Sonntag, 7. August 2016

Der kleine Hobbit

Allgemeines:
Titel: Der kleine Hobbit
Autor: J. R. R. Tolkien
Verlag: dtv (1. Oktober 2012)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3423085595
Seitenzahl: 336 Seiten
Preis: 9,95€ (gebundene Ausgabe)
7,95€ (Taschenbuch)
99€ (Extra-Edition mit Ledereinband)
Weitere Bände: Der Herr der Ringe-Trilogie
 
Inhalt:
"In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit,..."
Eines Abends bekommt der Hobbit Bilbo Beutlin unerwarteten Besuch von einer Horde wilder Zwerge. Danach ist nicht nur seine Speisekammer leer, sondern sein ganzes Leben nimmt eine dramatische Wendung: Gemeinsam mit dem Zauberer Gandalf und dreizehn Zwergen begibt er sich auf eine gefährliche Reise quer durch Mittelerde. Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben des angesehenen Bilbo, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Nicht nur, daß er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, er läßt sich auch vom Zwergenkönig und seinen Genossen als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres vor langer Zeit geraubten Schatzes zu helfen...
 
 
Bewertung:
 
J. R. R. Tolkiens Hobbit ist zweifellos längst ein Klassiker geworden. Und es ist zugegeben ein ziemlich harter Brocken zum rezensieren.
Die Sprache ist eben absolut Tolkien-Like. Dieses Buch schrieb Tolkien für seine eigenen Kinder und baute die Fantasy-Gestalten der Trilogie kurzweilig und mit einer Spur Humor ein. Während Tolkien, dieser einzigartige Meister der Erzählkunst, die Geschichte von der abenteuerlichen Reise von Bilbo und seinen Gefährten schildert, erschafft er eine ganze Welt mit fremdartigen Pflanzen und bevölkert von seltsamen und furchterregenden Kreaturen. Diese Welt erscheint dank des Talents
des Autors so deutlich vor dem geistigen Auge des Lesers, dass dieser wahrhaftig darin eintaucht... und sie freiwillig nicht mehr verlässt! Dieser beschreibende Erzählstil hat mir wirklich gut gefallen. Außerdem sind viele Gänsehautmomente enthalten und es kann auch viel über Zusammenhalt, Teamgeist und Mut belehren, wenn man zwischen den Zeilen liest.


 “Wahrer Mut bedeutet nicht, ein Leben nehmen zu können, sondern es zu bewahren.”


Das sagt Gandalf, als die Gemeinschaft, Bilbo und Gandalf  in einer Höhle verscharrt das Schwert “Stich”, dessen Klinge blau leuchtet, sobald Orks in der Nähe sind finden. Gandalf findet, dies sei eine hervorragende Waffe für Bilbo, der jedoch noch nie ein Schwert geführt hat und entsprechend Angst davor hat. Doch Gandalf beruhigt ihn mit diesem Zitat und in einer späteren Szene des Films erinnert sich Bilbo offenbar daran und entschließt sich dagegen, das Leben einer wichtigen Figur zu nehmen.
 
Zugegeben: Das englische Original ist am besten. Wer die Sprache so weit beherrscht und keine Scheu hat, ein Buch in Englisch zu lesen, sollte zum Original greifen. Wer jedoch noch kein Buch von Tolkien gelesen hat und dieses hier als Einstieg wählt, macht meines Erachtens nichts falsch. Es sind immer noch jede Menge schöner Gedichte und Lieder enthalten, die auch im Deutschen stimmig und gut gereimt klingen.


“Über die Nebelberge weit,
zu Höhlen tief aus alter Zeit,
da zieh’n wir hin, da lockt Gewinn,
durch Wind und Wetter, Not und Leid.”



Dies ist die erste Strophe des Lieds der Zwerge, das sie am Abend vor ihrem Aufbruch in Bilbos Haus singen.
 
Die Charaktere sind gut gezeichnet und mit vielen Details versehen.
Die sagenhaften Gestalten wie Elben, Trolle, Orks und gewaltige Riesenspinnen machen einen großen Eindruck, nicht nur auf Kinder und dieses Buch gewinnt dadurch an Spannung, dass es immer etwas neues zu entdecken gibt. Hier lernt man auch Gollum kennen, der in diesem Buch leider ein krötenähnliches Wesen ist und wenig mit der Gestalt im Film zu tun hat.

Auch die Wanderung durch das kalte Nebelgebirge und den Nachtwald ist ein echtes Abenteuer, das die kleine Truppe bis zum Einsamen Berg führt, wo der Drache Smaug den Schatz der Zwerge bewacht. Im Buch wird etwas ganz Großes beschrieben, eine Welt voller Zusammenhänge, eine wirkliche "Fantasy"-Welt, welche Grundlage vieler Trivialliteratur geworden ist.
Bilbo gelangt in den Besitz des Ringes und damit wird die Grundlage gelegt für die legendäre Trilogie "Der Herr der Ringe" wie bestimmt jedem bekannt ist.
 
Leider muss ich bemäkeln, dass ich etwa in den Mitte des Buches eine kleine Durststrecke hatte. Durch die ewigen Beschreibungen die ich eigentlich genial finde, hat sich das Tempo extrem verlangsamt und ich wäre fast hängen geblieben. Es ist wirklich schwierig zu lesen und wenn man durch ist, kann man wirklich stolz sein. Doch das fängt sich schnell wieder und das Buch endet in einem mitreißenden Finale. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist da für das Innenleben und die Gefühle der Charakteren kaum Platz bleibt, sie werden doch sehr von der Fülle an Handlung und neuen Welten überdeckt. Am Ende ziehen sich die Auflösungen auch etwas hin, doch ich persönlich liebe ewige Auflösungen nach einem packenden Roman und sehe gerne zu, wie an alle noch ihr Happy End verteilt wird.
Zu dem Cover lässt sich nicht sehr viel sagen. Dieses Buch gibt es ja genau wie die Herr der Ringe - Bände bereits in ewig vielen verschiedenen Ausgaben und Fassungen das ich absolut nicht mehr durchblicke. Illustriert von verschiedenen Jahren, gebunden, broschiert, verschiedene Übersetzungen,... Das Cover meiner Ausgabe ist auf jeden Fall ein wirklicher Eye-Catcher. Dunkler Hintergrund mit den Nebelbergen und Smaug, im Vordergrund als schattenhafte Silhouetten abgebildet Zwerge und Gandalf. Über all dem in dreidimensionalen goldenen Lettern der Titel.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der Fantasy oder ungewöhnliche Geschichten mag, oder einfach nur gerne träumt. Nein, eigentlich kann ich es guten Gewissens ausnahmslos JEDEM empfehlen, ob jung oder alt. Auch Menschen, die Büchern für gewöhnlich aus dem Weg gehen, ja, gerade bei diesen könnte dieses Buch eine bisher unentdeckte
Leidenschaft für das Lesen wecken.
 
 
Fazit:
Mystisch, Magisch, Episch und einfach wunderschön! Kurzum ein geniales Meisterwerk, dass nicht nur die Zielgruppe des Verfassers, nämlich seine eigenen Kinder, sondern alle Altersgruppen in seinen Bann zieht!
 
 

Hier noch der Trailer zum ersten Film:
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen