Donnerstag, 26. Mai 2016

Die unendliche Geschichte

 
 
 
 
Allgemeines:
 
Titel: Die unendliche Geschichte
Autor: Michael Ende
Verlag: Thienemann (1979)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3492253482
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 19,99€ (gebundene Ausgabe)
7,96 € (Taschenbuch

 
 
Inhalt:
 
 "Phantásien hat keine Grenzen. Phantásien braucht keine Grenzen."  
- Gmork
Der junge Bastian hat seine Mutter verloren und lebt allein mit seinem Vater. Zusätzlich zu seinem Schmerz und seiner Trauer machen ihm die anderen Kinder das Leben schwer. Immerhin ist er dick und nicht gerade eine Sportskanone. Auf der Flucht vor anderen Kindern, die ihn wieder einmal jagen, landet er in einem Antiquariat, lernt den unfreundlichen Antiquar kennen und wird neugierig auf ein Buch, das der Mann gerade in Arbeit hat. Als der Mann kurz verschwindet, nimmt Bastian das Buch an sich, begibt sich damit auf den Speicher seiner Schule und beginnt zu lesen. Die Geschichte nimmt ihn immer mehr in Bann - bis er bemerkt, daß er selbst die Hauptfigur ist ...

»Tu, was du willst«, lautet die Inschrift auf dem Symbol der unumschränkten Herrschaftsgewalt in Phantásien. Doch was dieser Satz in Wirklichkeit bedeutet, erfährt Bastian erst, als ihn ein magisches Buch in das wunderbare Land entführt. Phantásien ist vom Untergang bedroht. Bastian Balthasar Bux wächst über sich hinaus, als er von dem tapferen Atréju , seinem treues Pferd Artax, dem Glücksdrachen Fuchur und ganz vielen anderen Geschöpfe, die den Weg zur Rettung der kindlichen Kaiserin weisen auszieht um das Reich der Kindlichen Kaiserin vor dem Nichts zu retten. Sie müssen immer tiefer in das Land der Irrlichter, Schlafmuffen, Gnomen und Glücksdrachen eindringen und geraten dabei in den Strudel grenzenloser Phantasie.


Bewertung:

Ich nehme dieses Buch alle ein zwei Jahre wieder zur Hand und genau wie ich mich in der Zwischenzeit verändert habe, scheint sich auch die Geschichte von Mal zu Mal zu verändern. Letztendlich ist es zwar nur die eigene, geänderte Sichtweise die diese veränderte Wahrnehmung bewirkt, aber dadurch wird es trotzdem nicht weniger interessant. Immer wieder findet man versteckte Andeutungen und Messages die einem beim Vorherigen Mal entgangen sind.

Wer das Buch schon mal gelesen hatte, wird sich noch dran erinnern: Das Buch war anders als andere Bücher. Die im Buch am Anfang handelnde Menschenwelt war in roten Lettern gedruckt. Doch sobald man als Leseratte Phantásien betrat, waren die Buchstaben in grün wiedergegeben. Ein neues Kapitel begann mit einem mystischen Bild in rot und grün - mit Figuren, die man noch kennen lernte.

 Auf dem Cover sieht man das Bild der beiden grauen Schlangen, die ineinander verbissen einen Kreis bilden. Sie sind das Symbol der Geschichte, der unendlichen Geschichte. Untrennbar scheinen sie miteinander verbunden, so wie unsere Welt mit der Welt der Geschichten verbunden ist. Leser nehmen teil an den Geschichten und erhalten sie dadurch am Leben, durch ihren Hunger nach Phantasie und dem Einsatz ihrer Phantasie, wenn es darum geht, die Worte in ihrer Vorstellung lebendig zu machen. Diese Leser gehen nach ihrem Leseerlebnis zurück in ihre eigene Welt und füllen auch diese mit Phantasie, machen sie reicher und regen andere Menschen an zu lesen - ich hoffentlich auch mit meiner Rezension. Die gehen wieder zu den Geschichten... Ein unendlicher Kreis.
Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Kreaturen und Charaktere Ende hier erschaffen hat, jenseits der klassischen Fantasy, da hier weder Orks, Zwerge oder Elfen zum Vorschein kommen. Alleine aus diesem Grund habe ich diese Geschichte als Kind verschlungen, da ich bei jedem Kapitel gespannt war, was für neue Wesen Ende wohl aus dem Hut zaubert.

Schon am Anfang wickelt einen die Handlung ein, die Geschichte von Atreju die Bastian noch als Buch liest, ist spannend und mitreißend. Es ist wirklich sehr geschickt gemacht, dass man die Welt mit den Charakteren schon davor kennenlernt und auch das Problem schon bevor dem Start der eigentlichen Geschichte erläutert wird. Das mit den schwarzen Löcher die sich rasend schnell ausbreiten ist wirklich gut dargestellt.
Als man dann erfährt, dass Bastian Teil des Buches ist, jagt das einem schon mal einen ordentlichen Schauer über den Rücken. Genau wie als die kindliche Königin beschließt, die Geschichte sich immer wieder wiederholen zu lassen und die unendliche Geschichte  noch einmal von vorne aufzuschreiben. Diese Idee ist einfach nur unglaublich genial!

Bastian macht mihilfe des Buches ganz sonderbare Erfahrungen, er wird zum Helden, indem er das Reich Phantásien in sich zum Leben erweckt und der Kindlichen Kaiserin einen neuen Namen gibt. Als Held trägt er das Zaubermedaillon AURYN, auf dessen Rückseite steht: Tu, was du willst. Er versteht das als: Tu, wozu immer du gerade Lust hast, und er verstrickt sich immer mehr in seine Träumereien und Machtspiele. Schließlich hat er sein "richtiges" Leben als dicker Außenseiter Bastian, der Halbwaise, völlig vergessen und geht immer mehr in seiner Rolle auf bis er es übertreibt. Erst durch viele schmerzvolle Erfahrungen und mit Hilfe von guten Freunden lernt er den wahren Sinn des Spruches kennen: Tu, wozu es dich im Innersten drängt. Er kehrt zurück in seine Welt, ohne auf das, was er in Phantásien gelernt und erfahren hat, verzichten zu müssen. Er hat also eine "Phantasie-Therapie" gemacht.

Das Buch ist ungeheuer raffiniert aufgebaut, und sämtliche Figuren, die auftreten, haben, obwohl keine einzige von ihnen dezidiert menschlich ist, individuelle menschliche Eigenschaften, jede hat ihre eigene Art zu reden, zu denken und zu handeln, jede hat ihr eigenes Motiv. Wenn man genau hinsieht sieht man deutlich, dass eigentlich das ganze Buch eine einzige Metapher ist. Wenn man will und sich nur genug anstrengt, kann man sämtliche Dinge die im Leben wichtig sind in der unendlichen Geschichte widergespiegelt erkennen.
Deshalb finde ich dieses Buch auch für Erwachsene und Jugendliche geeignet. Es ist zwar leicht und etwas kindlich geschrieben doch einige Szenen wie zum Beispiel als Atrejus Pferd Artax  in den Süpfen der Traurigkeit versinkt und stirbt sind schon brutal und heftig genau geschildert.



Fazit:

Meiner Meinung nach handelt es sich bei Michael Endes Werk um ein wirklich zeitloses Werk, das sicherlich auch noch in zehn oder zwanzig Jahren Leser aller Altersgruppen begeistern wird! Bis heute habe ich kein Buch mehr gelesen, das so vor Kreativität sprüht wie dieses. Ein echtes Meisterwerk! Auf jeden Fall regt das Buch immer wieder zum Nachdenken an, es rüttelt auf, macht froh und es tröstet. Und bei jedem Lesen lässt es sich neu entdecken. Ein Geschenk!

 


Hier noch der Filmtrailer:
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen