Sonntag, 22. Mai 2016

Bezwungen

 
 
Allgemeines:
 
Titel: Bezwungen (Teil 3)
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath (2. Juni 2014)
Genre: Science-Fiction
ISBN:978-3649622208
Seitenzahl: 376 Seiten
 Preis: 17,95€ (gebundene Ausgabe)
9,99€ (Taschenbuch)
Weitere Bände: Gelöscht; Zersplittert
 

Inhalt:
 
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
ihre Persönlichkeit ausradiert,
ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.


Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden.
Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?
 

Bewertung:
 
Ich muss zugeben, meine Erwartungen an diesen Abschlussband einer wirklich herausragenden Trilogie waren enorm hoch, jedoch wurde ich nicht enttäuscht. Diese wurden eher noch übertroffen, da nahezu alle Fragen am Ende beantwortet wurden.
Das Cover passt optisch wieder perfekt zu seinen Vorgängern. Kylas Gesicht diesmal umrandet von etwas das wie gesprungenes Glas aussieht, schaut uns erneut entgegen, durchzogen von dem dicken Titelschriftzug. So wird dem Ganzen zusätzlich ein zerrissener Eindruck verliehen. Ich finde es toll, wie sehr sich der Verlag hier an den Original-Covern orientiert hat. Die Reihe macht sich sehr schön im Bücherregal.
Bei meinem Buch handelt es sich um ein Exemplar aus der ersten Auflage, daher trägt es noch den Titel "Vernichtet". Die Neuauflage erfolgte dann unter dem Titel "Bezwungen" da die Autorin mit der Übersetzung des englischen Titels nicht zufrieden war. Bezwungen erschien mit einer neuer ISBN. Das Cover wurde beinahe beibehalten, bis auf einige Korrekturen bei der Helligkeit die meiner Meinung nach das Design verbessert haben.
Mit ihren vielen Ideen hat sich Teri Terry selbst übertroffen. Die Geschichte liest sich unglaublich spannend und ich bin nur so durch die Geschichte geflogen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Die Figuren haben sich enorm weiterentwickelt, ich konnte einige von ihnen endlich besser einschätzen und sogar ins Herz schließen und auch Kyla selbst war nicht mehr so anstrengend wie in den ersten beiden Bänden. Die Dialoge sind allesamt stimmig, die Lorder werden noch einmal ausführlich erklärt und weitere Fakten über ihre Arbeit ist hierbei bekannt geworden. Außerdem wird das Slating noch einmal beschrieben, was ich mehr als gelungen finde, denn lange war nicht so ganz klar, wie dies überhaupt funktioniert.
Der dritte und letzte Band bringt gleichzeitig jede Menge Überraschungen mit sich. Alte Charaktere kehren zurück, andere kommen neu hinzu und obwohl man selbst immer jedes Mal mit rätseln kann, auf welcher Seite man hierbei steht, tappt man dennoch für längere Zeit im Dunkeln.
Das Ende hat mich beim ersten Lesen etwas enttäuscht, nach genauerem Nachdenken habe ich aber verstanden, dass es wohl die bestmögliche Lösung war, zwar kein typisches Happy End aber ganz ansehnlich gemacht. Die letzten drei Sätze sind von der absoluten Gänsehautart, so dass man das Buch trotzdem mit einem guten Gefühl schließen kann.
 
Fazit:

"Bezwungen" von Teri Terry ist ein absolut gelungener Abschluss für eine einzigartige Trilogie. Wer diese Reihe nicht gelesen hat, muss das unbedingt nachholen!  Alles in allem kann ich diese Trilogie wirklich jedem Dystopie-Liebhaber und auch Skeptikern empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen