Donnerstag, 11. Oktober 2018

Save you

 
 
Allgemeines:
 
Titel: Save you
Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX (25. Mai 2018)
Genre: Young Adult
ISBN-10:9783736306240
ISBN-13: 978-3736306240
ASIN: 3736306245
Seitenzahl: 384 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
Preis: 9,99€ (Kindle-Edition)
12,90€ (Broschiert)
Weitere Bände: Save me; Save us
 
 
Inhalt:
 
"Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür.
Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer."

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen ...
 
 
Bewertung:
 
Nach dem ich die "Again"-Reihe von Mona Kasten wirklich geliebt habe, war von Anfang an klar, dass ich auch die "Maxton Hall"-Reihe unbedingt lesen muss. Nach Band 1 war ich zwar angefixt, so wirklich überzeugt hat mich die Reihe aber noch nicht. Denn rein objektiv und sachlich betrachtet ist die "Save"-Reihe wohl eine Ansammlung oberflächlicher, klischeehafter Millionärsromane, die die Welt nicht braucht - aber ganz ehrlich: die Geschichten machen einfach trotzdem unheimlich viel Spaß zu lesen! ;-)
 
Zuerst mal wieder zum Cover. Es ist bis auf eine etwas dunklere, rötlichere Farbgebung dem Vorgänger- und dem Folgeband so ähnlich, dass man es auf den ersten Blick nicht unterscheiden kann, wenn man den Titel außen vor lässt. Natürlich ist es immer wichtig, dass die Teile einer Reihe optisch gut zusammenpassen aber hier finde ich es ein wenig zu viel des Guten. Auch wenn ich es mit der recht schlichten Gestaltung ohne nennenswerte Motive nicht unbedingt als Eye-Catcher bezeichnen würde, gefällt mir aber der Fokus auf dem Titel und die Kontrastierung der beiden Seiten, die langsam ineinander übergehen recht gut. Die obere Hälfte des Hintergrundes glitzert in goldenen Partikeln während die untere Hälfte in einem schlichten Creme-Weiß gehalten ist. Dadurch wird wunderbar die Gegenüberstellung der beiden im Buch dargestellten Welten verkörpert: die vor Glamour und Prunk glitzernde Welt der Oberschicht und die schlichte aber gemütliche Welt der Mittelschicht, aus der Ruby kommt. Schön finde ich an der Gestaltung die praktischen Klapplaschen der broschierten Ausgabe, die Übersicht über die Teile und die Playlist der Autorin.
Erste Sätze: "James ist betrunken. Oder zugedröhnt. Oder beides."
 
Die Geschichte beginnt unmittelbar nach dem Ende des ersten Bandes mit der Schilderung von James´ Zustand, nachdem er erfahren hat, dass seine Mutter gestorben ist und im Suff seine Beziehung zu Ruby mit einem einzigen Kuss zerstört hat. Direkt von Anfang an bekommen wir eine neue Perspektive präsentiert, die von James´ Schwester Lydia. Im Laufe der Geschichte bekommen wir auch außerdem noch Einblicke in Embers Gedankenwelt, welche die Schwester von Ruby ist. Nachdem sich Band 1 fast ausschließlich mit Ruby und James befasst hat und auch nur ihre Perspektiven eingenommen hat, wird der Horizont des Buches also um zwei Schicksale erweitert, die auch schon zuvor Anklang gefunden haben, wenn auch viel oberflächlicher.
 
 
"Es tut mir leid", flüstert er. "Was genau?", entgegne ich nach ein paar Sekunden heiser. An Silvester habe ich mir vorgenommen, das Kapitel "James Beaufort" zu schließen, doch jetzt... jetzt fühlt es sich an, als wären wir kurz davor, ein neues aufzuschlagen. "Alles." Die Antwort kommt postwendend. "Einfach alles."
 
 
Damit wird schon klar: die Handlung wird ein wenig breiter und flicht andere Handlungsstränge mit ein, was mir sehr gut gefallen hat. Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass das auch bitter notwendig gewesen ist, denn nur von dem Ruby-James-Handlungsproblem hätte dieses Buch nicht leben können. Auch schon so ist die Geschichte mit Handlung relativ dünn bestückt und neigt dazu, Alltägliches zu schildern, Altbekanntes zu wiederholen und kleine Problemchen aufzubauschen. Zudem ist das Buch mit 360 Seiten und großer Schrift sehr dünn und ist somit von mir an einem tag durchgelesen worden. Wer also eine rasante, handlungsstarke Fortsetzung erwartet, wird enttäuscht werden. Stattdessen dürfen wir dabei zusehen, wie Ruby und James sich langsam wieder annähern und Rubys Entschluss, mit James fertig zu sein, immer mehr ins Wanken gerät. Wir erleben aufs Neue die prickelnde Anziehungskraft zwischen den beiden, die jeder vernünftigen Entscheidung ein Ende bereitet, die Konflikte zwischen ihren unterschiedlichen Welten und wie ihre Liebe versucht, gegen alle Widrigkeiten anzukämpfen. Also haben die zwei eine zweite Chance? Und wie entscheidet sich die schwangere Lydia, die nicht mit dem Mann zusammen sein kann, den sie liebt und nicht weiß, wie sie ihrem Umfeld die Schwangerschaft beichten soll? Und mit der selbstbewussten Ember, die auf einer Maxton Hall Party einen geheimnisvollen Typen kennenlernt...?
 
 
"Nächstes Jahr um diese Zeit wird alles anders sein: Schon in sieben Monaten werde ich - hoffentlich - meinen Abschluss vom Maxton Hall College in der Tasche haben. Und danach werde ich - hoffentlich - in Oxford studieren. Ich werde neue Dozenten haben und neue Kommilitonen. Ein Wohnheimzimmer in einer neuen Umgebung und neue Freunde. Ein neues, aufregendes Leben. Ein Leben ohne James Beaufort"
 
 
Auch wenn mich der Cliffhanger am Ende von Band 1 ein wenig genervt hat, hatte ich so wenigstens ein prägnantes Ereignis im Kopf, an das ich mich noch erinnern konnte und das mir den abermaligen Einstieg in die glamouröse Welt der High-Society-Schule Maxton Hall mit ihrem heftigen Druck, der auf den Schülern lastet, ihren fiese Intrigen, die Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen umspannen, und ihren dunklen Geheimnissen deutlich erleichtert hat. Sehr gerne bin ich wieder in der Welt versunken, in der nichts ist, wie es scheint und in der jeder seine Probleme hat. Das lag unter anderem auch wieder an Mona Kastens typischem Schreibstil, der flüssig zu lesen, voller Anspielungen direkt aus dem Leben und dabei gleichzeitig sanft und eindringlich ist. Auch wenn mir hier einige unrunde Stellen und Szenenwiederholungen genau wie etliche Tippfehler aufgefallen sind, hat das nicht meinen Lesefluss beeinträchtigt und ich konnte trotz einiger Szenen, die mich gestört haben, das Buch in einem Rutsch durchlesen. Und das ist die große Stärke ihrer Bücher, die vielleicht nicht unbedingt alle tiefsinnig sind und das auch nicht sein müssen: wir haben es hier mit einer emotional berührenden, mitreißenden Geschichte zu tun, bei der die Seiten wie im Flug vorbeifliegen und man, schneller als einem lieb ist, auf der letzten Seite angelangt ist.
 
 
"Ruby hat mir auf der Rückfahrt zur Schule zwar deutlich gemacht, dass sie noch nicht bereit für das ist, was ich zu sagen habe. Aber diese Moment in der Fotobooth - als wir uns so nahe waren, Rubys Lippen nur ein paar Zentimeter von meinem Kiefer entfernt, und ich ihren stockenden Atem auf meiner Haut spüren konnte... In diesem Augenblick wurde mir klar, dass ich nicht umsonst kämpfe. Und solange auch nur ein Funke Hoffnung für uns existiert, werde ich nicht aufgeben!"
 
 
Besonders gut gefallen hat mir an der Hauptperson Ruby, dass sie kein schwaches Opfer mit einer ganzen Latte aus Problemen ist, sondern eine emanzipierte, selbstbewusste, zielstrebige junge Frau darstellt, die genau weiß, was sie will und sich von nichts und niemandem herumschubsten lässt. Das macht sie auf jeden Fall sehr sympathisch und zur wunderbaren Identifikationsperson. Wir erleben Ruby als eine sehr engagierte, strebsame 17-Jährige, die sich klare Ziele gesetzt hat und mir so sofort ans Herz gewachsen ist - nicht zuletzt auch wegen ihrem süßen Ordnungstick und ihrer Liebe zu To-do-Listen, in der ich mich sofort wiedererkannt habe. Sie entwickelt sich durch Konflikt, Schmerz und Enttäuschungen immer weiter, lernt mit neuen Herausforderungen umzugehen und bleibt sich selbst dabei die ganze Zeit über treu. Dass sie dabei oft ein wenig überreagiert und nicht ganz nachvollziehbar handelt, ist wohl vor allem dem dünnen Plot und den überdramatisierten Handlungspunkten geschuldet und weniger ihrem Charakter an sich. Im Gegensatz zu etlichen pseudoromantischen, charakterlosen Dummchen, die einen Hang zum Stockholm-Syndrom zu besitzen scheinen, wird hier also endlich mal eine starke Frau im Young Adult Genre präsentiert, die auch ohne ihren männlichen Gegenpart charakterisiert werden kann und eigene Interessen und Ziele hat. Das ist erfrischend neu zu lesen!
 
Nachdem wir James im ersten Band erstmal als scheinbar typische Verkörperung eines reichen Bad Boys kennenlernen, der als erfolgreicher Lacrosse-Spieler, Erbe eines milliardenschweren Modeimperiums und König des Colleges alles verkörpert, was Ruby nicht ausstehen kann - Überheblichkeit, Macht, Rücksichtslosigkeit - und sich scheinbar ohne Rücksicht auf Verluste und ohne festes Ziel vor Augen durch sein Leben taumelt, wissen wir mittlerweile besser Bescheid über ihn und sein Leben. Dass er seine vorgeplante Zukunft, all die Erwartungen und Vorurteile, die auf ihm lasten als erdrückend wahrnimmt und es kaum wagt, nach vorne zu blicken, wird schnell klar. Dass er aber in der Lage ist, für etwas zu kämpfen was er will, mit Entschlossenheit, Überzeugung und aus tiefstem Herzen lieben kann, das ist etwas, was er erstmal selbst über sich lernen muss, während er Rubys Vertrauen langsam wieder zurück erkämpfen muss.


 "In meinem Leben gab es noch nie jemanden, der sich so für mich interessiert hat wie Ruby. Ich hatte noch nie jemanden, an den ich morgens als Erstes denke und dessen Gesicht ich vor Augen habe, wenn ich schlafen gehe. Und es gab noch nie jemanden, der meine Träume hat wahr werden lassen wollen. Alles, was geschehen ist, hat mich verändert. Ich bin nicht mehr dieselbe Person, die ich vorher gewesen bin. Aber wenn es eine Sache gibt, für die ich kämpfen möchte - dann ist das Ruby."


Mit Ember, Lydia und den anderen Mitglieder der Maxton-Hall-Clique kommt ein ganzer Cocktail an neuen Problemen und Sichtweisen auf uns zu, die der ganzen Geschichte ein bisschen mehr Pepp verleihen. Hier werden Charakter weiterentwickelt, neue Andeutungen gemacht und neue Bekanntschaften herausgebildet. Ich bin sehr gespannt, was da im dritten Band noch so auf uns zu kommt und ob ich mit einigen Vermutungen richtig liege...
 
Dass Mona Kasten uns am Ende noch einmal eine sehr vorhersehbare Wendung zum Schlechten hineindrücken musste, um den Lesern auch noch das Warten auf den dritten Teil zu vermiesen, fand ich wirklich unnötig. Es endet mit einer fatalen Anschuldigung, die ja ganz spannend zu klären wird, aber das Ganze dann am Ende noch auf James zu schieben, was sich bestimmt innerhalb von einer Seite als Missverständnis herausstellen kann, ist wirklich nicht notwendig gewesen.
Ich habe auf jeden Fall gleich den dritten Teil zur Hand und werde weiterlesen.

 
 
"Woran denkst du?", flüstert er und streicht mir mit den Fingern über meine Haut.
Daran, dass ich verliebt in dich bin.
Daran, dass du der einzige für mich bist.
Daran, dass mir das Angst macht.
"Ich habe gerade darüber nachgedacht, dass wir in Zukunft mehr miteinander reden müssen. Über unsere Probleme. Damit nicht noch mal etwas … Schlimmes passiert", antworte ich zögerlich. James sieht mich eindringlich an. In seinem Blick liegt eine Entschlossenheit, die ich so noch nie an ihm gesehen habe. "Wir bekommen das hin, Ruby."
Ich schlucke schwer, "Bist du dir sicher?"
Er nickt kurz. Nur einmal. "Ja, bin ich."

 
 
Fazit:
 
Die Fortsetzung eines typischen, nicht gerade originellen New Adult Märchen, das aber dennoch mit einer mitreißenden, berührenden Atmosphäre, einer bewegenden, dramatischen Liebesgeschichte und einem intensiven, emotionalen Schreibstil unterhalten konnte. Auch wenn der Geschichte eine ernsthafte Handlungsgrundlage fehlt und demnach alles ein wenig überzogen wirkt, konnte sie mich mitreißen und ich bin gespannt auf Band 3.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen