Montag, 12. April 2021

Montagsfrage 12.04.2021


Hallöchen,

bei mir beginnt jetzt leider schon die allerletzte Woche meiner Semesterferien, nächsten Montag geht´s also schon wieder los. Da ich Euch einen langen Monolog darüber, wie unfassbar schnell die Zeit verrinnt, was ich noch alles in meiner freien Zeit vorhatte und weshalb ich dem neuen Semester mit gemischten Gefühlen entgegenblicke, ersparen möchte (glaubt mir, ist besser so!), geht´s gleich los mit der heutigen Montagsfrage (,die übrigens von mir kommt...):




Diese Frage habe ich vor ein paar Monaten mal gestellt, da ich immer mehr wunderschöne Blogs mit Gestaltungen und Layouts, die weit über die Grundlagen von Blogspot oder Wordpress hinausgehen, gesehen habe und angesichts meiner stark begrenzten Design-Möglichkeiten verzweifelte. Da hat es mich natürlich interessiert, ob alle anderen die Blogspot-Seiten und Wordpress-Blöcke mittlerweile auch so sehr nerven und welche technischen Hilfe vielleicht auch benutzt werden, um über einige einzelne Kurzbefehle hinaus (<br/>, <b>, <i>, <img> und <a href> werden die meisten ja mittlerweile kennen) meine Visionen umsetzen zu können. 

Noch vor wenigen Wochen hätte ich jetzt hier von kaum vorhandenen Kenntnissen und viel Verwirrung erzählt, mittlerweile habe ich jedoch meinen lange (sehr sehr lange) vor mir hergeschobenen Plan, endlich mal die Grundlagen von HTML zu lernen, umgesetzt und mich kurzerhand an meiner Uni für einen Ferienkurs "Grundlagen Webdesign, HTML und CSS" eingeschrieben. Ich hatte immer vor, mir HTML mit Tutorials und einer App selber beizubringen, bin aber immer an meiner eigenen Inkonsequenz gescheitert. Allen, die das wirklich ernsthaft lernen wollen, empfehle ich deshalb auch einen Kurs zu belegen, der einen dann quasi "zwingt", wirklich dabeizubleiben. Es gibt an fast jeder Universität (für die Studenten), Volkshochschule und oft auch an Schulen kostenlose oder sehr günstige Kurse, in die man sich einschreiben kann. Falls Euch das interessiert, macht Euch einfach mal schlau, wo Ihr einen Kurs in Eurer Nähe findet (oft sind die auch online).

Für mich hat es sich auf jeden Fall sehr gelohnt! Nach drei harten Wochen mit viel technischer Verzweiflung, stundenlangen Fehlersuchen im komplizierten Quelltext und vielen "hä, wieso ist das so"-Fragen kann ich jetzt stolz von mir behaupten, wenigstens die Grundlagen zu verstehen und eigene Sites und Designs schreiben zu können. Dieses neue Wissen dann aber auch auf den Blog anzuwenden, hat mich weitere Wochen Arbeit und Nerven gekostet, bis ich Sidebar, Seiten und Rezensionsformat halbwegs so angepasst hatte, wie mir das vorschwebte. Schaut Euch das Endergebnis doch gerne mal an und sagt mir, was Ihr davon haltet (*shy*).

Das Gute an HTML und CSS ist, dass beide Programmiersprachen eine sehr einfache Syntax haben, die man - einmal verstanden - auf fast alle Problemstellungen anwenden kann. Man muss auch nicht jedes Design selbst schreiben, auf Seiten wie HTML Tutorial (w3schools.com) oder HTML – SELFHTML-Wiki findet man Anleitungen, Codebeispiele und Layouts, die man einfach nur noch anpassen und in den eigenen Quelltext einbauen muss. Über die W3C-Schools lerne ich im Moment auch ein bisschen Java-Script, welches man als Blogspot-Nutzer aber eigentlich nicht so wirklich braucht, wenn man HTML und CSS-Stylesheets beherrscht. Java ist eine Skriptsprache und so ziemlich der Endgegner eines jeden Laien, da sie nochmal ein bisschen anders funktioniert als die anderen beiden Codes... Aber das schaffe ich auch noch irgendwie... Übung macht schließlich den Meister und mehr als die Grundlagen zu können ist auch gar nicht mein Anspruch!

Self HTML Wikiw3-schools


Ein spannender Nebeneffekt ist auch, dass man nun die Quelltexte anderer Websites richtig versteht und nicht nur einzelne Elemente erkennen kann. Über Strg+U oder Rechtsklick-Untersuchen (zumindest bei Android-Browser, für Safari keine Gewähr) könnt Ihr Euch den Quelltext von anderen Websites oder einzelnen Elementen anschauen und Euch davon inspirieren lassen. Welche Farbe hat denn der Button? Wie schafft sie es, dass das Bild beim Drüberfahren mit der Maus größer wird? Wie kommt das dreispaltige Layout zustande? Das kann man dann einfach ausspionieren und so noch mehr dazu lernen... 

Jetzt bin ich mal gespannt, wie gut Ihr HTML, CSS, Java Script und Co beherrscht und welche Tipps und Tricks Ihr so anwendet, um neue Designideen umzusetzen!

Liebe Grüße
Sophia


Kommentare:

  1. Hallo Sophia,

    eine spannende Frage, danke dafür!
    Ich würde von mir ebenfalls behaupten, dass ich über HTML- und CSS-Grundkenntnisse verfüge. Meiner Meinung nach reicht das auch völlig aus, wenn man nur einen kleinen Blog führen will. Wie in deinem Fall sind es ja hauptsächlich Optiken und kleine Funktionalitäten, die man manipulieren möchte. Viel wichtiger finde ich, souverän mit einem CMS umgehen zu können und zu verstehen, was möglich ist und was nicht. Darum habe ich zum Beispiel entschieden, dass ich meinen Blog nach dem Umzug aufs Selbsthosten zwar weiter über Wordpress verwalten will, mir die Elemente jedoch nicht ausreichen, um das Layout zu erreichen, das ich mir vorstelle - ich habe daher einen Page Builder gekauft, der mir alles frei Haus liefert, was mein Herz begehrt. Und dafür muss ich im Grunde keine Zeile Code schreiben.

    Falls du dich noch weiterbilden möchtest, kann ich dir Codecademy empfehlen, eine tolle Seite, die kostenlose Kurse anbietet für alle möglichen Programmiersprachen. Leider aber alles nur in Englisch.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elli,

      ja absolut! Wenn man einfach nur Designs anpassen und einfache Layouts erstellen will, reichen Grundkenntnisse definitiv aus. Genau dafür arbeiten wir ja mit einem Content Management Programm: um uns die Arbeit zu erleichtern! Deshalb habe ich auch echt nicht den Anspruch, noch mehr zu lernen und Code-Profi zu werden ;-) Danke übrigens auch für deinen Tipp mit der Codecademy, das werde ich mir merken, falls ich doch nochmal was auffrischen muss. Englisch ist dabei gar kein Problem, mein letzter Kurs war auch teilweise auf Englisch, das bietet sich einfach an bei Programmiersprachen.

      Liebe Grüße
      Sophia

      Löschen

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar dalässt.
Egal ob Kritik, Verbesserungsvorschläge, Lob, Anmerkungen, Fragen oder eigene Meinung - das ist der richtige Ort dafür ;-)