Donnerstag, 4. Juli 2019

Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove


 
Allgemeines:
 
Titel: Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove
Autorin: Pia Kovarik
Verlag: Independently published (25. Juni 2019)
Genre: Liebesgeschichte
ISBN-10: 1075771498
ISBN-13: 978-1075771491
ASIN: B07TK5RNYJ
Seitenzahl: 301 Seiten
Preis: 0,99€ (Kindle-Edition)
9,99€ (Taschenbuch)

 
 
Inhalt:

"Dies war ihr Ort. Ihre Oase. Ihr Zuhause. Ihre Zuflucht. Ihr Traum."

Lola Brighton, die junge Schneiderin aus London, verkauft nach einigen persönlichen Dramen ihren Anteil des Modegeschäfts »The Covent Garden Sisters« und beginnt mit ihrem Hund, dem Beagle Lord Byron ein neues Leben in Mermaid Cove an der Westküste Cornwalls. Von Anfang an hatte sie sich in das Mermaid Inn Cottage mit seinem Schilfdach, dem rauchenden Kamin und den zweiflügeligen Kastenfenstern verliebt. Aber nicht nur das Cottage scheint in Mermaid Cove zum Verlieben zu sein. Abgesehen von all den liebenswerten Dorfbewohnern, gibt es vor allem einen, der es der Londonerin angetan hat – Victor Phenaligon. Victor ist nicht nur ihr Vermieter, sondern auch zukünftiger Erbe von Ravenscourt Abbey und Mermaid Cove. Als die beiden am Dachboden ein altes Buch aus dem 18. Jahrhundert finden, in dem eine junge Frau namens Rose ihrem Verlobten, der zur See gefahren ist, Briefe schreibt, ist es schon längst um sie geschehen. Unzertrennlich verbringen sie jeden Tag miteinander, verfolgen Rose´s tragische Geschichte und teilen ein gemeinsames Schicksal.
Und gerade als sich für Lola und Victor die Welt ein klein wenig langsamer dreht, verdunkelt Katherine, Victors Exverlobte mit ihren Intrigen Lolas Zuhause, welches Mermaid Cove für sie inzwischen geworden ist...
 


Bewertung:
 
"Woher weiß man, ob eine gemeinsame Geschichte, ein gemeinsames Buch bereits begonnen hat oder schon längst verloren ist? Oder noch schlimmer, die Erinnerungen seit geraumer Zeit lose über die Unendlichkeit des Ozeans schwirren, bevor das erste Wort geschrieben wurde?"
 
Diese einleitenden Worte bilden den Auftakt von Pia Kovariks neuem Liebesroman "Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove". Auf diese Zeilen folgt eine wunderbar unterhaltsame, romantische und märchenhafte Geschichte, die man nicht verpassen sollte!


Das Cover ist mir für meinen persönlichen Geschmack etwas zu mädchenhaft und kitschig, aber durchaus zur Geschichte passend. Durch die typische Kovarik-Zweiteilung ist oben Platz für ein Bild der Protagonisten in weiter Landschaft während unter dem rosafarbenen Titelband ein Motiv zu sehen ist, welches die Vergangenheit und die Zukunft der beiden Geschichten im Buch gleichermaßen verbindet. Ein hübscher Hingucker!

 
"Lass dieses Mädchen bloß nicht aus den Fingern schlüpfen. Sie ist nämlich genau die Richtige für dich", versicherte sie.
Und Victor dachte, ich weiß."


Wir steigen mit Lolas Neuanfang im wunderschönen Cornwall in die Geschichte ein und lernen in einer ersten skurrilen Begegnung auch gleich Victor kennen. Trotz dass es zwischen den Beiden sofort ordentlich knistert, müssen sie zuerst einige Hindernisse überwinden und gemeine Intrigen auflösen, bevor sie ihre gemeinsame Geschichte schreiben können. Wunderbar untermalt wird ihre Liebesgeschichte durch romantische Briefe aus dem 18. Jahrhundert. Dass es am Ende des beschwerlichen Wegs ein Happy End für die Beiden gibt, ist natürlich klar und auch andere Elemente der Handlung sind recht vorhersehbar. Dennoch besticht die Geschichte mit viel Charme, einer magischen Atmosphäre und so bleibt sie immer spannend und ein gemütlicher Leseabend ist garantiert.


"Sie hatte nicht nur ein bezauberndes Cottage von einem noch bezaubernderen Mann gemietet, ihr war bislang nicht bewusst, dass sie dazu auch den Garten Eden mitgepachtet hatte. Überall glitzerten Wassertropfen der letzten Nacht in der Morgensonne, die an den wilden Rosen, Hortensien und üppigen Wildblumen hafteten. Ein salziger Wind stieg vom Meer her die Klippen hoch und erfrischte die Luft. Die Sonnenstrahlen flirrten an den gebrochenen Wellen entlang und das bunte, fröhliche Vogelgezwitscher machten den Moment fast zu kitschig, um wahr zu sein."
 

Wunderbar ist auch Pia Kovariks Schreibstil, den ich nun schon aus den zwei Kurgeschichten, "Die wahre Geschichte des Froschkönigs" und "Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse", ihrem ersten Liebesroman "Ein Gentleman im Schottenrock", dem Kurzroman "Was würde Miss Austen sagen? oder: Die Kunst sich selbst im Weg zu stehen" und der weihnachtlichen Kurzgeschichte "Die Weihnachtskugeln von All Hallows Ville" kenne. Sie schreibt blumig, märchenhaft, zuckersüß, verzaubert aber vor allem durch den lockeren Ton und den unterhaltsamen Witz, der immer über allem schwebt und gerade noch so verhindert, dass einige Szenen kitschig werden. Durch die schöne Atmosphäre, die herzerwärmenden Einlagen der Briefe und den vielen netten Ideen und Gedanken, die in dieser Geschichte stecken, erfüllt diese Geschichte alle Voraussetzungen für einen süßen Zeitvertreib. Ganz besonders hervorheben möchte ich aber noch die wunderbare Darstellung Cornwalls, welche bei mir sofort die Lust geweckt hat, meinen nächsten Urlaub dort zu verbringen. Üppige Wiesenblumen, salziger Wind, taubedeckte Klippen, der glitzernde Atlantik - ein schöneres, verträumteres Ambiente könnte man sich für die Geschichte nicht vorstellen.  

 
  "Was auch immer es war, das dieser Mann an sich hatte, zog Lola wieder und wieder den Boden unter den Füßen weg. Vielleicht waren es nur das idyllische Cottage, das Kaminfeuer und die betörende Meeresluft, die ihre romantische Ader zum Kochen brachte. Vielleicht war es die Magie, die jedem Neuanfang innewohnte. Vielleicht war es aber auch die ganz besondere Chemie zwischen Lola und Victor, die beide von Anfang an fühlten." 


Und natürlich sind auch die Charaktere eine Kategorie für sich. Es wird die personale Erzählperspektive genutzt, die ab und an auch mal wechselt, um uns die Gefühle der Protagonisten näher zu bringen. Auch wenn ich die quirlige Schneiderin und der junge Earl sehr mochte, blieben mir die beiden Protagonisten im Vergleich zu ihren beiden Vorgängerromanen ein wenig zu blass, sodass der verfressene Stadthund Lord Byron mein absoluter Lieblingscharakter ist ;-)


Fazit:
 
Viel Charme, eine magischen Atmosphäre, herzerwärmende Briefe und viele nette Ideen und Gedanken, machen die Geschichte zu einem süßen Zeitvertreib.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen