Mittwoch, 27. November 2019

Der dritte Teil der Scythe-Trilogie: "Das Vermächtnis"


Wie so viele Bücher diesen Monat erscheint auch der langersehnte dritte Band der Scythe-Reihe am 27. November 2019. Da ich seit Neal Shustermans Vollendet-Reihe ein großer Fan des Autors bin, der es wie kein Zweiter versteht, dystopische wie epische Szenarien zu schaffen und den Leser immer wieder aufs Neue zu schockieren, habe ich vor einigen Wochen beschlossen, mir auch diese Reihe vorzunehmen. "Scythe - Hüter des Todes" wurde schon von mir gelesen und als so spannend empfunden, dass ich mir gleich den zweiten Teil bestellt habe. Nun liegt jener bei mir herum und feilscht mit meinen Hausarbeiten um meine Aufmerksamkeit :-) Nun erscheint also "Scythe - Das Vermächtnis" also der letzte Band der Reihe, welcher 608 Seiten umfasst im Fischerverlag. 

ISBN-10: 3737355088
ISBN-13: 978-3737355087
Preis: 16,99€ (Kindle-Edition)
19,99€ (gebundenes Buch) 


Inhalt:

Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe halten sich an die alten Regeln …

Drei Jahre sind vergangen seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?


Über den Autor: 


Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet. In Deutschland liegt bisher seine »Vollendet«-Serie vor.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montag, 25. November 2019

Montagsfrage 25.11.19


Guten Morgen,

nachdem letzte Woche die Montagsfrage ausgefallen ist da Antonia mit einer schlimmen Erkältung zu kämpfen hatte, gibt´s heute wieder ganz regulär eine Frage zu beantworten:


Welches Buch, in dem es um Tiere geht oder das Tiere als (Haupt-)Charaktere hat, könnt ihr weiterempfehlen?


Grundsätzlich bin ich kein großer Fan von Büchern, die Tiere als Hauptcharaktere haben. Gerade "Warrior Cats", welches viele ja hier anführen hat mich wirklich genervt und aggressiv gemacht. Mein Bruder hat die Reihe gelesen und nachdem großen Hype, der langsam meine gesamte Umwelt angesteckt hat, habe ich mich mit den ersten paar Bänden auch mal versucht aber das war wirklich nichts für mich. Seltsame Charaktere, Logikfehler, ständige Wiederholungen, oberflächliche Sprache, schleppende Handlung - mit dieser Reihe konnte ich mich einfach nicht anfreunden.

Also Katzen als Protagonisten - das war nicht so mein Ding. Stattdessen will ich euch heute von einem ganz bestimmten Känguru erzählen, das man einfach lieben muss! Manchmal erscheint es wie ein vorlautes störrisches Kind, dann gibt es Dinge von sich, die eher nach weisem Sensei klingen und danach ist es einfach ein skurriler, tierischer bester Freund. Es traut sich Dinge zu sagen und zu tun, die so mancher von uns schon immer mal machen wollte: Regeln beim Monopoly einfach ändern, aufdringliche Terrier quer durch den Park kicken und Nazis umboxen - das Känguru weiß ganz genau was es will und ist dabei immer konsequent inkonsequent. Es ist süchtig nach Schnapspralinen, Bud Spencer Filmen, Nirwana, Fußnoten, Wortspielen und falschen Zitaten.

Vielleicht ahnt ihr es schon: ich rede von der "Känguru-Reihe" ("Die Känguru Chroniken", "Das Känguru - Manifest" und "Die Känguru - Offenbarung") von Marc-Uwe Kling. Die Geschichte beginnt mit einem ganz normalen Tag in Marc-Uwes Leben. Noch weiß er nicht, dass sich sein Leben grundlegend verändern wird, just in dem Moment als er die Tür öffnet und davor ein Känguru steht. Wenn er gewusst hätte, wie viel Spaß er haben, Probleme er bekommen und bescheuerte Idee er stoßen würde, nachdem er dem Känguru die Tür geöffnet hat, wäre er wohl einfach auf seiner Couch sitzen geblieben. Ein Glück hat er das nicht getan, denn sonst wäre uns diese witzige Geschichte durch die Lappen gegangen... Als er öffnet steht ein Känguru vor ihm und teilt ihm mit, dass es gegenüber eingezogen ist und sich Eierkuchen machen wollte, jedoch vergessen hat Eier zu kaufen. Keine Sekunde später klingelt es wieder. Milch fehlt auch noch. Und ein Rührgerät. Und eine Schüssel und allgemein auch der Herd und ob er etwas zum Befüllen der Eierkuchen hätte? Nein, dann muss er wohl etwas besorgen. Zum Beispiel Hack. Aber nicht von Lidl, da sind die Arbeitsbedingungen so schlecht. Und ehe der Protagonist sich versieht ist das schnapspralinenfressende Känguru sein neuer Mitbewohner.

Klingt abgedreht? Ist es definitiv. Aber dennoch ist diese witzige, unkonventionelle Geschichte ein absolutes Meisterwerk, nicht nur weil sie die wirklich wichtigen Fragen des Lebens anspricht, wie zum Beispiel: warum verdirbt Schmelzkäse nicht, warum ist das Gespenst des Kommunismus so schüchtern und weshalb haben Pferde eigentlich nicht die Weltherrschaft an sich gerissen? Nein, es ist auch voll von Weisheit, die jeden Leser oder Hörer um Welten in der kognitiven Entwicklung weiterbringt: "Es gibt Solche und Solche. Und dann noch ganz andere." Na wenn das mal nicht eine bahnbrechende Erkenntnis ist... ;-)

"Was willst du von mir?", frage ich gequält.
"Wo hast du die Schnapspralinen versteckt?"
"Die habe ich nicht versteckt, die sind alle."
"Gut, Knut", sagt das Känguru. "Du lässt mir keine andere Wahl ... Wo sind die Prapsschnalinen?" "Ich weiß nicht", stöhne ich. "Lüge das Teutelbier nicht an! Wo sind die Prapsschnalinen?"
"Hör auf die Wegstaben zu verbuchseln!"


Ich liebe (liebe, liebe, liebe!!) diese Reihe einfach und kann sie wirklich jedem freidenkenden Menschen da draußen weiterempfehlen!


Wie siehts bei euch aus? Habt ihr einen Favoriten in der Kategorie "Buch-mit-Tier"? Und wie steht ihr zu "Warrior Cats?"

Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 24. November 2019

Serienempfehlung: Grimm



"Grimm" ist eine US-amerikanische Fernsehserie mit sechs Staffeln, die von 2011 bis 2017 auf NBC ausgestrahlt wurde und jetzt auf Netflix zur Verfügung steht. Ich habe mit dieser Serie angefangen als ich nach "Game of Thrones" einen richtigen Serien-Hangover hatte und diese unterhaltsame, vielseitige Serie hat mich gut darüber hinweggetröstet. 

Darum geht´s:

Detective Nick Burkhard ist plötzlich in der Lage, in einigen Mitmenschen Kreaturen zu erkennen, die er bisher nur aus Märchenerzählungen zu kennen glaubte. Nachdem seine Tante Marie ihn besucht und kurz darauf von einem ihm unbekannten Wesen attackiert und verletzt wird, wird Nick bewusst, dass er ein mystisches Erbe in sich trägt.


Weshalb sollte ich mir die Serie ansehen?


Gleich zu Beginn muss ich zugeben, dass diese Serie einige ernstzunehmende Schwächen hat und ich deshalb Rezensionen, die vor allem den Anfang verurteilen, verstehen kann. Wer sich gerne schnell von einer Serie mitreißen lässt und in den ersten Folgen überzeugt werden will, wird in "Grimm" keine Erfüllung finden, wer jedoch ein wenig mehr Zeit mitbringt und auf liebevoll gestaltete Charaktere und einen konsequenten roten Faden Wert legt, für den lohnt es sich dranzubleiben. 

Samstag, 23. November 2019

Ein neues YA-Buch aus dem Hause LYX...


"Tell Me No Lies" ist die Fortsetzung von A.V. Geigers "Follow Me Back" von  hat mich vom Konzept sehr an "Cinder & Ella" erinnert, welches ich bekanntermaßen geliebt habe. Also rauf auf den Wunschzettel. Das Buch erscheint am 27. November 2019 bei LYX und hat 336 Seiten.

Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (broschiert)
ISBN-10: 3736310455
ISBN-13: 978-3736310452

Inhalt:

Was ist mit Superstar Eric Thorn geschehen? Tessa Hart ist die Einzige, die die Wahrheit kennt. Aber sie hat beschlossen, ihre Eric-Thorn-Fangirl-Zeiten ein für alle Mal hinter sich zu lassen - und nie wieder auch nur in die Nähe einer Twitter-App zu kommen. Und auch wenn sie sich inzwischen traut, ihr Zimmer zu verlassen, so fürchtet sie sich doch noch immer vor der Vergangenheit. Doch genau dieser muss Tessa sich früher stellen als gedacht …

Über die Autorin:

A.V. Geiger lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlicht ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf Wattpad. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen.

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 22. November 2019

Scythe - Die Hüter des Todes




Allgemeines:

Titel: Scythe - Die Hüter des Todes
Autor: Neal Shusterman
Genre: Dystopie
Verlag: Fischer Sauerländer (26. Juni 2019)
ISBN-10: 373735698X
ISBN-13: 978-3737356985
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
15€ (Broschiert)
19,99€ (Gebundene Ausgabe)
16,45€ (Audio-CD)
Seitenzahl: 528 Seiten
Weitere Bände: Scythe - Der Zorn der Gerechten
Scythe - Der Rat der Ältesten
Link: Hier klicken!




Inhalt:


Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.


Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …



Bewertung:


Nachdem mir der Abschlussband der unglaublichen "Vollendet"-Reihe im September mal wieder vor Augen geführt hat, welch ein genialer Autor Neal Shusterman ist, habe ich mich entschieden, mich auch an seine - mittlerweile weltweit bekannte - Scythe-Trilogie zu machen. Eine sehr gute Entscheidung, wie ich jetzt nach dem ersten Teil feststelle. "Scythe - Die Hüter des Todes" ist ein typischer Neal Shusterman, der mit einem absurd erscheinenden Szenario schockt, das glaubhaft und realistisch aufgezogen wurde.


"Ich mag den Regen hier", erklärte er ihr. "Er erinnert mich daran, dass einige Naturgewalten niemals ganz gebändigt werden können. Sie sind ewig und das ist besser, als unsterblich zu sein."


Mittwoch, 20. November 2019

Die wundervolle Geschichte um Lazlo und Sarai geht weiter...


Am 27. November 2019 erscheint endlich Band 2 der international gefeierten Reihe der Bestsellerautorin Laini Taylor: "Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe". Den ersten Teil, "Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte", habe ich vor einigen Wochen mit großen Begeisterung gelesen und warte seitdem gespannt auf die Fortsetzung! Etwas geärgert hat mich, dass die Geschichte um Lazlo und Sarai, die im englischen Original in zwei Teile geteilt veröffentlicht wurde ("Strange the Dreamer" und "Muse of Nightmares"), im One Verlag in vier Teilen erscheinen wird. Denn meiner Meinung nach wäre die Trennung schlicht nicht nötig gewesen. Bei Fantasy-Reihen ist ein Buch mit über 600 Seiten absolut kein Problem und so ist dieser Teil mit 384 Seiten genau wie der erste sehr dünn.  Als Kindle Edition kostet es 9,99€ und als gebundenes Buch 15€.

Verlag: ONE
ISBN-10: 3846600865
ISBN-13: 978-3846600863


Inhalt:

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?


Über die Autorin:



Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert - und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Dienstag, 19. November 2019

Tintenherz



Allgemeines:

Titel: Tintenherz
Autorin: Cornelia Funke
Verlag: Oetinger (1. November 2010)
Genre: Fantasy
ISBN-10: 9783791504650
ISBN-13: 978-3791504650
ASIN: 3791504657
Seitenzahl: 567 Seiten
Preis: 19,90€ (gebundene Ausgabe)
12€ (Taschenbuch)
8,99€ (Kindle-Edition)
Weitere Bände: Tintenblut,
Tintentod
Inhalt:

Ein unheimlicher Gast taucht nachts bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo mit Meggie zu ihrer Tante Elinor und versteckt das Buch, um das sich
alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt. Ein Abenteuer, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.


Bewertung:

"Ach konnte man sich doch die Worte aus Hirn und Herz wegwischen und die Welt nur ein einziges Mal mit den eigenen Augen sehen."

Ich werde immer nostalgisch, wenn ich an Bücher aus meiner Kindheit denke. Ich weiß noch sehr gut, dass ich meine Eltern laufend in den Wahnsinn getrieben habe, in dem ich als Kind etliche (vielleicht nicht ganz altersgemäße ^^) Fantasy Bücher verschlungen habe während andere meines Alters noch "Connie" oder "Die wilden Hühner" gelesen haben. Das erste Fantasybuch, das ich gelesen und das augenblicklich mein Schicksal als Bücherwurm und Fantasy-Nerd besiegelt hat, war "Tintenherz". Diese Geschichte war mein erster Ausflug in eine komplexe, kunterbunte Märchenwelt abseits von Kindergeschichten und ich habe mich sofort in dieses Gefühl des Weltenwanderns verliebt, sodass ich ziemlich viel mit dieser wunderschönen Geschichte verbinde. Als ich es vor kurzem endlich nochmal gelesen habe, hat sich meine Liebe nochmal verfestigt und ich kann es allen, die tatsächlich noch nie zu diesem Meisterwerk von Cornelia Funke gegriffen haben, nur wärmstens ans Herz legen. 

Montag, 18. November 2019

Montagsfrage 18.11.19



Hallöchen,

die heutige Montagsfrage fällt leider aus da Antonia mit einer schlimmen Grippe im Bett liegt. Auch ich kämpfe schon das gesamte Wochenende mit einer Erkältung, konnte sie bislang aber noch mit viel Wärme, Tee und Vitaminen bekämpfen. Also an alle, die auch angeschlagen sind: haltet durch! Ein kurzer Blick in den Kalender verrät, dass in vier Wochen die Weihnachtspause ansteht. Mehr als auf das Weihnachtsfest freue ich mich aber auf den 21. Dezember. Warum? Na weil ab dort die Tage endlich wieder länger werden! Ich hasse am Winter nichts mehr als die ständige neblige Dunkelheit - wenn ich morgens aus dem Haus gehe und wenn ich abends heimkomme - echt ätzend. Lange Rede kurzer Sinn: ich lasse mich von Krankheit und Dunkelheit nicht unterkriegen und beantworte trotzdem eine Montagsfrage, die mir gefällt:


Welches Buch hat dich das letzte Mal so richtig inspiriert?


Ich habe diese Montagsfrage schonmal beantwortet, finde es aber eine schöne Art, auf die Bücher der vergangenen Wochen zurückzublicken und zu reflektieren, was davon hängen geblieben ist.
Das Problem (na gut, Problem ist vielleicht etwas übertrieben) bei Büchern und mir ist, dass ich immer mit vollem Einsatz an sie herangehe und in ihren Bann gesogen werde. Deshalb bin ich fast nach jedem Buch total begeistert, will unbedingt irgendetwas an meinem Leben verändern und fühle mich zu etwas inspiriert. Das ist natürlich insofern schön als dass fast alle Bücher die ich lese, mein Leben über ihren Unterhaltungswert hinaus bereichern. Hier also ein kurzer Rückblick auf drei gelesene Bücher des letzten Monats und inwiefern sie mich zu etwas inspiriert haben:

Ein Buch, das ich erst gestern beendet und rezensiert habe, ist "Wer die Nachtigall stört" von Harper Lee. Dieser Roman ist ein echter "Klassiker" und wird in Amerika auch gerne als Schullektüre verwendet - zurecht wie ich finde. Denn diese facettenreiche Geschichte kann neben markanten Figuren, stilsicheren Beschreibungen, vielen scharfen Beobachtungen und spannenden Abenteuern auch mit interessanten Denkanstößen und vor allem einer wichtigen Botschaft aufwarten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht durch das Aufgreifen eines echten Vergewaltigungsfalles eines schwarzen Landarbeiters das große Thema Rassismus, das leider aktuell ist wie eh uns je. Ich finde, es ist eine Tragödie, dass nach all den Jahren das Thema "Rassismus" nicht endlich abgeschlossen ist. Dabei spreche ich nicht nur von den USA, wo es im Moment sogar eher wieder bergab geht, sondern auch von uns in Europa/Deutschland. Vorurteile, Ungerechtigkeit, Ignoranz und Hass werden wohl nie zu überwinden sein - wir können es aber immer wieder versuchen. Umso wichtiger ist es, zu solch einem Klassiker zu greifen, der voller spannender Gedanken zum Nachdenken und viel Liebe, Ungerechtigkeit und Melancholie zum Nachfühlen steckt. Ich habe mir lange überlegt, was uns die Autorin im Endeffekt sagen möchte und mich für folgenden Satz entschieden, der den Kern des Romans meiner Meinung nach ganz gut zusammenfasst: "Nein, Jem, ich glaube, es gibt nur eine Art von Menschen. Einfach Menschen."

Auf eine ganz andere Art inspiriert hat mich "Throne of Glass" von Sarah J. Maas. Ich habe diesen siebten Teil gleich nach der Erscheinung gekauft, mich ganz lange aber nicht herangetraut da ich auf der einen Seite die Vorfreunde noch ein wenig herauszögern wollte, auf der anderen Seite aber auch Angst vor einer Enttäuschung hatte. Das wies sich als total unbegründet heraus - Sarah J. Maas setzt uns hier mal wieder ein ultimatives Fantasy-Epos vor, das an Bildgewalt, emotionaler Tiefe und Plotkonstruktion kaum noch zu übertreffen ist. Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich diese Welt und ihre Bewohner liebe und wieder jeden Lesemoment genossen habe! Mein Herz platzte vor lauter Gefühlen fast und ich habe die 1104 Seiten in drei Tagen weggelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Wir werden auf eine unglaublich epische Achterbahnfahrt gefüllt mit den unterschiedlichsten Facetten und Farben mitgenommen: eine Geschichte, die an Genialität, Gefühlen, Atmosphäre, Nervenkitzel und purem Lesevergnügen nicht mehr zu übertreffen ist (außer vielleicht durch weitere Bände der Autorin, die hoffentlich bald kommen werden...)! Okay, dieser Finalband war wirklich EPISCH - doch warum und zu was hat er mich inspiriert? Was mich an der Geschichte sehr beeindruckt hat ist die schiere Stärke alle Protagonisten. Damit meine ich nicht körperliche Stärke oder Macht sondern Durchhaltevermögen, Willensstärke, Loyalität und Liebe. Es hat mich wirklich beeindruckt, was die Autorin aus den vielen unscheinbaren Protagonisten gemacht hat und was sie auf ihrem Weg durch den Glaube an sich selbst erreicht haben. Auch wenn ich die Geschichte nicht als besonders tiefgründig bezeichnen würde sind die Figuren, deren Emotionen und ihre Entwicklung doch auf eine Art und Weise intensiv, dass sie unter die Haut gehen und ein wenig von ihrer Stärke und ihrem Mut auf den Leser übertragen. Besonders auch die Darstellung der weiblichen Protagonisten, die sich alle zu starken Königinnen, cleveren Anführerinnen und integren Ladies entwickeln, hat mir sehr zugesagt, denn so bekommt die Geschichte nebenbei (als bräuchte ich noch einen Grund, diese Saga zu lieben) noch eine deutlich feministische Note.

Ein weiteres Buch, das mich definitiv inspiriert hat, über die meine Grenzen hinauszudenken war das Sachbuch "Quantenphilosophie und Spiritualität" von Ulrich Wanke. Dieser Versuch, Wissenschaft und Spiritualität zu vereinen stößt neue Türen auf, regt zum Nachdenken an, stellt das eigene Weltbild auf den Kopf, ist aber nicht über jegliche Zweifel erhaben. 
Was ist das Ich? Ist Realität wirklich objektiv? Haben wir einen freien Willen? Was kann ein Traum? Gibt es eine messbare Zeit außerhalb unseres Bewusstseins? Kann Glaube wirklich Berge versetzen? Wie ist unser Bewusstsein entstanden? 
Dies sind Fragen, die sich wohl jeder schonmal gestellt hat. Viele der "großen Fragen" muss der Autor natürlich offen lassen, doch mit seiner gut verständlichen Einführung in die Grundlagen der Quantenphysik ermöglicht er uns eine neue Blickweise auf die Funktionsweise unseres Körpers, unseres Ichs und des gesamten Konstrukts, das wir als "Realität" wahrnehmen.



Welches Buch hat euch zuletzt inspiriert oder zum Nachdenken gebracht? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 17. November 2019

Wer die Nachtigall stört




Allgemeines:

Titel: Wer die Nachtigall stört
Autorin: Harper Lee
Verlag: Rowohlt (15. Mai 2018)
Genre: Gesellschaftsdrama
ISBN-10: 3499218259
ISBN-13: 978-3499218255
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 20€ (gebundenes Buch)
10€ (Taschenbuch)
Originaltitel: To Kill a Mockingbird
Link: Hier klicken!



Inhalt:

Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.


Bewertung:

Wenn man mit echten Klassikern seinen Horizont erweitern will, kommt man an Harper Lees "Wer die Nachtigall stört" nicht vorbei. Die facettenreiche Geschichte, die zugleich Fallbeispiel, Entwicklungsroman und Beschreibung Amerikas Süden in den 30ern ist, zeichnet ein lebendiges Bild einer Kindheit voller Höhen und Tiefen im Herzen Alabamas und gibt dem Leser einige Lebensweisheiten mit. Den Roman, der der bereits verstorbenen Autorin den Pulitzer Preis bescherte, gibt es mittlerweile in etlichen Editionen, Übersetzungen, in filmischer Umsetzung und als Comic. Doch egal wie man sich die Geschichte zu Gemüte führen will - es lohnt sich.


„Man kann einen anderen nur richtig verstehen, wenn man in seine Haut steigt und darin umherläuft“.


Samstag, 16. November 2019

Eine neue YA-Reihe von Emma Scott!!!

 Seit ich im Sommer "The Light in us" gelesen habe, bin ich ein riesiger Fan von Emma Scott. Umso mehr freut es mich, dass am 27. November eine neue Reihe im LYX Verlag startet. Die "Beautiful-Hearts-Duett"-Reihe startet mit "Bring Down The Stars", welches 400 Seiten haben wird. Ich habe mich schon für ein Rezi-Exemplar beworben - drückt mir die Daumen, dass ich auch die Möglichkeit bekomme, dieses Buch der Autorin zu lesen. Mit meiner schlimmen Winterdepression habe ich eine schöne Liebesgeschichte mal wieder nötig ;-)

Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
ISBN-10: 3736311281
ISBN-13: 978-3736311282


Inhalt:

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...

Über die Autorin: 

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen.

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Freitag, 15. November 2019

Ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig...


Welcher Fantasy-Fan hat davon noch nicht gehört: Die Vicious-Reihe von Viktoria Schwab. Am 27. November erscheint nun endlich die deutsche Ausgabe des ersten Teils "Vicious - Das Böse in uns" im Fischer Verlag. Ich bin auf jeden Fall riesig gespannt auf diesen übernatürlichen Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Inhalt:

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …


Seitenzahl: 400 Seiten
ISBN-10: 3596705037
ISBN-13: 978-3596705030
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
16,99€ (Gebundene Ausgabe) 



Über die Autorin:

Victoria (V. E.) Schwab ist die Autorin der »Weltenwanderer«-Trilogie und der »New York Times«-Bestsellerserie »Vicious & Vengeful«. Sie wurde 1987 als Kind einer englischen Mutter und eines amerikanischen Vaters geboren und ist seitdem von unstillbarem Fernweh getrieben. Wenn sie nicht gerade durch die Straßen von Paris streunt oder auf irgendeinen Hügel in England klettert, sitzt sie im hintersten Winkel eines Cafés und spinnt an ihren Geschichten.

(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 14. November 2019

Serienempfehlung: Game of Thrones



Lange Zeit bin ich über den Seriengiganten "Game of Thrones" umhergeschlichen, unschlüssig, ob ich der Serie eine Chance geben soll. Die kommerziell extrem erfolgreiche Serie basiert auf der Romanreihe A Song of Ice and Fire („Das Lied von Eis und Feuer“) von George R. R. Martin.
Abgeschreckt haben mich immer der riesige Umfang der Serie und die explizite Brutalität, mit der der Zuschauer in jeder Folge konfrontiert wird. Spätestens als dann die hitzigen Debatten über die umstrittene letzte Staffel los ging, wollte ich mir aber doch ein eigenes Bild machen und habe mich ganz in die Welt von Essos und Westeros gestürzt. Nun bin ich fertig - mit der Serie und mit meinen Nerven und komme zu dem Schluss, dass ich wohl nie wieder eine Serie ansehen werde, die mich so mitnimmt wie die US-amerikanische Fantasy-Fernsehserie von David Benioff und D. B. Weiss. Die Komplexität der Geschichte, die eingängige Erzählweise, der bunte Strauß an wundervollen, lebendigen Figuren, das originelle Setting und die spannende Mischung aus Action, Politik und Abenteuer entschädigen wirklich für jeden Kritikpunkt und machen jede Folge zu einem absoluten Erlebnis!


Worum geht´s:

Während in Westeros ein blutiger Machtkampf zwischen den Adelsfamilien Stark, Lennister und Baratheon um den eisernen Thron und die Herrschaft über die sieben Königreiche entbrennt, erwacht im Norden, jenseits der gewaltigen Mauer, welche die Sieben Königslande dort abschirmt, eine uralte und gefährliche Macht, von der aber während der Thronkämpfe im Süden kaum jemand Notiz nimmt. Jenseits des Meeres auf dem Kontinent Essos planen in der Zwischenzeit die letzten überlebenden Mitglieder der ehemaligen Königsfamilie Targaryen die Rückkehr nach Westeros, um den Thron zurückzugewinnen.


Warum sollte ich mir die Serie unbedingt ansehen?


Eine durchaus berechtigte Frage, denn die von 2011 bis 2019 von HBO produzierte Serie umfasst acht Staffeln und somit insgesamt fast 67 Stunden Sehzeit. 67 Stunden, in denen man auch produktiven Aufgaben nachgehen oder Bücher lesen könnte. Also warum diese Serie schauen, die von der ganzen Welt so gefeiert wird? Weil der ganze Hype eindeutig berechtigt ist und diese Serie ganz neue Maßstäbe setzt. Die Komplexität verschiedener Handlungsstränge und die kurze Episodenlänge einer Serie werden hier kombiniert mit der hochwertigen Produktion auf Spielfilmniveau und sorgen dafür, dass nie wieder eine Serie an dieses Seherlebnis heranreichen wird.

Dienstag, 12. November 2019

Kurzrezension: Krieger des Lichts



_________________________
Die Fakten:

Titel
Autorin: Pamela Palmer
Verlag: LYX (7. Juli 2011)
Genre: Romantasy
Seitenzahl: 364 Seiten


__________________________

Der Inhalt:

Die Hexe Skye wird von Dämonen gezwungen, den mächtigen Krieger Paenther zu entführen. Doch selbst in Ketten gelegt ist Paenther noch gefährlich - es gelingt ihm, Skye zu verführen und eine wilde Leidenschaft in ihr zu entfesseln. Paenthers Stolz verlangt, dass er an der Zauberin Rache nimmt. Doch Skyes verletzliche Schönheit berührt ihn tief und weckt ungeahnte Gefühle in ihm. Aber schon bald sehen sich beide einer weitaus größeren Bedrohung gegenüber, der sie nur begegnen können, wenn sie zusammenstehen und der Macht ihrer Liebe vertrauen...

__________________________

Die Eindrücke:

Handlung: Ich habe dieses Buch im Rahmen des SuB-Abbaus gelesen, kann mich aber mit dieser Art Fantasy nicht anfreunden - kaum Handlung, Protagonisten, die nur aus stereotypischen Attraktionen zusammengesetzt sind und alle fünf Seiten eine ausschweifende Sexszene. Nach spannenden Wendungen, gewitzter Weltbeschreibung oder Charakterentwicklung sucht man auf den 365 Seiten vergeblich. Dafür gibt es jede Menge Leidenschaft, Gewalt und Liebeserklärungen. Nur das Ende konnte mich mit viel Action und einem Showdown mitreißen.

Charaktere: Auch wenn beide Protagonisten grundsätzlich sympathisch sind, stört mich, dass sie so oberflächlich gezeichnet sind, dass ihr Charakter außerhalb ihrer gegenseitigen Anziehung eigentlich keine Rolle spielt. Paenther ist der typischer starker Krieger mit zu stark ausgeprägtem Beschützerinstinkt, der bloß auf seine Stärke, sein Aussehen und seine Männlichkeit reduziert wurde. Skye ist der wunderschöne, verletzliche aber doch starke Gegenpart, die sich nur zu gerne in die rettenden Arme ihres starken Kriegers wirft und neben ihrem weichen Herz nicht viel Tiefe zu bieten hat.

Schreibstil: Pamela Palmer schreibt sehr eindrücklich und baut mit ihrer leidenschaftlichen Liebesgeschichte Spannung auf. Leider kennt sie keine Skrupel und lässt permanent abgerissene Körperteile, Ritualtänze mit blutübergossenen nackten Körpern, Kannibalismus, Entführungen, Vergewaltigungen und rituelle Tiermorde mit in die Handlung fließen als wäre es normal und gibt somit auch Skyes und Paenthers Beziehung einen gestörten Hintergrund.

__________________________

Die Zitate:


"Es galt Hunderte von sehr ernstzunehmenden Problemen zu lösen, doch seine Gedanken kreisten nur um sie. Skye. Es bestand kein Zweifel, dass er verzaubert worden war. Die Frage war jedoch, ob durch Magie. Oder durch die Frau selbst."

"Sie hatte sich in ihn verliebt. Aber er konnte niemals ihr gehören. Es gab keine Zukunft für sie, denn sie gehörten unterschiedlichen Welten an. Nein, das stimmte nicht. Er gehörte zur Welt der Krieger der Lichts. Und sie gehörte nirgendwohin."


__________________________


Das Fazit:


Den Leser erwartet genau das, was das Cover verspricht: ein oberflächlicher Erotikroman der sich unter dem Deckmantel eines Fantasyromans versteckt. Kaum Handlung, stereotype Protagonisten, und alle fünf Seiten eine ausschweifende Sexszene - nur das Ende kann mit einem spannenden Showdown überzeugen.


Montag, 11. November 2019

Montagsfrage 11.11.19




Hallöchen,

diese Woche hatte ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit zum Bloggen (wie ihr vielleicht an der Veröffentlichung von einigen Rezensionen etc in den nächsten Tagen sehen werdet). Das lag aber nicht daran, dass weniger bei mir los war sondern vor allem daran, dass ich nun endlich ins Studium hineinfinde, mich besser orientieren und organisieren kann, sodass auch mal ein paar Zeitabschnitte für Privates offen bleiben. Außerdem lädt dieses ekelhafte Novemberwetter doch wirklich zum Verweilen im warmen Wohnzimmer bei einer Tasse Tee ein, findet ihr nicht auch?



Welches Buch ist eher unbekannt, sollte aber ein Klassiker sein?



Ich tue mich diese Woche ein wenig mit der Beantwortung der Frage schwer da ich finde, dass sich die Kategorien "Unbekanntes" und "Klassiker" per Definition ausschließen. Ich benenne die Kategorien also zum Beantworten einfach mal in "Geheimtipps" um und erzähle euch von Werken, die meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Bei was mich allgemein immer der Missionstrieb packt - unbekannte aber geniale Werke von Selfpublishern.

Wie viele ganz tolle Geschichten habe ich schon gelesen, nur um dann beim Rezi-Veröffentlichen bemerken zu müssen, dass gerade mal 5 Leute dazu eine Meinung abgegeben haben und kein Mensch dieses Buch kennt... In solchen Fällen verurteile ich die Hypes wirklich! Dass die Onlinewelt Großteils einfach nur einzelnen Reihen hinterherrennt, sie in den Himmel lobt und einige Monate später wieder vergisst, während andere Bücher nur von sehr wenigen gelesen werden, ist wirklich traurig. Natürlich lasse ich mich auch manchmal von Hypes beeinflussen und verlasse mich in meiner Buchauswahl auch ein Stück auf den Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad des Werkes, finde aber, dass man dabei gerade kleinen Verlagen oder Autoren eine Chance geben sollte, durch die großen Buchhandlungen, Werbeaktionen und Bloggerbegeisterungen nicht abgebildet werden. Auch wenn mein SuB es in vielen Fällen nicht zulässt, versuche ich deshalb auch Rezensionsexemplare von neuen Autoren, von denen man noch nichts gehört hat, nicht abzuweisen. Denn ganz oft findet man unter diesen Büchern, die abseits des Mainstream-Radars veröffentlicht werden, ganz besondere Schätze.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, euch kurz die Reihen von drei tollen Power-Selfpublisherinnen und den Coming-of-Age-Roman eines jungen Selfpublishers vorzustellen. Vielleicht ist ja was für euch dabei! ;-)

Mein erster Geheimtipp (so geheim, dass ich sie gerne mit jedem teile) im Fantasy-Bereich sind die Bücher von Selfpublisherin Susanne Gavénis, - lest diese Bücher und schreibt mir, damit wir darüber reden können ;-)) Nachdem ich die Fantasy Romane "Die Gwailor Chronik - Im Schatten der Prophezeiung", "Die Gwailor-Chronik - Schicksalspfade" und "Shai´lanhal" der Autorin absolut genial fand, die vierteiligen Science-Fiction Reihe um den "Gambler Zyklus" praktisch vergöttert habe, auch von ihrer ersten Elfen-Story "Wächter des Elfenhains" und ihrer zweiten "Die schwarze Quelle" vollkommen überzeugt wurde, bin ich ein großer Fan! Vor allem letzterer Fantasyroman kann ich nur wärmstens empfehlen! Es ist wirklich beeindruckend, wie die Autorin sich zum Wortakrobaten aufschwingt und durch präzise und doch kunstvolle Beschreibungen eine lebendige Fantasiewelt aus den Tiefen der Seiten erhebt. Immer wieder erbringt sie den Beweis, dass die Handlung nicht immer ultra epische Weltuntergangsausmaße haben muss um wirklich zu berühren!

Auch die Cassie-Trilogie von Selfpublisherin Maike Ruppelt ist ein Science-Fiction Epos, den ich nur uneingeschränkt weiterempfehlen kann. "Trümmerwelt", "Verschollen" und "Universum" bilden eine unglaublichen Reihe voller Liebe und Hass, Einsamkeit und Krieg, Technik und rätselhafter Natur und natürlich ganz viel Spannung!!! Die Autorin überrascht mit (gegenüber anderen Science-Fiction oder Space-Adventure Büchern) ordentlichem Anspruch, neuen Ideen und einer steile Entwicklung, die Spannung, Charaktere, Dimension und Stil mit einbezieht.

Als vorletzten Tipp will ich noch die Raukland-Trilogie von Jordis Lank anführen. In den drei Bänden "Rauklands Sohn", "Rauklands Blut" und "Rauklands Schwert" dürfen wir den Protagonisten Ronan durch ein Abenteuer voller Zweifel, Niederlagen und neuer Zuversicht, durch Angst, Blut, ungeahnter Freundschaften und neuer Verbündeter begleiten. Es wird spannend gekämpft, ordentlich gelitten, leidenschaftlich geliebt und genauso abgründig gehasst. Ich habe mitgelitten bis zum Ende und dann einige Tränen vergossen!! Ich kann euch diese Reihe wirklich wärmstens empfehlen: Begleitet Ronan auf seinem Abenteuer und lasst euch so verzaubern, wie ich es bin.

Sehr beeindruckt hat mich auch "Libellenfrühling" von Dennis Kohlmann. Ein kurzes aber wundervolles Buch über die Wichtigkeit von Fantasy und Mut in schweren Zeiten, das berührt und dazu bringt, ein wenig aufmerksamer durchs Leben zu gehen. Wenn man dieses Buch als Kind liest, wird wohl das Fantasy-Abenteuer im Vordergrund stehen, doch als Erwachsener bekommt die Handlung noch mal eine ganz andere Dimension. Man steht ein kleines bisschen darüber und kann nachdenken, in Frage stellen, während man mit fiebert und gespannt auf den Ausgang der Geschichte hofft. Und ich finde genau das macht ein gutes Kinder-/Jugendbuch aus: Dass man ein Werk je nach Lebenssituation anders betrachten kann und ein bisschen Spielraum für Interpretation gelassen wird - ganz nach unserem Blogmotto "A writer only starts a book, a reader finishes it". ;-)
Kann ich nur empfehlen!

Welche Reihen würdet ihr gerne der ganzen Welt andrehen? Und ärgert euch die Tatsache, dass manche tolle Bücher unterm Radar vieler Leser bleiben, nur weil sie nicht von einem großen Verlag publiziert wurden, auch so sehr?


Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 10. November 2019

Weihnachten in Mermaid Cove





Allgemeines:

Titel: Weihnachten in Mermaid Cove
Autorin: Pia Kovarik
Verlag: Independently published (30. Oktober 2019)
Genre: Liebesgeschichte
ISBN-10: 1704053617
ISBN-13: 978-1704053615
ASIN: B07ZTSYJRY 
Seitenzahl: 244 Seiten
Preis: 0,99€ (Kindle-Edition)
9,99€ (Taschenbuch)
Weitere Bände: Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove
Link: Hier klicken!



Inhalt:

Für Faith Leeds, die furchtbar unterkühlte Steuerberaterin Anfang Dreißig, halten Mermaid Cove und all seine Bewohner ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk bereit. Als die junge, einsame Frau von einem Anwaltsschreiben von ihrem Großcousin, von dessen Existenz sie bisher noch nichts wusste, kurz vor Weihnachten nach Cornwall gebeten wird, weiß sie noch nicht, dass dort ein Wunder auf sie wartet: eine neue Familie, ein altes Zuhause und die große Liebe....


Bewertung:

An alle Fans von herzerwärmenden Weihnachtsgeschichten: Pia Kovarik, von der ich mittlerweile schon in den Genuss mehrerer Kurgeschichten und -romane gekommen bin, hat vor einigen Tagen den zweiten Teil ihrer Mermaid-Cove-Reihe herausgebracht. Nach dem sie in "Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove" die Geschichte einer jungen Schneiderin erzählte, die sich in den schnittigen Erben des Dörfchens verliebt, erzählte, schickt sie hier eine junge Steuerberaterin aus Manchester in die dörfliche Idylle von Cornwall um in der besinnlichen Vorweihnachtszeit ihr Glück zu suchen. Auch dieser weihnachtliche Kurzroman ist mal wieder gewohnt lustig, herzlich, kitschig und voller Wärme erzählt - genau das, was man in der kalten Jahreszeit braucht!


"Schon komisch", dachte sie, "vielleicht ist es tatsächlich so, dass die wahre Familie jene ist, die man sich aussucht."

Donnerstag, 7. November 2019

Throne of Glass: Herrscherin über Asche und Zorn



Allgemeines:

Titel: Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn
Autorin: Sarah J. Maas
Genre: Fantasy
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. Juni 2019) 
ISBN-10: 342371820X
ISBN-13: 978-3423718202
Originaltitel: Kingdom of Ash
Preis: 11,99€ (Kindle-Edition)
16,95€ (Taschenbuch)
Seitenzahl: 1104 Seiten 



Inhalt:

Aelin alias Celaena wird von der Dunklen Königin gefangen gehalten. Eingesperrt in einem Käfig an einem geheimen Ort scheint eine Flucht unmöglich zu sein. Während Prinz Rowan die halbe Welt nach seiner verlorenen Liebe absucht, versuchen Aedion und Gestaltenwandlerin Lysandra, ihre Heimat – nun ohne die Macht und den Schutz ihrer Königin – mit allen Mitteln zu verteidigen. Alte Bündnisse werden gebrochen, neue geschmiedet und gestärkt. Alles läuft auf die letzte große Schlacht hinaus, die Aelin Feuerherz und ihre Gefährten für sich entscheiden müssen, um Erilea vor der Herrschaft der Dämonen zu bewahren.


Bewertung:

"Es war einmal, in einem Land, das längst zu Asche verbrannt ist, eine junge Prinzessin, die ihr Königreich liebte..."

Ich habe diesen siebten Teil gleich nach der Erscheinung gekauft, mich ganz lange aber nicht herangetraut da ich auf der einen Seite die Vorfreunde noch ein wenig herauszögern wollte, auf der anderen Seite aber auch Angst vor einer Enttäuschung hatte. Das wies sich als total unbegründet heraus - Sarah J. Maas setzt uns hier mal wieder ein ultimatives Fantasy-Epos vor, das an Bildgewalt, emotionaler Tiefe und Plotkonstruktion kaum noch zu übertreffen ist. Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich diese Welt und ihre Bewohner liebe und wieder jeden Lesemoment genossen habe! Mein Herz platzte vor lauter Gefühlen fast und ich habe die 1104 Seiten in drei Tagen weggelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Wir werden auf eine unglaublich epische Achterbahnfahrt gefüllt mit den unterschiedlichsten Facetten und Farben mitgenommen: eine Geschichte, die an Genialität, Gefühlen, Atmosphäre, Nervenkitzel und purem Lesevergnügen nicht mehr zu übertreffen ist (außer vielleicht durch weitere Bände der Autorin, die hoffentlich bald kommen werden...)!