Samstag, 10. Juni 2017

Caraval



Allgemeines:

Titel: Caraval
Autorin: Stephanie Garber
Verlag: Piper (20.03.201)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3492704168
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 14,99€ (broschiert)
Link: Hier!



Inhalt:

Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt...

 

Meine Meinung:

Scarletts größte Angst sind weder Monster noch Naturkatastrophen. Ihre größte Angst ist ihr eigener Vater, Governor der Insel Trista. Seit sie klein war träumt sie davon das berühmte Spiel Caraval zu sehen und daran teilzunehmen. Sie war schon immer fasziniert von dessen mystischem Spektakel und Master Legend, dem sagenumwobenen Meister von Caraval. Als sie und ihre Schwester plötzlich Eintrittskarten für das Spiel bekommen, finden sich Scarlett und ihre Schwester Donatella in einem haarsträubenden Abenteuer wieder. Wem können sie vertrauen? Wer ist gut und wer böse? Ist Caraval wirklich nur das Spiel, als das es sich ausgibt? Und ist jeder auch wer er zu sein scheint? All das und viel mehr müssen die beiden Mädchen mithilfe ihres geheimnisvollen Begleiters Julian herausfinden.

"Gebt acht, dass ihr nicht zu weit davongetragen werdet. Wahrgewordene Träume können wunderschön sein, aber sie können auch zu Albträumen werden, aus denen man nicht mehr erwachen kann"

Ich muss sagen, dass mir die Protagonistin Scarlett leider nicht ganz so gut gefallen hat. Sie ist zwar ein liebes Mädchen, das sich sehr um andere sorgt aber sie ist auch total verschreckt, ängstlich und naiv. Sie geht anfangs keine Risiken ein und wirkt ein wenig Dümmlich. Sie ist zu Beginn fast permanent am Jammern und obwohl sie nur das Beste für sich und ihre Schwester will, ging sie mir persönlich schon ziemlich auf die Nerven.

Ihre Schwester Donatella ist da genau das Gegenteil. Sie ist abenteuerlustig, gewitzt und ein eher offener Mensch. Sie liebt ihre Schwester ebenfalls sehr und würde alles Erdenkliche tun um sie zu schützen.

"Gelegentlich verwechseln die Menschen Fantasie mit Wirklichkeit. Und manchmal kommt es dadurch zu Unfällen"

Vom Schreibstil her kann ich mich allerdings nicht beschweren! Stephanie Garber beschreibt die Welt von Caraval unglaublich detailliert und eindrucksvoll. Sie kreiert mit ihren Worten gleichzeitig eine bunte aber auch eine sehr düstere und mysteriöse Welt, in der wirklich nichts aber auch gar nicht vorhersehbar ist. Ich musste mich als Leserin ständig fragen, was wohl als nächstes passieren wird oder welche Person was im Schilde führt, da einfach alles komplett undurchsichtig erscheint. Wie schon gesagt hat mir die Welt von Caraval einfach unglaublich gut gefallen! Der Schauplatz ist total einzigartig und erinnert ein wenig an einen Zirkus nur eben in mysteriöser und dunkler. Die Autorin schafft auch durch sehr bildhafte Beschreibungen eine ganz besondere Atmosphäre voller Rätsel und Geheimnisse, die erforscht werden müssen. An Spannung hat es dem Buch daher auf keinen Fall gefehlt, genauso wenig wie an Kreativität und Authentizität.


Fazit:

Caraval zieht einen in seinen sofort in seinen düsteren und mysteriösen Bann! Eine einzigartige Idee, die trotz einiger Schwächen sehr gut umgesetzt ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen