Donnerstag, 7. Juli 2016

Zorn und Morgenröte


 

Allgemeines:

Titel: Zorn und Morgenröte
Autorin: Renée Ahdieh
Verlag: Bastei Lübbe (one) (2016)
Genre: Fantasy
ISBN: 78-3846600207
Originaltitel: The Wrath and the Dawn
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 16,99€ (gebunden) 
Link: Hier klicken!


Inhalt: 

Sie erzählt um ihr Leben...

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. 
Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat.
Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: sie bekommt einen Tag Aufschub.
Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und dass in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.


Meine Meinung:

Erst mal: WOW! Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr mich dieses Buch begeistert hat.
Aber von Anfang an. Als ich das Buch zum ersten mal gesehen habe, ist mir natürlich sofort das wunderschöne Cover ins Auge gesprungen. Und als der Inhalt dann noch gut klang...

Man lernt anfangs die sehr - wie der Titel schon beschreibt - zornige und ehrgeizige Protagonistin Shahrzad kennen. In ihrer Wut darüber, was der Herrscher Chalid ihrer besten Freundin angetan hat, meldet sie sich freiwillig als nächstes Mädchen. Doch je mehr Tage sie Aufschub bekommt, desto mehr erkennt sie, wie Chalid wirklich ist und versucht mit allen Mitteln zu verstehen, warum er diese grausamen Dinge tut. Die Liebesgeschichte ist zwar angesichts Shahrzads Alter an manchen Stellen etwas fragwürdig und erinnert streckenweise an ein Stockholm-Syndrom, nichtsdestotrotz spielt die Autorin mit den Wünschen ihrer Leserinnen, kreiert eine romantische, geheimnisvollen Atmosphäre und verzaubert mit dem einmaligen 1001-Feeling. 

Der Stil ist wie gewohnt typisch Renée Ahdieh: Orientalisch, verwunschen, mit vielen Wortbildern und Metaphern und einfach magisch in seiner atmosphärischen Gestaltung. Die Autorin schafft es immer wieder aufs Neue, mich zu erstaunen und mit dem einfachen, aber durchaus auf das Setting angepassten und flüssigen Schreibstil zu fesseln. Einfache aber geniale Formulierungen und Beschreibungen fangen das Geschehen wunderbar ein und bügeln einige Szenen oft so aus, dass sie trotz mangelnder Action spannend sind.

Eine weitere tragende Säule des Buches sind die Charaktere - beziehungsweise Shahrzad, die man einfach lieben muss. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, dass die Hauptperson überhaupt nicht unsympathisch wirkt, obwohl sie sehr selbstbewusst und schlagfertig ist. Letzteres hat mir, ganz im Gegenteil, sehr gut gefallen. Durch ihre gewitzte und clevere Art und ihrer, sehr zu bewundernden, Entschlossenheit, hat Shahrzad mein Herz im Sturm erobert. Ich habe sie für ihre unabhängige und starke Art bewundert und war von Renée Ahdiehs Charakterisierung einer ausdrucksstarken Powerfrau zunehmend beeindruckt. Durch ihre wilde und unbändige Art zu sagen und zu tun, was sie denkt und für richtig hält, wird ein bisschen Pfeffer in die Geschichte gebracht, da
sie mit viel Rückgrat und Trotz einfach so etwas von gar nicht in diese Geschichte passt, dass es einfach genial ist!

Auch der sehr ernste und mysteriöse Chalid, den man am Anfang alles andere als gern hat, stellt sich als viel mehr, als nur der brutale Tyrann heraus. Durch das Abhängigkeitsverhältnis, die immer über allem schwebende Gefahr und einige magische Aspekte bekommt er eine sehr anziehende, geheimnisvolle Aura, die sowohl die Protagonisten als auch die Leser verzaubert. Leider werden viele Hintergründe nur grob angezeichnet, sodass für die Fortsetzung noch einiges zu erzählen bleibt. Die Geschichte ist superspannend erzählt und ihre vielen Twists und ihre unbestreitbare Originalität, machen "Zorn und Morgenröte" zu einem der besten Bücher, das ich seit langem gelesen habe.
Und auch der Cliffhanger am Ende lässt uns auf einen weiteren, hoffentlich genauso guten, Teil hoffen.


Fazit: 

Dieses Buch ist einfach Gänsehaut pur. Orientalisch, verwunschen, spannend, anziehend - Eine klare Leseempfehlung an alle Leseratten da draußen. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)