Sonntag, 21. Januar 2018

Der zweite Teil von Teri Terrys neuen Science-Fiction Reihe: "Manipuliert"

 
Am 16. Januar 2018 erschien der zweite Teil der neuen Science-Fiction Reihe von Erfolgsautorin Teri Terry: "Manipuliert". Nach "Infiziert", welches am 1. Juli 2017 erschien, wird so die Reihe weitergeführt. Die gebundene Ausgabe kostet 19,95€, der Preis für die Kindle-Edition ist noch nicht bekannt.
Nach der "Gelöscht-Trilogie" und einigen Einzelbänden wie beispielsweise "Book of Lies" oder "Mind Games" bin ich natürlich total gespannt auf diese Reihe und werde sie auf jeden Fall weiterverfolgen.

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Coppenrath
ISBN-10: 3649626004
ISBN-13: 978-3649626008
 
 

Inhalt:
 
Alle um dich herum, alle denen du nahe sein willst, alle die du liebst, sterben – und es ist deine Schuld!

Shay ist sich sicher, dass sie die Lösung gefunden hat, um die Seuche aufzuhalten: sie muss sich von allen isolieren, denn als Überlebende ist sie gleichzeitig Überträgerin der tödlichen Krankheit. Im ganzen Land beginnt eine Hexenjagd nach weiteren Überlebenden. Und dabei erkennt niemand, dass sie einer großen Verschwörung aufgesessen sind: der wahre Verursacher der Katastrophe ist weiterhin unentdeckt und nur Shay und ihre große Liebe Kai können seine Identität enthüllen.
 
Über die Autorin:
 

Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge hatten Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt ›Gelöscht‹.
Teri hat ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckinghamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie eine Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in Romanen für Jugendliche.
Der erste Band ihrer Trilogie hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Besteller entwickelt und wurde bereits in neun Sprachen übersetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen