Samstag, 9. Oktober 2021

Serienempfehlung: LOL - Last One Laughing


Nachdem ich wochenlang von Previews der Serie auf Prime genervt wurde (beim Lucifer-Schauen, haha), habe ich beschlossen, einfach mal reinzuschauen und dem neuen Comedy-Format von Prime Video eine Chance zu geben. "LOL: Last One Laughing" heißt die Show, die von Michael Bully Herbig moderiert wird und im Frühjahr 2021 erschienen ist. Die 6 halbstündigen Folgen der ersten Staffel habe ich in zwei Tagen durchgesuchtet und warte jetzt auf den vollständigen Release von Staffel 2. Eine dritte ist auch schon angekündigt.

Darum geht´s:

Was passiert, wenn man 10 deutsche Comedians die für sechs Stunden in einen Raum packt und sie mit kurzen Auftritten aufeinander los lässt? Klar, es wird lustig. Das Problem ist nur: Wer lacht, fliegt raus! Es gilt also, möglichst witzig zu sein und sich gleichzeitig das Lachen zu verkneifen. Wer zuletzt lacht, lacht nicht nur am schönsten, sondern kassiert auch ein Preisgeld von 50.000 Euro für einen guten Zweck.


Deshalb sollte ich mir die Serie unbedingt ansehen:

Eigentlich stehe ich Stand-Up-Comedy-Shows und Sitcoms eher kritisch gegenüber, da diese oft in hirnlosem Klamauk ausarten und ziehe etwas elaboriertere Politsatire wie in der "Anstalt", im "ZDF Magazin Royale" oder der "Heuteshow" vor. Überzeugt "LOL: Last One Laughing" eine Chance zu geben, haben mich vor allem die namenhaften Teilnehmenden, die in diesem sechsstündigen Sozialexperiment gegeneinander antreten, um sich und den Zuschauenden die ein oder andere Lachträne entlocken. Dabeigeblieben bin ich dann schließlich, weil das einfache Konzept nach Vorbild des japanischen Show-Formats "Hitoshi Matsumoto Presents Documental" wunderbar funktioniert und mich so befreit lachen hat lassen wie schon lange kein TV-Format mehr.

Die Witzigkeit der Serie liegt nicht unbedingt in den kurzen Vorführungen der 10 Comedians begründet. Zwar ist es durchaus kreativ und abwechslungsreich, was die Teilnehmenden und externe Gäste über die bislang erschienenen 12 Folgen vorführen, viel spannender ist jedoch die Gesamtsituation. Das gespannte Miteinander, die Interaktionen der Komik-Stars und vor allem deren verzweifelte Anstrengungen, nicht zu lachen, machen das Format erst richtig lustig. Die Grimassen und Geräusche, die Menschen von sich geben, die über die absurdesten Vorführungen nicht lachen, ja noch nicht mal grinsen dürfen, sind einfach so einmalig unterhaltsam, dass man nach wenigen Minuten selbst auf dem Sofa die Contenance verliert und brüllend los lacht. Den Selbstversuch, ähnlich der Teilnehmenden nicht zu lachen, habe ich also schon nach kurzer Zeit wegen fehlender Umsetzbarkeit wieder aufgegeben und mein Respekt vor den Teilnehmenden, die so lange durchhielten, wuchs von Folge zu Folge.

Nach der grandiosen ersten Staffel war ich mehr als froh, dass ab dem 1. Oktober wöchentlich freitags eine neue Folge hochgeladen wird und ich deshalb gleich mit einer neuen Runde starten konnte. In meinen Augen ist die Besetzung der ersten Staffel ein bisschen stärker als die der zweiten, aber das ist natürlich stark Geschmacksache und hängt davon ab, mit welcher Art von Humor man am meisten anfangen kann. In Staffel 1 mit dabei sind Anke Engelke, Barbara Schöneberger, Carolin Kebekus, Kurt Krömer, Max Giermann, Mirco Nontschew, Rick Kavanian, Tedros Teclebrhan, Torsten Sträter und Wigald Boning. In Staffel 2 dürfen Engelke, Giermann und Krömer erneut ihr Glück versuchen, neu dazu kommen Annette Frier, Bastian Pastewka, Klaas Heufer-Umlauf, Larissa Rieß, Martina Hill, Tahnee und Tommi Schmitt. Die Produzenten von Amazon Prime Video haben sich also auf jeden Fall große Mühe gegeben, eine schöne Mischung verschiedener Arten von Humor von den trockenen Wortwitzen eines Torsten Sträters über die quirligen Nonsense-Performances von Teddy Teclebrhan bis hin zu den Imitationen von Max Giermann zusammen zu stellen und aus jedem noch so störrischen Zuschauer ein Lachen herauszukitzeln. Ich bin gespannt auf mehr!

Mein Urteil:

Ausgehend von der Quote an brüllenden Lachern, die mir das Format entlockt hat, könnte man die Serie schon als therapeutische Maßnahme verschreiben. "LOL - Last One Laughing" überzeugt mit einem einfachen, aber funktionierenden Konzept, einem gut gelaunten Moderator und 10 leidenden Comedians.

Zum Trailer:



Bild-Quellen: Moviepilot.de

2 Kommentare:

  1. Was für eine tolle Empfehlung! Ich habe schon sooooo viel positives zu LOL gehört. Da ich jedoch kein Prime habe & möchte, kann ich die Serie leider nicht ansehen.
    Ich wünsche dir viel Freude beim Mitlachen in den nächsten Folgen.
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka,

      kann ich total verstehen. Ich möchte Amazon eigentlich auch nicht unterstützen und werde auch vom eher mittelmäßigen Film- und Serienangebot nicht verlockt. Zur Zeit habe ich gerade ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft über meinen Studentenaccount, die ich natürlich ausnutze, um die wenigen Serien und Filme zu schauen, die mich interessieren. Danach wird das Abbo gleich wieder gekündigt.

      Danke dir für die netten Wünsche!
      Sophia

      Löschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)