Montag, 11. November 2019

Montagsfrage 11.11.19




Hallöchen,

diese Woche hatte ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit zum Bloggen (wie ihr vielleicht an der Veröffentlichung von einigen Rezensionen etc in den nächsten Tagen sehen werdet). Das lag aber nicht daran, dass weniger bei mir los war sondern vor allem daran, dass ich nun endlich ins Studium hineinfinde, mich besser orientieren und organisieren kann, sodass auch mal ein paar Zeitabschnitte für Privates offen bleiben. Außerdem lädt dieses ekelhafte Novemberwetter doch wirklich zum Verweilen im warmen Wohnzimmer bei einer Tasse Tee ein, findet ihr nicht auch?



Welches Buch ist eher unbekannt, sollte aber ein Klassiker sein?



Ich tue mich diese Woche ein wenig mit der Beantwortung der Frage schwer da ich finde, dass sich die Kategorien "Unbekanntes" und "Klassiker" per Definition ausschließen. Ich benenne die Kategorien also zum Beantworten einfach mal in "Geheimtipps" um und erzähle euch von Werken, die meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Bei was mich allgemein immer der Missionstrieb packt - unbekannte aber geniale Werke von Selfpublishern.

Wie viele ganz tolle Geschichten habe ich schon gelesen, nur um dann beim Rezi-Veröffentlichen bemerken zu müssen, dass gerade mal 5 Leute dazu eine Meinung abgegeben haben und kein Mensch dieses Buch kennt... In solchen Fällen verurteile ich die Hypes wirklich! Dass die Onlinewelt Großteils einfach nur einzelnen Reihen hinterherrennt, sie in den Himmel lobt und einige Monate später wieder vergisst, während andere Bücher nur von sehr wenigen gelesen werden, ist wirklich traurig. Natürlich lasse ich mich auch manchmal von Hypes beeinflussen und verlasse mich in meiner Buchauswahl auch ein Stück auf den Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad des Werkes, finde aber, dass man dabei gerade kleinen Verlagen oder Autoren eine Chance geben sollte, durch die großen Buchhandlungen, Werbeaktionen und Bloggerbegeisterungen nicht abgebildet werden. Auch wenn mein SuB es in vielen Fällen nicht zulässt, versuche ich deshalb auch Rezensionsexemplare von neuen Autoren, von denen man noch nichts gehört hat, nicht abzuweisen. Denn ganz oft findet man unter diesen Büchern, die abseits des Mainstream-Radars veröffentlicht werden, ganz besondere Schätze.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, euch kurz die Reihen von drei tollen Power-Selfpublisherinnen und den Coming-of-Age-Roman eines jungen Selfpublishers vorzustellen. Vielleicht ist ja was für euch dabei! ;-)

Mein erster Geheimtipp (so geheim, dass ich sie gerne mit jedem teile) im Fantasy-Bereich sind die Bücher von Selfpublisherin Susanne Gavénis, - lest diese Bücher und schreibt mir, damit wir darüber reden können ;-)) Nachdem ich die Fantasy Romane "Die Gwailor Chronik - Im Schatten der Prophezeiung", "Die Gwailor-Chronik - Schicksalspfade" und "Shai´lanhal" der Autorin absolut genial fand, die vierteiligen Science-Fiction Reihe um den "Gambler Zyklus" praktisch vergöttert habe, auch von ihrer ersten Elfen-Story "Wächter des Elfenhains" und ihrer zweiten "Die schwarze Quelle" vollkommen überzeugt wurde, bin ich ein großer Fan! Vor allem letzterer Fantasyroman kann ich nur wärmstens empfehlen! Es ist wirklich beeindruckend, wie die Autorin sich zum Wortakrobaten aufschwingt und durch präzise und doch kunstvolle Beschreibungen eine lebendige Fantasiewelt aus den Tiefen der Seiten erhebt. Immer wieder erbringt sie den Beweis, dass die Handlung nicht immer ultra epische Weltuntergangsausmaße haben muss um wirklich zu berühren!

Auch die Cassie-Trilogie von Selfpublisherin Maike Ruppelt ist ein Science-Fiction Epos, den ich nur uneingeschränkt weiterempfehlen kann. "Trümmerwelt", "Verschollen" und "Universum" bilden eine unglaublichen Reihe voller Liebe und Hass, Einsamkeit und Krieg, Technik und rätselhafter Natur und natürlich ganz viel Spannung!!! Die Autorin überrascht mit (gegenüber anderen Science-Fiction oder Space-Adventure Büchern) ordentlichem Anspruch, neuen Ideen und einer steile Entwicklung, die Spannung, Charaktere, Dimension und Stil mit einbezieht.

Als vorletzten Tipp will ich noch die Raukland-Trilogie von Jordis Lank anführen. In den drei Bänden "Rauklands Sohn", "Rauklands Blut" und "Rauklands Schwert" dürfen wir den Protagonisten Ronan durch ein Abenteuer voller Zweifel, Niederlagen und neuer Zuversicht, durch Angst, Blut, ungeahnter Freundschaften und neuer Verbündeter begleiten. Es wird spannend gekämpft, ordentlich gelitten, leidenschaftlich geliebt und genauso abgründig gehasst. Ich habe mitgelitten bis zum Ende und dann einige Tränen vergossen!! Ich kann euch diese Reihe wirklich wärmstens empfehlen: Begleitet Ronan auf seinem Abenteuer und lasst euch so verzaubern, wie ich es bin.

Sehr beeindruckt hat mich auch "Libellenfrühling" von Dennis Kohlmann. Ein kurzes aber wundervolles Buch über die Wichtigkeit von Fantasy und Mut in schweren Zeiten, das berührt und dazu bringt, ein wenig aufmerksamer durchs Leben zu gehen. Wenn man dieses Buch als Kind liest, wird wohl das Fantasy-Abenteuer im Vordergrund stehen, doch als Erwachsener bekommt die Handlung noch mal eine ganz andere Dimension. Man steht ein kleines bisschen darüber und kann nachdenken, in Frage stellen, während man mit fiebert und gespannt auf den Ausgang der Geschichte hofft. Und ich finde genau das macht ein gutes Kinder-/Jugendbuch aus: Dass man ein Werk je nach Lebenssituation anders betrachten kann und ein bisschen Spielraum für Interpretation gelassen wird - ganz nach unserem Blogmotto "A writer only starts a book, a reader finishes it". ;-)
Kann ich nur empfehlen!

Welche Reihen würdet ihr gerne der ganzen Welt andrehen? Und ärgert euch die Tatsache, dass manche tolle Bücher unterm Radar vieler Leser bleiben, nur weil sie nicht von einem großen Verlag publiziert wurden, auch so sehr?


Liebe Grüße
Sophia

Kommentare:

  1. Ich glaube in die Cassie-Trilogie muss ich mal reinschnuppern.
    Diesmal bin ich auch wieder mit einer Empfehlung dabei.
    Viele Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariane,

      ja das musst du unbedingt! Würde mich sehr freuen! ;-) Diese Reihe ist leider wirklich viel zu unbekannt!

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen