Montag, 28. August 2017

Montagsfrage 28.08.17

 
Hallöchen zusammen,
 
wie die Woche doch schnell vergeht, wenn man Urlaub hat... ;-) Jetzt ist schon wieder Montag und heute gibt´s endlich mal wieder pünktlich unsere Antwort auf die aktuelle Montagsfrage von Buchfresserchen:
 

Wie viele noch fortlaufende Reihen hast du (geschätzt) aktuell im Regal?

 
Puh, das ist schwierig. Ich habe wirklich versucht zu schätzen, doch jetzt sitze ich doch vor meinen drei Regalen und zähle ;-)
Mit noch fortlaufenden Reihen ist das so eine Sache. Es gibt nichts was gleichzeitig so schrecklich nervenaufreibend aber auch spannungssteigernd ist, wie auf den nächsten Band einer geliebten Reihe zu warten. Eigentlich ist es viel angenehmer, eine neue Reihe zu entdecken, die schon vollständig ist. Man liest den ersten Teil, findet ihn gut und schafft sich dann gleich die Folgebände an, um nicht warten zu müssen. Dann hat man alles gelesen und legt sie weg. Wenn man aber auf eine Reihe warten muss, erstreckt sich das Lesen über manchmal mindestens 3 Jahre. Das kann sehr frustrierend sein - vor allem wenn der letzte Band mit einem miesen Cliffhanger endet und auch manchmal nervend, wenn man die Handlung des letzten Teiles kaum mehr weiß, wenn man endlich zum nächsten greifen kann - hat aber auch seine Vorteile, weil man es sich dann besser aufspart und sich richtig darauf freut.
Doch nun zur Beantwortung der Frage: 2. Ich habe wirklich nur zwei noch weiterlaufende Buchreihen in meinen Schränken stehen. Dazu kommen noch 5 Ebook-Reihen, also macht das insgesamt 7 aber trotzdem! Ich warte gefühlt auf viel mehr Bücher. Vor allem Sarah J. Maas macht mich verrückt. Ich will endlich wissen, wie ihre "Throne of Glass"-Reihe weitergeht, auf deren nächsten Teil ich aber noch eine Weile warten muss.
Wie gesagt... bittersüß.
 
Und wie ist das bei euch? Wartet ihr gerne auf Buchreihen oder kauft ihr sie lieber komplett? Und auf wie viele Fortsetzungen von Buchreihen müsst ihr zurzeit warten?
 
Liebe Grüße
Sophia
 

2 Kommentare:

  1. Ich musste ein bischen schmunzeln darüber, dass Du drei Jahre als Beispiel für eine lange Wartezeit auf eine Reihe genannt hast. Das kann ich übertreffen, allerdings mit einem etwas extremen Beispiel:
    F. Paul Wilson hat 1981 das erste Buch einer Reihe geschrieben, von der bis heute nicht der letzte Band übersetzt wurde. Wenn ich nicht irgendwann auf die Originale umgeschwenkt wäre, würde ich heute noch warten. So habe ich dann den letzten Band von 2011 im Jahr 2014 gelesen, also hat sich diese Reihe für mich über 30 Jahre hingezogen.
    Und ich kann Dir sagen, dass der Autor inzwischen ein Alter erreicht hat, dass ich gehofft habe, er schreibt die Serie noch zu Ende, bevor er friedlich an Altersschwäche stirbt (ganz so schlimm ist es nicht, aber über 70 ist er jetzt schon). Die Serie an sich ist aber toll :-)

    Und Deine Überlegungen, eine Serie erst anzufangen, wenn alle Bände schon erschienen sind, ist mir sehr sympathisch. Das mache ich bei Serien, die nicht auf "endlos" angelegt sind, auch oft.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,

    Puh, 30 Jahre toppen meine drei ja schon um einiges. Da muss die Reihe ja wirklich gut gewesen sein, wenn du so lange dran geblieben bist! Mir fällt das als schon bei einem Jahr schwer. Respekt!
    ;-)

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)