Dienstag, 31. März 2020

The Plus One


Allgemeines:

Titel: The Plus One
Autorin: Sarah Archer
Genre: Liebesgeschichte
Verlag: Heyne Verlag (13. Januar 2020)
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN-10: 3453320336
ISBN-13: 978-3453320338 
ASIN: B07Q5ZJVHC
Originaltitel: The Plus One
Preis: 9,99€ (ebook)
12,99€ (Broschiert)



Inhalt:

Kelly ist neunundzwanzig, Roboteringenieurin, brillant, ehrgeizig – und Dauersingle. Als die Hochzeit ihrer Schwester bevorsteht und Kelly wieder einmal am Katzentisch zu enden droht, schreitet sie zur Tat und baut sich ihren Traummann einfach selbst! Ethan ist groß, gut aussehend, charmant und witzig. Und er versteht Kelly wie kein Zweiter auf dieser Welt. Kein Wunder, schließlich hat sie ihn ja höchstpersönlich programmiert. Doch dann passiert etwas, das Kelly nie für möglich gehalten hätte: Sie verliebt sich in Ethan, den Roboter ...


Bewertung:

In "The Plus One" hatte ich nach dem Lesen des Klapptexts hohe Erwartungen gesetzt (ja ich weiß, diese stellen sich nur in den wenigstens Fällen als hilfreich heraus, aber diese Idee klang einfach so vielversprechend), doch leider hielt die Umsetzung für mich bei Weitem nicht, was sie versprach. Wir erfahren weder viel über Robotik, noch erhalten wir eine besondere Liebesgeschichte, stattdessen lesen wir die zeitweise etwas frustrierende Entwicklungsgeschichte einer sozial schwierigen Protagonistin, die durch die problematische Beziehung zu einen Roboter lernt, loszulassen, spontan zu sein und mit anderen zusammenzuarbeiten. 

Ene Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen? Trefft ihr in "The Secret Book Club"


Ab dem 1. April können wir schonmal einen ersten Blick in die Ebook-Ausgabe von "The Secret Book Club" von Lyssa Kay Adams werfen, welches am 21. April 2020 offiziell als Print erscheint. Der Roman erscheint im Rowohlt Verlag unter dem Label Kyss und wird 400 Seiten haben. 
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen klingt nach einer Menge Spaß, sodass ich mir schon ein Exemplar angefragt habe ;-)

ASIN: B081R7CMXS
Preis: 4,99€ (Ebook)
12,99€ (Broschiert)
ISBN-10: 3499002647
ISBN-13: 978-3499002649
Originaltitel: The Bromance Book Club


Inhalt:

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! 

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!


Über die Autorin:


Lyssa Kay Adams hat ihren ersten Liebesroman vom Bücherregal ihrer Oma geklaut. Das war in der achten Klasse und seitdem ist sie ein treuer Fan des Genres. Das merkt man auch ihren eigenen Büchern an. In ihrer Reihe “The Secret Book Club” über Männer, die heimlich Romances lesen, findet man nicht nur hinreißende Liebesgeschichten, sie ist auch eine Hommage an das Genre selbst. Nach zwanzig Jahren als Journalistin schreibt Lyssa Kay Adams inzwischen Vollzeit Romane. Sie lebt in Michigan und tauscht sich in via Twitter, Instagram und Facebook gern mit ihren Lesern aus.

(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montag, 30. März 2020

Montagsfrage 30.03.2020


Morgen,

kaum zu glauben, dass jetzt schon wieder Montag ist ;-) Ich kann mich kaum erinnern, was ich die letzte Woche gemacht habe, wenn also nicht bald wieder ein bisschen Routine in mein Leben kommt, fangen meine Gehirnzellen an zu degenerieren... Doch genug von meinem Stubenkoller, widmen wir und der Montagsfrage ^^


Habt ihr im Moment mehr oder weniger Zeit zum Lesen?


Witzigerweise habe ich genau diese Frage letzte Woche in meiner Einleitung zur Montagsfrage beantwortet, da ich mich gewundert hatte, warum ich trotz der vielen freien Zeit unterm Strich nicht mehr Bücher lese. Im Moment bin ich persönlich von der Krise nicht groß betroffen, da ich ganz regulär bis nach Ostern Semesterferien habe. Wenn man von einer ausgefallenen Reise und dem stark verringerten Kontakt mit anderen absieht, hat mir das Virus gar nicht groß meine Pläne für die große Verschnaufpause vor dem nächsten Semester versaut. Am traurigsten an der Situation ist nämlich, dass mir Quarantäne gar nicht so viel ausmacht, weil es sich gar nicht so extrem von meinem normalen Lebensstil unterscheidet (so sad ^^). Doch was heißt das für meine Lesezeit? Im Grunde habe ich jeden Morgen einen komplett leeren, unverplanten Tag vor mir, den ich mit den Aktivitäten füllen kann, auf die ich Lust habe (so ein tolles Gefühl, das hatte ich seit Jahren nicht mehr). Während ich mich in stressigen Zeiten ganz in ein Buch gestürzt und den ganzen Tag nichts anders gemacht hätte als zu lesen, kann ich das im Moment aber gar nicht, weil ich sonst noch mehr durchhängen würde. Stattdessen fallen mir ständig andere halbwegs produktive Dinge ein, die ich schon lange mal machen wollte - von Workouts, Yoga und Marmelade kochen über Ausmisten, Bücherregal neu sortieren und Blogbeiträge zu Filmen, Serien oder Büchern schreiben, die in der letzten Zeit zu kurz gekommen sind. Dazu kommt, dass ich es genieße, ab und zu mit meiner Familie alte Brettspiele herauszukramen und mein Schlafrhythmus derart eskaliert ist, dass ich morgens vor halb elf nicht mehr aus dem Bett komme. Rechnet man also alle meine verbliebene Zeit zusammen, komme ich unterm Strich nicht mehr und nicht weniger zum Lesen als sonst auch. 


So, jetzt interessiert mich natürlich, inwiefern die Krise euren Alltag durcheinander geworfen hat und wie das eure Lesezeit beeinflusst.

Liebe Grüße und trotz allem einen schönen Start in die neue Woche
Sophia

Sonntag, 29. März 2020

Liebe mich. Für immer


Allgemeines:

Titel: Liebe mich. Für immer
Autorin: Kathinka Engel
Genre: New Adult
Verlag: Piper (3. Februar 2020)
ISBN-10: 3492061737
ISBN-13: 978-3492061735
ASIN: B07RBJ9R1D
Preis: 12,99€ (Broschiert)
9,99€ (Kindle-Edition)
Weitere Bände: Finde mich. Jetzt
Halte mich. Hier
Link: Hier klicken!


Inhalt:

Er zeigt ihr, was es heißt, zu vertrauen 

Amy geht in ihrer Rolle als Sozialarbeiterin voll auf, und doch fehlt ihr jemand, der sich zur Abwechslung einmal um sie kümmert. Sam ist ein umschwärmter Unidozent und kann sich vor Angeboten kaum retten. Immer wieder lässt er sich auf zwanglose Dates ein, die aber niemals sein dauerhaftes Interesse wecken können – bis er auf Amy trifft. Nach einer gemeinsamen Nacht kann Sam nicht mehr aufhören, an sie zu denken. Doch durch ein Trauma aus ihrer Kindheit kann Amy keine Nähe zulassen, sich niemandem richtig öffnen. Sam gibt alles, um Amys Vertrauen zu gewinnen und ihr zu zeigen, wie schön die Liebe sein kann.



Bewertung:

Nachdem ich in "Halte mich. Hier" Maliks und Zeldas Liebesgeschichte mit viel Freude verfolgt habe, musste ich natürlich auch Sams und Amys Geschichte lesen, die wir in Band 2 auch schon kennenlernen. Trotz dass ich mit einer falschen Reihenfolge an die Reihe herangegangen bin, konnte mich auch dieser Band 3 überzeugen, sodass ich mir fest vorgenommen habe, den ersten Teil über Rhys und Tamsin auch noch folgen zu lassen. Da hier in jedem Band der Trilogie die Geschichte eines anderen Pärchens erzählt wird, ist meine falsche Reihenfolge kein Drama, schön wäre aber natürlich trotzdem gewesen, ich hätte ganz regulär mit dem Auftakt angefangen ;-)
Diese Machart der New Adult-Reihe ist ja nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal, besonders ist an dieser Reihe jedoch, dass es in allen drei Fällen in erster Linie um einen Neuanfang und die heilende Kraft der Liebe geht, die sich über alle Unterschiede und Hindernisse hinwegsetzt. Passend dazu trägt die Reihe auch den Klangvollen Beinamen "Believe in Seconds Chances".

"Für mich war es das Einfachste auf der Welt, verheiratet zu sein", sagte er. Dann bringt er seinen Läufer in Position. "Man darf nun nicht aufhören, sich zu mögen. Und man darf nie zulassen, dass der Respekt verschwindet. Denn egal, was der andere für einen Blödsinn macht, wie unverständlich manches ist - wir sehen immer nur die Oberfläche. Mindestens die Hälfte der Auslöser für den Blödsinn bleibt uns verborgen."

Samstag, 28. März 2020

Neuzugänge 28.03.2020


Hallöchen,

ich muss leider sagen, mein "Ich baue in der Quarantäne meinen SuB ab"-Plan ist jetzt offiziell gescheitert, denn ich habe in den letzten Wochen tatsächlich kein einziges Buch gelesen, dass ich nicht schon länger als einen Monat besitze ;-)
Und wer ist schuld? Meine Buchpost (an deren Anforderung natürlich wieder ich schuld bin ^^). Erst gestern kamen wieder drei Pakete bei mir an, über die ich mich total gefreut habe, auch wenn sie meinem SuB-Plan nun endgültig den Todesstoß verpasst haben. 

Zwei der Pakete kamen aus dem Hause Random House und enthielten angefragte Rezensionsexemplare, mit denen ich gar nicht mehr gerechnet hatte ;-) "The Plus One" von Sarah Archer erschien nämlich schon am 13. Januar, weshalb ich die Wahrscheinlichkeit, noch ein Freiexemplar zu ergattern als relativ gering eingeschätzt habe. Umso mehr habe ich mich über mein unverhofftes Glück gefreut, denn eine Geschichte, in der sich eine enttäuschte Roboteringenieurin ihren Mr. Right einfach selbst zusammenbaut und sich dann tatsächlich verliebt, klingt einfach viel zu spannend, um sie sich entgehen zu lassen. Die Geschichte liegt dem nach schon auf meinem Lesestapel und ist direkt als nächstes an der Reihe.


Die zweite Überraschung war "Passion on Park Avenue",
welches der Auftakt einer neuen Liebesroman-Reihe im Goldmann Verlag ist. Hier hatte ich mit zu viel Andrang gerechnet, um eine Chance auf ein Exemplar zu haben. Aber tada, es hat geklappt und jetzt bin ich sehr gespannt auf die Reihe!

Als drittes hat mich "Mein Herz in deinen Händen" von Corinne Michaels - auch eine Liebesgeschichte - erreicht. Diesen Roman habe ich gegen meine immer mehr werdenden Bonuspunkte bei der Lesejury, also dem Leserportal der Bastei Lübbe eingetauscht. Falls ich es noch nicht oft genug erwähnt habe: ich finde das eine klasse Idee, Lesern für ihre Rezensionen Punkte zu vergeben, für die sie sich dann Bücher aus dem aktuellen Programm aussuchen dürfen! 

Also vielen Dank an die beiden Portale Lesejury und Bloggerportal und die dahinterstehenden Verlage Lübbe und Randomhouse!


Doch jetzt her mit euren Neuzugängen! Was ist als letztes bei euch eingezogen?

Liebe Grüße
Sophia


Serienempfehlung: Lucifer


 Gestern Abend habe ich sie beendet, die Serie, die mich über die letzten paar Monate begleitet hat und - was soll ich sagen - es fühlt sich jedes Mal aufs Neue an, als würde man einen geliebten Freund verlieren ;-)
Die Protagonisten sind mir so ans Herz gewachsen und die Handlung endet so gemein, dass ich es kaum erwarten kann, dass auch die fünfte Staffel erscheint. Leider verhalten sich die Macher, nämlich Warner Bros und Netflix höchst diabolisch und verraten noch keinen Erscheinungstermin für die langersehnte Fortsetzung. Auch ich will euch nicht lange auf die Folter spannen: Es handelt sich um Lucifer, welche 2016 bei Amazon Prime gestartet, 2018 abgesetzt und 2019 von Netflix mit einer weiteren Staffel gerettet wurde. 


Worum geht´s:

Der Teufel in der Stadt der Engel: 

Auch der Teufel braucht mal Urlaub und so gönnt sich Höllenfürst und gefallener Engel Lucifer Morningstar in Los Angeles eine kleine Auszeit von seinen höllischen Pflichten und eröffnet einen Nachtclub. Per Zufall lernt er die Polizistin Chloe Decker kennen, die bald nicht nur zu einer Kollegin beim Lösen von Kriminalfällen, sondern auch zur Freundin wird, die sein Weltbild auf den Kopf stellt. Denn sie scheint immun gegen seine teuflische Kraft zu sein und es überkommen ihn höchst menschliche Regungen, die ihm auch seine Psychiaterin Dr. Linda Martin nicht erklären kann. Dass er in ihrer Gegenwart auch noch verletzbar wird, ist ebenfalls höchst ungünstig, denn es kommen jede Menge himmlische Gefahren auf das Team zu...


Warum sollte ich mir die Serie unbedingt ansehen?

Nach vier Staffeln mit insgesamt 67 Folgen aca. 50 Minuten könnte ich euch etliche witzige Szenen aufzählen, Plädoyers über Protagonisten halten und tausend Gründe nennen, warum ihr diese Serie schauen müsst. Doch aus Zeit- und Spoilergründen halte ich mich kurz ;-)

Wir kennen den Grundaufbau - "Mord der Woche"-Episoden mit fantastischem Touch und allerlei übernatürlicher Gegenspieler, die zwischenreinpfuschen. Auch hier gibt es wie in allen Serien dieses Formats viele Wiederholungen und einen immergleichen Aufbau, anders als bei anderen aufgehübschten Krimiserien, steht aber Lucifers Charakter (ganz wundervoll gespielt von Tom Ellis) und dessen Entwicklung zu jedem Zeitpunkt der Serie klar im Vordergrund. Jeder Fall hat etwas mit seinem Innenleben zu tun, denn Lucifer projiziert seine persönlichen Probleme und Komplexe häufig auf Täter oder Opfer der Kriminalfälle, was vieles verkompliziert und gerne mal zu Verwirrungen und Umwegen führt. Deshalb kommt er aber auch mit jedem Fall und jedem gefangenen Straftäter dem Lösen seines Problems näher. Auch dass jede Staffel durch das Auftauchen eines himmlischen Akteuers begleitet wird - Verwandtschaft, Gegenspieler, alte Liebschaften oder Erzfeinde -, die die Handlung ordentlich aufmischen, gibt Lucifer nur mehr Gelegenheit, sich mit seiner Person und seinem inneren Konflikt auseinanderzusetzen. Ob Mutter- oder Vaterkomplexe, unausgelebte Gefühle oder alte Schuld, Selbstverlegnung oder Ablenkung - die mit allen Handlungen verbundene Selbsterkenntnis und Charakterentwicklung ist der rote Faden, der sich durch die vielen Episoden zieht und damit das wilde Mosaik aus himmlischer Urban Fantasy, ausschweifendem Play-Boy-Lebensstil, unmöglicher Liebesgeschichte, witziger Komödie und spannender Kriminalserie zusammenhält.

Was diese Serie ebenfalls von vielen anderen desselben Formats abhebt, sind der Sarkasmus und der grandiose Humor, die hier immer mitschwingen. Die Geschichte und die Protagonisten scheinen sich an etlichen Stellen der Geschichte selbst nicht ganz ernst zunehmen, was das Sehvergnügen deutlich auflockert. Die Macher spielen hier mit ihren Figuren und amüsieren uns mit etlichen skurrilen Situationen, einer Menge Wortwitze (unbedingt in Originalsprache schauen, sonst versteht man nur die Hälfte der Anspielungen), anzügliche Anspielungen, aktuellen Trends und Gesangseinlagen von Tom Ellis (hach, schmacht). Allein schon die Titel der Episoden, die meist aus dem Zusammenhang gegriffene Dialogfetzen sind, sind oft zum kaputtlachen und motivieren zum "Binch Watchen". Vom Humor abgesehen überzeugen die Macher mit überraschend guten Effekten und tollen Extras, wovon Lucifers Flügel und sein Teufelsgesicht nur zwei Beispiele sind.

Freitag, 27. März 2020

The Doll Factory



Allgemeines:

Titel: The Doll Factory
Autorin: Elizabeth Macneal
Verlag: Eichborn; Bastei Lübbe (27. März 2020)
Genre: Historischer Roman
Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN-10: 3847900439 
ASIN: B07ZQNB2N4
ISBN-13: 978-3847900436
Preis: 16,99€ (Kindle-Edition)
22€ (Gebundenes Buch)


Inhalt:

London, 1850. 
Iris schuftet unter harten Bedingungen in einer Puppenmanufaktur, doch heimlich malt sie Bilder und träumt von einem Dasein als Künstlerin. Als sie für den Maler Louis Frost Modell stehen soll und von ihm unterrichtet wird, eröffnet sich ihr eine völlig neue Welt: Künstlerische Meisterschaft, persönliche Entfaltung und die Liebe zu Louis stellen ihr Leben auf den Kopf. Sie ahnt jedoch nicht, dass sie einen heimlichen Verehrer hat. Einen Verehrer, der seinen ganz eigenen, dunklen Plan verfolgt.


Bewertung:

Ich habe schon seit Längerem keinen historischen Roman mehr gelesen, da mein großes Problem mit dem Genre ist, dass die Geschichten häufig entweder zum Einschlafen langweilig oder absolut unglaubwürdig aus der Luft gegriffen sind. Es ist wirklich schwierig, historische Romane zu finden, die den Spagat zwischen korrekter Darstellung und spannender Unterhaltung schaffen, doch da ich mein Leseprogramm gerne bunt durchmische und die Geschichte interessant klang, habe ich mir trotzdem ein Exemplar angefragt. Gut für mich, denn statt einer netten Abwechslung erhielt ist eine eindrückliche, düstere aber zugleich auch bunte und auf kuriose Weise schöne Geschichte, die ich bestimmt nicht so schnell vergessen werde.

Donnerstag, 26. März 2020

Kill the Queen



Allgemeines:

Titel: Kill the Queen - Die Splitterkrone
Autorin: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Verlag: ivi, Piper (16. März 2020)
ISBN-10: 3492705413
ISBN-13: 978-3492705417
ASIN: B081B83BW5
Seitenzahl: 496 Seiten
Preis: 14,99€ (Kindle-Edition)
17€ (Broschiert)
Weitere Bände: Protect the Prince - Die Splittekrone 2
Crush the King - Die Splitterkrone 3



Inhalt:

Im Königreich Bellona bestimmen die magischen Fähigkeiten einer jeden Person über deren Ansehen und Rang. Da die junge Lady Everleigh anscheinend über keinerlei Magie verfügt, verbringt sie die meiste Zeit in den Schatten des königlichen Hofs. Üblicherweise wird sie vom restlichen Adel übersehen und vergessen.
Doch dunkle Mächte arbeiten innerhalb des Palasts. Als Everleighs Cousine, die Kronprinzessin Vasilia, ihre Mutter ermordet und den Thron besteigt, verändert sich alles. Evie selbst kann Vasilias Anschlag nur dank ihrer geheimen Fähigkeit entkommen - sie ist immun gegen Magie, die auf sie gerichtet wird. Auf ihrer Flucht stößt Evie auf den berüchtigten Gladiator Lucas Sullivan, einem mächtigen Magier, den ein Geheimnis umgibt...



Bewertung:

Nachdem ich in letzter Zeit vor allem Liebesgeschichten und Dystopien gelesen habe, musste meine nächste Lektüre mal wieder ein guter Fantasy-Roman sein. Wie passend war es, dass mit "Kill the Queen" noch ein sehr spannendes Rezensionsexemplar auf meinem Stapel lag, welches mein erstes Buch von Jennifer Estep sein sollte. Und wie gut, dass mich dieser Auftakt einer neuen Reihe mit seinen tollen Schauplätze, der spannenden Handlung, aber vor allem mit der sympathischen, starken Protagonistin überzeugen konnte!

Die Fortsetzung der neuen Friends-to-Lovers-Geschichte von Morgane Moncomble...



Der 27. März 2020 scheint ein beliebter Tag für Buchveröffentlichungen zu sein ;-) Auch "Never too Late", Band 2 der neuen Friends-to-Lovers-Geschichte von Morgane Moncomble erscheint an diesem Tag im LYX-Verlag. Die Autorin ist erst 22 Jahre jung und schon der Star der französischen New Adult-Szene, es ist also höchste Zeit, dass ich sie mit dieser Geschichte kennenlerne. 
Der erste Band der Reihe, "Never too Close", war ihr erster Roman!
 
ASIN: B07RP84Y66
Preis: 9,99€ (E-Book)
12,90€ (Broschiert)
Seitenzahl: 480 Seiten
ISBN-13: 978-3736311671

 
Inhalt:

Zoe und Jason hätten niemals gedacht, dass sie sich wiedersehen würden. Eine Nacht haben die beiden miteinander verbracht - eine Nacht, die sie beide am liebsten so schnell wie möglich vergessen würden. Doch wenige Wochen später stehen sie sich plötzlich erneut gegenüber. Und obwohl Zoe fest entschlossen ist, Jason zu hassen, kann sie sich auch nicht gegen das Kribbeln in ihrem Bauch wehren, das sie in seiner Nähe hat. Zoe führt keine Beziehungen - niemals. Doch dann bietet Jason ihr einen Deal an, den sie nicht ausschlagen kann …


Über die Autorin:
 
Morgane Moncomble ist 22 Jahre alt und studiert in Paris an der Sorbonne Literatur. Bereits mit zwölf Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, doch erst 2015 begann sie, ihre Werke auf der Schreibplattform »Wattpad« zu veröffentlichen. Sie mag es zu verreisen und liebt Schokolade und Weihnachtsfilme.
 
(Quelle- Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Montag, 23. März 2020

Montagsfrage 23.03.2020


Hallöchen,

Habt ihr das Gefühl, dass die aktuelle Lage euer Leseverhalten verändert hat? Bei mir seltsamerweise überhaupt nicht. Trotz der vielen Zeit lese ich nicht mehr oder weniger als sonst und genieße die Langweile. Ja ihr habt richtig gehört: ich genieße sie! Ich war schon seit Jahren nicht mehr gelangweilt, weil es immer an jeder Stelle etwas Wichtiges zu tun gab, sodass ich ganz vergessen habe, dass das ein total inspirierendes Gefühl ist, das mir ständig verrückte Einfälle und Ideen beschert ;-) . Am traurigsten an der Situation ist, dass mir Quarantäne gar nicht so viel ausmacht, weil es sich gar nicht so extrem von meinem normalen Lebensstil unterscheidet (so sad ^^). Erzählt doch Mal von euren Erfahrungen? Mit was vertreibt ihr euch die Zeit? Lesen ist da natürlich meiner Meinung nach die Beste Alternative - man kann ganz ungefährlich den eigenen vier Wänden entfliehen, spannende Abenteuer erleben, sich gründlich ablenken und dabei einreden, man würde sich bilden ;-) Passend dazu geht es in den heutigen Montagsfrage bei Lauter und Leise um Quarantäne-Lektüren:


Welches Buch hast du zuletzt beendet und wäre es eine gute Quarantäne-Lektüre?


Wer meinen Blog verfolgt, wird an meiner Rezension gesehen haben, dass das letzte Buch, das ich beendet habe, "Nightrunner" von Lukas Hainer war. Bevor ich nun bewerte, ob es eine gute Quarantäne-Lektüre ist, eine kurze Überlegung, was denn eine sogenannte "gute Quarantäne-Lektüre" meiner Meinung nach überhaupt erfüllen muss. 

Mein erstes und zugleich wichtigstes Kriterium ist dass der Inhalt des Romans nichts mit der aktuellen Lage zu tun hat, man sich somit wirklich effektiv ablenken kann und nicht noch mehr Beklemmung und Panik bekommt. Ich kann wirklich nicht verstehen, warum so viele Menschen zur Zeit mit voller Absicht zur Katastrophen- und Weltuntergangsliteratur greifen oder sich düstere Dystopien zu Gemüte führen. Das muss doch nicht sein, wenn ich Schrecken und Panik haben will, schalte ich die Nachrichten an... Aber ja, da sind die Geschmäcker ja verschieden.
Das zweite Kriterium ist, dass die Lektüre mich möglichst weit weg und in schönere Gefilde entführt - ob ferne Fantasy-Welten oder nette Liebesgeschichten in unserer Realität ist mir dabei relativ egal, Hauptsache ich kann meinen eigenen vier Wänden entfliehen und etwas anderes erleben, als meine tägliche Routine. Ich will mich also ablenken, mich möglichst gut amüsieren und nicht ständig an meine eigene Situation erinnert werden - die Zeit für anspruchsvolle und deprimierende Literatur kommt wieder, ist aber im Moment für mich definitiv nicht! 

Vor diesem Hintergrund lasst uns doch mal "Nightrunner - Vergiss, wer du warst" genauer ansehen. Zuerst einmal: worum geht es? Im Grunde erzählt Lukas Hainer hier die Geschichte von mehreren Kindern, die in einem von Krieg, Zerstörung und Umschwung geprägten Land groß werden, sich nur mit Mühe über Wasser halten können und zu allem Überfluss noch wegen ungünstiger Umstände von mehreren Instanzen gejagt werden. Die Geschichte ist sehr rasant, atmosphärisch und mit hohem Tempo erzählt, sodass man definitiv mitgerissen wird und gespannt das Abenteuer der Kinder verfolgt. Eine sonnige Gute-Laune-Geschichte ist es aber nicht - unschöne Details wie Waffen, Blut, Schmerzen, Tode, Drogen, Folter etc. werden keineswegs ausgespart, weshalb diese Geschichte trotz der im Schnitt sehr jungen Protagonisten kein Kinderbuch ist!

Und auch wenn mich das Setting in einem alternativen Wien mit seiner verrückten Science-Fiction-Fantasy-Mischung aus mittelalterlichen Verhältnissen, alter verschütteter Technik, riesiger Golems, Menschenmaschinen, geflügelten Halbengeln, Artefakt-Anhängern, Flugapparaten und besessenen Monstern sehr fasziniert und neugierig gemacht hat, wurde ich nicht wirklich in eine andere Welt entführt. Denn alles, was über den reinen Überlebenskampf der Protagonisten hinaus geht, bleibt viel zu sehr im Hintergrund und das stetige Fehlen von Ausführungen wirkt zunehmend so, als hätte der Autor selbst nicht genau gewusst, wie er die einzelnen Fäden seines Settings zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenführen soll. Das führt dazu, dass das riesige Potential um das geheimnisvolle Steampunk-Setting nicht nur nicht genutzt wurde, sondern im Laufe der Geschichte sogar eher ein Hindernis darstellte, da die Verwirrung mich davon abhielt, der Handlung zu folgen.

Insgesamt war mir die Geschichte ein wenig zu düster für eine wirklich gute Quarantäne-Lektüre, hauptsächlich haben mich aber die ernsthafte Mängel im Weltaufbau gestört. Viel verschenktes Potential, ein unsauberes World Building und eindimensionale Protagonisten sorgen trotz spannender Handlung dafür, dass ein gemischter Eindruck zurückbleibt.

Mehr dazu könnt ihr in meiner Rezension von gestern nachlesen. Jetzt bin ich natürlich gespannt, welche Bücher ihr erst gelesen habt und wie diese als Ablenkung in der aktuellen Zeit taugen.
Trotz allem wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche! ☀️🍀🍎

Liebe Grüße und bleibt gesund
Sophia

Sonntag, 22. März 2020

Nightrunner



Allgemeines:

Titel: Nightrunner - Vergiss, wer du warst
Autor: Lukas Hainer
Genre: Steampunk
Verlag: ivi (16. März 2020) 
ISBN-10: 3492704743
ISBN-13: 978-3492704748
ASIN: B081B82527
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
15€ (Broschiert)



Inhalt:

Evelyn und Leonow leben in einer Welt voller Kämpfe: Arm gegen Reich, der richtige gegen den falschen Glauben. Evelyn selbst ringt wegen einer angeborenen Schwäche im Krankenhaus mit dem Tod und kann es erst wieder verlassen, als ihre Heimat in Schutt und Asche liegt. Es ist die Stunde Null und Evelyn und Leonow werden zu Nightrunnern – Schatzjägern auf der Suche nach geheimen Wunderwaffen und verschütteten Artefakten. Während die Menschen versuchen, die neue Welt anzunehmen und die alte zu vergessen, birgt Evelyn selbst ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das sie mit Leonow verbindet, und das der Schlüssel zur Herrschaft über die gesamte Nachkriegswelt ist. Nicht nur irdische Mächte haben es deshalb auf sie abgesehen.



Bewertung:

Nach dem mich Lukas Hainer mit seiner Dilogie um "Das dunkle Herz" und "Das weiße Herz" auf den zweiten Anlauf überzeugen konnte, war ich auch auf seinen neusten Streich sehr gespannt. "Nightrunner" entführt in eine spannende Steampunk-Welt voller Geheimnisse, Magie und Zerstörung, konnte mich aber aus den selben Gründen nicht begeistern, aus denen ich auch sein Romandebüt kritisierte: viel verschenktes Potential, ein unsauberer Weltenaufbau und eindimensionale Protagonisten sorgen trotz spannender Handlung dafür, dass ein gemischter Eindruck zurückbleibt.

Freitag, 20. März 2020

Das Young-Adult-Ereignis des Monats!



Ich denke, mit dem Titel dieses Posts habe ich nicht übertrieben - nach unglaublich mitreißenden und emotionalen vier Teilen warten nun alle Fans des YA-Genres sehnlichst auf den fünften Teil der Again-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten! Auch ich bin ein rieesiger Fan dieser Autorin, die mit dieser Reihe wirklich mein Herz berührt hat. So bin ich jetzt sehr gespannt, was am 23. März 2020 auf uns zukommt - ab diesem Datum ist "Dream Again" endlich zukaufen! Wie auch die vorangegangenen Teile "Begin Again", "Trust Again", "Feel Again" und "Hope Again" wird der fünfte Teil im Lyx-Verlag erscheinen und als Kindle-Edition 9,99€ und als Broschierte Ausgabe 12,90€ kosten. Ich bin schon sooo gespannt!

Seitenzahl: 480 Seiten
ISBN-10: 3736311877
ISBN-13: 978-3736311879


Inhalt:

Jude Livingston hat alles verloren: ihr Erspartes, ihre Würde und ihren Traum, eine erfolgreiche Schauspielerin zu werden. Am Boden zerstört zieht sie zu ihrem Bruder nach Woodshill und trifft dort ausgerechnet auf Blake Andrews. Jude und Blake waren einst ein Paar, bis sie entschied, nach L.A. zu gehen und Blake zurückzulassen - was dieser ihr nie verzeihen konnte. Schnell lernt Jude, dass aus dem humorvollen Jungen von damals ein gebrochener Mann geworden ist. Und auch wenn die Anziehungskraft zwischen den beiden so heftig ist wie früher, müssen sie sich fragen, ob sie bereit sind, ihre Herzen erneut zu riskieren ...

Über die Autorin

Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de.


(Quelle - Information und Coverbild: Amazon.de. Die Bilder und Cover, sowie die Inhaltsbeschreibungen und Klappentexte sind Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers oder anderweitigen Rechteinhabers.)

Donnerstag, 19. März 2020

#einlesezeichensetzen


Hallöchen,

nachdem ich das auch schon auf Social Media Kanälen verbreitet habe, wollte ich jetzt auch diesen Weg nutzen, um euch auf den Aufruf verschiedener Verlage (unter anderem ins Leben gerufen von der Bastei Lübbe) aufmerksam zu machen. In dieser besonderen Situation kommt es mehr denn je darauf an, sich gegenseitig zu unterstützen und Mut zu machen. Auch als Buchliebhaber können wir Betroffene wie Autoren, Verlage und vor allem lokale Buchhandlungen in der Krise stützen und allgemein für positive Stimmung und eine gute Informationslage sorgen. 
Also lasst uns gemeinsam #einlesezeichensetzen!

Viele Buchhandlungen haben ihren Laden geschlossen, aber sind weiterhin für uns da - nämlich per Onlineshop, per E-Mail oder Telefon. Wenn ihr euch für eure Zeit zuhause eindecken wollt, nutzt bitte diese Chance, die örtlichen Buchhandlungen zu unterstützen und bestellt nicht bequem über den Giganten Amazon.


Hier findest du Buchhandlungen in deiner Nähe:


Ich würde mich freuen, wenn ihr euch das zu Herzen nehmen und auch weiter verbreiten wollt. Natürlich gibt es momentan an allen Ecken und Enden etwas zu beachten und überall jemand, der Hilfe gebrauchen könnte und auch davor sollten wir unsere Augen nicht verschließen.
Mit dieser einfachen Aktion können wir Blogger und Leser Solidarität mit dem Buchhandel zeigen und den Geist von Büchern auch in andere Situationen tragen. 

Liebe Grüße
Sophia

Rebel Soul


Allgemeines:

Titel: Rebel Soul
Autorinnen: Vi Keeland und Penelope Ward
Genre: New Adult
Verlag: LYX (28. Februar 2020)
ISBN-10: 3736310994
ISBN-13: 978-3736310995
ASIN: B07RP99LYS
Seitenzahl: 304 Seiten 
Preis: 9,99€ (E-Book)
12,90€ (Broschiert)
Weitere Bände: Rebel Heart (30. April 2020)


Inhalt:

Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören ...



Bewertung:

Kennt ihr diese Bücher, die ihr in einem Stück weglest und danach aber keine Ahnung habt, wie ihr sie nun finden sollt? "Rebel Soul" war eines dieser Bücher, die man beim Lesen abwechselnd liebt und hasst, mal genervt den Kopf schüttelt und dann wieder ein paar Tränchen verdrückt, es am liebsten zur Seite legen würde aber gleichzeitig vom Suchtpotential zu sehr gepackt ist. Sehr geholfen hat mir, dass ich die Geschichte zusammen mit Tomke von Throughsioux_Books in meinem ersten sogenannten "buddyread" gelesen habe. Jetzt weiß ich auch, warum das überall im Trend ist: es steigert das Lesevergnügen und vertieft die Leseerfahrung einfach ungemein, wenn man sich noch während dem Lesen mit einer anderen Person über tolle und ausbaufähige Aspekte der Story austauschen, über den Fortlauf der Handlung spekulieren und durch die Sichtweise des anderen einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte einnehmen kann.

Dienstag, 17. März 2020

"Siramir und der Onyxdrache" - Die Entstehungsgeschichte



Die Entstehungsgeschichten von Büchern haben immer etwas Magisches an sich, finde ich. Wie "Siramir und der Onyxdrache" entstanden ist, welches ich in der letzten Woche vorgestellt hatte (zur Rezension geht´s HIERLANG), ist aber eine besonders erzählenswerte Geschichte, die ich euch aus vielerlei Gründen unbedingt erzählen muss.

Die Geschichte beginnt am 1. Februar 2017, als mich auf dem 50. Geburtstag meines Onkels eine Frau ansprach, die gehört hatte, dass ich Bloggerin bin. Ob ich mir mal ihre Geschichte anschauen möchte und ihr rückmelden kann, ob sie Potential hat, fragte sie mich. Mein damals 15jähriges Ich fühlte sich natürlich geschmeichelt, dass jemand Wert auf meine Einschätzung legt und mich um Rat fragt. Klar, habe ich gesagt, die Geschichte mitgenommen, gelesen und mich sofort verliebt. Ich habe die damalig ausgedruckte Rohversion an einem Tag beendet, ein Kilo Notizzettel geschrieben und wurde sofort bezaubert von den originellen Ideen und der kindlichen Unschuld und Fantasie, die von Anfang an in der Geschichte steckten. Trotz dass ich nicht gerade der Zielgruppe des Kinderbuchs entspreche, wurde ich geradezu in die Welt von Siri, Drago, Sophie, Sam und all den anderen Figuren hineingezogen und konnte es bis zum Ende nicht mehr beiseite legen. Entsprechend begeistert fiel dann auch meine Rückmeldung per Email aus und so begann ein sehr inspirierender Austausch bestehend aus insgesamt 196 hin und her geschriebenen Mails, etlichen What´sApp-Nachrichten, stundenlangen Telefongespräche und mehreren persönlichen Treffen.