Montag, 29. Oktober 2018

Montagsfrage 29.10.18

Scan (verschoben)

Hallöchen,
 
hier bin ich wieder - sonnengebräunt und ausgeruht - zurück von meiner Studienfahrt ins wunderschöne Süditalien. Pünktlich zu meiner Rückkehr gab es hier einen ekligen Kälteeinbruch mit Schmuddelwetter und Dunkelheit, was sich zu wirklich gar nichts, außer vielleicht zum kommenden Halloween eignet.
 
 

Schaurig schön: Was ist für dich die ultimative Halloween-Lektüre?

 
Ich kann mich mit meiner Antwort der lieben Antonia nur anschließen, wenn sie ihr Halloween - Prinzip "gruseln ohne sich zu gruseln" nennt. Auch wenn ich dafür noch nie einen so hübschen Ausdruck hatte, ist es das, was ich schon seit Jahren erfolgreich verfolge. Da ich kein besonderer Fan von wirklicher Blut-Gedärme-Jumpscares-Monster-Mord-und-Totschlag-Horroliteratur bin (mein seltsames Verhältnis dazu habe ich schon in der Montagsfrage vom 01.10.18 dargelegt), greife ich gerne auf herzerwärmende Mystery-Romane oder Psychothriller zurück. Ersteres schafft es immer, mich mit einer packenden, paranormalen Stimmung zu fesseln, ohne mich zu einem nervlichen Wrack werden zu lassen, während Psychothriller wenigstens intelligent sind und man dabei nicht die Gefahr läuft, dass ein wunderbar spanned aufgebauter Konstrukt plötzlich durch eine Alienapokalypse erklärt wird (jaja, sowas hab ich schon erlebt und das war kein Spaß).
 
Lange Rede kurzer Sinn: gegen die "Raven Boys"-Reihe von Maggie Stiefvater, die Antonia als Mystery-Buch vorgeschlagen hat, das zwar in ein angenehmes Gruseln versetzt, gleichzeitig aber sehr viel Spaß macht und mit einer abartigen Faszination zurücklässt, bin ich definitiv als Vorschlag einverstanden. Ich muss diese Gelegenheit auch unbedingt nutzten, um jedem von euch diese tolle Geschichte ans Herz zu legen. Wie man es von Maggie Stiefvater gewohnt ist, lässt sie bildgewaltig ihre schrägen Charaktere, das abwechslungsreiche und magische Setting und die spannende Geschichte für einen kurzen Moment wahrhaftig werden und schenkt uns einige Stunden voller Fantasie, Magie, Liebe, Freundschaft und düsteren Geheimnissen.
Was neben Maggie Stiefvater auch immer geht sind Stephen Kings Büchern. Denn diese mischen einen angenehmen Gruselfaktor mit einer geistreichen Idee. Denn das Gruseln ist bei Horrorbüchern auch nicht selbstverständlich, wenn man nicht auf Jump-Scares, nervtötende Musik und blutüberströmte Zombies der Filmwelt zurückgreifen kann. ;-)
 
Wie seht ihr das? Gruselt ihr euch gerne oder seit ihr auch Verfechter des Pseudogruselns?
 
Liebe Grüße und ein schaurig-schönes Halloween
Sophia
 

Kommentare:

  1. Liebe Sophia,

    ich sehe das ganz genau so wie du. Das Prinzip "gruseln ohne sich zu gruseln" finde ich perfekt. Gruseln an sich vermeide ich immer. So richtige Horror-Bücher habe ich auch noch nicht gelesen. Bei Filmen finde ich Horror gar nicht mal so schlimm, aber meistens geht das mit Ekel einher und das kann ich gar nicht haben.
    Mit Halloween an sich habe ich überhaupt nichts am Hut. Ich halte das für Schwachsinn, aber jedem das Seine.
    Die "Raven-Boys"-Reihe von Maggie Stiefvater habe ich noch nicht gelesen, steht aber auf meiner Liste. Diese Liste ist lang :D
    Ich werde mich wahrscheinlich total nüchtern mit dem neuen Buch von Stephen Hawking ins Bett kuscheln und lesen. :)

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Allerliebst,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Johanna,

      ohja, das mit der langen Leseliste kenne ich nur zu gut ;-) Dann wünsche ich dir mal viel Spaß mit dem Buch von Stephen Hawking! Ich werde Halloween heute auch einfach ignorieren und heute nur ganz viel Schönes machen ;-)

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen