Dienstag, 15. August 2017

Verlockt



Allgemeines:

Titel: Verlockt
Autorin: Jessica Shirvington
Verlag: cbt (2012)
Genre: Urban Fantasy
ISBN: 978-3570380185
Originaltitel: Enticed
Seitenzahl: 544 Seiten
Weitere Bände: Gebannt (3), Entbrannt (4), Vereint (5)
Preis: 9,99€



Inhalt:

Gefallene Engel, unmögliche Liebe und ein Kampf gegen dunkle Mächte

Violet ist nun eine Grigori, ein Wächterengel. Sie genießt in vollen Zügen, endlich mit Lincoln zusammen zu sein, doch sie verliert ihr Ziel nicht aus den Augen: Sie muss die verlorene Grigorischrift finden, bevor sie in die Hände der Verbannten gelangt. Doch gerade als Violet meint, einen entscheidenden Schritt weitergekommen zu sein, kehrt Phoenix zurück und sofort sind zwei Dinge klar: Liliths Sohn hat nicht vor, den guten Jungen zu spielen, und er hat immer noch Macht über sie – mehr, als ihr lieb ist. Und auch er ist auf der Jagd nach jener Schrift, die ungeahnte Macht in sich birgt …


Meine Meinung:
 
DISCLAIMER: Dies ist eine Rezension eines zweiten Teiles! Falls du den Vorgängerband noch nicht gelesen haben solltest, könnte diese Rezension massive Spoiler enthalten!


"Menschen können von Geburt an fühlen, berühren, riechen, Liebe und Schmerz körperlich erfahren. Engel können das nicht. Sie können es nicht bewältigen menschlich zu werden."


Violet Edens Leben hat sich mittlerweile komplett auf den Kopf gestellt. Sie ist nun eine sogenannte Grigori. Nicht nur trainiert sie jeden Tag, um besser zu werden, sie ist endlich auch mit ihrer großen Liebe Lincoln zusammen. Doch sie und die anderen Grigori müssen sich einer großen Aufgabe stellen - sie müssen die sagenumwobene Grigorischrift finden, bevor die Verbannten sie in die Hände kriegen und damit eine verheerende Jagt auf die Wächter-Engel starten können. Zu allem Übel taucht auch Phoenix, ein sehr mächtiger Verbannter wieder auf und Violet muss sich eingestehen, dass sie noch mehr für ihn empfindet als puren Hass. Die Suche nach der Schrift führt die Grigori auf eine Reise, die sie alle gewaltig auf die Probe stellt.


"... wir haben so viel zeit auf Kampftraining und Jagen verwendet, dass wir die Grundlagen vergessen haben." "Und was sind die Grundlagen?" fragte ich.
"Wie man entkommt."


Wie auch schon in Band eins, begleitet der Leser Violet Eden, welche die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt. Sie durchläuft auch in diesem Buch eine gewaltige Entwicklung und entdeckt an sich  immer mehr neue, außergewöhnliche Fähigkeiten. Als sehr tiefe und authentische Protagonistin schließt man sie immer mehr ins Herz und dank ihrer humorvollen aber gleichzeitig auch ernsten Persönlichkeit fiebert man als Leser sehr mit.


"Er saß an der Bar. Ganz in Schwarz. Sein schillerndes Haar, dass das Licht reflektierte, das nicht da war. Unsere Blicke trafen sich und seine Mundwinkel bewegten sich langsam nach oben."


Natürlich, wie sollte es auch anders sein, taucht Phoenix wieder auf. Der dunkle, gutaussehende, zwielichtige und sehr mächtige Verbannte hat es natürlich auf Violet abgesehen, die er augenscheinlich zu hassen scheint, obwohl nicht ganz klar ist, was er in Bezug auf sie fühlt, da es in der Vergangenheit ja so schien, als hätte er tatsächlich was für sie empfunden.


"Allmählich wurde mir immer mehr bewusst, dass nichts so klar war, wie ich es gerne hätte. Wie es aussah, was nichts vollkommen gut oder vollkommen böse. Und wenn es einen Gott gab, dann war ich mir nicht sicher, ob er wirklich besser war als die Schlimmsten von uns."


Auch Lincoln, ebenfalls Grigori und Parner von Violet, ist in dieser Geschichte natürlich wieder vertreten. Er ist leider nicht nur gutaussehend und charmant sondern für meinen Geschmack auch etwas zu beschützend. Auch wenn er Violet nur schützen möchte, regt es tierisch auf, dass er ihr einfach nichts zutraut, obwohl sie oft genug bewiesen hat, dass sie eindeutig auf sich selbst aufpassen kann. Mal abgesehen von dieser Macke, ist er natürlich der absolute Traumprinz, zumindest für Violet. Die Beziehung zwischen den beiden ist allerdings nach wie vor ziemlich kompliziert, da Grigori-Partner eigentlich keine sexuelle Beziehung eingehen dürfen...

Selbstverständlich ist auch Griffin, Anführer und Vaterfigur wieder am Start. Zudem kommen ein paar neue Charaktere aus einem anderen Institut dazu, was einen neuen und interessanten Aspekt hinzubringt.

"Die Dinge liefen aus dem Ruder, furcht einflößende Dinge spielten Spielchen mit mir, und ich ließ zu, dass alles außer Kontrolle geriet."


Die Handlung ist eindeutig spannender als noch im Vorgängerband! Der Fokus liegt viel mehr auf Violets Aufgabe als Grigori als auf ihrer Orientierung in ihrem neuen Leben. Sie lernt zwar immer noch mehr dazu, allerdings wird sie, und damit auch der Leser, viel mehr in die Aufgaben und Herausforderungen, denen sich die anderen stellen müssen, mit einbezogen. Auf der Suche, nach der Grigorischrift, müssen Violet und die anderen das Land verlassen, was sehr viel Abwechslung in die Handlung mit einbringt. Abgesehen von der ganzen Spannung ist der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und gut zum Lesen, weshalb ich das Buch in weniger als zwei Tagen verschlungen hatte. Auch die Wendungen und Geschehnisse waren gut durchdacht und vor allem gut dosiert. Der Fokus lag außerdem nicht zu sehr auf Violets und Lincolns Beziehungsproblemen, sondern vielmehr auf Handlung und Tiefgang.

Insgesamt hat mir das Buch deutlich besser gefallen als Band eins! Alles war sehr gut aufeinander abgestimmt und das Lesen hat wirklich Spaß gemacht, was ja die Hauptsache ist :)


Fazit:

Eine sehr gute Fortsetzung einer Urban Fantasy Reihe, die sehr viel Potenzial birgt. Ich bin sehr gespannt auf Band drei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen