Donnerstag, 16. Juni 2016

Die Fluchweberin



Allgemeines:

Titel: Die Fluchweberin
Autorin: Brigitte Melzer
Verlag: Ueberreuter (2012)
Genre: Fanatsy
ISBN: 978-3800056620
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 16,95€ (gebundene Ausgabe)

Inhalt:

"An die Wand gestützt kam ich langsam auf die Beine. Meine Knie zitterten so sehr, dass sie nachzugeben drohten. Ich ballte die Hände zu Fäusten, doch noch ehe ich den ersten Schlag gegen das Holz anbringen konnte, knickten meine Beine unter mir ein. Ich taumelte zur Seite, versuchte den Sturz an einem Regal abzufangen, doch meinen Händen fehlte die nötige Kraft, um zuzupacken.
Ich fiel auf den Boden und blieb liegen."

Die 17jährige Raine MacDaniels kann Flüche weben, eine praktische Gabe, wäre Magie nicht verboten und würde mit dem Tode bestraft. Diese angeborene Fähigkeit muss sie streng geheim halten, denn die, die es nicht tun, werden von der Magiepolizei gejagt. Darauf bedacht ein normales Leben zu führen, lebt sie in einem Internat und versucht nicht aufzufallen.

Darauf bedacht, ihr Geheimnis zu wahren, wird sie an ihrer Schule zur Außenseiterin. Als ihr ihre Erzfeindin Kim einen besonders grausamen Streich spielt, schlägt Raine mit einem Fluch zurück. Doch sie muss feststellen, dass sie nicht die einzige mit magischer Begabung ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Und dann ist da noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann – ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste.

Bewertung:

Das Cover ist ein echter Hingucker! Der grünlich-graue Hintergrund mit den Verästelungen sieht sehr hübsch aus, in Verbindung mit dem in einen verschnörkelten schwarzen Rahmen gefassten Titel wirkt das Buch geradezu edel. Bei genauerer Betrachtung sind in dieser Zeichnung viele Details versteckt, die auch in der Geschichte vorkommen.

"Die Fluchweberin" beginnt recht schnell und erzählt schon auf den ersten Seiten Raines Geschichte und von ihrer Angst vor der Polizei. Anfangs sind es ein wenig zu viele Erklärungen auf einmal, das gibt sich aber bald und man kann vollständig in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist flüssig und im richtigen Maße jugendlich, sodass es nicht zu gewollt klingt. Bis es zu Raines Fluch kommt, den sie ihrer Feindin auferlegt, dauert es zwar fast 100 Seiten, dennoch ist es interessant und auch recht fesselnd, von ihr und dem Neuankömmling Skyler zu lesen.
Vor allem habe ich mich gefreut, mal etwas von einer deutschen Autorin lesen zu können und Brigitte Melzer hat mich davon überzeugt, dass ich eindeutig viel mehr davon lesen muss!
Raine ist eine sympathische Hauptfigur, die sich allerdings meistens eher von den anderen abschottet. Es wird zwar klar, weshalb sie das tut, dennoch wirkte sie auf mich auch in den Szenen, in denen sie sich selbst als mittendrin empfindet, ein bisschen zu kalt, um meine volle Zuneigung zu erhalten. Sie ist definitiv interessant durch ihre Gabe und ihre Gedanken über Magie, aber sie war mir auch öfter zu zimperlich, hat meistens erst nachgedacht bevor sie etwas tat, was die Handlung verzögerte. Skyler ist ganz anders als sie, offen, fröhlich und oftmals auch witzig, allerdings wirkt er besonders in der ersten Hälfte wie ein Welpe, der ihr immer nachläuft, was ein bisschen nervt. Später waren meine Gefühle für ihn ein Mischmasch aus Sympathie und Unverständnis, was sich aber ebenfalls zum Ende hin löste.
Die Geschichte nimmt ab der Mitte des Buches eine umwerfende Wendung, die mich überrascht hat. Die Entdeckung, die Raine macht, weniger als das, was darauf folgte. Ich war wirklich entsetzt, denn darauf was sich die Autorin überlegt hat, wäre ich niemals darauf gekommen obwohl ich mir schon so meine Gedanken gemacht habe. Ab hier allerdings plätschert das Buch eine Weile so vor sich hin, es werden viel zu viele Gespräche geführt und es passiert viel zu wenig. Irgendwie bestanden die folgenden circa 50 Seiten für mich beinahe nur noch aus Entscheidungen von Raine, die sie dann nicht umsetzen konnte. Es gibt einige Geheimnisse, die jedoch aufgedeckt werden und die ich auch interessant fand. Das bewahrte mich glücklicherweise vor einer Lese-Unlust und Spannung kam kurz darauf auch wieder auf.

Der darauffolgende Showdown ist zwar absolut spannend und die einzelnen Kämpfe authentisch und fesselnd, dennoch büßte das Ganze durch die Unglaubwürdigkeit der Gegner mehr oder weniger an Ernsthaftigkeit ein. Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Magie in diesem Teil erheblich zu kurz kam. Der Epilog danach endet zwar nicht sonderlich überraschend, aber sehr süß und stimmt mich letztendlich zufrieden.


Fazit:

Wer sich mal ein bisschen in die Welt der Magie begeben mag der ist hier genau richtig. Ich bin ziemlich sicher, dass Euch das Buch mit seiner Idee und den Charakteren ebenso verzaubern wird wie mich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen