Dienstag, 13. September 2016

Touched - Die Macht der ewigen Liebe




Allgemeines:

Titel: Touched - Die Macht der ewigen Liebe
Autorin: Corrine Jackson
Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (2014)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3522201667
Originaltitel: Ignited
Seitenzahl: 432 Seiten
Vorgängerbände: Touched - Der Preis der Unsterblichkeit;
Touched - Die Schatten der Vergangenheit
Preis: 16,99 € (gebundene Ausgabe)
9,99 € (Taschenbuch)
9,99 € (Kindle-Edition)



Inhalt:
 
"Während er mir ein Lied sang, mit dem er mich bereits in einer Nacht vor langer Zeit  beruhigt hatte, schlief ich ein. Es schien als wäre er schon immer für mich da gewesen, und ich schwor mir, nie mehr von ihm zu lassen."

Remy zwischen Asher und Gabriel …,

 … für wen wird sie sich entscheiden? Vier Monate ist es her, das Remys Großvater Franc, einer der wenigen männlichen Heiler, ihren Vater gekidnappt hat und ihre Mutter Laura im Koma liegt. Remy lässt sie in der Obhut von Lottie Blackwell zurück, um Blackwell Falls zusammen mit Asher und Lucy zu verlassen. Das Trio muss sich vor den Männern verstecken, die ihr Großvater ihnen nachgeschickt hat. Asher ist traumatisiert und distanziert sich immer mehr und auch Remy selbst erreicht langsam ihre Grenzen. Sie haben es alle satt, verfolgt zu werden und wollen der Rettung ihres Vaters endlich einen Schritt näher kommen. Das ist aber gar nicht so leicht, wenn sowohl die Heiler als auch die Beschützer Jagd auf sie machen. Alles läuft schließlich auf ein letztes Treffen mit ihrem Großvater hinaus. Sie taucht dabei tief ein in die Geschichte der Heiler und Beschützer und erfährt, welche Rolle ihr -halb Heilerin, halb Beschützerin- zugedacht ist. Welche ganz besondere Rolle. Ihre Reise führt sie über San Francisco nach London, wo sich die Ereignisse schlussendlich dramatisch zuspitzen...


Bewertung:

"Ein zufriedene Lächeln glitt über Francs Gesicht und ich konnte ihm seine Gedanken förmlich von der Miene ablesen.
Er dachte, ich säße in der Falle.
Ich wäre übertölpelt.
Und das würde seine Niederlage sein."

Zu Beginn muss ich erst einmal meinen Frust rauslassen.
Ich habe diesmal ewig gebraucht um allen Spoiler aus dem Verlagstext zu entfernen und musste praktisch alles wegkürzen. Die wichtigsten Fragen, die ich mir nach Band 2 gestellt habe, werden in wenigen Sätzen bereits im Klappentext beantwortet.

Ich muss gestehen, so wunderschön gestaltet der Buchumschlag auch sein mag, vom Inhalt der Buchrückenbeschreibung bin ich schwer enttäuscht. Das Cover wurde in dem selben Stil gehalten wie seine Vorgänger. Passt also in die Reihe und in das Bücherregal. Außerdem lädt es den Leser regelrecht um träumen ein. Zusehen ist wieder ein Modelgesicht, das mich etwas stört und viele Schnörkel. Es ist sehr hübsch anzusehen im Zusammenhang mit den anderen, einzeln betrachtet finde ich jedoch, dass es aufgrund der Farbe und des Schmetterlings etwas zu kitschig und billig wirkt.  Ich finde nicht, das dieses Cover, das vor allem Leichtigkeit und mädchenhafte Träume ausdrückt, nicht der umfassenden Geschichte gerecht wird. Von den Schnörkeln am Anfang jedes Kapitels, war ich aber wieder vollkommen begeistert.
Und wenn ich gerade schon am Meckern bin, möchte ich noch erwähnen, dass mir
doch etwas zu viele Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler aufgefallen sind. Es stört einfach den Lesefluss und fällt aufgrund der Häufigkeit einfach ins Gewicht.


So jetzt aber keine Kritik mehr zu diesem super Buch, versprochen!

Der Schreibstil liest sich gewohnt flüssig und leicht. Die Autorin transportiert Emotionen mit einer beeindruckenden Leichtigkeit und die Beschreibungen regen in einem angemessenen Maße das Kopfkino an. Sie ließ mich träumen, spekulieren und hat mich mitgerissen in das Finale um Asher, Gabriel und Remy. Das Buch hatte ich ziemlich schnell ausgelesen, was mir nicht schwer fiel. Auch der Wiedereinstieg in die Geschichte fiel mir sehr sehr leicht.

Die Geschichte wird wie gewohnt aus Remys Ich-Perspektive erzählt und man fühlt sich als Leser immer mehr mit ihr verbunden. Die Charakter machen innerhalb der gesamten Bücher eine beeindruckende Wandlung durch. Alle sind sie fast zerstört und am Rande einer Depression angelangt, was die ersten paar Seiten sehr depressiv und schwermütig macht. Zu sehen, wie alle immer weiterkämpfen und immer wieder aus den Trümmern ihres Lebens aufstehen, nachdem alles schon wieder zusammengebrochen ist, macht den besonderen Reiz dieses Buches aus. Remy ist für mich eine wahre Heldin. Sie ist unglaublich selbstlos und einfach viel zu gut für diese Welt, auch wenn sie viele Ecken und Kanten hat, die sie menschlich erscheinen lassen. Sie ist liebenswert, bodenständig und wünscht sich nichts sehnlicher als normal zu sein. Das Leben legt ihr immer wieder Steine in den Weg und behandelt sie alles andere als fair und doch ist sie noch nicht zerbrochen. Wobei sie durchaus an ihre Grenzen gelangt als ihre Freunde sie aufzugeben drohen.

Asher ist schwer traumatisiert - er kann die monatelange Folter einfach nicht vergessen. Das wirkt sich auch auf sein Verhalten gegenüber den anderen aus. Er ist unruhig, distanziert und vermeidet jeglichen Körperkontakt. Auch wenn er Remy noch lieben mag, kann er ihr nicht mal mehr in die Augen sehen. Ist ihre Beziehung etwa vorbei? Es ist sehr quälend, wie es in den ersten Seiten nur um dieses Frage geht.

Lucy ist bewundernswert tapfer. Sie wurde mit einer Welt konfrontiert, die sie sich nie hätte erträumen können und muss erstmal verkraften, dass ihr Vater entführt und ihre Mutter im Koma liegt. Doch selbst der tapferste Mensch, bricht irgendwann zusammen... Und so schiebt sie alle Schuld in ihrer Trauer auf Remy und feindet sie an, wo immer sie nur kann. Jedes mal wenn sie so eine Aktion durchgezogen hat, habe ich mich immer versucht davon zu überzeugen, dass sie eigentlich ganz anders ist um sie nicht unwillkürlich zu hassen.

Dass man miterleben muss, wie sehr alle nach dem Geschehenen auseinanderdriften zu drohen, nachdem man allesamt liebgewonnen hat, ist nicht wirklich schön. Dennoch erscheint das Ganze überraschend realistisch und ehrlich gegenüber anderen Büchern. Die Hauptpersonen scheinen dort immer die schlimmsten Dinge zu überleben, Menschen zu verlieren, die sie lieben und danach wenn alles durchgestanden ist, ihr Happy End unbeschwert leben zu können nachdem sie allem etwa eine Seite lang nachgeheult haben. Dieses Buch jedoch zeigt sehr eindrucksvoll, wie sehr es eine Person zerstören und verändern kann, so etwas mitzuerleben.   

Gabriel ist einfach Gabriel! Er ist stellenweise der einzige, der immer zu Remy hält und einfach so süß! An Humor und Sarkasmus mangelte es der Geschichte auch vor allem seinetwegen nicht. Ich sage nur "Gabrielas-Textmarker-Tatoos". Alle die das Buch bereits gelesen haben, wissen was ich meine. Trotz seiner oft scherzhaften Art, fehlt es ihm keineswegs an Tiefe. An dieser Stelle möchte ich schnell noch darauf hinweisen, dass ich ihn sowieso immer besser fand als Asher, also lasst euch überraschen, für wen sie sich entscheidet.
Das Liebesdreieck ist das zentrale Thema - und entsprechend dramatisch ausgestaltet. Und trotzdem konnte mich die Autorin damit begeistern, denn das Ganze verläuft ganz anders und zur Abwechslung mal authentisch. Ich musste mich ausnahmsweise mal nicht über die Sinnlosigkeit, in beide Brüder verliebt zu sein, aufzuregen, sondern konnte dieses Szenario sogar mal nachempfinden, also großes Kompliment an Corrine Jackson!

Die Autorin brachte auch einige neue Charaktere ein und ließ schon da gewesene tragisch dahinscheiden -seufz! Sehr gut fand ich, dass Remy einige entfernte Verwandte bekam und die ihr in dieser schwierigen Zeit beistanden. Auch erfährt man mehr über Remys Abstammung und ihre wahren Kräfte.

Die Geschichte bietet zwar an sich mehr Action als die vorigen Bände, aber durch die Länge wiegen die emotionalen Szenen das schon fast wieder auf. Die Bücherreihe hat mich wirklich mit plötzlicher Tiefe und Weisheit überrascht. Es ist keineswegs ein flaches Action-Liebes-Drama sondern lässt auch einige ganz andere Töne durchscheinen. Die nötige und richtige Portion an Ernsthaftigkeit überzeugt und lässt der Spannung bei den verschiedensten Ereignissen, die mich manchmal den Atem anhalten ließen und auch einige Seufzer hervorriefen, als diverse Entwicklungen entstanden oder Enthüllungen getan wurde, zwischen all den erdrückenden Gefühlen eine Chance. Und am Ende hat es mich mit einer Wendung noch einmal sehr überrascht. Genau dies ist die Stärke dieses Romans. Er überrascht einfach! Dies in Kombination mit tollen, lieb gewonnenen Figuren und einer herausragenden Tiefe, ist einfach genial. Keine Sekunde lang wollte ich die Augen von Corinne Jacksons einfach fantastisch erzählten Geschichte abwenden. Ich war magisch angezogen von den Wendungen, die ich so bei Weitem nicht erwartet hätte. Längen? Nein, nicht in diesem Roman!

Das Ende wurde dann noch mal ziemlich süß gestaltet, auch wenn es davor einen sehr emotionalen Abschied gab.
Ich fand es passend und stimmig, und es hat mir gut gefallen. Man sollte hier natürlich nicht Friede, Freude, Eierkuchen erwarten, da es einfach unpassend wäre und wie es sich dann alles entwickelt hat war meiner Meinung nach ein toller Kompromiss zwischen Happy End und Realität. Es hat einfach gepasst und war nachvollziehbar und logisch. Und das mag ich persönlich viel lieber, als diese übertriebenen "alles muss perfekt sein"-Enden. Wobei ich zugeben muss, dass es mich gefreut hätte, wenn man in einem Epilog erfahren hätte, was aus allen Charakteren nach ein paar Jahren geworden ist und wie sich alles entwickelt hat...

Ich könnte noch ewig über das Buch weiter schreiben und es loben, aber dann würde ich zu viel spoilern.
Lest es einfach selbst - es lohnt sich!


Fazit:

Corinne Jackson hat mit „Touched - Die Macht der ewigen Liebe“ dieser Trilogie eine glänzende Krone aufgesetzt. Wenn es eine Autorin schafft, selbst im letzten Teil den Leser noch zu verblüffen, dann neige ich respektvoll mein Haupt vor ihr.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen