Donnerstag, 30. November 2017

A Dragon´s Fall

 
 
Allgemeines:
 
Titel: A Dragon´s Fall
Autor: Solvig Schneeberg
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (10. August 2017)
Genre: Romantasy
ISBN-10: 1974473414
ISBN-13: 978-1974473410
ASIN: B0748JRT9X
Seitenzahl: 268 Seiten
Weitere Bände: A Dragon´s Love
A Dragon´s Soul
 
 
Inhalt:
 
Bärenwandler Chris hatte nur seiner besten Freundin beistehen wollen; dass er sich obendrein auch noch mit seinem skrupellosen Ex-Freund auseinandersetzen muss, war so nicht geplant.
Tiefe Gefühle sind dem Assassinen Cain unbekannt und Beziehungen sind für ihn nur eine Möglichkeiten, seinen Willen durchzusetzen. Als er Chris kennenlernt, ändert sich das und Cain beginnt zu verstehen, dass es noch mehr gibt, als die egoistische Befriedigung seiner Bedürfnisse.
Doch als ein gemeinsamer Feind auftaucht, rücken Gefühle in den Hintergrund: denn dieses Mal gibt es kein Entkommen.
 
 
Bewertung:
 
DISCLAIMER: Da dies der dritte Teil einer Reihe ist, sind Spoiler zu den Vorgängern nicht ausgeschlossen.
 
Nach "A Dragon´s Love" und "A Dragon´s Soul" ist auch "A Dragon´s Fall" wieder ein Lesehighlight gewesen, das ich mit Vergnügen in einem Rutsch durchgelesen habe. Auch wenn ich einiges zu kritisieren habe, fand ich dieses Buch super!
 
Das Cover ist ein absoluter Volltreffer für mich mit Abstand der Schönste der kurzen Reihe. Wieder sind Berge mit einem geheimnisvoll leuchtenden See zu sehen, was wunderbar zum Setting dieses Bandes passt, das sonstige Design mit dem schwarzen Hintergrund und den silbernen Linien, die das Bild umrahmen, lassen das Buch zur Reihe zugehörig scheinen. Besonders gut gefällt mir hier die Atmosphäre, die durch das leuchtende blau hervorgerufen wird: geheimnisvoll, romantisch, ein wenig traurig und auch ein Hauch bedrohlich. Ich find´s spitze! Die Schriftgröße ist mir jedoch immer noch zu groß, die Kapitel zu kurz und die Seiten zu strahlend weiß - an der inneren Gestaltung ist meiner Meinung noch Verbesserungspotential!
 
 
Erster Satz: "Er fuhr Chris nie nach Hause. Nicht wirklich jedenfalls."
 

Ich hatte die ganze Zeit angenommen, diese Reihe laufe auf eine Trilogie heraus, was diesen Teil also zum finalen Abschlussband gemacht hätte. Dass dieses Buch dann so viel ruhiger und unspektakulärer daherkommt, hat mich also ein wenig verwirrt. Nachdem sich Band 1 Raven und Elion und Band 2 mit Sky und Zane beschäftigt hat, widmet sich die Autorin hier ganz Chris, Bärenwandler und Ravens schwuler bester Freund.
Als Chris' Exfreund Nathan plötzlich auftaucht, wird die Situation bei Raven und ihrer Familie plötzlich noch komplizierter. Während Chris versucht, Nathan aus dem Weg zu gehen, baut sich zwischen ihm und dem Auftragskiller Cain eine zarte Romanze auf. Die Nathan um jeden Preis verhindern will. Die Geschichte bewegt sich hier also im LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) Genre, was eine nette Abwechslung und eine super Message der Autorin bedeutet.
 
Als wären all die Gefühlsverwirrungen nicht schlimm genug für Chris, hat Nathan auch noch das ein oder andere verschwiegen. Etwas, dass den Frieden mit den Auftragskillern und Zanes Beziehung zu Sky auf eine harte Probe stellen wird. Als schließlich der böse Taranis auftaucht, um sein dunkles Versprechen einzulösen, stehen die Freunde vor einer großen Herausforderung...
 

"Das Herz des Clans schützt die gesamte Blutlinie. Taranis wird sie hier niemals ...“  „Was? Angreifen? Erreichen? Was George? Was wird Taranis nicht?“, fragte Elion wütend nach und vergaß offenbar, dass er sich hatte beruhigen wollen. „Sie töten“, antwortete George kleinlaut."

 
Was ich wieder kritisieren muss, ist dass es mir an manchen Stellen wieder viel zu schnell ging und ich mir zu bestimmten Situationen einfach mehr Details gewünscht hätte. Gerade am Ende, als es dann zu endlich zu einem Kampf kommt, wird die eigentliche Thematik nur oberflächlich angekratzt und der Bezug zur Gesamthandlung wird ein wenig schwammig. Von dieser Seite aus betrachtet, wäre viel mehr drin gewesen. Der treffende Schreibstil mit den schlichten aber doch passend formulierten Sätzen ermöglicht wieder ein schnelles Lesen und schafft es immer wieder, die Gefühle der Charaktere gut zu transportieren.


„Ich habe noch nie erlebt, dass du auf eine andere Person so heftig reagierst.“ „Ich auch nicht.“ Und das machte ihm eine Scheißangst."

 
 Sehr gefreut hat es mich, dass wir endlich mehr über Chris erfahren dürfen, der in den vorangegangenen Bänden als typischer, immer gut gelaunter Sonnyboy mit einigen Geheimnissen erschienen war. Auch sein Gegenpart, der Assassine Cain war mir schon zuvor sympathisch. Zusammen geben die beiden ein wirklich gutes Paar ab. Meinen absoluten Liebling Cleofe können die beiden aber immer noch nicht schlagen ;-)
Gefallen hat mir auch, dass wir alle anderen Charaktere, die wir in den vorhergegangenen Büchern liebgewonnen haben, beibehalten dürfen und auch von ihren Problemen wie auch von ihrem Glück erzählt bekommen. Die Perspektiven wechseln auch in diesem Teil wieder gut durch, sodass jeder Charakter mal zum Zug kommt. Neben der Handlung kommen so auch innere Konflikte gut zur Geltung.


„Was machen wir hier eigentlich?“, fragte er flüsternd. Seine Atmung beschleunigte sich und er erkannte, dass er für diese Frage eigentlich schon längst zu spät war. Grinsend ließ sich Cain zurück in die Kissen fallen; verschränkte die Arme unter dem Kopf und sah ihn abwartend an. Cain ließ ihm die Wahl, die sein Herz schon getroffen hatte..."

 
Ein wenig schade fand ich, dass die Liebesgeschichte wirklich sehr viel Raum in den gerade mal 260 Seiten eingenommen hat, sodass für die Taranis-Kampf-Problematik, die der rote Faden der ganzen Bücher darstellt, ein wenig in den Hintergrund gedrängt wird und beinahe ganz untergeht. Wir kommen zwar endlich hinter das Ausmaß von Taranis´ teuflischem Plan, eine Lösung ist aber nicht in Sicht.
So wurde die Spannung alleine aus den Spannungen zwischen den Charakteren aufgebaut, sodass die Handlung trotz des eher ruhigen Erzähltempos fesseln kann. Denn es passieren durchaus wieder einige spannende Dinge: neben Aktion- und Liebesszenen werden Geheimnisse aufgelöst, neue gestellt, Charaktere neu vorgestellt und wieder verabschiedet, neue Aspekte dieser Fantasiewelt vorgestellt und viel Drama durchlebt.


„Taranis“, flüsterte Raven und sah Zane angsterfüllt an. Dieses eine Wort bestätigte seine schlimmste Vermutung. Raven streckte ihre Hand nach Zane aus, bevor sie ohnmächtig von der Couch glitt. Direkt in die Arme ihres Bruders, der sich mit letzter Kraft an sein Bewusstsein klammerte. Vergebens. Panik kroch durch Chris' Glieder. Hatte Taranis einen Weg gefunden, sie wieder an sich zu reißen? Dieses Mal zusammen mit ihrem Bruder? Er sah zu Sky. Sie wirkte genauso hilflos wie Elion. Für einen furchtbar langen Moment kam das einzige Geräusch von Cleofe, die leise knurrend durch den Raum schritt, auf der Suche nach einer Bedrohung, die sie nirgends fand."


Am Ende bleiben wir mit sehr vielen offenen Fragen zurück und sind kaum ein bisschen schlauer als vor dem Buch, sodass ich doch schwer davon ausgehe, dass noch ein vierter Teil im Anmarsch sein muss. Würde mich auf jeden Fall sehr freuen, noch mehr über Raven, Elion, Chris, Cain und Co erfahren zu können.

 
Fazit:

Eine ruhigere Fortsetzung, die sich mehr auf die Konflikte der Charaktere bezieht und dabei aber leider das Große und Ganze etwas aus den Augen verliert. Eine tolle Geschichte, die aber ihr Potential nicht ganz ausgenutzt hat!


Vielen Dank an Solvig Schneeberg für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen