Samstag, 27. Februar 2021

Kurzrezension: Wenn dein Blick mich trifft


__________________________
Die Fakten:

Titel: Wenn dein Blick mich trifft - Forbidden Hearts
Autorin: Alisha Rai
Verlag: Bastei Lübbe (26. Februar 2021)
Genre: Liebesgeschichte
Seitenzahl: 379 Seiten
Originaltitel: Hate To Want You
Weitere Bände: Wenn deine Hand mich hält (Forbidden Hearts, Band 2, ET: Herbst 2021)
Wenn dein Herz mich findet (Forbidden Hearts, Band 3, ET: Winter 2021)

__________________________
Der Inhalt:

Einmal im Jahr treffen sich Nicholas Chandler und Olivia Kane irgendwo auf der Welt für eine einzige leidenschaftliche Nacht - aber nicht für mehr. So lautet ihr unausgesprochenes Arrangement, denn nach einem schrecklichen Unfall sind die Familien Chandler und Kane verfeindet. Bis Olivia eines Tages nicht auftaucht und Nicholas sich fragen muss, ob seine Gefühle für sie nicht doch viel größer sind, als er dachte ...

__________________________
Die Eindrücke:

Handlung: Zwei verfeindete Familien, eine unverfängliche Affäre und ganz große Gefühle - diese Themen sind nicht gerade Neuland im New Adult Genre, von Alisha Rai aber unterhaltsam und lesenswert umgesetzt. Zu Beginn hatte ich leider Probleme, in die Geschichte hineinzufinden, da mich die vielen Namen, die komplexen Familienstruktur und deren Beziehungen zueinander ziemlich verwirrt haben und die Düsternis und das Drama rund um die Familien Chandler und Kane recht aufgebauscht wirkten. Erst im letzten Drittel verstehen wir so langsam, was vor zehn Jahren eigentlich passiert ist und dafür gesorgt hat, dass sich das einst so glückliche Traumpaar Olivia und Nicholas nun einmal im Jahr versteckt trifft, ansonsten aber jegliches Gefühl zu vermeiden versucht. Leider ist die Auflösung ist nicht gerade unvorhersehbar und es bleiben meiner Meinung nach zu viele Fragezeichen und offene Stellen, um das Familiendrama als Hauptkonflikt zu validieren, vor dessen Hintergrund sich die Liebesgeschichte von Nicholas und Olivia abspielt. 

Figuren: Die Figuren sind tatsächlich mein Hauptproblem der Geschichte. Zwar sind die kämpferische Tattookünstlerin Livvy und der überakkurate Geschäftsführer Nicholas grundsätzlich sympathische Protagonisten, die beiden gingen mir jedoch mit ihrer Unfähigkeit, einfach normal miteinander zu kommunizieren und sich damit viel Ärger zu ersparen, gerade zu Beginn ziemlich auf die Nerven. Seit ihrer schmerzhaften Trennung von zehn Jahren befinden die beiden sich in einem höchst toxischen Kreislauf aus Lust und Schmerz, obwohl mir von der ersten Seite an klar war, dass sie sich lieben. Ein einziges ehrliches Gespräch hätte die beiden aus diesem Teufelskreis befreien können und so habe ich die Entwicklung ihrer Beziehung von "Friends-to-Lovers-to-Enemies-to-Lovers" mit einem resignierten Seufzen auf den Lippen beobachtet. Die knisternde Chemie zwischen den beiden ist dabei ein nettes Trostpflaster, lieber als heiße Szenen hätte ich jedoch ein klärendes Gespräch der beiden gelesen!

Schreibstil: Sehr gut gefallen haben mir Alisha Rais Schreibstil und ihr Erzählstil, der in jedem Kapitel die Perspektive des Er-Erzählers wechselt und somit einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Livvy und von Nicholas ermöglicht. Die Autorin schreibt jedoch nicht nur flüssig, leidenschaftlich und mit einer wohl abgemessenen Portion Düsternis, sondern hat mich auch mit der beiläufigen Diversität der Figuren überzeugt. Als gegen Ende dann auch endlich die mitreißenden Emotionen aufkamen, die ich über die gesamte Geschichte vermisst hatte, da die beiden Figuren mit mäßigem Erfolg versuchen, ihre Gefühle zu unterdrücken und außer Schmerz und Lust kaum eine emotionale Regung erlauben, konnte "Wenn dein Blick mich trifft" noch einmal ein paar Punkte sammeln. Ob diese ausreichen, um mich dazuzubringen, zu den zwei Folgebänden zu greifen, deren Handlungsstränge und Entwicklungen hier schon angedeutet werden, weiß ich jedoch noch nicht.

__________________________
Die Zitate:

"Verdammt noch mal. Kein Wenn. Das Wörtchen wenn eröffnete einen bunten Strauß an Möglichkeiten, führte zu einem Paralleluniversum, in dem die Kinder verfeindeter Familien zusammenkommen und die Widrigkeiten und die hässliche Vergangenheit, die zwischen ihnen stand, überwinden konnten. Wenn war ein Wort für Märchen, nicht für die Wirklichkeit"

"Es ist unvernünftig." 
"Wer behauptet, dass Liebe vernünftig ist, der lügt. Manchmal kann man nun mal nicht aufhören, jemanden zu lieben."

"Wenn es hart auf hart kommt, sind Märchenprinzen unzuverlässig. ich brauche einen Mann, der auch im unbarmherzigen Tageslicht zu mir steht. Ich kann nicht mehr das Geheimnis von irgendjemand anderem sein."

"Sie wog jedes einzelne Wort tief in ihrem Herzen, als seien sie kleine Fackeln, die ihr in der Dunkelheit ihrer beängstigenden Einsamkeit Licht spendeten."


__________________________
Das Urteil:

Ich habe hier emotionale Tiefe, Einfallsreichtum und eine ausführliche Auflösung des Hauptkonflikts vermisst, dafür bietet "Wenn dein Blick mich trifft" einen flüssigen Schreibstil, zwei grundsätzlich sympathische Figuren, authentische Diversität und leidenschaftliche Chemie. 


_________________________________________________________________________________________
*unbezahlte WERBUNG* 
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar, was meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst hat. 
Quelle der Informationen: Amazon.de. Die Zitate, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.
__________________________________________________________________________________________

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)