  lieber zur Fiction, da ich mir hier sicher sein kann, dass Protagonisten, Handlung, Schreibstil und die gesamte Konzeption darauf angelegt ist, mich auch wirklich in die Welt und an die dargestellte Problematik heranzuführen. Ganz schön heuchlerische Denkweise aber wirksam ;-)
 
Wie seht ihr das? Lest ihr gerne Biografien oder bleibt ihr lieber bei Fiction?
 
 Liebe Grüße
Sophia


Sonntag, 4. November 2018

Lost in a Kiss

 
 
Allgemeines:
 
Titel: Lost in a Kiss
Autor: Kati Wilde
Verlag: Knaur (1. Oktober 2018)
Genre: New Adult
ISBN-10: 342652306X
ISBN-13: 978-3426523063
ASIN: B07BW8V7FG
Originaltitel: Going Nowhere Fast
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Broschiert)

 
Inhalt:
 
Ein Versprechen. Zwei Herzen. Drei Regeln. Vier
 Wochen, um sie alle zu brechen.

Als Aspens beste Freundin Bethany sie auf einen vierwöchigen Roadtrip zur Feier ihres College-Abschlusses einlädt, hegt Aspen gemischte Gefühle. Hauptsächlich, weil Bethanys überfürsorglicher Bruder Bram dabei sein wird, mit dem sie immer wieder aneinandergerät und der scheinbar keine allzu hohe Meinung von ihr hat. Aber Aspen ist entschlossen, das Beste aus der Reise zu machen und irgendwie mit Bram zurechtzukommen.
Doch dann springt Bethany in letzter Sekunde ab. Aspen, die als Einzige den Grund dafür kennt, tritt den Roadtrip mit Bram allein an. Als sich Aspens Gefühle für Bram mit der Zeit verändern und alles bisher Unausgesprochene zwischen ihnen ans Licht kommt, riskiert sie nicht nur, ihr Herz zu verlieren …
 
 
Bewertung:

"Bramwell Gage ist okay, solange er kein Ekel ist."

Kennt ihr diese Bücher, deren Lektüre eigentlich völlige Zeitverschwendung wäre, wenn es nicht so viel Spaß machen würde, sie zu lesen? Dieses Buch ist so eine Geschichte. Wir haben es hier im Grunde mit einer klassischen, völlig bedeutungslosen "stinkreicher Kerl trifft armes College-Mädchen"- Geschichte zu tun, deren Unterhaltungswert jedoch trotzdem viel größer ist, als mein Gehirn sich eingestehen möchte. Wenn man also mit der richtigen Erwartung an das Buch herangeht, kann man es durchaus mögen. Erwartet man aber etwas anders als einen typischen New-Adult-Roman mit wenig Anspruch und Niveau, dafür aber hohem Unterhaltungswert, wird man hier herbe enttäuscht werden. Ganz davon abgesehen, dass hier immer mittlere bis größere Probleme auftauchen...