Sonntag, 23. Oktober 2016

Das Geständnis



 
  Allgemeines:

Titel: Das Geständnis
Autor: John Grisham
Verlag: Heyne Verlag (10. Dezember 2012)
Genre: Thriller
ISBN: 978-3453266599
Seitenzahl: 544 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Link: Hier klicken!



Inhalt:

Schuldig für immer?

Ein Geständnis in letzter Sekunde steht am Anfang von John Grishams neuem großem Roman. Travis Boyette, ein rechtskräftig verurteilter Sexualstraftäter, der mehr als sein halbes Leben hinter Gittern verbracht hat, gesteht einen Mord, für den ein anderer verurteilt wurde: Donté Drumm. Dieser sitzt seit acht Jahren in der Todeszelle und soll in genau vier Tagen hingerichtet werden. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


Meine Meinung:


John Grisham's "Das Geständnis"  setzt sich mit einer sehr schwierigen Frage außeinander:


 "Bedeutet Gerechtigkeit einen skrupellosen Mörder legal hinzurichten?"


Das Buch erzählt die traurige Geschichte eines unschuldigen Jungen, Donté Drumm, der aufgrund von Falschaussagen und unter Druck stehenden Polizisten seit 8 Jahren in der Todeszelle sitzt und in 4 Tagen hingerichtet werden soll. Vorgeworfen wird ihm die Vergewaltigung und der Mord an Nicole Yarber. Das Mädchen ist seit Jahren verschwunden doch die Leiche hat man nie gefunden.

Als Travis Boyette, ein mehrmals verurteilter Sexualstraftäter, ganz plötzlich bei Reverend Keith Schroeder auftaucht und ihm das Verbrechen gesteht, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit.

Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler erzählt, der die Handlung aus vielen verschiedenen Perspektiven beschreibt. So kann man das Geschehen aus allen möglichen Sichtweisen erleben und bekommt einen guten Einblick in das, was sich hinter den Kulissen abspielt. So bekommt man beispielsweise einen Einblick in die Vergangenheit und in das Gerichtsverfahren Drumms sowie in das Leben seiner Familie nach der Verurteilung. Es wird ebenfalls beschrieben, wie es Nicoles Familie ergeht und wie sie die Todesstrafe als Gerechtigkeit ansieht. Zudem kommt es in Donté's Heimatstadt zu großen Unruhen zwischen Schwarzen und weißen, welche zu eskalieren drohen.Die meiste Zeit dreht sich die Geschichte allerdings um Keith, der zusammen mit Donté's Anwalt Robbie und dem wahren Täter Travis Boyette versucht Donté's Unschuld zu beweisen. 

Auch wenn das Thema mit dem sich der Roman beschäftigt sehr bedrückend ist, gelingt es dem Autor hier trotzdem einen lockeren und flüssigen Schreibstil beizubehalten. Was mir außerdem sehr gefallen hat ist, dass John Grisham das Thema Todesstrafe wirklich von jeder nur erdenklichen Seite beleuchtet, sodass man als Leser sehr ins Grübeln kommt. Mann kann sich letzten Endes nur voller Entsetzen und Frust fragen, wie es möglich ist, dass so eine Maßnahme heutzutage noch in so vielen Ländern vom Staat und auch zum Teil vom Volk befürwortet wird. Vor allem wenn wie in dem beschriebenen Fall alles schiefgeht, was nur schiefgehen kann und sich eigentlich niemand richtig für wahre Gerechtigkeit einsetzt!


Fazit: 

Ein Wahnsinns-Roman mit extrem viel Spannung, der den Leser sehr zum Nachdenken anregt. John Grisham's "Das Geständnis" ist nicht nur ein Buch für Thriller-Liebhaber sondern für alle begeisterten Leser, die sich gerne mehr mit dem Thema Gerechtigkeit und Todesstrafe auseinandersetzen wollen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen