Donnerstag, 4. August 2016

Und keiner wird dich kennen...

 

Allgemeines:

Titel: Und keiner wird dich kennen
Autor: Katja Brandis
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg (18. August 2014)
Genre: Thriller
ISBN: 978-3407744937
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 16,95€ (gebundene Ausgabe)
8,95€ (Taschenbuch)
7,99€ (Kindle-Edition)

 
 
Inhalt:
 
 Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets.

Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Sie lebt zusammen mit ihrem Bruder Elias und ihrer Mutter Lila in Offenbach. Die letzten 3 Jahre herrschte Normalität in der Familie, doch damit ist es nun vorbei. Lilas Ex-Freund Robert kommt nach seiner 3-jährigen Haftstrafe wieder auf freien Fuß. Und der Stalker, der Maja einst brutal terrorisiert hatte nimmt ihre Fährte auf.  Ein Anruf mit der doch klaren Botschaft „Diesmal werden wir dich killen!“ sorgt für Hektik und Aufregung. Lila geht zur Polizei wo ihr angeboten wird, dass man sie ins Opferschutzprogramm aufnimmt.

Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen ... Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt ... Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung …
 
 
 
Bewertung:
 
"Schon beim Gedanken daran krampft sich ihr Magen zusammen. Müssen sie wirklich ihr ganzes Leben zurücklassen, alles? Wieso eigentlich werden sie so furchtbar bestraft, obwohl sie nichts getan haben? Wieso sie und nicht derjenige, der ihnen das antut? Sobald der Arsch aus dem Knast entlassen ist, kann er es wieder in seinem Leben gemütlich machen! Und wenn er eine neue Freundin findet, geht das Spiel von vorne los, und jemand anders muss durch die Hölle gehen. Maja Köttnitz, die Vernünftige, so kennen sie alle. Doch so fühlt sie sich jetzt überhaupt nicht." 
 
 
"Und keiner wird dich kennen" war mein erstes Buch von Katja Brandis. Ein Thriller, der mir mit seinem Cover sofort ins Auge fiel. Es zeigt einen schwarz-roten Fingerabdruck, worin in der Mitte die unklare Silhouette eines Mädchens abgebildet ist. Ein Cover, dass durch seine Farbe und Muster sofort Aufsehen erregt und auch perfekt zum Plot passt in dem es um Abtauchen und Identität geht.

Die Geschichte beginnt mitten im Geschehen. Maja kommt von der Schule nach Hause und findet ihre Mutter Lila im Wohnzimmer vor. Sie sitzt reglos auf der Couch und raucht eine Zigarette, womit sie eigentlich aufgehört hat.  Es kam ein Brief von der Polizei, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass Robert Barsch in ein paar Tagen aus der Haft entlassen wird. Lila und ihre beiden Kinder sind nach Offenbach gezogen, um ein neues Leben zu beginnen. Sie haben nun jahrelang alles getan um anonym zu bleiben, und doch sind sie sich sicher, dass Robert Barsch sie wieder finden wird. Noch aus der Haft nimmt Robert telefonisch Kontakt mit Maja auf, und droht ihr sie alle umzubringen, wenn Lila nicht zu ihm zurückkäme.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Maja - bzw. Alissa - erzählt, man bekommt in kurzen Passagen aber auch Einblicke aus der Sicht des kranken Psychopathen Robert Barsch. Der Einblick in die abgedrehte Psyche des Täters wirkt richtig furchteinflößend und es wird gezeigt, wie erschreckend einfach es heutzutage ist, jemanden zu finden, wenn der Täter es darauf anlegt. Die Perspektiven des Täters fand ich aber dennoch sehr aufschlussreich, vollbeladen mit Spannung und Nervenkitzel pur. Du, als Leser, fühlst dich wie ein Zeuge, der Roberts Taten und Pläne mit verfolgt. Du würdest dein Wissen am liebsten in die Welt hinausschreien, um Maja und ihrer Familie zu helfen, doch das geht natürlich nicht und so muss man einfach der Handlung folgen. Robert Barsch hegt krankhafte und wirre Gedanken, die einem des Öfteren den Kopf schütteln ließ. Nach und nach erfahren wir dann auch, warum Robert zu diesem Menschen wurde, der er nun ist.
 
Auch darf Mayas Freund Lorenzo in einigen kurzen Kapiteln zu Wort kommen. In kursiv gedruckter Schrift erleben wir auch Rückblenden in die Vergangenheit der Familie. Maja wird von furchteinflößenden Szenen mit Robert Barsch immer wieder heimgesucht, und somit erfahren wir auch nach und nach, was sich alles zugetragen hat, bevor Robert ins Gefängnis musste.

Maja war mir von Anfang an sympathisch. In ihrem Gefühlschaos und mit ihrem Handeln, all dies nur irgendwie durchzustehen, wirkt sie sehr authentisch und reif. Sie kämpft um ihre Liebe, will und kann Lorenzo für nichts auf der Welt aufgeben. Wie soll sie all dies nur überstehen? Man kann ihre Angst regelrecht spüren. Ihren Kummer, ihre Wut, und ihre große Sehnsucht nach ihrer großen Liebe. Sie ist eine großartige Ich-Erzählerin! Man kann sich gar nicht vorstellen, wie es sein muss, sein komplettes Leben hinter sich lassen zu müssen und praktisch auf "Reset" zu drücken. Geht das überhaupt?
 
Auch die Nebencharaktere der Handlung sind sehr ausdrucksstark. Lila, Majas Mutter, ist eine starke Frau und eine tolle Mutter, die sich liebevoll um Maja und den kleinen Elias kümmert. Ihre Angst hat sie jahrelang zu unterdrücken versucht und ich finde die Idee gut, das sie ein Buch schreibt um das alles zu verkraften. Auch Mayas kleiner Bruder Elias ist authentisch, er wurde oft gemobbt und kann sich deshalb als einziger der drei gut als "Finn "einleben.
 
Auch Majas neue Freunde sind super dargestellt. Vor allem die geheimnisvolle Stella habe ich sehr gemocht. Auch wenn sie selbst Probleme hat steht sie Maja bei und hilft ihr durch die schwere Zeit.  In der Freundschaft der beiden Jugendlichen darf natürlich auch nicht die ein oder andere hirnrissige Aktion fehlen....
 
Ein sehr spannendes Jugendbuch mit einer ersten Thematik. Stalking ist ein oft unterschätztes Verbrechen, vor dem man sich bei entsprechender Hartnäckigkeit des Täters kaum schützen kann.
Hier bleibt der kleinen Familie als letzte Konsequenz nur, völlig mit ihrem bisherigen Leben zu brechen und komplett neu anzufangen. Insbesondere für einen Teenager eine unglaublich schwierige Situation. Neue Freunde finden ist kompliziert, denn man darf niemandem zu viel erzählen. Maja und ihr kleiner Bruder müssen sich an neue Namen gewöhnen, sie müssen darauf achten, dass keine Fotos von ihnen gemacht und ins Netz gestellt werden, und noch vieles mehr, woran man im ersten Moment überhaupt nicht denkt.
 
Katja Brandis gelingt es sehr gut, diese ganzen Schwierigkeiten darzustellen. Sehr gut geschildert fand ich die Wut und Verzweiflung von Maja und ihrer Familie darüber, dass sie, die eigentlich die Opfer sind, nun so bestraft werden, dass es keine andere Möglichkeit gibt, sich zu schützen.
Geschrieben aus verschiedenen Perspektiven erlaubt Brandis packende Einblicke in die Gefühlswelten grundverschiedener Charaktere. Eindrücklich schildert sie, wie es ist, seine Herkunft völlig hinter sich zu lassen, sich mit einer neuen Identität vertraut zu machen, als Fremder in der Fremde bei Null zu beginnen und akzeptiert zu werden. Vor allem die dauernde Angst der Familie, entdeckt zu werden, erlebt der Leser hautnah mit.

Die Seiten flogen nur so dahin. Ich konnte "Und keiner wird dich kennen" nicht mehr zur Seite legen. In einem Rutsch las ich es an einem Tag durch. Ich musste nach jeder Seite sofort wissen, wie es mit Maja, Lila und Elias weitergehen wird. Was geschieht als nächstes? Wird Robert von der Polizei wieder gefasst? Wird es schlussendlich sogar Tote geben? All das werde ich euch natürlich nicht verraten. Dafür müsst ihr "Und keiner wird dich kennen" schon selbst zur Hand nehmen, und euch auf eine spannungs- und energiegeladene Geschichte einlassen.


 
 
Fazit:
 
  Die Autorin verknüpft in ihrem auf Tatsachen beruhenden Roman auf packende Weise und mit psychologischer Raffinesse Identitätswechsel, Stalking, Krimi, Love-Story, Kameradschaft, und die Gefahren des Internets.
 Der Autorin ist ein authentischer, von A bis Z mitreißender Jugendthriller gelungen, der auch Erwachsenen wärmstens empfohlen werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen