Montag, 4. Mai 2020

Montagsfrage 04.05.2020


Hallöchen,

jetzt ist es nur noch eine einzige Woche, bis mein Semester losgeht und ich bin sehr gespannt, wie das mit den Online-Vorlesungen und den Live-Stream-Seminaren ablaufen wird. Drückt mir die Daumen, dass mein WLAN das durchhält! ^^ 


Verschenkt ihr Bücher auch, wenn ihr sie selbst nicht gelesen habt?


Das ist ganz einfach zu beantworten: ja, klar! Ich habe zwar bislang in meinem Leben wirklich viele Bücher gelesen, doch so breit, dass ich jeder Person in meinem Umfeld eine passende Empfehlung schenken könnte, ist mein Lesespektrum dann doch nicht. Natürlich verschenke ich in erster Linie Bücher, von denen ich selbst auch überzeugt bin (damit ich dann mit der Person Fangirlen kann, oder aus einem unerklärlichen Missionstrieb heraus ;-)), doch ab und zu verschenke ich auch guten Gewissens eine Neuerscheinung, die ich selbst spannend finde, aber noch nicht gelesen habe, einen Klassiker, bei dem sich Massen von Menschen einig sind, dass der Roman was taugt, auch wenn ich es noch nicht selbst bezeugen konnte, oder ein Buch aus einem Genre, von dem ich weiß, dass der Beschenkte es gerne liest, was aber nicht so mein Fall ist. Bei letzterem Fall verlasse mich auch sehr oft auf die Meinungen der Community, denn auch wenn ich ab und an gerne mal abseits des Hypes lese, hat die Masse doch in den häufigsten Fällen recht ;-) 

Und die beste Taktik beim Bücher verschenken habe ich noch gar nicht erwähnt (Achtung hier kommt einer meiner typischen erbärmlichen "Geld sparen beim Bücherkauf"-Lifehacks ^^): man muss guten Freunden oder Familienmitgliedern Bücher schenken, die auf dem eigenen Wunschzettel stehen und sie dann ausleihen, wenn die Person sie gelesen hat. So kann man das Buch selbst lesen und hat gleichzeitig ein Geschenk gekauft - das spart Geld und hat mich schon das ein oder andere Mal gerettet ;-)

Wie ist das bei euch? Verschenkt ihr auch zu jeder Gelegenheit Bücher? Und wenn ja, greift ihr vor allem zu Exemplaren, für die ihr die Hand ins Feuer legen könnt?

Liebe Grüße
Sophia

Kommentare:

  1. Hey Sophia,

    na das ist ja mal eine clevere Methode, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen! ;) Macht es dir nichts aus, dass du das Buch dann nicht selbst besitzt? Der Neandertaler in mir, der jagen und sammeln möchte, ist ein bisschen entsetzt. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elli,

      Ja diesen Neanderthaler in mir habe ich definitiv auch ;-) Ganz besonders gut funktioniert die Taktik deshalb bei näherer Familie (zum Beispiel bei meiner Mutter, deren Bücherregal mittlerweile mit meinem verschmolzen ist ^^). Es kommt natürlich auch sehr darauf an, um welches Buch es sich handelt. Bei vielen Geschichten reicht es mir mittlerweile aus, sie einfach nur einmal zu lesen, auszuleihen und danach wieder abzugeben, andere hingegen muss ich unbedingt besitzen. Das kommt immer darauf an, wie viel mir der Roman bedeutet. Manchmal wird auch etwas von mir ausgeliehen, gelesen und danach doch noch selbst gekauft, auch wenn das die größte Geld- und Platzverschwendung überhaupt ist ;-)

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen
  2. Hallo Elli,

    die Idee, Bücher zu schenken, die man gerne selbst lesen würde, ist wirklich gut. Allerdings setzt das voraus, dass der Lesegeschmack sich überschneidet. :-)
    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Jay von "Bücher wie Sterne"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jay,

      das ist natürlich die Voraussetzung, da hast du recht ;-) Aber da ich sowieso in sämtlichen Genres lese, ist das für mich kein Problem und gerade bei der engsten Familie, deren Bücher sich sowieso alle in meinen Regalen sammeln klappt das wunderbar ^^

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)