Samstag, 4. Juli 2020

Queer Heroes - 53 LGBTQ-Held*innen




Allgemeines:

Titel: Queer Heroes - 53 LGBTQ-Held*innen 
Autorin: Arabelle Sicardi
Illustrationen: Sarah Tanat-Jones
Genre: Sammlung von Kurzbiografien
Verlag: Prestel Verlag (18. Mai 2020)
ISBN-10: 3791374370
ISBN-13: 978-3791374376
Originaltitel: Queer Heroes
Seitenzahl: 64 Seiten
Preis: 20€ (gebundener Großdruck)


Inhalt:

Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres' Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis "Mona Lisa". Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist!


Bewertung:

Mittlerweile gibt es eine ganze Menge Bücher auf dem Markt, die wichtige Vorbilder, Vorreiter, Friedenskämpfer und Außenseiter vorstellen, die ihrer Zeit voraus waren und sich für ihre Werte eingesetzt haben. Nach Büchern über Feminismus, Rassismus und anderem gibt es jetzt auch eine Sammlung an beeindruckenden Menschen, die sich für die Rechte der LGBTQ-Community eingesetzt haben oder es immer noch tun. Dabei sind nicht nur die Leben, die Herkunft und die Hautfarbe der ausgewählten Personen so bunt wie sie nur sein können - auch die Bereiche und ihre Art des Beitrags unterscheiden sich stark. Ob Künstler, Musiker, Schauspieler, Schriftsteller, Erfinder, Sportler, Politiker, Aktivisten oder Menschen, die sich unter kein Label packen lassen - sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und können den Leser*innen als Vorbild dienen.

"Sei der Mensch, den du gebraucht hättest, als du jung warst", schreibt die Autorin Arabelle Sicardi in ihrer Einleitung zu "Queer Heroes" und genau das ist wohl die wichtige Botschaft, die sich aus den 53 bündig geschriebenen Kurzbiografien mitnehmen lässt. Jeder kennt das Gefühl von Unsicherheit, Orientierungslosigkeit und Identitätssuche, wenn man an die eigene Jugend zurück denkt. Wie mag es dann erst Jugendlichen gehen, die sich selbst nicht mit den gesellschaftlich immer noch verbreiteten binären Geschlechtersystem identifizieren können und aus Angst vor Ablehnung ihre wahren Gefühle verleugnen? Da ist es umso wichtiger, dass die Präsenz und Sichtbarkeit von queeren Personen immer besser wird, da immer wieder viele mutige Menschen an die Öffentlichkeit gehen, ihre Geschichte erzählen und trotz Anfeindungen und Hindernisse ihren Weg gehen.

Zwar bin ich selbst ein heterosexueller Cisgender und deshalb kein Teil der LGBTQ-Community, dennoch haben mich die Lebensgeschichten dieser 53 Menschen inspiriert. Denn ein Vorbild für Offenheit, Mut und Toleranz kann jeder sein. Außerdem geht die Ausgrenzung, Diskriminierung und Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Sexualität oder ihrer sexuellen Identität alle etwas an. Nur weil die Sichtbarkeit und Präsenz von queeren Personen im Familienkreis, im näheren Umfeld, oder in den Medien immer noch sehr gering ist, handelt es sich hierbei nicht um eine unwichtige Randgruppe, wie man durch die Vorstellung dieser zum Teil sehr bekannten, zum Teil eher im Hintergrund gebliebenen Menschen sehen kann. Dieses Büchlein ist ein großartiger Versuch, diese Held*innen der LGBTQ-Community zu ehren. 

Zu einem wahren Hingucker wird das im Großformat gedruckte, dünne Büchlein aber durch die farbenfrohen, lebendigen Illustrationen von Sarah Tanat-Jones. Je auf einer reichlich verzierten Seite finden sich, neben dem Kurztext, ein Porträt der vorgestellten Person, ihre Lebensdaten und zentrale Motive ihres Lebens. Sehr toll ist auch das erklärende Glossar und die weiterführenden Links, die hintenangestellt sind, die unwissenden Laien wichtige Schlagworte wie zum Beispiel der Unterschied zwischen dem biologischen "sex" und dem gesellschaftlichen "gender" erklären. 

Leider lassen sich in den Texten auffällig viele Tippfehler finden und an manchen Stellen war mir die Auswahl der 53 Personen nicht ganz klar. Natürlich entspricht sie der persönlichen Auswahl der Autorin, dennoch hätten mir hier manche Personen gefehlt, wobei einige nur unter der dünnen Annahme, dass sie vielleicht homosexuell gewesen sein könnten hier aufgenommen wurden. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Büchlein nur von Herzen weiterempfehlen, da es nicht nur speziell queeren Menschen Mut macht, sondern auch allen anderen Lesern zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht.


Fazit:

Kunterbunt, lehrreich, inspirierend - dieses Buch ehrt wichtige Held*innen der LGBTQ-Community, macht Mut und zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht.



PS: Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)