Dienstag, 8. November 2016

Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen: Gastrezension


Hey ihr Lieben,
heute habe ich eine Gastrezension von der lieben Sabine für euch. Ich weiß nicht, ob ihr ihren Blog kennt, aber es lohnt sich auf jeden Fall mal vorbeizuschauen. Sie ist eine erfahrenere Bloggerin, die gewissenhaft und toll ausgestaltete Beiträge schreibt. Ihr findet sie unter...
Viel Spaß beim Lesen!
 
 

Allgemeines:


Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442477565
ISBN-13: 978-3442477562
Originaltitel
Infatuate

Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 5,1 x 20,6 cm






Die Autorin:

 
Aimee Agresti ist Journalistin und Autorin. Sie schreibt regelmäßig für 'US Weekly' und führte bereits zahlreiche Interviews mit verschiedenen Berühmtheiten. Mit ihrer Trilogie um Haven Terra, 'Die Erleuchtete', eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde im Sturm. Aimee Agresti lebt in Washington, D.C.


Leseprobe:


Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  

Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

 

Inhalt:

Haven und ihre Freunde haben das Böse im Lexington Hotel besiegt und sind wieder zu ihrem gewohnten Alltag übergegangen. Nach ihrem Highschool-Abschluss haben sich die angehenden Engel für ein Schülerprogramm in New Orleans angemeldet, wo sie Hilfsprojekte unterstützen. Allerdings gibt es neben viel Arbeit auch in dieser Stadt Dämonen, gegen die Haven, Lance und Dante etwas unternehmen müssen. Und dann taucht zu allem Überfluss auch noch Lucian -ein ehemaliger Abgesandter des Teufels, der seine Taten bereut- auf, doch kann ihm Haven vertrauen?

  

Bewertung:



Kauf-/Lesegrund: Nach "Das Dunkel der Seele" wollte ich wissen, wie es mit Haven und ihren Freunden weitergeht.

Reihe: 2. Band der Die Erleuchtete-Trilogie, beginnt ca. 1 1/2 Jahre nach Band 1.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde vorwiegend nach New Orleans, USA verlegt und wartet mit so lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf, dass das Kopfkino zu laufen beginnt.


Handlungsdauer: Die Story beginnt im Dezember und dauert mehrere Monate.


Hauptperson: Haven Terra ist 17 Jahre jung, wohnt in Evanston und wurde als kleines Mädchen halbtot aufgefunden und von der Krankenschwester Joan adoptiert. Inzwischen weiß Haven, dass ihre Narben am Oberkörper zu ihrem Dasein gehören, denn sie ist ein Engel in Ausbildung, genauso wie Lance und Dante. Als Seelenerleuchterin kann sie sie auf einem Foto die wahre Aura einer Person erkennen, was der angehenden Fotografin während des Praktikums im Lexington Hotel bereits sehr hilfreich war. Und nun verschlägt es Haven nach New Orleans... Haven ist eine sympathische, facettenreiche und starke Protagonistin, die eine beachtliche Weiterentwicklung durchmacht, obwohl ich nicht alle ihrer Handlungen und Taten zu 100% nachvollziehen konnte.


Nebenfiguren: Auch die Nebencharaktere wie Havens Freunde Dante (Havens bester Freund ist intelligent und ein schräger Vogel, denn Dante liebt Jungs, ausgefallene Mode und gutes Essen) und Lance (auch Havens Freund ist sehr klug, liebt Haven & Naturwissenschaften und trägt eine Brille), Connor (der gutaussehende Student hat Haven während ihres Freiwilligenjobs im Krankenhaus kennengelernt und für das Schülerprogramm in New Orleans rekrutiert), Sabine (Havens Mitbewohnerin in New Orleans ist sehr nett, klein, zierlich und sucht häufig die Nähe von Lance), der attraktive Lucian Grove (der ehemalige Diener des Teufels hat den finsteren Mächten den Rücken gekehrt und möchte Haven im Kampf gegen das Böse helfen), die Krewe (besonders bösartige Abgesandte des Höllenfürsten, die ihre Opfer umgarnen) und diverse freiwillige Helfer  sind reizvolle Personen, die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen.


Romanidee: Bereits da gewesene Grundidee (Kampf zwischen Gut und Böse), die einige tolle Einfälle sowie Fantasy-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.


Erzählperspektive: Die temporeichen Ereignisse werden von Ich-Erzählerin Haven geschildert, die uns einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Dadurch fiebert und fühlt man mit Haven mit und hofft, dass die Geschichte ein gutes Ende nimmt.



Handlung: "Der Ruf des Bösen" wartet mit einer spannenden & abwechslungsreichen Story auf, die einen von Anfang an gefangen nimmt und für den Leser allerlei Stolpersteine, Wirrungen & ungeahnte Wendungen bereithält. Auch wenn die Geschichte klitzekleine Längen und ein paar ausgeschmückte Schilderung birgt, hat mich das diesmal nicht wirklich gestört. Der 2. Band endet mit einem fiesen Cliffhanger, weshalb ich mich sehr auf den Abschlussband freue, wo hoffentlich alle auftretenden Fragen beantwortet werden.


Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Trilogie-Mittelteil durch die fesselnde Schreibweise von Aimee Agresti, die jugendliche Sprache und Kapitel in angenehmer Länge, wodurch man nur so durch die 480 Seiten fliegt.


 

Fazit:

"Der Ruf des Bösen: Die Erleuchtete 2" nennt sich der Mittelteil der gleichnamigen Trilogie, der dem Leser eine gelungene Mischung aus Fantasy, Action & Romantik bietet. Im Hinblick auf den rasanten Plot vollgepackt mit verschlungen Irrwegen und Spannung, die interessante Hauptperson Haven und den ausdrucksstarken Schreibstil garantiert "Der Ruf des Bösen" unterhaltsame Lesestunden. Da mir der 2. Band sogar noch eine Spur besser als "Das Dunkel der Seele" gefallen hat, vergebe ich dafür fantasievolle 4 1/2 (von 5) Punkte und freue mich schon auf das Finale "Im Zeichen der Finsternis".

 
 

Wenn euch diese Rezi so gefallen hat wie mir, schaut unbedingt mal bei ihr vorbei und hinterlasst einen Kommentar!  

Kommentare:

  1. So, jetzt hat es endlich geklappt. ;-)

    Danke für den schönen Beitrag bzw. dass ich bei dir zu Gast sein darf.

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,

    das freut mich auch sehr!
    Vielen Dank für die tolle Gastrezension!
    <3

    LG Sophia

    AntwortenLöschen