Freitag, 9. September 2016

Forgotten souls - Our last night




Allgemeines:
Titel: Forgotten Souls
Interpret: Our last night
Länge: 3:26 min.
Genre: Alternative/Indie
Lyrics:


A mother's love, close enough to touch
A false front was all it was
A passion so fake, controlled by the play
On the darkest of days, the daughter was sold away


A worn heart numb to the pain
The hopeless tears fall from her face
Forgotten soul born in a grave
Fifteen years locked in a cage
Our daughters are too scared to stop them
Our sons, what have we taught them?
Have we really strayed this far from love?


 Her body enslaved, innocent and under age
She hopes and she prays for someone to take her away
Holding her breath waiting to drown
She's in over her head
The world is spinning while she's missing from it


A worn heart numb to the pain
The hopeless tears fall from her face
Forgotten soul born in a grave
Fifteen years locked in a cage
Our daughters are too scared to stop them
Our sons, what have we taught them?
Have we really strayed this far from love?


No one to even say goodbye
She sees no value in her life
This is not the rise and the fall of the tide
A pain in the chest and two watering eyes
Have we really strayed this far from love?
Ungefähre Übersetzung:
Die Liebe einer Mutter, nahe genug, um sie zu berühren,
eine Falsche Fassade, ist alles, was es war.
Eine Emotion, so falsch, vom Spiel kontrolliert.
Am dunkelsten, aller Tage wurde die Tochter verkauft.
Ein getragenes Herz, stumpft durch den Schmerz ab.
Hoffnungslose Tränen fallen von ihrem Gesicht,
eine vergessene Seele, geboren in einem Grab,
Fünfzehn Jahre in einem Käfig eingesperrt.
Unsere Töchter, zu feige um etwas zu ändern,
unsere Söhne, was haben wir ihnen nur beigebracht?
Haben wir uns wirklich so weit von der Liebe entfernt?

Ihr Körper versklavt, unschuldig und minderjährig,
sie hofft und sie betet, um jemanden, der sie rettet.
Hält den Atmen an und wartet zu ersticken.
Es steigt ihr in den Kopf,
Die Welt dreht sich, während sie darauf fehlt.

Ein getragenes Herz, stumpft durch den Schmerz ab.
Hoffnungslose Tränen fallen von ihrem Gesicht,
eine vergessene Seele, geboren in einem Grab,
Fünfzehn Jahre in einem Käfig eingesperrt.
Unsere Töchter, zu feige um etwas zu ändern,
unsere Söhne, was haben wir ihnen nur beigebracht?
Haben wir uns wirklich so weit von der Liebe entfernt?

Da ist niemand, um wenigsten auf Wiedersehen zu sagen,
sie sieht keinen Wert in ihrem Leben.
Das ist nicht das Auf und Ab der Meinungen,
Ein Schmerz in der Brust und zwei weinende Augen.
Haben wir uns wirklich so weit von der Liebe entfernt?
Bewertung:
 Dieses Lied ist auf jeden Fall eines meiner Lieblingslieder, auch wenn ich sonst kein sonderlicher "Our last night - Fan" bin. Es geht in dem Lied um ein junges Mädchen, dass als Sklavin verkauft wurde und 15 Jahre eingesperrt alleine leidet, eine "vergessene Seele". Man kann einen eindeutigen Vorwurf an die Eltern, bzw. die Mutter, und alle Töchter und Söhne, also der Rest der Bevölkerung, herauslesen. Alle haben es gewusst, doch niemand hat sich getraut etwas zu ändern. Insgesamt also kann man das ganz klar als einen Apell gegen die Sklaverei sehen, wobei ich es dennoch anders interpretiere.

 Zuhören sind die weichen Klänge eines Klaviers, später kommt ein Schlagzeug und etwas Synthesizer dazu. Die Stimme hört sich weit weg und melancholisch an, was perfekt passt. Die Melodie kann man sich leicht merken, sie geht ins Ohr und der Text ist einfach wunderschön traurig.




Eine vergessene Seele, in einen Käfig eingesperrt, wo sie hofft und betet, dass jemand kommt um sie zu retten. Man kann die Verzweiflung praktisch selber spüren. Vor allem die Zeile "the world is spinning while she is missing from it" finde ich sehr aussagekräftig. Sie fehlt und leidet, doch die Welt dreht sich ganz normal weiter, keiner hat genug Mut um sich dagegen zu stellen. Das nach 15 Jahren Schluss damit ist, bezieht sich ganz bestimmt nicht darauf, dass sie etwas gerettet worden war. Da sie kein Sinn und Wert in ihrem Leben sieht und von Abschied spricht, ist der Retter wohl am ehesten der Tod.

Dabei muss man den Text noch nicht einmal auf längst vergangene Gräueltaten beziehen, auch heute gibt es immer wieder solche Fälle von Unrecht. Diese sich immer wiederholende Frage:

Have we really strayed this far from love?


Sie ist sehr passend, auch zu heutigen Situationen und auch ich stelle sie mir immer wieder, wenn ich Bilder der Zerstörung sehe, Meldungen des Hasses lese, oder Meinungen von mitleidslosen Idioten höre (z. B. AFD!!!), die keine Ahnung haben, was sie von sich geben.

Trotzdem muss man das Lied nicht auf Entführungen oder andere Unrechtsfälle beziehen. Auch für Ausgrenzung, Mobbing und anderes kann eine "vergessene Seele" stehen. Jeder kann sich so alleine gelassen fühlen, als Sklave eines Systems oder wie auch immer. Doch meiner Meinung nach ist es ganz egal, auf was man das Lied nun schlussendlich beziehen will. Dass man in verschiedenen Lagen und Stimmungen unterschiedliche Aussagen darin lesen kann, ist nur noch mal eine Unterstreichung der Genialität dieses Liedes. Ob man also Sklaverei zwischen den Zeilen lesen will, Ausgrenzung oder Kinderarbeit, ist ziemlich irrelevant, denn der springende Punkt ist nur eine Frage:

Sind wir wirklich so weit vom Weg abgekommen?

Ja ist die Antwort in diesem Lied, die einem praktisch in jeder Zeile entgegen gebrüllt wird. Ja, denn es gibt viel zu viele vergessene Seelen auf dieser Welt, die darauf warten, von jemandem gerettet zu werden!


(Bildquellen: tumblr.de)



Hier noch das Video:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen