Samstag, 7. Mai 2016

Illuminati

 
Allgemeines:
 
Titel: Illuminati
Autor: Dan Brown
Verlag: Bastei Lübbe (2003)
Genre: Thriller
ISBN: 978-3404148660
Originaltitel: Angels & Demons
Seitenzahl: 736 Seiten
Weitere Bände: Sakrileg,
Das verlorene Symbol,
Inferno 
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Link: Hier klicken!


 
Inhalt:

"Manchmal ist göttliche Erleuchtung nichts weiter
als ein Justieren des Verstandes auf etwas,
das das Herz längst weiß."

 
Der Kernforscher Vetra wird bei CERN, dem Zentrum für Nuklearwissenschaft, in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor für Symbologie Robert Langdon zu entziffern vermag der vom Direktor von CERN nach Genf bestellt wird. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der "Illuminati". Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet, eine neue hochexplosive Waffe die sich nun in den Händen des gefährlichen Geheimbundes befindet die nun mit allen Mitteln versucht die Kirche auszulöschen, nachdem sie 400 Jahre darauf gewartet haben.
 Gemeinsam mit Vittoria, der Tochter des Ermordeten reist Robert Langdon  in den Vatikan.  Als sie dort ankommen, wird deutlich, welche Ausmaße die drohende Explosion hätte. Die Illuminati würden mit dem Hauptsitz der katholischen Kirche nicht nur ihren Erzfeind vernichten, sondern auch alle Kardinäle, die sich gerade zum Konklave in der Sixtinischen Kapelle versammeln...


 
Bewertung:

From Santi’s earthly tomb with demon’s hole
'Cross Rome the mystic elements unfold
The path of light is laid, the sacred test
Let angels guide you on your lofty quest.“
 
Das Cover wie immer zuerst: Es ist recht schlicht gehalten mit der geheimnisvollen Person in Rot, von der man das Gesicht nicht erkennen kann. Einzig und allein das Kreuz um die Brust, kennzeichnet sie. Ich finde es sehr aussagekräftig und ansprechend, da man auch von Anfang an fast nichts weiß und das wahre Gesicht der Geschichte erst am Ende zu sehen bekommt. Es ist außerdem wunderschön illustriert mit den aufwändigen Ambigrammen -der Brandzeichen der Illuminati, welches immer gleich aussieht, auch wenn man es dreht. Rechts noch das Cover der neuen Auflage, das ich wunderschön finde mit seinem schwarz-weißen Fokus auf Rom.

Thriller Liebhaber werden auf Anhieb erkennen, dass Dan Brown atemberaubend in seiner Darstellung ist. Die aufregende und abenteuerliche Handlung kommt dem Leser realistisch nah und wenn man sich mit der Geschichte einmal verhakt hat, kommt man nicht mehr los. Dieses Buch hat ja jetzt schon das ein oder andere Jährchen auf dem Buckel, doch der Hype, den es durch alle Generationen hinweg ausgelöst hat, ist immer noch spürbar. Über 1000 Menschen im Jahr pilgern mit einer Literaturreise nach Rom um die Orte zu sehen, die Langdon und Vittoria besuchen.
Und ich kann mich dieser Begeisterung vollkommen anschließen. Das rasante Tempo der Handlung und der ständige Wechsel von Szenen und Orten, an denen diese Geschichte spielt, lassen einen nicht mehr los. Man wird von einem spannenden Ereignis in das nächste katapultiert und nichts ist so, wie es scheint. Ich wurde jedes mal aufs Neue mitgerissen.
Was für mich eigentlich am Anfang nur ein lückenfüllender Thriller sein sollte, entpuppte sich bald als verblüffende und rätselhafte Erzählung voller Geheimnisse. Das Buch ist bis zum Ende spannend. Die Verwirrungen sind kaum durchschaubar und das ist das, was mir bei diesem Thriller so gefallen hat.

 
Auch die Charaktere sind gut und glaubwürdig dargestellt auch wenn während der erdrückenden Handlung kaum Zeit für eine Vorstellung der Hauptpersonen bleibt. Professor Robert Langdon ist sympathisch und brilliert mit ausschweifenden Gedankengängen und viel Mut. Vittoria Vetra unterstützt ihn so gut sie kann und versucht dabei noch mit dem Verlust ihres Vaters zurecht zu kommen. Die Passagen aus der Sicht des Camerlengos und die "des Bösen" waren mir die liebsten. Aus dem Camerlengo spricht wirklich eine hingebungsvolle Loyalität zu seiner Kirche und der Hashishin ist einfach nur grauenvoll und grausam.
 
Am Anfang klingt es etwas nach übler Science Fiction und um diesen Teil zu überstehen und auch zu verstehen, sollte man an Physik schon ein wenig interessiert sein. Aber dann wird der Spannungsbogen zwischen Wissenschaft und Kirche hergestellt und ein spannendes Ereignis reiht sich an das nächste.
Wer bei diesem ständigen hin-und-her ruhig sitzen bleiben kann, sollte echt mal zum Arzt gehen!


Die Wahrheit kommt nur schleichend in Sicht und der Leser darf mit raten, wer hinter dem rätselhaften Janus steckt, der scheinbar alle Fäden in den Hand hält. Alle Entwicklungen werden an irgendwelchen (Kunst-) geschichtlichen oder literarischen Ereignissen festgemacht., die auch fast alle wirklich sind und auf Fakten basieren.

Das Ende hat neben einem unglaublichen Spannungshöhepunkt auch noch zwei überraschende dreihundertachtzig-Grad Wendungen!
 
 
Fazit:
 
Dan Brown verbindet in seinem Buch auf äußerst spannende Weise Wissenschaft, Kirchengeschichte und ein mit Rätseln gespicktes Katz-und-Maus-Spiel, viel Witz, Spannung und Chiffre zum Nachdenken. Mit häufigen Szenenwechseln wird der Leser mitgenommen auf die atemberaubende Suche und den Kampf 
 gegen die Zeit.

 
Hier der Filmtrailer:

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen