Freitag, 13. Mai 2016

Arkadien - brennt


 

  
Allgemeines:
 
Titel: Arkadien - brennt 
Autor: Kai Meyer
Verlag:´Carlsen (22. Februar 2013)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3551582027
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 19,90€ (gebundene Ausgabe)
Weitere Bände: Arkadien -erwacht; Arkadien -fällt



Inhalt:

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...
  

Bewertung:
 
Spannend geht die Saga weiter:
Auf den Spuren von TABULA reist Rosa Alcantara nach New York, denn sie erhofft sich Antworten von ihrer Mutter Gemma. Doch kaum eingetroffen, erhält sie eine Videodatei vom Familienanwalt Trevini, welche vergangene Ereignisse schlagartig in ein neues Licht taucht. Auf der Suche nach der Wahrheit gerät sie unvermittelt an den New Yorker Zweig der Carnevare und einmal mal mehr ist ihr kühler Kopf gefragt. Doch auch zurück in Sizilien überschlagen sich die Ereignisse und Rosa muss sich viele drängende Fragen stellen: Was weiß Alessandro? Wer war ihr Vater wirklich? Wie tief ist ihre Familie mit TABULA verstrickt? Und was spielt Trevini für ein Spiel?



Erster Satz: "Daddy?" Sie zog an seinem Ärmel. "Vor der Tür liegt eine tote Katze."


Die Story wird weiterhin aus Rosas Sicht geschildert und mittlerweile kann ich mich doch richtig gut mit ihr identifizieren. Sie bleibt stets sie selbst, was sich nicht immer positiv für sie auswirkt, sie aber um so glaubhafter macht. Sie macht eine beeindruckende Entwicklung durch und entwickelt sich aufgrund der Geschehnisse weiter. Auch einige Nebencharaktere sind mir ans Herz gewachsen, doch ich musste erneut einsehen, dass man bei der Mafia niemandem trauen kann.
 
Der Alcantara-Clan ist jedoch nicht Rosas einzige Sorge. Auch ihre Beziehung zu Alessandro bringt einige Schwierigkeiten mit sich. Es ist nicht immer leicht für Beide einander zu vertrauen und ehrlich zu sein, da sie auch Geheimnisse voreinander haben und sich nicht immer alles erzählen können, z.B. wenn es um Angelegenheiten ihres Clans geht. Außerdem haben die Beiden, vor allem jedoch Rosa, ihre Verwandlungen noch nicht richtig unter Kontrolle und so ist es für sie fast unmöglich sich auch körperlich nahe zu sein, da sie sich irgendwann immer in ihre Tiergestalten verwandeln.

Neben ihrer neuen Verantwortung als Clan-Oberhaupt muss Rosa sich zusätzlich auch noch um Iole kümmern, die nun bei ihr wohnt. Das Mädchen ist alles andere als einfach und tut nur selten das, was man ihr sagt. Trotz ihrer fehlenden Ausbildung ist sie sehr klug und viel gewitzter als die meisten ihr zutrauen. So ist sie es z.B., die ein geheimes Versteck im Keller des Anwesens findet und Rosa dadurch neue Puzzleteile in Zusammenhang mit der Organisation TABULA liefert.
 
Ständig kommen unerwarteten Wendungen in der Handlung und gut gehüteten Geheimnisse der Familie ans Licht und so war ich schnell wieder in der Geschichte gefangen ohne es so recht zu merken. Oft war ich genauso fassungslos wie die Protagonistin wenn sich jemand doch als jemand anderes entpuppte.
Wieder ein meisterhaftes Werk von Kai Meyer, der es geschickt versteht, die ganze Geschichte zu verdichten. Alte Figuren werden vertieft, neue Charaktere eingeführt und alles verwebt sich zu einer spannenden Handlung, in der alte Rechnungen beglichen und Machtkämpfe ausgefochten werden. Rosas Schnauze gibt der Geschichte ihren einzigartigen Flair, auch bleibt sie eine Heldin mit Ecken und Kanten, was sie aber erst so liebenswert macht. Da ich nicht zu viel verraten möchte, beende ich die Bewertung dieses wunderbaren Buches nun hier.
Am Ende bleiben eine Menge Fragen offen und so darf man gespannt sein auf die nächsten Teile.
Der zweite Teil kann problemlos mit dem ersten mithalten und hat mich vollkommen überzeugt.
 


Fazit:
 
Der geniale Mix aus dem mediterranen Italien, der kriminellen Mafia, dem leichten Fantasy-Thema und der Liebesgeschichte erzeugt eine Stimmung, die einen noch lange nach dem Fertiglesen begleitet.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen