Samstag, 5. August 2017

Ein rasender neuer Hightech-Thriller: Flug 39

Beim Stöbern bin ich wieder auf eine interessante Neuerscheinung gestoßen: Am 15. Juli 2017 ist der Science-Fiction-Thriller "Flug 39" von Erfolgsautor Phillip P. Peterson erschienen. Das interessante Cover hat mich aufmerksam werden lassen, der Inhalt dann fasziniert. 3,99€ kostet die Kindle Edition, das Taschenbuch 10€. Der Roman hat schon viele positive Rezensionen ausgelöst und wurde von vielen als sehr intelligent beschrieben. Ich glaube, ich setze den Roman auf meine Wunschliste.

Taschenbuch: 302 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (15. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1548907820
ISBN-13: 978-1548907822
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,9 x 20,3 cm


Inhalt:

"Wir werden nach 1939 gehen!"
"Um was zu tun?", fragte Christoph
"Wir werden Hitler töten!"

Linienpilot Christoph Wilder wird einem geheimen Forschungsprojekt zugeteilt. Er soll ein Großraumflugzeug steuern, das mit einer Zeitmaschine ausgestattet wurde. Doch beim Jungfernflug entführen Aktivisten die Maschine und zwingen Christoph, sie ins Jahr 1939 zu bringen. Ihr Ziel: Adolf Hitler töten!
Doch der Preis für die Verhinderung des Zweiten Weltkrieges übersteigt Christophs schlimmste Alpträume. Und der Pilot steht vor der grausamen Frage, ob er dem Diktator das Leben retten soll, um die Menschheit der Gegenwart vor dem Untergang zu schützen.


 Über den Autor:


Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag.
"Transport" war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und bei Audible erreichte und aus dem sich schließlich eine erfolgreiche Trilogie entwickelte, deren erster Teil in englischer Sprache soeben in den USA erschienen ist.
Mit "Paradox" gelang ihm schließlich ein Astronautenthriller, der 2015 den Kindle Storyteller-Award gewann und 2016 den 3. Platz des deutschen Science-Fiction-Preises erlangte.
Trotz seines technischen Hintergrunds stehen bei Peterson die Charaktere und die Spannung im Vordergrund. Zu seinen literarischen Vorbildern gehören die Hard-SF-Autoren Stephen Baxter, Arthur C. Clarke und Larry Niven.

Seine Homepage mit weiteren Infos zu seinen Büchern:
www.raumvektor.de
https://www.facebook.com/PetersonAutor
https://twitter.com/raumvektor  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen