Mittwoch, 31. März 2021

Neuzugänge #61 - 31.02.2021

Hallöchen,

heute Morgen hat mich ein dicker Briefumschlag der lieben Anne Goldberg erreicht, in dem neben tollen Postkarten des Verlagsprogramms von beHEARTBEAT passende Goodies zu ihren Romanen "Only One Song" und "Only One Letter" waren. Die Sticker passend zu den ersten beiden Titeln ihrer Reihe sowie der kleine Anstecker sind wirklich ein Traum! Ebenfalls sehr gefreut habe ich mich über passende Postkarten, eine Eintrittskarte zum London-Konzert der Band Treehouse Promises", welches in "Only One Song" eine tragende Rolle spielt und über das Flugticket von Atlanta nach London, welches in "Only One Letter" wichtig wird. Vielen vielen Dank an die Autorin für dieses überraschende Goodiepaket - mit diesem tollen Material kann ich in den nächsten Tagen bestimmt ein paar hübsche Bilder schießen.... 


*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Autorin für die Goodies, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Montag, 29. März 2021

Mein Herz in deiner Welt


Allgemeines:

Titel: Mein Herz in deiner Welt
Autorin: Sarah Short
Verlag: Hawkify Books (14. Dezember 2020)
ASIN : B07RTP5VQP
ISBN-10: 3947288131
ISBN-13: 978-3947288137
Genre: Romantasy
Seitenzahl: 376 Seiten
Preis: 3,99€ (Kindle-Edition)
14,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Maggie, sechsundzwanzig, ist frustriert: Ihr Freund hat sie verlassen und auch im Job kommt sie auf keinen grünen Zweig. Als sie an einem Punkt steht, an dem sie nicht mehr weiterkommt, findet sie bei einem Waldspaziergang ein Amulett, das ihr die Chance gibt, ihr Leben ab einem bestimmten Punkt noch einmal zu leben.
Schnell stellt sich heraus, dass sie nicht nur eine Zeitreisende ist, sondern zwischen unterschiedlich entwickelten Paralleluniversen hin- und herspringt. Bald ist nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr. Maggie kommen Zweifel, ob es so klug ist, mit dem Schicksal zu spielen ...


Bewertung:

Von Sarah Short (damals schrieb sie noch unter dem Namen Sarah Schäfle) habe ich schon 2016 die Fantasy-Reihe "Der Ruf des Turul" gelesen, was witzigerweise eine meiner ersten Rezensionsexemplar-Reihen des noch jungen Blogs war. Nun, Jahre später, geht es weiter im Genre Romantasy und dem Titel "Mein Herz in deiner Welt", welcher zu Beginn und am Ende für mich etwas geschwächelt hat, im Mittelteil jedoch einen wirklich tollen Sog entwickelt.

Freitag, 26. März 2021

Neuzugänge #60 - 26.03.2021


Hallöchen,

da es in den letzten Tagen etwas ruhiger war, da ich voll und ganz damit beschäftigt war, an den HTML Codes meiner Blogseiten herumzubasteln (die Ergebnisse könnte Ihr live sehen, wenn Ihr Euch durch das Menü klickt 😉😁), berichte ich Euch zum Abschluss der Woche etwas verspätet von meinen beiden Neuzugängen. Als erstes ist vor ein paar Tagen die Fortsetzung zu "Only One Song" von Anne Goldberg, welches ich vor ein paar Monaten begeistert gelesen habe, bei mir angekommen. "Only One Letter" erzählt die Geschichte von zwei neuen Figuren, schließt aber zeitlich direkt an den Vorgänger an. Ich habe heute morgen schon angefangen zu lesen und finde es bislang herzallerliebst. Ich bin sehr gespannt, was der Roman noch bereithält... Vielen Dank an den beHEARTBEATS Verlag für das Rezensionsexemplar!

Der zweite Neuzugang ist mein nun vierter Versuch mit dem Keeland-Ward-Autorenduo, welche mich von Band zu Band besser überzeugen konnten, und wurde mir ebenfalls dankenswerterweise von der Bastei Lübbe, oder genauer gesagt dem LYX Verlag, zur Verfügung gestellt. "The Story of a Love Song" hat mich sofort gecatcht, als ich den Klapptext gelesen habe (Rockstar Romances sind bekanntlich meine geheime Schwäche) und jetzt bin ich mal gespannt auf die Geschichte. Wenn alles klappt, lese ich die Geschichte von Griffin und Luca im Buddyread mit  Tomke von Throughsioux_Books. Drückt uns die Daumen, dass uns dieser Roman besser abholen kann, als unser letzter Versuch "Rebel Soul", welcher sich leider als Flop entpuppte...

Was ist zuletzt bei Euch eingezogen?

Liebe Grüße
Sophia


*unbezahlte WERBUNG*

Vielen Dank an die Verlage für die Rezensionsexemplare, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.
 

Dienstag, 23. März 2021

Sweet at Heart



Allgemeines:

Titel: Sweet at Heart
Autorin: Robyn Neeley
Genre: Liebesgeschichte
Verlag: KYSS (23. März 2021)
ASIN: B0882VZS46
ISBN-10: 3499005050
ISBN-13: 978-3499005053
Originaltitel: One Purrfect Summer
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Broschiert)
Seitenzahl: 320 Seiten
Weitere Bände: Sweet Like You (Band 1, Cassie und Nick)


Inhalt:

In der kleinen kalifornischen Stadt Honey Springs dreht sich alles um Honig. Vom Buchladen «The Book Bee» bis zur Baseballmannschaft der Schule, den «Honey Hornets», alle sind stolz auf das besondere Markenzeichen ihrer Stadt und zeigen das auch. Nur einer nicht: Patrick Manning, der Besitzer des Coffeeshops, weigert sich beharrlich, seinem Geschäft einen Honig-inspirierten Namen zu geben. Und das ärgert Madison Porter, die Assistentin der Bürgermeisterin, jeden Tag aufs Neue. Vor allem weil sie in dem Laden selbst eine Eisdiele eröffnen wollte, und Patrick ihr die Immobilie vor der Nase weggeschnappt hat. Der Kerl ist einfach unausstehlich. Daran ändert auch nichts, dass ihr Herz jedes Mal einen kleinen Hüpfer macht, wenn sie sich streiten …


Bewertung:

Schon mit dem ersten Teil der zweibändigen Honey-Springs-Dulogie, "Sweet Like You" hat Robyn Neeley eine nette, unterhaltsame Geschichte geschrieben, die man in wenigen Stunden durchlesen konnte, die aber leider kaum einen bleibenden Eindruck hinterließ. Als ich die Vorschau für den zweiten Teil gesehen habe, habe ich dann jedoch kurzerhand beschlossen, der Dulogie nochmal eine zweite Chance zu geben. Denn Robyn Neeley bietet neben einer zauberhaften Wohlfühlatmosphäre auch ein heimeliges Kleinstadtsetting im Bienenwahn, das man einfach lieben muss und zu dem ich sehr gerne vor dem Erscheinungstermin des zweiten Bandes noch einmal zurückgekehrt bin. Leider muss ich aber auch zu "Sweet at Heart" pünktlich zum heutigen Erscheinungstermin alles in allem eine eher ernüchternde Bilanz ziehen. 

Montag, 22. März 2021

Montagsfrage 22.03.2021

 Hallöchen,

da die von Antonia gehostete Montagsfrage bis Ende März pausiert, nutze ich die Gelegenheit, um auf das erste Viertel des buchigen 2021 zurückzublicken. Dass das neue Jahr gesamtgesellschaftlich und global wenig Positives gebracht hat, brauchen wir wahrscheinlich nicht diskutieren. Anders sieht es mit meinem persönlichen Lesefortschritt aus.


Wie sieht Eure buchige Vierteljahresbilanz aus?


Bis Stand heute habe ich 24 Bücher gelesen und liege damit sogar 3 Bücher vor meinem angestrebten Leseziel (am Ende des Jahres auf 100 gelesene Bücher zu kommen). Ebenfalls sehr zufrieden bin ich mit der Zusammensetzung der bislang gelesenen Geschichten, welche eine abwechslungsreiche Mischung aus Science-Fiction, Fantasy, Romance, Kinderbuch und Jugendbuch war, die mich gut durch den Prüfungszeitraum zu Beginn des Jahres gebracht hat. Im März war dann auch endlich mal wieder ein Buch in englischer Originalsprache dabei. 

Total gefreut hat mich auch, dass ich schon früh im Jahr mit "Concrete Rose" von Angie Thomas und "Das Gold der Krähen" von Leigh Bardugo zwei absolute Jahreshighlights mit vollen 5 Sternen hatte. Dicht gefolgt hatte ich ganze sieben Montashighlights mit 4,5 Sternen: "Stell dir vor, dass ich dich liebe" von Jennifer Niven, "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann, "Free Like The Wind" von Kira Mohn, "Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo, "Supernova" von Marissa Meyer, "A Monster Calls" von Patrick Ness, "With(out) You" von Maike Voß und "Never Doubt" von Emma Scott haben mich beinahe restlos begeistern können. Zwar waren auch ein paar Flops dabei, aber die hat man ja immer...

Jetzt freue ich mich darauf, was das nächste Viertel bringt. Meine Leseliste für die nächsten Monate ist mal wieder gut gefüllt, es kommen einige spannende Neuerscheinungen und natürlich mein alljährliches Blogjubiläum auf mich zu. Dieses Jahr wird mein Blog-Baby tatsächlich schon 5 Jahre alt - kaum zu glauben....

Wie sah das erste Viertel Eures Lesejahres aus?

Liebe Grüße
Sophia

Sonntag, 21. März 2021

With(out) You



Allgemeines:

Titel: With(out) You
Autorin: Maike Voß
Genre: New Adult
Verlag: dtv (18. März 2021)
Seitenzahl: 336 Seiten
ISBN-10: 3423230274
ISBN-13: 978-3423230278
ASIN: B08MFV75SW
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)


Inhalt:

Soll man um die Liebe kämpfen, wenn man sie damit gefährdet?

Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, will sie nur eins: von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird. Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und er lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen. Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat. Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Für sich und für Eli. Auch wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.



Bewertung:

Dieses Buch ist Mehr. Mehr als eine Romanze. Mehr als ein durchschnittlicher New Adult Roman und mehr als eine Kampfansage. Maike Voß erzählt hier eine bewegende Geschichte einer traumatisierten, aber starken jungen Frau, die zwischen Neuanfang und Rückkehr, Aufbruch und Heimat, Loslassen und Wurzelnschlagen die Liebe findet. An der ein oder anderen Stelle hätte ich vielleicht eine Kleinigkeit anzumerken, aber ansonsten: I love it!

"Vielleicht", murmle ich irgendwann. "Dabei ergibt das gar keinen Sinn."
"Seit wann sind Gefühle da, um Sinn zu ergeben?"

Montag, 15. März 2021

Montagsfrage 15.03.2021


Hallöchen,

heute bin ich mal wieder ein bisschen später dran, da ich den Tag über den letzten Termin meines Uni-Ferienkurses zum Thema "HTML-Codes und CSS" hinter mich gebracht habe. Ich hatte diesen Zusatzkurs in der Hoffnung belegt, durch eine einfache Einführung endlich mal zu lernen, wie man weiterführende Layouts und Styles benutzt, die über die beschränkten Möglichkeiten von Blogspot hinausgehen. Nach dem ersten Termin habe ich mich zwar erstmal verflucht, keinen Einfacheren Kurs gewählt zu haben, mittlerweile kann ich dank der steilen Lernkurve aber schon erstaunlich viel und bin schon ganz gespannt, die ein oder andere neue Erkenntnis in den nächsten Wochen auf dem Blog umzusetzen. So, jetzt aber zurück zum Wesentlichen: der heutigen Montagsfrage...


Gibt es ein Buch/Bücher, das du richtiggehend hasst?


"Hassen" ist ein sehr starkes Verb. Klar, manchmal nervt eine Geschichte, oder man mag sie einfach nicht besonders - das kann trotz dass ich mittlerweile recht gut einschätzen kann, was mir gefallen wird oder nicht, immer wieder vorkommen. Bei solchen Geschichten versuche ich dann aber trotzdem, möglichst objektiv auf Mängel zu blicken und keine hassgetriebene Verrisse zu schreiben, die an meiner Professionalität kratzen würden (auch wenn es sich manchmal echt gut anfühlt, etwas Dampf abzulassen, haha). 

Um einen wirklichen Hass auf eine Geschichte entwickeln zu können, muss sie mir also über einen längeren Zeitraum gewaltig und penetrant auf die Nerven gehen und zwar in einem solchen Maße, dass ich es nicht professionell und objektiv in Worte fassen kann. Das war bei mir erst äußerst selten der Fall und wurde immer dann zum Problem, wenn ich durch äußere Faktoren "gezwungen" war, einen Roman zu lesen, der negative Emotionen (oder auch gar keine Emotionen) in mir hervorgerufen hat. Ein Superbeispiel dafür sind immer Schullektüren. Versteht mich nicht falsch, ich habe über die Jahre auch wahnsinnig tolle Lektüren in verschiedenen Fächern gelesen, aber leider waren auch welche dabei, die ich von mir aus niemals in die Hand genommen oder bald abgebrochen hätte. Ist man dann dazu gezwungen, sie immer wieder durchzugehen und inhaltlich damit zu arbeiten, kann man auch schonmal einen richtigen Hass darauf entwickeln. 

Am größten war mein Hass dabei wohl bei Goethes "Faust", welche ich im Rahmen des Deutsch-Abiturs lesen musste. Auch wenn ich mir die größte Mühe gegeben habe, mich auf die Geschichte einzulassen, obwohl ich mich von mir aus wohl nie an diesen verstaubten Schinken gewagt hätte, habe ich mich nur mit Mühe durch diese Tragödie gequält. Das liegt meiner Ansicht nach weniger daran, dass ich ein Kulturbanause bin, vielmehr fand ich die Geschichte einfach grottenschlecht erzählt und weder die Handlung noch die Sprache oder die Themen konnten mich abholen. Goethe hielt wohl nicht so viel von einer Einheit von Zeit, Ort, fortlaufender Handlung oder sprachlicher Geschlossenheit, sondern legte stattdessen viel Wert auf ausschweifende Monologe von Seiten Fausts über seine Lebenskrise, seinen Treibstau oder über seine entgrenzenden Naturerlebnisse. Viele wichtige Informationen werden übergangen, nebenbei erwähnt oder äußerst ungenau wiedergegeben und aufgrund der diskontinuierlichen Szenenfolge lassen sich auch die häufigen Zeitsprünge, die im krassen Gegensatz zu den ausschweifenden Wiederholungen am Anfang stehen, äußerst schlecht identifizieren. Hätte ein heutiger Roman sich diese grottige Konstruktion geleistet, wäre er in der Luft zerrissen worden.  Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, welche Art von Faszination für dieses Werk, Menschen dazu treibt, sich freiwillig diesem Kuddelmuddel zu widmen. So ist alles was von dem Werk blieb, der schale Triumpf, es einmal in meinem Leben gelesen zu haben.

Doch auch bei der ein oder anderen nicht im Schulunterricht gelesenen Geschichte wurden an Hass grenzende Abneigungen in mir geweckt. Als ganz kürzliches Beispiel ist da "365 Tage" von Blanka Lipińska zu nennen, welches ich trotz möglichst differenzierter Herangehensweise mit spektakulär niedrigen 0,5 Sternen bewertet habe. Schon nach wenigen Seiten stand für mich fest: Das ist das schlechteste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Leider sah ich mich gezwungen, die Geschichte zu Ende zu lesen (um eine Rezension schreiben zu können und da es ein Rezensionsexemplar war) und habe mich über eineinhalb Wochen durch diesen Schund (verzeiht mir meine klaren Worte) gekämpft. Hier geben nicht nur eine toxische Beziehung, ein sexistisches Frauenbild, die Diskriminierung von Randgruppen und die Verherrlichung von Gewalt Anlass zur Diskussion - auch andere Teile der Geschichte wie die Figuren, der Schreibstil und die Handlung weisen größere Mängel auf, über die ich nicht hinwegsehen will und kann. So habe ich mich auf jeder der knapp 400 Seiten darüber aufgeregt, warum man ausgerechnet diese trashige Geschichte in einem bekannten Verlag mit riesiger Auflage herausbringen musste, wo es doch tausende geniale, aber ungesehene Geschichten da draußen gibt, die einen Platz im Rampenlicht eine MILLION Mal mehr verdient hätten, als "365 Tage".


So, jetzt bin ich aber mal gespannt, was Eure "Hassbücher" sind, oder ob Ihr überhaupt welche habt. Und was sagt Ihr denn zu "Faust" und zu "365 Tage" (falls Ihr die beiden Geschichten kennt)?

Liebe Grüße
Sophia

Samstag, 13. März 2021

Kurzrezension: A Monster Calls


Die Fakten

Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht (deutsche Ausgabe)
Originaltitel: A Monster Calls (meine Ausgabe)
Autor: Patrick Ness nach einer Originalidee von Siobhan Dowd
Illustrator: Jim Kay
Genre:Mystik-Drama
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 224 Seiten
Link: Hier klicken!



Der Inhalt

Das Monster zeigte sich zum ersten Mal kurz nach Mitternacht, wie es bei Monstern üblich ist. Doch es ist nicht das Monster aus seinen Albträumen, die anfingen, als seine Mutter mit der Behandlung anfing. Es ist etwas anderes, etwas sehr Altes, sehr Wildes. Und es will die gefährlichste Sache von Conor, die man sich vorstellen kann: Die Wahrheit.


Die Eindrücke

Gestaltung: Zuerst will ich hervorheben, dass meine englische Ausgabe mit stimmungsvollen Illustrationen des englischen Künstlers Jim Kay verziert sind. Egal ob ganzseitige, halbseitige oder nur angedeutete Motive am Seitenrand - durch kontrastreiche Schwarz-Weiß-Zeichnungen erhält die Geschichte einen düsteren, aber verträumten Beigeschmack, der ganz wunderbar zur Handlung passt. 

Donnerstag, 11. März 2021

Die stille Seite der Musik


Allgemeines:

Titel: Die stille Seite der Musik
Autorin: Svea Lundberg
Genre: LGBT-Romance
Verlag: Traumtänzer-Verlag (31. Januar 2017)
ISBN-10: 3947031009
ISBN-13: 978-3947031009
Preis: 4,99€ (Kindle-Edition)
12,95€ (Taschenbuch)
Seitenzahl: 272 Seiten


Inhalt:

Bei einem Autounfall wird Valentins Hand zertrümmert und seine Karriere als aufgehender Stern am Pianistenhimmel abrupt beendet. Nach Wochen voller Operationen und Rehamaßnahmen verordnet seine Mutter ihm Erholungsurlaub an der Ostsee. Auf dem Reiterhof seiner Tante lernt er den gehörlosen Florian kennen. Zwischen Stallausmisten und Strandausritten kommen die beiden sich langsam näher, aber Missverständnisse sind vorprogrammiert. Denn während Valentin alles dafür tun würde, um wieder Klavier spielen zu können, scheint Florian sein vermeintliches Handicap einfach wegzulächeln.


Bewertung:

"Die stille Seite der Musik" hat zu mir gefunden, als mir die Svea Lundberg, hinter der sich Fantasy-Autorin Julia Fränkle verbirgt, einen ihrer Romane angeboten hat, nachdem sich bei einer Debatte auf Instagram herausgestellt hat, dass wir auf einer Wellenlänge waren. Nach Stöbern durch die (sehr zahlreichen) Veröffentlichungen der Autorin habe ich mich schließlich für Flos und Tinos Geschichte entschieden und mein Urteil auf keinen Fall bereut. Svea Lundberg hat hier nämlich eine absolute Wohlfühlgeschichte voller Musik, voller leiser Zwischentöne und der Melancholie von Moll geschrieben!

Dienstag, 9. März 2021

"Die Zeit ist relativ, der Tod nicht" - ein neuer dystopischer SciFi-Thriller

Durch eine Rezensionsanfrage des Autors bin ich heute auf einen spannenden Science-Fiction-Thriller aufmerksam geworden. Ich kann mich gerade aus zeitlichen Gründen leider nicht dem Buch widmen, aber Euch will ich es trotzdem nicht vorenthalten, vielleicht spricht es ja einen von Euch an ;-) 
"Asynchron" ist am 25. Februar 2021 von Autor Matthias Grabo selbst veröffentlicht worden und kostet als Kindle-Edition 2,99€. Der 355 seitige Thriller ist auch für 13,90€ als Taschenbuch zu haben. Es geht um fatale Veränderungen im Raumzeitgefüge, die ein postapokalyptisches Szenario auslösen, in dem dann unsere zwei Protagonisten zurechtkommen müssen. Klingt das nicht total spannend? Schaut doch mal vorbei!

ASIN: B08RPBN2DZ
ISBN-13: 979-8592349096


Inhalt:

Quinn, ein aufstrebender Künstler, der nach einer Psychotherapie sein Leben endlich in den Griff bekommen hat, verunglückt während eines schweren Blitzgewitters mit einer Straßenbahn. Als er Stunden später wieder zu sich kommt, hat sich seine Heimatstadt auf erschreckende Art und Weise verändert – alle Menschen scheinen verschwunden zu sein.
Auf der Suche nach seiner Freundin Eve trifft er auf wenige Überlebende. Sie warnen ihn vor einer Gefahr, die jede Nacht die verwaisten Straßen in eine tödliche Falle verwandelt.
In Eves Wohnung findet Quinn eine Videoaufzeichnung von ihr, und die Wahrheit raubt ihm beinahe erneut den Verstand: Seit dem Unfall ist über ein Jahrzehnt vergangen. Aber es gibt auch Hoffnung. Eve berichtet von einer Zuflucht, versteckt vor der Außenwelt.
Wird Eve dort auf ihn warten? Oder etwas gänzlich anderes?


Über den Autor:

Matthias Grabo (Jahrgang 1985) ist deutscher SciFi-Autor mit einer Vorliebe für postapokalyptische Dystopien und Endzeitthemen.
Weitere Infos findet Ihr unter www.matthias-grabo.de

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montag, 8. März 2021

Montagsfrage 08.03.2021


 Hallöchen zusammen,

heute gibt es zwar keine offizielle Montagsfrage, da Antonia nach einer stressigen Woche eine kurze Pause braucht. Da heute jedoch (wie Ihr hoffentlich alle wisst) der internationale Weltfrauentag (oder der feministische Kampftag, um politisch korrekt alle Menschen miteinzuschließen) ist, wollte ich die Gelegenheit nutzen, über Bücher zu sprechen, die sich mit den Themen weibliche Unterdrückung/Emanzipation auseinandersetzen. Egal ob nun als Hauptthema, als Sachbuch oder nebenbei innerhalb einer fiktionalen Geschichte - her mit Euren Empfehlungen! 

Welche Bücher kennt Ihr, die sich mit den Themen weibliche Unterdrückung/Emanzipation auseinandersetzen?

Ich will jetzt gar keine lange Aufzählung starten, da es in der Geschichte der Literatur wahnsinnig viele beeindruckende, feministische Werke gegeben hat. Stattdessen will ich Euch ganz kurz zwei Bücher vorstellen, die ganz beiläufig von starken Frauen erzählen. Solche Geschichten finde ich nämlich fast wichtiger als die lauten Kampfwerke...

Das Buch, das mir zuerst eingefallen ist und welches ich kurz vorstellen will, ist "Eve of Man" von Autorenduo Giovanna Fletcher und Tom Fletcher. Die beiden haben in ihrer Dystopie eine Mischung aus Handmaid´s Tale, Rapunzel und Coming of Age Jugendbuch umgesetzt, die wahnsinnig gut funktioniert. Über drei Bände können wir der jungen Eve - dem einzigen Mädchen seit Generationen und auserkorene Retterin der Menschheit - zu sehen, wie sie ihren eigenen Weg geht, sich von Grenzen und ihren Ketten löst und zu einem wahren Vorbild wird... 

Außerdem habe ich noch ein tolles Zitat aus "Love is Wild" von Kathinka Engel, das ich noch mit Euch teilen will. Hier sagt die junge Auswanderin Franzi etwas zu unserer selbstbewussten Protagonistin, was mich ziemlich beeindruckt hat:

"Wieso darf man nicht mal verunsichert sein?", fragt Franzi. "Wieso gibt es immer nur Extreme? Stark oder schwach, laut oder leise, mutig oder ängstlich, wild oder brav... Sei doch einfach alles. Und alles dazwischen. Gleichzeitig, nacheinander, überlappend. Wie es dir gefällt."

In diesem Sinne warte ich gespannt auf Eure buchigen Empfehlungen und wünsche Euch einen schönen Weltfrauentag - behaltet immer im Blick, welche Privilegien ihr habt, sprecht Ungerechtigkeiten an und seid mutig, die Person zu werden, die Ihr sein wollt! 

Liebe Grüße
Sophia

Samstag, 6. März 2021

Never Doubt



Allgemeines:

Titel: Never Doubt
Autorin: Emma Scott
Genre: New Adult
Verlag: LYX (28. Juli 2020)
ASIN: B07ZQ6W1SV 
ISBN-10: 3736312806
ISBN-13: 978-3736312807
Originaltitel: In Harmony
Seitenzahl: 496 Seiten
Preis: 9,99€ (E-Book)
12,90€ (Broschiert)

Inhalt:

"Die Liebe war zuerst da."

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ... Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...


Bewertung:

"Never Doubt" ist nun mein sechstes Buch von Emma Scott, welche sich schon mit ihren Liebesdramen "The Light In Us", "Bring Down The Stars", "Light Up The Sky", "All In - Zwei Versprechen" und "All In - Tausend Augenblicke" in mein Leseherz geschrieben hat. Auch in Willows und Isaacs Geschichte zeigen das New Adult Genre und auch die Autorin wieder, was sie können. Emma Scott hat hier (mal wieder) eine tragische, intensive und hochemotionale Geschichte über zwei zerstörte Künstlerseelen, die für immer einen Platz in meinem Herzen haben werden, geschrieben. Ganz zum Jahreshighlight mit vollen 5 Sternen, Gefühlsausbrüchen und monatlichem Reread, hat es aber doch nicht gereicht - denn leider kam kurz vor Ende eine kleine Enttäuschung, die mich dazu gebracht hat, einen halben Stern abzuziehen. 

Willow: "Eines Tages, Willow, wirst du dich vielleicht in der Dunkelheit wiederfinden. Ich hoffe, dieser Tag kommt nie. Aber wenn doch, wird es zuerst beängstigend sein. Aber du wirst dein eigenes Licht sehen. Deine eigene Kraft. Und du wirst leuchten."

Freitag, 5. März 2021

Never Never



Allgemeines:

Titel: Never Never
Autorinnen: Colleen Hoover und Tarryn Fisher
Genre: New Adult/ romantischer Thriller
Verlag: dtv (9. März 2018)
ISBN-10: 3423740345
ISBN-13: 978-3423740340
ASIN: B077NLXJ53
Seitenzahl: 416 Seiten
Originaltitel: Never Never (Teile 1-3)
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
14,95€ (Broschiert)
10,95€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Charlie: "Kann ein Mensch eine solche Liebe einfach vergessen?"

Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an ... nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden.


Bewertung:

Bis auf "Never Never" und "Too late" habe ich bislang alle Projekte von der "Queen of Hearts", Colleen Hoover gelesen. Als der dtv Verlag letzte Woche - zwei Jahre nach dem Ersterscheinungstermin, die Taschenbuchauflage herausgebracht hat, habe ich meine Chance ergriffen und ein Rezensionsexemplar ergattert. Und, was soll ich sagen: dieses Gemeinschaftsprojekt der Autorinnen Hoover und Fisher hat mich zuerst verwirrt, dann begeistert und dann enttäuscht, in dieser Reihenfolge!

Silas: "Ich ziehe es vor, dich zu lieben, wenn du ganz unten angekommen bist, anstatt dich an der Spitze zu verachten."

Dienstag, 2. März 2021

Working Late


Allgemeines:

Titel: Working Late
Autorin: Helene Holmström
Genre: New Adult, Liebesgeschichte
Verlag: LYX (26. Februar 2021)
Preis: 14€ (Broschiert)
9,99€ (Kindle-Edition)
ASIN: B087RPSQHC
ISBN-10: 3736314299
ISBN-13: 978-3736314290
Originaltitel: Falla Fritt
Seitenzahl: 464 Seiten
Weitere Bände: Office Affair (Band 2, ET: 27. August 2021)
After Hours (Band 3, ET: 25. Februar 2022)


Inhalt:

Charlotta Kvist gehört zu den besten Anwältinnen bei Svärdh & Partner. Ihr größter Wunsch ist es, endlich Partnerin der Stockholmer Anwaltskanzlei zu werden. Und als eins der schwedischen Top-Unternehmen nach einem Unfall in einer Produktionsstätte angeklagt wird, ist das Charlottas Chance, ihrem Ziel ein großes Stück näher zu kommen. Sie vertritt die Seite der Kläger, hat aber nicht mit der überwältigenden Anziehungskraft zwischen ihr und Ignacio Vargas, dem CEO der Gegenseite, gerechnet. Charlotta weiß, dass sie alles verlieren könnte, und lässt sich für ihren Traum dennoch auf ein riskantes Spiel ein...


Bewertung:

Zugegebenermaßen habe ich bislang noch nicht allzu viele skandinavische Übersetzungen gelesen, die KEINE Thriller oder Krimis waren. Der neue New Adult Roman "Working Late" von der schwedischen Newcomer Autorin Helene Holmström, der letzte Woche im LYX Verlag erschienen ist, war da die perfekte Gelegenheit mit diesem Klischee aufzuräumen. Leider bin ich von Anfang an nur schwer in die Geschichte hineingekommen und muss nach 464 durchwachsenen Seiten feststellen, dass mich der Roman nicht wirklich abholen konnte.

Montag, 1. März 2021

Montagsfrage 01.03.2021


Hallöchen,

schwuppdiwupp ist eine neue Woche angebrochen (schon die zweite meiner Ferien - argh, die Zeit rast!!!) und mit ihr kommt eine neue Montagsfrage: 


Wie hoch ist euer Leseanteil in einer Fremdsprache und warum lest ihr nicht die Übersetzung? (Torsten’s Bücherecke)


Diese Frage kann ich relativ flott beantworten: auch wenn ich mir regelmäßig Anderes vornehme, ist und bleibt mein Anteil fremdsprachiger Bücher verschwindend gering und bezieht sich (wenn man Fachliteratur für mein Studium nicht miteinberechnet) bei höchstens einem Buch pro Jahr. Zwar kann ich ganz gut Englisch (etwas auf Französisch zu lesen, versuche ich gar nicht erst, haha😂 und andere Fremdsprachen beherrsche ich leider nicht🤷‍♀️) und könnte demnach in der Theorie (!!!) Romane in englischer Originalsprache lesen, die Betonung liegt dabei aber auf "in der Theorie". Denn auch wenn das Lesen in der Originalsprache eine Menge Vorteile hat, bin ich dafür einfach zu bequem, da ich als absoluter Schnellleser mein Lesetempo wahnsinnig herunterfahren und mir beim Lesen mehr Zeit lassen müsste. Außerdem sind Fantasy- und Science-Fiction-Romane oftmals schwer zu verstehen, da neben ausgefallenen Spezialvokabeln auch noch erfundene Wörter auftauchen und ungeübte Leser wie mich in den Wahnsinn treiben. 
So nutze ich in erster Linie Filme und Serien in Originalton dazu, mein Englisch aufzubessern und bleibe bei deutschen Übersetzungen...

Wie sieht das bei Euch aus? Lest Ihr viele Bücher in Originalsprache?

Liebe Grüße
Sophia

Monatsrückblick #2 - Februar 2021

Hallöchen,

ich habe mich dazu entschlossen, ab jetzt auch einen kurzen Beitrag mit einem Monatsrückblick einzuführen, da ich für Instagram sowieso jeden Monat einen Post vorbereite und es mir die Sortierung meiner gelesenen Bücher für den Jahresrückblick deutlich vereinfacht. Ich hoffe dabei natürlich auch, dass es Euch ein bisschen interessiert 🤭😄 und Ihr es spannend findet, über uns über unsere Lesemonate auszutauschen...

Hier kommt jetzt also meine kurze Zusammenfassung zum Lesemonat Februar: Ich bin immer wieder verwundert, warum ich in den Monaten mit Klausurstress und sich anhäufenden Uni Dutys mehr zum Lesen komme als sonst. Ob es an meinem allgemein gesteigerten Aktivierungsniveau, meinem höheren Bedürfnis nach Ablenkung oder an anderen mir unbekannten Drittvariablen (sorry für den Psychologie-Sprech😂) liegt, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Fest steht, dass der Februar mit 10 gelesenen Büchern viel ergiebiger war, als ich mir das erhofft hatte. Mit einem Bewertungsdurchchnitt von 3,15 Sternen bin ich zwar deutlich unter meinem Highlight-reichen Lesemonat Januar, dennoch haben mich meine Februarbücher ganz effektiv vom Stress der Prüfungsphase abgelenkt.

Wie war Euer Lesemonat und was waren Eure Highlights?

Liebe Grüße
Sophia