Montag, 14. Juni 2021

Montagsfrage 14.06.2021


Hallöchen,

und wieder grüßt ein neuer Montag, der mich in eine neue Woche voller Uniaufgaben und Sonnenschein führt. Solangsam fühle ich auch den Druck der kommenden Prüfungen und kann schonmal ankündigen, dass es für die nächsten 4 Wochen wahrscheinlich ein bisschen ruhiger wird. Ab Anfang August locken dann meine Semesterferien... So, genug vorausgedeutet, jetzt will ich mal die heutige Montagsfrage beantworten, die heute von Frank von Der Büchernarr gestellt wurde:


Suchst du entsprechend deiner aktuellen Stimmungssituation gezielt nach Büchern bestimmter Genres oder Autoren?

Auf jeden Fall, ich bin der ABSOLUTE Stimmungsleser! Bin ich gestresst, suche ich mein Glück in Comfy-Rereads oder eher leichten Genres wie New Adult. Bin ich abenteuerlustig und packt mich das Fernweh, greife ich häufiger zu High Fantasy. Bin ich im Urlaub und tiefenentspannt, greife ich gerne mal zu etwas Packendem wie ein Thriller oder Krimi. Bin ich nicht ganz ausgelastet und auf der Suche nach neuen Eindrücken und Gedanken, lese ich sehr gerne auch mal Sachbücher oder ein Klassiker. Ihr seht - meine Stimmung beeinflusst maßgeblich die Genrewahl, was auch dazu führt, dass ich oft anhand meines Lesemonats sagen kann, wie ich mich wohl gefühlt habe (an all die Hobby-Psychologen da draußen - viel Spaß beim Interpretieren meiner Monatsrückblicke...😂)

Auch welches Buch ich als nächstes lese, entscheide ich (wenn keine äußeren Zwänge wie Deadlines oder Rezensionslisten auf mir lasten) nach Lust und Laune, wobei meine Stimmung und aktuelle Gefühlslage auch immer eine große Rolle spielen. Beginne ich jetzt lieber die Fantasy-Reihe, oder schiebe ich zuerst noch eine Liebesgeschichte dazwischen? Vertröste ich den Ratgeber nochmal um einen Monat, weil ich immer noch nicht die Motivation gefunden habe, mich inhaltlich damit auseinanderzusetzen? Brauche ich gerade etwas lebensbejahende Aufmunterung, oder tut es auch der blutige Krimi? Das sind Fragen, die ich mir bei meiner Leseplanung häufig stelle. Manchmal beginne ich auch eine Geschichte und merke dann, dass ich nicht die emotionalen oder kognitiven Kapazitäten dafür habe und lege sie wieder zur Seite, um sie zu einem späteren Zeitpunkt - in anderer Stimmung - nochmal aufzunehmen. 

Wie sieht das bei Euch aus? Seid Ihr Stimmungsleser?

Liebe Grüße
Sophia

4 Kommentare:

  1. Huhu, richtig schöne Antwort, bei mir ist es genauso! Ich könnte nie wahllos ein Buch aus dem Regal ziehen und es einfach lesen (oder ich könnte, aber es wäre nicht so schön), sondern muss immer schauen, worauf ich gerade Lust habe und wofür ich gerade die Energie und Lust habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jacquy,

      genau so ist es! Früher war das immer eine leichte Einschränkung für mich, mittlerweile habe ich aber immer sooo viele Bücher da, die gelesen werden wollen/dürfen, sodass ich ohne Probleme ein passendes Buch finde, auf das ich gerade Lust habe.

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen
  2. Hi Sophia,
    sollten idealerweise äußere Zwänge so oder so keinen Einfluss auf Dein Leseverhalten haben? Bei mir passen sich auch die Rezensionsexemplare meinem Leseverhalten an und nicht anders herum ;) Lesen ist ja ein Hobby und keine Arbeit :D
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Frank,

      da hast du natürlich recht. Lesen ist ein Hobby und sobald man es als Zwang empfindet, ist die Geschichte mit den Rezensionsexemplaren ein bisschen entartet - das sehe ich genauso. Das "Problem" ist, dass ich Bücher im Vorlauf von einem halben Jahr etwa anfrage, da ich immer vorab die Verlagsvorschauen durchgehe. Natürlich berücksichtige ich dabei meine Genrevorlieben und meine Zeit zum Erscheinungstermin, durch die große Vorlaufszeit kann es aber manchmal sein, dass ein Buch bei mir ankommt, dass ich unter anderen Umständen in der aktuellen Situation (zum Beispiel Stress) nicht lesen würde. Da ich aber anstrebe, Rezensionsexemplare nicht länger als 3-4 Wochen ungelesen bei mir herumliegen zu haben, kann es deshalb sein, dass ich trotzdem zu dem Buch greife, was natürlich nicht optimal ist, da die Bewertung dann meistens auch ein bisschen schlechter wird. 🤔🙄 Insgesamt versuche ich mein Leseverhalten also kurzfristiger zu planen, dabei ist aber das Problem, dass bei vielen Büchern schon das Kontingent vergriffen ist, oder man schlichtweg den Erscheinungstermin verpasst, wenn man sie erst später anfragt.

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)