Mittwoch, 2. August 2017

Neuerscheinung mit unwahrscheinlich hübschem Cover: Nur ein Funke

 
Ich habe beim Stöbern eine Reihe von Liebesromanen gefunden, die wirklich unwahrscheinlich hübsche Cover besitzen. Ich wollte natürlich sofort mehr drüber wissen, bin von ihrem Inhalt zwar nicht wirklich interessiert, da die Story ein wenig gewöhnlich klingt und mir die Protagonisten ein wenig zu alt sind, stelle sie euch aber trotzdem vor. Weil... sie sind sooo schön anzusehen, findet ihr nicht? Ein bisschen kitschig, aber mit all den bunten verlaufenden Farben und Formen einfach eine wahre Augenweide. Und dass obwohl die Autorin die Reihe selbst und ohne Verlag herausgebracht hat! Manchmal muss eben doch ein Coverkauf sein ;-)
 
Am 26. Juli 2017 kam der Roman "Nur ein Funke" als dritter Band der Ashcroft-Saga von Poppy J. Anderson heraus. 3,49€ kostet die Kindle-Edition, das Taschenbuch ist für 11,89€ zu haben. Der Band gehört zwar zur Reihe, kann aber unabhängig gelesen werden.
 
Taschenbuch: 320 Seiten
ISBN-10: 1521946051
ISBN-13: 978-1521946053
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2 x 20,3 cm
 
 
Inhalt:
 
Als Lauren McPherson von Kentucky nach Connecticut zieht, um ihr altes Leben hinter sich zu lassen und neu anzufangen, lernt sie prompt Stuart Ashcroft kennen und erregt seine Aufmerksamkeit. Mit einem reichen Playboy, der zur High Society der Ostküste gehört und einen protzigen Sportwagen fährt, kann die bodenständige Lauren nichts anfangen, selbst wenn dieser reiche Playboy extrem gut aussieht und sie zum Lachen bringt. Nein, mit Männern seiner Sorte will die zurückgezogen lebende Tierärztin nichts zu tun haben und verbringt ihre Zeit lieber damit, nachts in einem Kuhstall zu hocken und bei der Geburt eines Kälbchens zu helfen, als Cocktailpartys reicher Leute zu besuchen. Stuart erweist sich jedoch als hartnäckig und keinesfalls als der schnöselige Playboy, für den sie ihn anfangs hielt. Gegen seinen Charme und seinen Humor ist Lauren nicht immun. In seiner Gegenwart kann sie sich nicht nur entspannen, sondern genießt es auch, mit ihm zusammen zu sein. Und ihr Herz setzt jedes Mal aus, sobald er sie anlächelt. Ihr Glück könnte endlich perfekt sein, wenn ihr nicht plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen würde – und wenn sie keine Angst haben müsste, Stuart zu verlieren.

 

Noch einige Informationen zu den vorherigen Bänden:

 
Inhalt Band 1:
 
Amy und Patrick kommen aus zwei völlig verschiedenen Welten, doch das kann sie nicht davon abhalten, sich bis über beide Ohren ineinander zu verlieben. Anfangs erscheint alles perfekt, bis kurz nach ihrer übereilten Hochzeit das Liebesglück der beiden getrübt wird. Amy erkennt, dass sie in Patricks Welt einfach nicht hineinpasst, und sieht keinen anderen Ausweg, als ihn zu verlassen, auch wenn ihr die Trennung das Herz bricht. Jahre später kreuzen sich wieder ihre Wege. Während Amy noch immer Gefühle für Patrick hat, macht dieser den Anschein, sein Leben ohne sie fortgeführt zu haben und glücklich darüber zu sein. Außerdem gibt er ihr deutlich zu verstehen, dass er sie kaum in seiner Nähe ertragen kann. Doch kann hinter der wütenden Fassade eines verlassenen Mannes nicht doch mehr stecken? "Nur ein Kuss" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Poppy J. Anderson. Der zweite Band erscheint im Herbst 2015. Die Romane können unabhängig voneinander gelesen werden.
 
 
Inhalt Band 2:
 
Nach außen hin führt Barbara ein perfektes Leben, schließlich hat sie nicht nur zwei kleine Söhne, die sie vergöttert, sondern gehört der Upperclass Connecticuts an. Jedoch ist ihr Leben alles andere als perfekt, denn Barbara ist im Grunde ihres Herzens todunglücklich, nachdem ihre Ehe zerbrochen ist. Seit sie sich vor zwei Jahren von ihrem Mann James hat scheiden lassen, leidet sie unter der Trennung, kann ihm jedoch nicht vergeben – zu tief sind die Wunden, die er ihr zugefügt hat. Doch auch James leidet, schließlich liebt er Barbara, seit er sie während ihrer ersten Woche auf dem College kennengelernt hat. Als Barbara plötzlich Anstalten macht, ihr Leben weiterzuführen, und allem Anschein nach einen anderen Mann trifft, beginnt auch James darüber nachzudenken, die Scheidung hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten. Aber was passiert, wenn endlich Dinge zur Sprache kommen, die viel zu lange totgeschwiegen wurden? Kann man einem Menschen einen Fehler verzeihen und der Liebe eine zweite Chance geben?
 
 

Über die Autorin:

 
Poppy J. Anderson Kindheitstraum war es, Autorin zu werden und all die Geschichten zu erzählen, die ihr durch den Kopf spukten. Wie das Leben jedoch so spielt, machte sie erst das Abitur, studierte dann Germanistik und Geschichte, fand sich im Ausland wieder und begann anschließend eine Doktorarbeit über internationale Sicherheitspolitik. Das Schreiben blieb ihr ständiger Begleiter, bis sie Ende 2012 ihren ersten Roman veröffentlichte. Ungefähr zwei Jahre und einige Bücher später wurde sie zur ersten deutschen Selfpublisherin, die über eine Million Bücher verkauft hatte. All ihre Romane kamen auf Platz 1 des Kindle-Rankings.
Ihr Roman "Küss mich, du Vollidiot" gewann 2015 den LoveLetter Award in der Kategorie "Bester Liebesroman". Mittlerweile veröffentlicht sie ihre Romane auch über Verlage und wurde mit den beiden Romanen "Geheimzutat Liebe" und "Küsse zum Nachtisch", die Anfang 2017 über Bastei Lübbe erschienen sind, zur Spiegelbestsellerautorin. Ihre Bücher wurden bereits in mehrere Sprachen übersetzt und gelangten in den USA in die Amazon-Charts.
2016 saß sie in der Jury des "Kindle Storyteller Awards".
Da Poppy mittlerweile weit über zwei Millionen Bücher verkauft hat, berichteten diverse Medien über sie - darunter: die FAZ, die Süddeutsche, der Focus, die BILD und die Zeit. Auch im Radio (z.B. WDR 5, Deutschlandradio) und bei TV-Formaten wie bei "Markus Lanz" und dem "Kölner Treff" trat sie bereits auf.
In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit ihren Hunden Zipi, Anton, Pippa und Ari verreist gerne an die abgelegensten Orte der Welt, kocht für ihr Leben gern und lacht so laut, dass davon die Nachbarn wach werden.
Für ihre Romanhandlungen wird sie von alltäglichen Begebenheiten, witzigen Vorkommnissen aus ihrem Freundeskreis und plötzlichen Ideen inspiriert. Sie sagt, dass ihre Leser/innen bei der Lektüre lachen, weinen, schmunzeln und seufzen sollen - Hauptsache, sie freuen sich am Ende des Buches über das Happy End.
Besucht doch mal Poppy J. Anderson auf ihrer Homepage: www.poppyjanderson.de       
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen