Montag, 22. Februar 2021

Montagsfrage 22.02.2021

 Hallöchen,

diese Woche startet endlich ein bisschen ruhiger, da seit letztem Dienstag meine Klausurenphase endlich vorbei ist! Jetzt stehen zwar noch zwei Hausarbeiten an, an denen ich schon fleißig werkele, dennoch bleibt endlich mal Zeit für andere Projekte - wie zum Beispiel mein wachsender SuB 😋, oder eben die Montagsfrage. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Antonia, dass sie abermals eine meiner Fragen ausgewählt hat, da es mich bei dieser hier besonders interessiert, was die Community hier für Strategien hat:


Wie geht ihr mit Rezensionsanfragen um, die uninteressant sind? Sagt ihr immer die Wahrheit und gebt zu, dass ihr kein Interesse habt?


Ich bin zwar keiner der wirklich "großen Blogger" und sehe mich demnach nicht gerade mit einer täglichen Flut von Anfragen konfrontiert, einige in der Woche können es mittlerweile aber schon werden. Alle anzunehmen ist demnach absolut unmöglich und häufig unterscheiden sich die Rezensionsanfragen sowieso stark hinsichtlich thematischer Passung und Qualität. Wie also damit umgehen? Auf welche Anfragen überhaupt antworten? Welche Bücher annehmen? Und wenn ich kein Interesse habe, wie formuliere ich das dann am besten? Das sind Fragen, die ich mir in den letzten Jahren häufiger gestellt habe und muss zugeben, dass ich mit meiner Strategie noch nicht ganz zufrieden bin.

Um das einmal voranzustellen: Auf Presse-Rundmails von größeren Verlagen oder Agenturen antworte ich gar nicht. Ich habe da auch nicht das Gefühl, dass eine andere Antwort als eine positive Rückmeldung hier organisatorisch sinnvoll wäre. Wenn ich durch einen der gefühlt hunderttausend Verlagsnewsletter, die ich mittlerweile abonniert habe, auf eine interessante Neuerscheinung aufmerksam werde, schreibe ich die mir bekannten Ansprechpersonen im Verlag/in der Agentur direkt an, oder schicke schon im Vorfeld eine gesammelte Anfrage, nachdem ich mir die Verlagsvorschau für das nächste Quartal angeschaut habe.

Es geht mir bei dieser Frage also vor allem um die persönlichen Anfragen von AutorInnen, vornehmlich SelfpublisherInnen, die entweder über Rezensionsportale (wie Goodreads, Lovelybooks, Mojoreads oder auch Rezisuche), oder direkt über meinen Blog auf meine Emailadresse stoßen. Da ich selbst weiß, wie nervenaufreibend und anstrengend es ist, auf Antworten zu warten und einfach keine Rückmeldung zu bekommen, antworte ich auf (fast) alle dieser persönlichen Anfragen so schnell ich kann. Interessiert mich das Buch auf den ersten Blick, recherchiere ich noch ein bisschen zu Autor/Autorin, der Geschichte und schicke -wenn es sich mit meinem Leseplan vereinbaren lässt-, eine positive Antwort zurück, in der ich (ganz wichtig!) den ungefähren Wartezeitraum für die Geschichte mitangebe, sodass sich die AutorInnen darauf einstellen können. 

Für Absagen hingegen habe ich eine vorformulierte Antwort, die ich jedoch in den meisten Fälle anpasse und personalisiere. Nur Personen, die sich nicht einmal die Mühe gemacht haben, meinen Namen herauszufinden und in einem ganzen Verteiler eine Anfrage an mich richten, bekommen ohne schlechtes Gewissen die Copy-und-Paste Standardabsage. Oftmals verweise ich in dieser Absage dann tatsächlich auf meinen hohen SuB, schiebe zu wenig Zeit vor, oder stelle in seltenen Fällen fest, dass das Buch nicht in mein Beuteschema passt. Da ich aber ziemlich querbeet lese und nur wenige Formate wirklich außerhalb meines Zielgebiets fallen, z.B. Kinderbücher für Erstleser, Bücher in anderen Sprachen, Biografie, Horror etc., ist es oft schwer, das pauschal festzustellen. Eine ausführliche Begründung zu schreiben, warum mich das angebotene Buch nicht anspricht (Klapptext, Cover, Handlung...) ist mir dann oftmals erstens zu viel Aufwand und erscheint mir zweitens nicht hilfreich für die Autoren. 

Also ja, ich sage selbstverständlich Bücher ab, die mich nicht interessieren, bin dabei aber aus Zeitgründen und fehlendem konstruktiven Feedback nicht immer ganz ehrlich, was den Grund anbelangt.



Wie sieht das bei Euch aus?


Liebe Grüße
Sophia

Kommentare:

  1. Hallo Sophia,
    da bist du ja ungeheuer organisiert! Ich finde es okay zu sagen, wenn dich das Buch nicht anspricht. Vielleicht wäre es für den/die Autor/in dann noch interessant zu wissen, wieso (liegt es am Cover, der Story, ...). Ich meine, das ist ja auch eine brauchbare Rückmeldung. Aber ich kann mir vorstellen, dass es manchmal auch einfach an der fehlenden Zeit liegt. Dann muss man das auch akzeptieren.
    Ganz toll finde ich, dass du überhaupt antwortest!
    Ganz liebe Grüße,
    Tala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tala,

      danke, danke! Ich hatte jetzt ja auch schon 5 Jahre Zeit, mir eine Strategie auszudenken 😂. Und ja, es stimmt, es wäre vielleicht für den ein oder anderen Autor sinnvoll zu wissen, woran es liegt. Ich denke mir dann nur immer, ob es den AutorInnen auf ihrer Suche weiterhilft wenn ich schreibe "Der Roman interessiert mich leider überhaupt nicht, der Klapptext klingt wie zwanzig andere, die ich schon gelesen habe und allgemein sieht auch das Cover aus wie von einem fünfjährigen designt". Natürlich könnte ich das dann diplomatisch formulieren, aber dafür fehlt mir dann meistens die Zeit. Wenn mir etwas wichtiges auffällt, oder ich einen Tipp habe, den man wirklich konstruktiv umsetzen könnte, dann schreibe ich das aber schon dazu.

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen
  2. Hi Sophia,

    ehrlich gesagt, antworte ich auf mails von AutorInnen nicht, wenn man sieht, dass das eine Massenmail ist.
    Im Normalfall nur auf indiviuelle Mails mit persönlicher Anrede und dass sich der Blog wenigstens mal angeschaut wurde.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina,

      Das halte ich genauso. Wenn ich schon gleich sehe, dass die Mail an einem großen Verteiler adressiert ist, oder mir die AutorInnen eine klare Copy-paste-Anfrage mit "Lieber Leser" als Anrede schicken, schreibe ich auch nicht zurück, da wohl einfach nur eine möglichst große Menge erreicht werden sollte. Auch auf Pressemitteilungen oder Verteiler von Agenturen antworte ich nicht persönlich 🤷🏻‍♀️.

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)